Pfeil rechts

Hallo!

Nachdem ich gerade ein schlimmes Erlebnis hatte, habe ich mir erstmal hier angemeldet.
Seit fast zwei Jahren leide ich unter wiederkehrenden Angst- und Panikattacken. Meistens melden diese sich durch eine innere Unruhe und Schwindel. Um den Ursachen auf den Grund zu gehen, besuche ich seit über einem Jahr eine Psychologin (erst alle zwei Wochen, nun einmal im Monat). Die Sitzungen bezahle ich aus eigener Tasche. Die Gespräche haben mir geholfen, die Gründe für meine Ängste zu erfahren und mit der Angst umzugehen.
Allerdings ist die Angst nie ganz verschwunden, was vielleicht auch an meiner privaten Situation liegt (starke Beziehungsprobleme.)

Heute hatte ich Urlaub und wollte schnell was im hiesigen Supermarkt einkaufen. Supermärkte sind manchmal (komischerweise nicht immer, oft gehe ich ganz entspannt einkaufen) ein Problem, da ich beim Warten an der Kasse oft Angstattacken bekomme.
Vorhin fing es schon unangenehm an als ich den Laden betrat. Ich versuchte, ruhig zu atmen und mir zu sagen, dass ich die Angst aushalte und sie dann weggeht. Ich brauchte Hackfleisch, habe mich sogar kurz an der Fleischtheke angestellt, aber bin kurz bevor ich an der Reihe war, wieder gegangen weil ich mich so dermaßen unwohl fühlte, dass ich dachte, ich könnte keinen Ton heraus bringen.
An der Kasse überfiel mich dann unkontrolliertes Zittern, erst die Beine und dann auch Arme und Hände. Es war mir natürlich peinlich, ich geriet in Panik und an Selbstberuhigung war null zu denken.

Hat jemand von euch schonmal dieses Zittern erlebt? Was macht ihr in so einer Situation?

Danke schon mal!

29.05.2013 15:30 • 08.06.2013 #1


12 Antworten ↓


Hey,

also ich habe dieses Zittern auch immer wenn ich Angst habe. Habe dann das Gefühl ich kann mich gar nicht mehr auf den Beinen halten ( kann ich aber doch ). Wenn ich irgendwo sitze und dann total angespannt bin, zittern meine Beine auch manchmal unkontrolliert. Ich bin mir sicher, dass es von der Anspannung kommt. Ich versuche das dann so gut es geht zu ignorieren und einfach weiter zu machen. Auch wenns nicht immer leicht ist

LG

29.05.2013 15:51 • #2



Unkontrollertes Zittern

x 3


Chihuahua Love
Körperliche Beschwerden durch die Angst versuche ich auch immer zu ignorieren. Denn eine Konzentration auf Beine usw. verschlimmern den Zustand nur.

29.05.2013 16:07 • #3


Danke erstmal für die Antworten!

Das Schlimmste für mich war noch nicht mal der Gedanke, ich könnte etwas Schlimmes haben, sondern: "Was denken jetzt die Leute über dich wenn du hier umkippst oder sie sehen wie du zitterst?!"
Mir ist war das so peinlich und im Nachhinein schäme ich mich, dass ich "negativ" aufgefallen bin. (Ich habe zu der Kassierin gesagt, mir sei nicht gut, weil ich so gezittert habe.)

29.05.2013 16:35 • #4


Das denke ich auch immer: Was denken die Leute über dich, wenn..... Daher meine Angst vor dem Umkippen. Ich mag zwar auch nicht bewusstlos sein, aber das schlimmste daran wäre, dass ich negativ auffallen würde Der erste Therapeut bei dem ich war, meinte mal zu mir: "Interessant, dass sie denken, wenn sie umkippen fallen sie negativ auf. Es gibt viele Leute die freuen sich, wenn sie helfen können....". Da hat er wohl eigentlich nicht ganz unrecht. Denn ich würde doch auch nicht schlecht über jemanden denken, der vor mir an der Kasse steht und zittert. ich würde denken: Oh der Person scheint es nicht so gut zu gehen. Wahrscheinlich völlig neutral

LG

29.05.2013 16:41 • #5


Chihuahua Love
Zitat von Pumpkin:
Danke erstmal für die Antworten!

Das Schlimmste für mich war noch nicht mal der Gedanke, ich könnte etwas Schlimmes haben, sondern: "Was denken jetzt die Leute über dich wenn du hier umkippst oder sie sehen wie du zitterst?!"
Mir ist war das so peinlich und im Nachhinein schäme ich mich, dass ich "negativ" aufgefallen bin. (Ich habe zu der Kassierin gesagt, mir sei nicht gut, weil ich so gezittert habe.)


Das ist mir schon klar. Hatte bei meier Führerscheinprüfung ein richtig gehend schlackerndes Bein....dachte nur oh Gott, wie soll ich da fahren! Ich sagte mir nur eins, denke ich darüber nach, wie ich es abstellen kann...geht das ganze in die Hose. Und natürlich war mir das mega peinlich, war bei der Prüfung schon 28J. Ich versuchte meine Konzentration stark auf das Fahren zu lenken....es dauerte ein paar MIn. aber dann war es einfach weg.
Auch Schwindelattacken im Supermarkt (bin einmal umgefallen und mit Krankenwagen abtransportiert worden) umgehe ich, indem ich meine Konzentration auf etwas anderes bewußt lenke. Geh in die Hocke, krame in meiner Tasche...meist rufe ich meinem Mann an, der mit mir belanglos, ruhig redet....bisher hat sich meine Verfassung immer wieder stabilisiert.

29.05.2013 16:49 • #6


Oh Mann, Umfallen und Krankenwagen, das hört sich echt albtraumhaft an.

Ich habe gerade das Gefühl, dass sich nie etwas ändern wird. Und natürlich Angst, dass mir das auch noch bei der Arbeit passiert.

29.05.2013 18:22 • #7


Chihuahua Love
Soll ich Dir was sagen, es war nicht schlimm für mich...für meinen Mann schon. Ich bekam nämlich nix mit
Ich glaube, die Vorstellung ist viel schlimmer....

29.05.2013 18:25 • #8


Zitat von Chihuahua Love:
Soll ich Dir was sagen, es war nicht schlimm für mich...für meinen Mann schon. Ich bekam nämlich nix mit
Ich glaube, die Vorstellung ist viel schlimmer....



Wenn das doch mal in meinem Kopf ankommen würde...

29.05.2013 18:28 • #9


Zittern kenne ich auch. Wenn ich am Tisch saß mit anderen Leuten z. B. Einmal hatte ich eine Begegnung mit einem ganz sympathischen Menschen und als ich vor ihr stand, fing ich plötzlich an zu zittern, was mir sehr unangenehm war.
Dann sagte diese Person noch zu mir, Sie brauchen keine Angst zu haben, ich bin ein normaler Mensch. Da war ich sehr erleichtert.

Fine

29.05.2013 21:59 • #10


Huhu,

das hatte ich auch schon. Bei mir allerdings nur in echt großen Drucksituationen.
Oftmals während einer Panikattacke, oder kurz vor meiner OP, als sie mich reingeschoben haben. Da hab ich so unkontrolliert gezittert, dass sie schon dachten, ich fall von der Matte....

31.05.2013 07:59 • #11


Hallöchen... Ich kenne das mit dem zittern nur zu gut... Mich ereilt es auch jedesmal wieder so plötzlich und wie aus dem nichts. Oft natürlich in situationen, wo es keiner angst bedarf... Wo es mir gut geht... Wenn es zum beispiel an der kasse ist, mache ich ähnliche dinge wie chihuawa love... In die hocke gehen... Handy tippel oder eben telefonieren... In die hocke ist aber in der tat immer noch das beste... Schuhe zumachen oder hose umkrempeln... Tut zwar nicht not... Aber weiß ja keiner, hihi...

02.06.2013 12:03 • #12


hej Sarcelle...

Also das mit der PA in der Warteschlange kenne ich sehr gut. Wenn ich mal kurz mein Erlebnis schildern darf: Es war Sonntag, ich musste etwas ordentliches zum Essen kaufen, also bin ich zum Hauptbahnhof wo es 5 Kassen hatte bei denen man eine Weile anstehen musste, ich fühlte mich so eingeegnt und flüchten wäre peinlich gewesen, da die hinter mir mir denn Platz freimachen mussten, ich dachte ich halte es halt noch 2 min aus Puh ich schwitzte und zitterte wie verrückt..so gezittert habe ich glaube ich noch nie. Als ich dann mein Geld rauskrazte viel es zu Boden und als ich die Frau hinter mir sah, merkte ich wie sie mich seltsam anglotzte, ich habe seltsamerweise das Zittern zugelassen und probierte es nicht zu verstecken, ich habe gelernt, wenn die andern sehen das jemand Angst hat ist das doch gar nicht so schlimm, sie denken dann halt, ´ja die ist nervös oder so..

Aufjedenfall habe ich einen Trick der mir wirklich sehr hilft, ich schaue einfach nie hinter mich, so habe ich das Gefühl niemand ist hinter mir oder ich sehe diese Blicke der anderen nicht. hHoffentlich hilft dir das auch.
Und falls das Zittern kommt, dann bitte einfach zulassen.

Hast du denn Angst die anderen könnten dein Zittern bemerken?

08.06.2013 14:11 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler