Pfeil rechts
12

A
Hi,
mir ist ja seit Ostern dauerschwindelig, was mit Drehschwindel anfing und jetzt schwanke ich ständig herum, egal ob ich liege, sitze, stehe, fahre (auto).
Die Ursache ist eine Mischung aus HWS (Atlas, der sich aber schon gebessert habe soll, und VErspannungen), Eisenmangel und eine gute Portion Depression, Angst und Überforderung,sowie Müdigkeit.

Meine Frage an alle, die das kennen mit dem Schwindel, wobei ich erstmal finde die Ursache ist egal, wie geht ihr damit um?
Ich versuche zur Zeit trotzdem alles zu machen, was sauschwer ist. Bin auch sehr unkonzentriert wegen all dem o.g. und kann schwer klar denken. Unterhaltungen fnde ich schon schwierig.
Klar habe ich auch Angst, dass irgendwas in meinem Kopf nicht stimmt, aber selbst dann muss ich damit umgehen, also die URsache wie gesagt ist ja erstmal Nebensache.

Also was tut ihr, oder lasst ihr? Wäre toll, ein paar Tipps zu haben.

18.05.2018 10:55 • 31.05.2018 #1


13 Antworten ↓


luk19
Hallo augusta77,
Ich würde erstmal zum Arzt gehen. Der wird dir dann sicherlich weiterhelfen können. Schwindel kann viele Ursachen haben: Angefangen von Verspannungen in der Halswirbelsäule bis hin zu Stress. Die meisten Ursachen sind aber harmlos. Ich würde dir persönlich einfach zu einem gesunden Lebensstil raten. Genügend Schlaf, kein Rauchen und Alk. und regelmäßig Sport machen.

18.05.2018 19:43 • x 1 #2


A


Umgang mit dem lieben Schwindel

x 3


Bellabel63
Hallo augusta, ich habe auch mit diesem Schwindel zu tun, der mir anfangs große Angst machte. Heute weiss ich, dass HWS die Ursache ist. Eine Behandlung beim Osteopathen hat mir sehr geholfen. Er sagte übrigens, dass bei Schwindel die HWS die häufigste Ursache ist. ich habe gelernt, welche Bewegung und Schlafposition mir gut tut und welche nicht. Mir gefallen auch die Übungen bei You Tube von Liebscher und Bracht gut. Hier wird sehr gut erklärt, wie man sich bei vielen Beschwerden selber helfen kann.

18.05.2018 20:07 • x 1 #3


A
Huhu danke für die Antworten!

luk ich war inzwischen beim Hausarzt, Endokrinologen und HNO. Neuro kommt noch, aber zu mehr ab ich keine Lust, weil mein Gefühl mir sagt (so lange die Angst nicht dazwischenfunkt), dass es HWS oder/und Psyche ist...

Bellabel, ich denke die HWS ist sicher beteiligt. Ich war inzwischen dreimal bei der Osteophatin deshalb und es wurde auch immer ein bissi besser, aber weg gehts nicht. Bin allerdings auch sehr verspannt. Ich trau mich ehrlich gesagt nicht so an die Übungen von L u. B heran. Die Faszienrolle ist mir doch etwas heftig.
Bei mir ist hauptsächlich der linke Kopfwender sehr verspannt und auch etwas dicker, als der rechte.

19.05.2018 12:44 • #4


Sonja77
Ja auch ich kämpfe seit einigen Wochen mit dem lieben Schwindel Mal mehr Mal weniger aber er macht mir Angst und ist sehr unangenehm....wenigstens habe ich im liegen nichts....Neurologisch ist alles okay..habe einige Tests gemacht und 2 Kopf CT.....nächsten Donnerstag habe ich einen Termin beim HNO Mal sehen ob er evtl etwas findet obwohl ich denke es ist psychisch da er immer dann mehr vorhanden ist wenn ich Angst oder Anspannung spüre....es könnten auch Verspannungen sein....wer weiß.....

19.05.2018 13:10 • x 2 #5


Bellabel63
Wenn die Muskeln so verspannt sind, kannst du es auch noch mit Guasha Mass. Versuchen. Meine Hausärztin hat mich darauf gebracht. Löst die Faszien und regt die Selbstheilung an. Nachdem die Ärztin mich einige Male massiert und mir gezeigt hat wie es geht, habe ich mir selbst einen Jadestein gekauft. Gerade bei der HWS kann man sich gut selber massieren. Auch das kannst du gut googeln. Bekomm keinen Schreck, die heftigen Rötungen sind gewollt.

19.05.2018 13:39 • x 2 #6


R
Zitat von augusta77:
Ich versuche zur Zeit trotzdem alles zu machen, was sauschwer ist. Bin auch sehr unkonzentriert wegen all dem o.g. und kann schwer klar denken. Unterhaltungen fnde ich schon schwierig.


Ich hatte vorletztes Jahr die intensivste Schwindelphase bislang und mir war trotzdem alles machen wie du so schön sagst immer ganz wichtig. Gerade wenn es der liebe Kopf ist hat es mir sehr geholfen zu sehen, dass es trotzdem geht, ich nicht umkippe, mir der Schwindel meinen Alltag nicht zu sehr beeinträchtigt. Dennoch hab ich mir in der Zeit auch genügend Pausen gegönnt - war häufig nach der Arbeit (rede dort viel, und Unterhaltungen sind wirklich umso anstrengender wie du schon sagst) völlig fertig und hab dann auch akzeptiert, dass ich dann abends Ruhe brauche (statt mich noch mehr zu stressen, dass alles normal funktionieren muss und ich noch x und y treffe und Sport mache und und und).

Bellabel zum Osteopathen wollte ich auch ganz dringend mal (was man immer alles so vorhat? ), bin da recht zuversichtlich dass das Thema da auch gut behandelt werden kann...

19.05.2018 17:52 • x 1 #7


A
Danke für die Antworten. das mit dieser speziellen Mass. werde ich mir anschauen.
Ich bekomme diesen Druckschmerz links oben am Kopf nicht weg und eben insgesamt bin ich sehr verspannt.
Wärmflasche scheint jedenfalls so ziemlich nichts zu bewirkenund für Sport fehlt mir gerade die Kraft.

20.05.2018 09:27 • x 1 #8


Cloudsinthesky
Hallo, mein hno sagte mir heute, dass ich phobischen Schwindel habe und hat mir so ein paar Übungen gegeben.
Mit ausgestreckten Armen stehen, dabei Augen zu, dann arme seitlich, bücken und hoch kommen, absichtlich schwanken...
Habt ihr mit Sowas Erfahrung? Bringt das was und wie schnell?
Mir macht das so zu schaffen... Am schlimmsten ist es wenn ich in der Küche arbeite und nach unten schau. Als hätte ich eine Art Höhen Angst. Klingt jetzt doof...

Würde mich freuen, wenn jemand antwortet

29.05.2018 10:42 • #9


Sonja77
Ich habe diesen Schwindel auch seit mehreren Monaten ....hatte eine komplett Untersuchung g beim HNO Arzt der sagte es sei alles super er könne nix finden womit der Schwindel in Verbindung gebracht werden könnte...auch ein neurologischer Test von Reaktionen Und Reflexen hatte nichts gebracht...es wurde auch ein Kopf CT gemacht um schlimmeres auszuschließen ohne Befund..der Schwindel ist trotzdem noch da...mir wurde mittlerweile gesagt es sei von der Psyche und von dem Dauerstress worunter mein Körper ja ständig steht aufgrund der Angstzustände immerzu....ich habe einfach angefangen ihn zu ignorieren und damit zu leben...es gibt einige Symptome mit denen kann ich nicht leben aber der Schwindel geht mittlerweile ganz gut

29.05.2018 10:57 • x 1 #10


A
Hallo Clouds
bei mir war es ebenso. HNO, NEurologe (mit diesen Tests die Ewigeangst beschreibt), aber kein MRT oder so etwas. Das hätte ich momentan auch nicht gewollt.
mit der Diagnose phobischer Schwindel kann ich mich abfinden, bzw glaube diese.

Solche Übungen kenne ich, aber ich war nie konsequent genug sie zu machen.
Versuch es doch einfach mal und berichte. Würde mich interessieren!

29.05.2018 12:11 • x 1 #11


Cloudsinthesky
Bei der Hitze ist es besonders schlimm für mich
Da kann ich diese Übungen nicht machen.
Geht es euch dann auch schlechter?
Sage mir ja, dass nix passiert, aber habe Angst, dass ich doch umfallen könnte. Dieses komische Gefühl im Kopf habe ich auch, so wie leicht und leer auf unangenehme art

30.05.2018 16:35 • x 1 #12


R
Die Temperaturen tun auf jeden Fall ihr übriges - schnellerer Herzschlag, Schwitzen, vermeintlich knappe Luft etc. Die Rahmenbedingungen sind ja so schon der Angst nicht unähnlich. Ich glaube, da bist du nicht alleine! Ich selbst habe zwar meinen Werkzeugkoffer für angstgeschuldete Reparaturen zwar immer dabei, aber für die Hitze fehlen mir da aktuell auch noch die Ideen...

30.05.2018 18:13 • x 1 #13


Cloudsinthesky
Schafft mich auch, die Hitze. Stimmt, das sind schon fast Angst symptome, obwohl es von der Wärme her kommt.
Sag ich mir auch die ganze Zeit, aber das ab und zu schneller herzklopfen und stolpern und Schwindel, das ist nicht so schön

31.05.2018 13:30 • #14


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann