Pfeil rechts
1

M
Hallo Leute,
Ich hab ja letztens schon einen Beitrag geschrieben über meinen Zustand und Vergangenheit.
Ich wollte hier mal speziell wegen über Erregungs Zustände fragen ob das jemand kennt und was das ist ?
Ich schlafe wie gesagt sehr wenig und bin sauer erschöpft und habe noch andere körperliche Symptome und weiß nicht ob ich cfs habe.
Aber immer wenn ich mehr schlafe habe ich danach diese übererregungs Zustände schon seid Jahren aber es wurde jetzt immer mehr.
Mittlerweile ist es glaub ich auch egal mit dem Schlaf.
Ich fühle mich so angespannt und übererregt wie hysterisch als hätte ich grade was schlimmes erfahren. Es zieht an meinen Nerven wie wenn man psychische Nerven hat und Jemand piekst rein oder zieht dran es ist schon psychisch schmerzhaft auf der Brust es ist als könnte ich schreien und weinen und toben ich könnte komplett ausrasten. Das hab ich jetzt die ganze Zeit !
Dazu enorme Erschöpfung.
Wenn es dann nur eine mini Diskussion gibt fang ich an zu heulen.
Kann mir jemand sagen was das ist ?
Ich nehme keine anti depressiva außer opipramol zur Beruhigung aber auch schon viele Jahre und das hilft mir nicht generell es nimmt mir nur etwas die Spitzen.
Hab ich einfach eine krasse Depression und Angst Störung und solche Zustände kommen dann und könnte mit Tabletten weg gehen oder ist das was körperliches ?
Kennt das jemand ?
Mein Psychiater hat mir Valdoxan verschrieben davon hab ich aber Herz schmerzen bekommen.
Er meint jetzt beim nächsten Termin sertralin aber ich halte es kaum mehr aus.
Liebe Grüße

21.03.2023 18:41 • 13.10.2023 #1


15 Antworten ↓


Kimsy
@Milamia Dein Nervensystem ist einfach überlastet und übererregt..ich bin zur Zeit in der gleichen Phase und nehme auch Opipramol ein, seit einpaar Wochen durchgehend...hilft etwas runterzukommen, die Unruhe ist besser...aber die emotionale Regulation klappt bei mir auch nicht zur Zeit, deswegen versuche ich mich von allem, was Stress machen könnte, fernzuhalten...liebe Grüsse...

21.03.2023 19:08 • #2


A


Über Erregungszustände mit Erschöpfung

x 3


Marco2323
@Milamia klingt sehr nach Überlastung. Was sagt denn dein Psychiater?
Natürlich passen deine Symptome zu einer Depression ! Aber das sollte dein Psychiater diagnostizieren können. So einfach ist das jetzt nicht zu sagen! Ich kann deinen Leidensdruck nachvollziehen, vielleicht versuchst du es mit Entspannungsübungen, Atemübungen oder Ähnlichen bis du wieder zu deinem Psychiater kannst. Halte durch

21.03.2023 19:48 • #3


M
Der Psychiater sagt irgendwie nicht viel außer das es Angst und Depression ist und ich Medikamente nehmen soll.
Ich versuche das ganze etwas zu verstehen aber es fällt mir schwer.
Ich finde auch im Internet nichts über solche über Erregungs Zustände und warum es auch so stark ist wenn ich mal mehr geschlafen hab.
Ja das mit dem Nervensystem stimmt wohl auf jeden Fall.
Ich frage mich warum man so viele körperliche Symptome bekommt oder ich eben.
Ich habe früher auch schon Therapie gemacht aber es ist trotzdem so.
Wenn ich im Urlaub war hab ich auch meist ängstliche Gefühle gehabt und früher sowieso.
Das ich jetzt so starke Symptome hab körperlich und psychisch, versteh ich nicht. Und von diesen Zuständen die ich habe, hab ich noch nie gehört.
Das ist ja ganz anders als bei einer Panik Attacke. Danke euch

21.03.2023 22:46 • #4


Marco2323
@Milamia und außer dem Opipramol hat er dir nichts verschrieben? Hat er dir gesagt was sein/dein Therapieplan ist?

Naja grundsätzlich verändern sich die Zustände meistens über den Lauf der Zeit. Das ist nichts ungewöhnliches. Das du jetzt auch eine körperliche Komponente dazu bekommen hast, kann man als Verschlimmerung der Ursprünglichen Problematik sehen oder als neu dazugekommenes.

Ich weiß es ist sicher schwer, aber du tust dir sicher auch kein Gefallen es unbedingt verstehen zu wollen, denn damit verstärkst du eventuell alles. Versuch, so schwer es sicher auch ist, dich so weit wie möglich zu distanzieren.

Und frage beim nächsten Termin eventuell nach anderen Medikamenten wenn diese dir nicht viel helfen.

22.03.2023 06:47 • #5


Kimsy
@Milamia wenn du jetzt etwas älter wärst, hätte ich gesagt, lass mal deinen Hormonstatus ermitteln, klingt auch bißchen nach den WJ...aber mit 37 glaube ich nicht, dass der Wechsel schon angefangen hat stattzufinden....

22.03.2023 08:38 • #6


M
@Marco2323
Der Psychiater hat mir valdoxan verschrieben. Das hab ich zum Opi dazu genommen also paar Stunden später und in der dritten Nacht hab ich starke Herz schmerzen und Rhythmus Störungen bekommen. Hab mit ihm telefoniert und er meinte ich soll es lassen ..
Sertralin war auch eine Option ich hab es zuhause aber er meinte beim nächsten Termin besprechen wir es.
Ich weiß nicht ob stertralin geeignet ist da es ja so aufputschen soll und unruhig macht. Ich brauche ja eher was beruhigendes aber das mir auch das Grundgefühl verbessert und Angst nimmt.
Bei Opi merke ich nur eine leichte Beruhigung für paar Stunden mehr nicht.
Meine Angst ist halt das diese Zustände nicht normal sind und iwas in mir kaputt ist und ich nie mehr normal werde etc.ich weiß ich muss damit klar kommen grade.
Es ist so schlimm da ich ja nach so vielen Jahren Schlaf Rhythmus Störung und seid nov starker Schlafstörungen versuchte früher auszustehen und war tagelang im übermüdet drüber und eher so euphorisch Zustand weiß nicht wie ich das erklären soll. Und als ich dann mal schlafen konnte war der Zustand so heftig und geht seid Tagen nicht mehr weg eine extreme Erschöpfung u ziehen in den Augen und Kopf und Brust und so ein Strark beklemmendes Gefühl des inneren Schmerzes und einfach über erregt und hysterisch es ist total krass. Und ich kannte diesen Zustand schon seid Jahren immer leicht wenn ich aufgestanden bin nach dem schlafen das hielt so eine Stunde und dann ging es dann war ich irgendwie regulierter. Vor den Tagen war es manchmal so extrem wie jetzt und jetzt ist es die ganze Zeit fast. Ich hab ja seid vielen Jahren Angst Probleme und hab das schon manchmal als Kind gespürt und hab all die Jahre nicht wirklich was gemacht außer Opi zu nehmen und hatte extrem viel emotionalen Stress dazu. Ich würde gerne wissen ob es durch ein anti depressiva besser würde oder nicht.
Ja Hormone hab ich auch überprüft und die sind auch schlecht mir wurde aber gesagt das ist bei den meisten so mit Depressionen und Angst. Hab kaum cortisol, Adrenalin, etc. Ich werde auch nochmal zu einer Hormon Heilpraktikerin gehen.
Liebe Grüße

22.03.2023 23:34 • #7


M
@Kimsy Wie kam es bei dir dazu ?
Ich nehme opipramol ja schon seid 12 Jahren damals hatte starke Angst Gedanken und kam davon nicht weg und hab das dann angefangen aber hab sonst nie was gemacht hab ich mich eigentlich immer nur mit Emotionalem Drama mit Männern „ abgelenkt“ aber bin die Grund Ängste wohl nie angegangen. Ich versuche es mir so zu erklären aber dann denke ich wieder warum dann die starke Erschöpfung die augenschmerzen etc. Aber man sagt ja auch wenn man nicht auf die Signale hört macht der Körper iwann Symptome

22.03.2023 23:38 • #8


J
Hey @Milamia
Mir geht es akut und auch in den letzten Wochen sehr ähnlich. Habe Zustände, wie noch nie zuvor. Denke ich sterbe, Tag für Tag. Habe auch diesen Druck, auf der Brust, im Kopf, in den Augen! Ich bin auch noch nicht dahinter gekommen, bzw kann noch nicht akzeptieren dass es rein Stress sein soll. Aber Bluttests zumindest sind ohne Befund. Du bist nicht allein. Die Psyche tut extreme Dinge in extremen und für uns vielleicht zur Normalität gewordenen Situationen.
Ich bin auch erschöpft, ich kann auch nicht mehr, ich wünsche uns dass es aufhört.
liebe Grüße und alles Gute,
Julier

22.03.2023 23:48 • #9


Marco2323
@Milamia Das Sertralin könnte dir bei deinen Symptomen auf jeden Fall helfen. Einen Versuch ist es wert. Es wirkt nicht bei jedem aufputschend, das ist auch von Person zu Person unterschiedlich. Beim nächsten Termin einfach mal besprechen und dann mit Absprache versuchen. Eventuell wird dir ein Antidepressiva helfen, dein Psychiater wird dir sicher weiterhelfen. Und sag ihm dass du denkst das Sertralin könnte zu aufputschend sein, vielleicht gibt er dir auch ein anderes Präperat.

Ich kenne das Gefühl, zu denken dass der Körper irgendwie kaputt ist, wo wie du es nennst, oder krank ist eben. Allerdings ist das tatsächlich in den meisten Fällen ein Symptom der Angst. Und/Oder Nebenwirkungen von Medikamenten die man selbst falsch deutet und dahinter Krankheit vermutet. Das man selbst du genau auf seinen Körper achtet und dadurch soviel mehr wahrnimmt und alles direkt interpretiert. Das kann ein Teufelskreis sein! Bespreche das auch mit deinem Psychiater.

Schlafstörungen und deren Nachwirkungen sind so weitreichend, dass man auch da gerne den Überblick verliert und sie strengen den Körper extrem an, verschlimmern Ängste und auch das Krankheitsgefühl.

Viel Glück

23.03.2023 07:21 • #10


Kimsy
@Milamia wie es dazu kam ? Ich denke, dass meine vorhandenen psychischen Probleme, mit dem Hormonwechsel sich einfach verschlimmert haben....Sertralin ist auch bei mir eine Option, was ich aber nicht so gerne nehmen würde, das es Anfangs unruhig machen kann und davon habe ich ja mehr als genug..brauche auch ein AD, was beruhigt...Opipramol beruhigt auch, ist aber eher mild...Mirtazapin wäre noch ne Option, aber davon komme ich überhaupt nicht mehr in die Gänge, da es meinen Blutdruck stark senkt....es ist schwierig, das passende AD zu finden, am Besten wäre es, wenn es ohne ginge aber das geht zur Zeit nicht

23.03.2023 09:22 • #11


Delfina
@Milamia: Du sprichst das aus, was ich auch seit Jahren habe. Es sind schon lange keine Panikattacken mehr, sondern ein andauernder Spannungszustand, manchmal bis zur Unerträglichkeit gesteigert. Dazu kommen körperliche Symptome im Bereich Solarplexus, ständig eingezogene Bauchdecke und natürlich Rücken- und Nackenverspannungen. Mach mal einen Hyperstimulationstest. Ich habe …zig Tests zu Angststörungen gemacht, aber der Hyperstimulationstest hat die größte Übereinstimmung gezeigt. Das Nervensystem ist absolut überreizt und die Frage ist, wie kriegst du es zur Ruhe. Bei vielen hilft Sport, Bewegung in der Natur, Entspannungstechniken oder ähnliche Sachen. Meditation ist da auch so ein Schlüsselwort. Ich lebe mit dem Sch… auch schon mehrere Jahre.

24.03.2023 15:35 • x 1 #12


M
@julier liebe Julier, danke für deine Nachricht. Es tut mir sehr leid das es dir auch so geht. Hast du iwas was dir hilft ? Bluttets habe ich auch gemacht die normalen waren alle in Ordnung habe dann andere teure gemacht wo einiges nicht so gut war. Aber viele sagen das es bei den meisten so aussieht und jeder Schwermetalle etc etc hat und die Leute haben auch keine Symptome.
Die meisten sagen ja es ist das Nervensystem das im backround nicht mehr runter kommt und Symptome macht. Ich hab auch extra ein Programm dafür das sehr teuer war aber ich mache die Übungen grade nicht. Ich spüre so einen Widerstand in mir ich bin so im freeze Zustand depressiv und handlungsunfähig aber ich werde es wieder machen. Ich kann auch nicht glauben das die Psyche solche krassen Symptome machen kann. Ich hab mich mal auf die Warte Liste setzen lassen für eine somatic expierience Therapeutin. Wie alt bist du ? Liebe Grüße

25.03.2023 21:29 • #13


M
@Delfina das tut mir auch leid für dich! Was hast du bisher versucht ? Warst du mal in einer Klinik ? Ich will jetzt mal in eine psychosomatische gehen. Ich Zweifel halt immer an allem und möchte mir nicht Zuviel erwarten. Ich wollte eigentlich mein Nervensystem Programm durchziehen und versuche es jetzt wieder

25.03.2023 21:31 • #14


M
@Marco2323 danke ! Ja da hast du recht. Es gibt keine Nacht mehr in der ich lang und tief genug schlafe ich bin immer fertig und erschöpft wenn ich aufwache und angespannt einfach komplett übermüdet. Aber ich möchte nicht mehr vom zopiclon nehmen. Ich nehme jetzt ein Viertel von einer ganzen Tablette.

Ja das mit dem stertralin ist schwierig ich kann mich einfach nicht entscheiden ob ich es versuchen soll oder nicht.
Der Psychiater sagt ja auch nur probieren sie es wenn sie wollen.
Eigentlich meinte er wenn ich aufstehe das Medikament und zum Abend valdoxan aber das hab ich ja nicht vertragen.
Hat jemand Erfahrung mit sertralin wenn man eh übermüdet und über reizt ist?
Ich kann gar nicht glauben das zb aufgrund von Schlafstörungen und psychische Problemen sowas kommen kann. Aber ja ich hab jetzt seid 12 Jahren diese Schlafstörungen und es ging irgendwie immer so aber jetzt kann mein Körper mit dem wenigen Schlaf nicht mehr umgehen und auch wenn ich mehr schlafe eben nicht ich bin dauerhaft erschöpft und crashe wenn ich Zuviel mache.
Das macht mir halt auch Sorgen.
Wenn ich zb auf eine Feier gehe und da sind viele Leute , Musik man redet lauter das kostet ja auch Energie. Danach hab ich immer einen Crash über 3 Tage meist und es war mir viel zu viel. Auch kurz danach bin ich so überfordert ich apüre auch in meiner Psyche ein so tief schmerzhaftes trauriges Gefühl danach das es mir Zuviel war das ist krass ! Das hab ich eben seid einem Jahr kennt das jemand ?
Wegen den Crash hab ich eben immer an cfs gedacht weil das ja typisch ist. Auch nach Sport etc das geht gar nicht. Alles ist Zuviel.
Aber die unbehandelte Angst und Depression war eben schon vorher seid vielen vielen Jahren da und Trauma und Dinge die ich nicht angegangen bin und die Erschöpfung kam dann nach vielen Jahren psychischer krassen Situationen.
Keine Ahnung es ist so schwierig das alles einordnen zu können.

25.03.2023 21:43 • #15


M
@Milamia bist du noch aktiv und kannst mir was zum valdoxan sagen. ?

13.10.2023 17:32 • #16


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann