Pfeil rechts

nachdem ich nun eine woche daueraufgedreht war, bin ich jetzt in der 2. woche total erschöpft. aber so richtig. kleine dinge, zb einkaufen, machen mich total müde u fertig. könnt mich dauernd irgendwo hinsetzen oder schlafen. bin jetzt 2 wochen krank geschrieben. aber hab echt panik dass das danach immer noch so ist. ich wüßte nicht wie ich so arbeiten gehen soll. u wenn ich daann hier lese dass manche von euch ein halbes jahr oder länger nicht mehr arbeiten gehen konnten, krieg ich noch mehr angst.

kennt ihr das? was hat euch geholfen? sollte ich jetzt lieber nachgeben u zb mittagschlaf machen oder sollte ich es versuchen, mit sport zu überwinden (obwohl ich glaub dazu grad nicht inder lage bin) ?

29.08.2012 12:31 • 29.08.2012 #1


3 Antworten ↓


Hallo,
ich wäre vorsichtig, denn dein Körper will dir ja mit seiner Erschöpfung etwas anzeigen.
Ich bin trotz Angsterkrankung täglich arbeiten gegangen, habe alles durchgezogen - jahrelang, dann kam die Erschöpfung und ich habe nicht darauf geachtet, immer weiter, macht man ja so, man reißt sich zusammen....für die Familie, für die Kollegen... ja und plötzlich kam der totale Zusammenbruch mit furchtbaren psychischen und körperlichen Symptomen und ich war über ein Jahr krank geschrieben.
Also, geh in dich, was brauchst du? Was sagen dir deine Symptome, wenn es erstmal zum absoluten Tiefpunkt kam, ist es sehr schwer wieder Licht zu sehen.

LG
Entje

29.08.2012 14:08 • #2



Erschöpfung

x 3


über ein jahr?! bist du dann zum hausarzt u er hat dich immer wieder krank geschrieben? ode warst dann auch in der klinik?

29.08.2012 15:31 • #3


Ja, ich bin zum Hausarzt und er hat mich über diese lange Zeit krank geschrieben, allerdings war mir am Tag des Zusammenbruchs eines klar, ich brauche die professionelle Hilfe eines Therapeuten, um zu erkennen, wie es überhaupt so weit kommen konnte und der mir Denkanstöße gibt und Hilfen zeigt, wie es weitergehen kann. Ich hatte das Glück, dass ich innerhalb einer Woche eine super Therapeutin fand, die mich behandelte. Ich war in keiner Klinik und nahm nie Medikamente.
Entje

29.08.2012 17:36 • #4




Mira Weyer