Pfeil rechts

Hallöchen

Leide seid ca 25 Jahren unter Angstzuständen , am Anfang
war es sehr schlimm, es ging nichts!
Doch dann mit Übungen ( mein Mann ist und war immer dabei)
konnte ich alles schön bewältigen , ich bin selbst
alleine im Supermarkt rein.
Nun nach familiären Unstimmigkeiten , ging es mir
immer schlechter.
Nun geht nichts mehr, das was ich konnte ist weg
Ich bin den ganzen Tag angespannt , kann noch nicht einmal mehr
in Ruhe baden!!
Dazu kommt , das ich dann immer heulen könnte, warum
auch immer, vllt Enttäuschung ?
Ich sitze Zuhause und ich merkte wie mir der Hals dick wird ( habe nur das
Gefühl ) und die Hitze steigt zu Kopf
Warum fange ich wieder von vorne an, warum kann ich mich nicht mehr beruhigen

19.11.2012 22:35 • 21.11.2012 #1


11 Antworten ↓


Hi,

ich bin zwar erst 25 und habe meine Ängst seit etwa 2007. Klar kann es viele Gründe dafür geben, warum die Unruhe wieder da ist, aber du schreibst, das es Problem in der Familie gibt...Dann sieht es ja sehr danach aus, das es daran liegen kann...Bei mir kam es letztes Jahr zur Trennung er war von Anfang an dabei und hat mich immer unterstütz, doch dann konnte er nicht mehr und ich war von jetzt auf gleich in dem Sinne allein. Die Ängste waren wieder voll da, Ausbildung abgebrochen, wieder zu den Eltern, keine Freizeitaktivitäten mehr und Zuhause kommen ich auch nur schwer zur Ruhe...aber vorallem regen mich alle ruhigen Sachen, wie Baden, ein Film schauen, Musik hören einfach auf...Ich habe für entdeckt das es daran liegt, das ich in diesen Momenten, daren denken, wie es war und wie es jetzt ist, das die Probleme noch nicht wirklich aus der Welt geschafft wurden....

Wenn du für dich weißt, woran es liegt, oder ihr in der Familie offen redet, vielleicht wird es dann für dich leichter. Ich hoffe für dich das du schnell eine Lösung findest und wieder Erfolge mit der Angst bekommen kannst.

Leider können Ängste ja immer wieder kommen

lg Elachen

20.11.2012 03:34 • #2



Totale Unruhe

x 3


Ich glaube mittlerweile auch, daß die Familie viel dazu beiträgt - im Positiven wie auch im Negativen.

Ich habe wieder einmal vermehrt mit PA zu tun, seit wir erheblichen Streit in der Familie haben. Diese Familie, die eigentlich immer nur alles im Schlechten gesehen hat: "Du braucht psychatrische Hilfe? Ist ja fast so, wie bei den Amis, die ja alle einen Psychater haben." usw.
Jetzt habe ich mich von meiner Familie wegen diverser Unstimmigkeiten losgesagt und habe wieder vermehrt PA. Kann schon damit zusammenhängen.

Aber man kann auch nicht immer über alles hinwegsehen, nur um Frieden in der Familie zu haben.

Ich glaube, hierzu mache ich mal ein neues Thema auf.

Ich wünsche Dir alles alles Gute und einen "RUHIGEN TAG"!

20.11.2012 09:50 • #3


Danke erst einmal für eure Antworten!

Nun habe ich das schon soviele Jahre , und es
ist für mich immer noch schwer zu begreifen,
das ich das alles alleine steuern kann man will und kann
es nicht Glauben
Vor allem , dass es mir vorher schon so gut ging,
und nun muss ich wieder von ganz unten anfangen , das begreife
ich nicht
Auch nicht, das einem kleine Dinge aus der Bahn hauen kann.
Tja, wie schon gesagt,das baden , Film schauen , alles schwer:(
Wie man ja lesen kann, es ist egal wie alt man ist , leider kann
es jedem treffen.
Wie geht ihr mit allem um?

20.11.2012 11:56 • #4


Peppermint
Hast du mal deine Hormone checken lassen ?

Das hört sich nach Wechseljahren an...in den Wechseljahren tritt die Angst verstärkt auf...

Lg.

20.11.2012 12:00 • #5


Habe ich,alles bestens , Hormone sind ok ...

20.11.2012 18:36 • #6


Wie man damit umgehen soll? Ich glaub das kann man leider nicht verallgemeinern, das ist zum Teil auch Typfrage. Bei einem Hilft es zu reden, der ander muss für sich sein und wieder ein Dritter braucht viele Leute um sich rum. Ich zum Beispiel kann nur schwer mit den Ängsten umgehen, nehme zur Zeit Medikamente und habe keine Therapie...Helfe mit mir viel lesen, kann zwar nicht so offen reden aber versuche immer wieder mit mir vertrauten oder Leuten hier aus dem Forum drüber zu reden...

Bei mir führten damals viele Probleme zu der ersten Panikattacke was ich nicht ernst nahm weil ich da noch mitten im Leben stand..doch dann versagte die Schilddrüse ganz, die ja auch auf die Psyche wirkt...

Wenn ich jetzt was körperliches merke und die erste Symptome kommen, versuche ich mir zu sagen, du bist in ärztlicher Behandlung, dir kann gar nichts schlimmes passieren...Aber klar nicht immer klappt das, versuche dann den Haushalt weiter zu machen, oder was ich grade vorhabe, mir und meinem Körper sagen, es ist gar nichts du hast nur Angst...

Wenn es dann aber um Dinge geht die mich Seelisch belasten ist es schwieriger, da kann ich die Angst kaum zulassen, denn das sind Sachen die ich leider in mich rein gefressen habe und weg schließen will. Da hilft eigentlich nur reden reden reden und die Probleme zulassen und angehen...doch das ist total schwer

Wenn es drum geht Angst vor entfernten Terminen zu haben, versuche ich immer mir zu sagen, es ist noch eine Woche bis du da hin musst und du hast ein Tag vorher noch genug Zeit Angst zu haben...das hilft dann etwas, aber die Unsicherheit vor dem Unbekannte, was kann passieren und so ist schon schlimm.

Wenn ich über draußen zu sein, das ist es am schwersten stehe da zur Zeit an dem Punkt wo ich vorran komme aber der eine Schritt über die rote Linie will mir nicht gelingen.

Ich mach das viel über Gedanken, rede mitmir selber und vorallem mache ich Übungen die die Anspannung etwas lockern, wo ich lerne das auch selber steuern zu können auch die Paniksymptome, das hilft ein ganzes Stück.

Weiß nicht ob dir das vielleicht ein bisschen hilft, ist immer nicht einfach mit solchen Situationen umzugehen, nur ich habe gelernt, das man da alleien durch muss, dass kann einem leider keiner abnehmen

Ich hoffe echt das deine unruhige Zeit ganz schnell vorbei geht.

Puh das war wieder viel geschrieben, ich bin mal wieder weg

LG Elachen

20.11.2012 20:17 • #7


Es tut gut zu hören , dass man nicht alleine ist!
Man kann einige Sachen probieren, und hoffen, das was davon funktioniert .
Ich frage mich, warum bekomme ich immer so ein Druck
im Hals und Kopf
Man ist das ein Ehlend

20.11.2012 22:25 • #8


Die Angst sucht sich leider immer wieder einen Teil vom Körper, der etwas angegriffen ist und einem daher um so mehr macht...so hat die Angst ja auch Chancen damit durch zu kommen. Bei mir ist es zur Zeit der Kopf und die Luft, durch mein Asthma...Das ist dann bei Angst immer verstärkt das ich glaube zu ersticken. Dann hat man das eine Weile durch und nicht mehr so viel Angst, kommen die nächsten Symptome um zu sagen...Hallo hab immer noch Angst.

Aber du hast es schon ein Mal so gut geschaft. Vielleicht helfen dir die Dinge von der Zeit noch mal genau so gut? Wichtig ist immer nicht aufzugeben, was ja bei so schlechten Tagen bei weitem nicht einfach ist.....

Doch wir alle können das schaffen, wenn wir es wollen und uns von der Angst nicht mehr länger kontrollieren lassen, sondern die Angst lernen zu akzeptieren.

21.11.2012 00:26 • #9


Hallo Smsmaus,

diese besch..... Unruhe kenne ich nur zu gut. Ich hasse dieses Gefühl,weil man nix tun kann außer aushalten.

Was mir am besten hilft ist Ablenkung, sprich Haushalt machen oder so.......

21.11.2012 00:30 • #10


Vielen dank für die Tipps , lieb von euch .

Tja, manchmal kommt man nicht weiter, obwohl
man es schon einmal geschafft hat, irgendwie verliert man die Lust
mmer wieder von vorne
Daher wird man immer lustloser und trauriger , und schwups hat die Angst
dich voll in Griff ( und das Herzstolpern kommt auch wieder dazu .

Nun sagte ich ja schon , jetzt habe ich das mit Hals und Kopf , wird dann
wohl auch eine Angst ( Einbildung ) sein

21.11.2012 10:49 • #11


Also da es ja bei dir grade erst wieder aufgetreten ist, geh doch mal zur Kontrolle zum Arzt lass das abklären. Wenn der nichts findet, dann kannst du dir sicher sein, das es "nur" die Angst ist. Mir hat das etwas geholfen, den die Symptoe sind ja nun mehr als nur unangenehm.

21.11.2012 17:51 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler