Pfeil rechts

Hallo ihr lieben.
Bin grad etwas verzweifelt. nehme seit 5 Tagen Fluoxetin und mir geht es grad echt schlecht. Bin total am Zittern, habe Herzklopfen und echt Angst. Würde so gerne schlafen, aber daran ist gar nicht zu denken. Kann das an den NW liegen? Ich versuche mich die ganze Zeit abzulenken und dagegn anzukämpfen. Aber es klappt nicht. Habt ihr ein paar Tipps? Dankeee

21.04.2013 00:32 • 22.04.2013 #1


9 Antworten ↓


HeikoEN
Vieleicht was zur Selbsthilfe:

http://www.ratgeber-panik.de/downloads/ ... otfall.pdf

oder

http://www.ratgeber-panik.de/downloads/ ... tigung.pdf

Du weisst ja sicherlich schon, Entspannung hilft bei Ängsten!

Was zum Studium:

http://www.ratgeber-panik.de/programm-g ... /index.php

21.04.2013 09:12 • #2



Total am Zittern und Herzklopfen

x 3


Ha ich au aber bei mir klingt es nach 2-3 Minuten wieder ab
Medikamente nehme ich net

21.04.2013 09:29 • #3


Dagegen ankämpfen funktioniert bei mir überhaupt nicht. Denn wenn ich mich darauf konzentriere dagegen anzukämpfen denke ich automatisch daran und steigere mich noch mehr rein.

Ich lasse es einfach über mich ergehen weil ich ja weiß das eine PA nach ihrem Hochpunkt wieder abklingt und sobald Besserung eintritt fühle ich Erleichterung und versuche mich zu freuen.
Manchmal denke ich mir auch bloß: "Bist du eigentlich bescheuert, du hast doch garnichts". Und die Symptome lassen nach.

Zum Einschlafen hilft mir leise Radio hören (insbesondere bei Talksendungen, da höre ich dem Gequatsche zu). Wenn nichts gutes im Radio läuft nehme ich den MP3 Player und höre damit ein bisschen Musik und versinke in Tagträumen (die dann irgendwann wohl zu Nacht-Träumen werden).

Liebe Grüße

PS: Zu dem Medikament kann ich jetzt nichts sagen, damit kenne ich mich nicht aus.

21.04.2013 17:09 • #4


Danke für eure Antworten

Das mit dem Zittern und Herzklopfen ist etwas besser geworden. Leider war das nicht immer nur für Gewisse Zeit, sondern zog sich über den ganzen Tag. Das ist echt anstrengend. Hoffe, das es mit den NW zu tun hat. Steht ja da, das sich die Symptome zu anfang verschlimmern können.

Höre auch immer Hörspiee zum Abend und versuche dait einzuschlafen. Ging auch gestern nacht schon besser. Wache nur oft in der Nacht auf.

Vielleicht hat mir auch geholfen das meine Schwester bei mir war.

22.04.2013 11:05 • #5


Hallo Aranja,

Hast du den Beipackzettel denn bevor oder nachdem dieses dauerhafte Herzrasen auftrat gelesen?

Wenn vorher, dann kann es sein, dass du die Symptome unterbewusst herbeigeführt hast, aus Angst davor.

Wenn es eine Nebenwirkung ist, denke doch mal so:
Erstens weißt du, woher es kommt (wenigstens) und zweitens soll dies ja nur anfänglich auftreten, d.h. du weißt das es vorbeigeht.

Das ist super anstregend, ich weiß, ich hatte das zu Beginn meiner Erkrankung auch. Es nimmt einem alle Kraft.

Noch ein Tipp:
Ich habe auch oft das Gefühl, das mein Puls ständig rast.
Es ist dieses komische Gefühl, dass man da hat - ich denke die meisten hier wissen was ich meine.
Ich nahm dann meinen Blutdruckmesser und stellte fest, das mein Puls fast normal war. Verrückt irgendwie.

Mein Fazit daraus: Durch die ständige Anspannung hat man das Gefühl, es sei so, aber misst man mal nach stellt man fest das dies nicht so ist und nur von der inneren Unruhe "vorgetäuscht" wird. Habe es selbst kaum glauben können.

Freue mich, dass es dir schon besser geht.

Liebe Grüße
Kira

22.04.2013 11:27 • #6


Danke Kira

Ja ich versuche auch so zu denken, das ich halt durch die erste Zeit hindurch muss und es dann besser wird. Blöd ist nur, das ich viel alleine bin den ganzen Tag und dann natürlich viel Zeit habe zu grübeln.....

Ganz genau hab ich den Beipackzettel nicht gelesen, aber etwas schon. Sollte man am besten nicht machen ich weiß....naja und dann das ganze googlen im Internet ist auch nicht so förderlich ^^

Nervig ist auch, das ich moment nicht aus eigenem Antrieb die Wohnung verlassen kann. Essen ist auch ganz schwierig. Hab zwar hunger, aber bekomme irgendwie nix runter. erst zum Abend hin kann ich mal ein bisschen brot essen. dadurch schwindet natürlich die kraft.

Nimmst du denn auch Medikamente ?

Liebe Grüße die Anja

22.04.2013 11:39 • #7


Hi Aranja,

Nein ich nehme nur Pflanzliches, wenn überhaupt. Ich möchte keine Medikamente nehmen. Aber das ist jedem seine eigene Entscheidung.

Das mit dem alleine raus gehen ist momentan bei mir auch Thema. Versuche mal, nur bis auf die Straße zu gehen. Hast du das geschafft, belohne dich. Am nächsten Tag gehst du ein paar Meter weiter, usw. usw. Wenn du dich schlecht fühlst- kämpfe nicht dagegen an sondern lass es einfach zu, dann beruhigst du dich ein bisschen. Ich habs noch nicht probiert, da ich nicht im Ort wohne weiß ich nicht wo ich hinlatschen soll. Aber ich könnte mir vorstellen dass das funktionieren könnte.

Ok, du bist den Tag über allein. Na gut, du hast Zeit zum Grübeln. Versuche die Zeit anders zu nutzen. Ich weiß das klingt schwierig, ist es auch. Schau dir was Nettes im Fernseher an. Höre Radio. Google mal "positive" Dinge. Such dir ein Hobby, was du auch von zu Hause aus ausüben kannst. Lesen? Schreiben? Singen? Tanzen? Ich z.B. fotografiere andauernd irgendwas

Mmh, Essen. Warum bekommst du denn nichts runter? Also ich koche immer nur Sachen die ich wahnsinnig gerne esse, dann kommt der Appetit von ganz alleine. Denke dir: Essen ist was Gutes, das gibt mir Kraft, es schmeckt, ich werde es genießen. Wie gestern schon in einem anderen Thread gesagt hatte: Essen musst du, so oder so, ob du es genießt oder herunterwürgst. Versuch es mal mit dieser Einstellung.

Ich bin ja auch kein Experte, im Gegenteil, ich hoffe nur dir ein paar hilfreiche Ratschläge geben zu können. Wie ich nämlich selber immer wieder merke hängt fast alles von einer positiven Einstellung ab


Ps.: Beipackzettel nie lesen, oder lesen aber nicht davon ausgehen dass dir so etwas passiert - selbst wenn du eine Schmerztablette holst ist der Zettel schon furchterregend.

Liebe Grüße
Kira

22.04.2013 11:59 • #8


Danke dir Ja man sollte wohl immer mehr positiv denken.... im moment fällt es mir schwer. Dabei ging es mir die letzten beiden jahre soo gut. Neuer Job, tolle neue Arbeitskollegen, im letzten Jahr ne neue Wohnung ( nach trennung von langjähriger Beziehung) ...alles war supi. Und jetzt fängt es wieder an. Soviele Sorgen und Ängste um meinen Vater, meine Katze , schlechtes Gewissen, viel Stress auf Arbeit.

Aber ich versuche, mich nicht unterkriegen zu lassen. Mit dem Essen ist komisch. Schon bei dem Gedanken daran gehts gar nicht. Erst zum Abend hin bekomme ich wenigstens etwas runter.

War heute sogar Einkaufen. Zwar zusammen mit meiner Mutter, aber ich war draußen und hab den Tag bei Eltern verbracht.

Danke für die hilfreichen Tipps

22.04.2013 21:15 • #9


Hi Aranja,

Das klingt doch gar nicht so verkehrt, was du dir da in der letzten Zeit aufgebaut hast
Jeder hat hin und wieder Sorgen. Pass auf dass du dich nicht zuu sehr sorgst. An vielem was geschieht kann man eben nichts ändern. Aber ich weiß ja nicht genau was so alles bei dir los ist.

SUPER, das mit dem Einkaufen! Sei stolz auf dich. Aber sag nicht "Zwar mit meiner Mutter", damit machst du dich klein. Ich sage auch gerne das und das habe ich geschafft, wenn auch mit der und der Hilfe. DU hast das geschafft, deine Mutter war "nur" dabei. Wenn man etwas geschafft hat, kann man ruhig stolz und fröhlich sein und das Hochgefühl ein wenig auskosten.

Viel Glück weiterhin

LG
Kira

22.04.2013 22:09 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler