Sandra04849

298
93
Ich frage mich ob wir überhaupt mal wieder ein normales Leben führen können.Sicherlich fragt sich so manch einer warum ich ,das frage ich mich auch jeden Tag . Ich war so ein lebenslustiger Nensch wie alle anderen hier ich bin 30 Km Rad gefahren am Wochenende in der Woch nicht so viel ich traue mich nicht mehr. Manche halten einen für Verrückt meine Schwester sagt immer ich bin zu wenig draussen ja aber wenn mich meine Angst überkommt was soll ich da tun.
Ich kenne viele menschen bei uns hier die auch unter verschiedenen Ängsten leiden und dei waren mal Beschwerdefrei und danach ging es wieder los.
Bei mir ist das auch sicherlich gekommen weil ich 2 Todesfälle in 6 mon zu verarbeiten hatte. Mein Vati und mein Mann sein Opa und dann noch mein kleiner dazu der war als mein Vati starb am Boden zerstört.
Aber auch 6 Todesfälle in innerhalb 5 Jahren das ist zu viel des guten.
Ich traue mich nicht auf den Friedhof zu mein Vati weil ich Angst hab gleich deneben zu liegen. Richtige Unterstützung bekommt man auch nicht weil keiner weiss damit umzugehen nur Leute dei es selbst durchgemacht haben.
Ach man es ist leicht gesagt schalte ab aber das muss erst einmal in deinen Kopf.
Na ja versuchen und am 4.11.08 hab ich erste Therapiestunde.
LG Sandra6

25.10.2008 06:19 • 25.10.2008 #1


6 Antworten ↓


Biggi


Sandra hallöchen


Auch ich habe Viele Todesfälle( 9) zu verarbeiten von 1999 bis 2005,
und 1 Traumata und und und ich könnte noch endlos hier aufzählen,aber weisste was es gibt immer noch etwas wofür es sich lohnt zu Leben, Denn das Leben ist uns gegeben als 1 Geschenk 1 Gastrecht auf Erden. Ich nehme es an , Ich hatte Krebs und nun hab ich mein 2. Leben bekommen nein mein 3. Ich bin fast Angstfrei, Glaub mir du schaffst das auch.Sandra .....ich wünsche dir alles erdenklich Gute im Leben auch für deine bevorstehende Therapie es ist ein harter steiniger Weg aber dieser Weg lohnt sich man wird belohnt mit Lebensqualität . Man muss es nur annehmen .Ja du hast recht aussenstehende Menschen die keine Ängste haben Panik verstehen uns nicht , Aber ich weiss auch das jeder Mensch ihrgendwelche Ängste hat sie geben es nur nicht zu also in der Gesellschaft ist es leider noch 1 Tabu Thema.Das was dir im Leben an Seelenleid und Trauer wiederfahren ist tut mir herzlich leid ich fühle mit dir . Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg auf deinen Lebensweg, Alles Gute



Die Biggi

25.10.2008 07:19 • #2


Michael/Saarlan.


Hallo Sandra,

natürlich kannst du wieder ein "normales Leben" führen;
was normal ist, mußt du selbst herausfinden und für dich
entscheiden.
Habe Mut, du wirst sehen, es wird vieles wieder möglich
sein.
Ich habe gelernt, mein Leben etwas umzustellen, weniger zu
arbeiten (statt 45 Stunden/Woche nur noch 36 Stunden), die
Einstellung zu vielen Dingen geändert. Ich muß nicht 160 km/h
auf der Autobahn fahren wie andere, ich fahre höchstens 120 -
na und?

Eines ist mir noch klar geworden, und ich glaube, das ich auch
wichtig:
Viele unserer Ängste rühren aus einem mangelnden Selbstbewußtsein
oder Selbstvertrauen. In vielen Situationen habe ich gefühlt:
Mensch, wie alt bist zu: 13 Jahre oder 51 Jahre?
Wenn du dich immer wieder (mehr) auf die Erwachsenenschiene
begeben kannst, hast du einen rieeeesen Schritt getan.

Ganz lieben Gruß
Michael

25.10.2008 07:34 • #3


Biggi


Michael ,,,,,,, ich stimme dir komplett und voll zu ,



Glg Biggi

25.10.2008 07:36 • #4


Sandra04849


298
93
Es mangelt mir nicht an selbstvertaruen das hab ich auch zu mir selbst.
Mir geht es deswegen das ich über den Tod meines Vatis nicht hinweg komme jede Nacht hab ich dieses schreckliche Bild vor Augen, und es tut weh , ich wollte ihm doch nur sagen das ich ihn liebe.
Ja es gibt vieles für das es sich lohnt zu leben meine Kinder mein Mann meine Familie.
Aber es ist auch zum Teil diese gesellschaft die dich kaputt macht und das einzige worum es da geht ist dieses verdammte geld.
Gibt es denn nichts wichtigeres?
LG Sandra

25.10.2008 07:50 • #5


bollywood


Liebe Sandra,

zuallererst möchte ich Dir noch nachträglich mein Beileid aussprechen. Es ist nicht einfach über den Tod eines geliebten Menschen hinwegzukommen.

Warst Du schon einmal auf dieser Seite?


Liebe Grüße
bollywood

25.10.2008 07:56 • #6


Biggi


Ja ich kämpfe auch mit meiner Trauer , aber Trauer bedeutet auch Loszulassen . und meine Verstorbenen Leben in meinem Herzen weiter das Hilft mir.UNd wir sehen uns alle ihrgendwann wieder . Meine Verstobene sind ,,, in einem anderen Leben hinübergegangen vieleicht geht es ihnen besser als uns ,auf Erden ohne Qualen Schmerzen und Ängste,Ich seh den Tot als eine Art langen Urlaub an vom Irdischen Leben .
das Tröstet mich.

Glg Biggi

25.10.2008 08:17 • #7



Dr. Hans Morschitzky


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag