» »


201724.06




Hallo,
ich bin grade ziemlich unten und habe Problem mit meiner Momentane Situation klar zu kommen. Bin heute nur noch am heulen.Bin gezwungen Maße von der Außenwelt völlig Isolier und komme damit im Moment nicht mehr klar. Fühle mich völlig einsam. Bin die ganze zeit alleine. Wenn meine Eltern kommen dürfen die nur einfernt mit mir Kontakt haben und Mundschutz. Mir fehlt Menschlich Zuwendung. Ich komme mir wie in ein Vakuum vor. Ich komme mit meiner Situation nicht mehr klar.
ich weiß bloß nicht wie ich überhaupt im Moment Psychologische Unterstützung bekommen könnte. Die Praxis zu gehen würde nicht gehen, weil ich an Haus gebunden bin.
Mir würde nur die Möglichkeit einfallen Telefon oder Internet. Oder eben zu Hause mit strängen Hygenische Maßnahmen(Mundschutz, Handschuhe und vorher umziehen was Gekocht wurde).
Fällt einer eine Möglichkeit ein? Kann es leider auch nicht Privat bezahlen.
Ich hatte am Fr. sogar bei einer Psychologin angerufen, aber danach war ich völlig am ende(hätte ich lieber gelassen.Man hat meine Situation völlig falsch verstanden, mich nicht aussprechen lassen und nicht erklären lassen. Nur gleich gesagt, wenn ich nicht in der Lange wäre in die Praxis zu kommen soll ich mir von mein HA Medikamente verschreiben lassen und wollte mir dann noch eine Adresse für eine Klinik geben wenn es bei mir es so schlimm ist. Aber da wäre das Problem mit der Hygiene da auch. und dürfte ich auch nicht.
Man hat mich am Telefon behandelt ob ich völlig ein Rad ab hätte und mir wurde einiges nicht geglaubt und völlig falsch verstanden. Und alles als Ausrede gesehen- Das war das letzte was ich noch brauchte.

Auf das Thema antworten

7 Antworten ↓
Danke1xDanke



8431
7
NRW
12733
  24.06.2017 05:44  
Hallo

Auch wenn Du es nicht gerne liest, aber ich rate Dir, als akuter Notfall in eine psychosomatische Klinik zu gehen.
Kein Psychologe der Welt würde sich darauf einlassen, Dich zu Hause zu besuchen, während Du Dich mit Schutzkleidung abschottest, allein um Dein Krankheitsbild nicht noch zu bestärken.

Am Telefon kann man sich nie so ausdrücken,als wenn man sich gegenüber sitzt, es ist unmöglich, bei einem ersten "anonymen" Gespräch gleich zu wissen, wie es dam anderen geht und wie er sich fühlt.

So schwer es Dir auch fällt, aber Du kannst nicht erwarten, dass Du ZUhause sitzt und erwartest: So jetzt macht mal was: Du bist jetzt gefragt, denn inneren Schweinehund zu überwinden und den ersten Schritt zu machen, was zu ändern.

Du hast es ja schon versucht, aber Du musst auch versuchen,die Ratschläge zu befolgen.

Es gäbe noch die Möglichkeit, dass Du beim Sozialpsychatrischem Dienst anfragst und um Hilfe bittest, die machen auch Hausbesuche wenn Du nicht in der Lage bist, sie aufzusuchen.

LG Angor

Danke2xDanke


5138
46
4529
  24.06.2017 08:28  
So ich hab mir jetzt erstmal ein paar deiner Themen angeschaut.
UNd ich weiß gar nicht, wie ich das hier alles zusammenfassen soll.
Du scheinst immer die hälfte nicht zu sagen ...warum auch immer. dann wird man schon auch mal nicht verstanden.
Du hast Grunderkrankungen von denen ich von hier garnicht einschätzen will und kann wieviel davon psychisch ist und was wirklich da ist. Und du kannst das sicherlich auch nicht mehr.

Du musst auf jeden Fall anfangen für dich zu kämpfen!
Und dazu gehört eben auch das du dich überwinden musst deinen Ärzten ALLEs zu sagen was bei dir los ist.

Und dich dann vernünftig untersuchen zu lassen. Ärztephobie hin Ärztephobie her. So gehts ja nun auch nicht weiter. Und wirds auch nie wenn du nicht endlich etwas tust.
Aber für alles hast du "ausreden".
Haben dir denn die Ärzte empfohlen nur noch mit Mundschutz zu Hause zu sitzen und niemanden mehr zu sehen?
Nein?
dann wirst du überprüfen müssen ob das daran liegt, dass du dauernd Symptome verschweigst oder daran, dass deine Angst größer ist als die Realität.
Denn wenn du so sehr Immungeschwächt wärst würden dir die Ärzte so etwas raten oder sich in ein Isolierzimmer in einem KH unterbringen und dich erstmal so richtig untersuchen und dich so behandeln, wie es eben nur geht.
Und dann wüsstest du auch, wie du danach damit umgehen kannst.

meine Befürchtung ist ja, dass deine Angst größer ist als alles andere und du dich völlig umsonst so Isolierst.
damit will ich diene gesundheitlichen Probleme nicht wegreden aber die Möglichkeit besteht, dass du denkst es steht ein Riese vor dir aber es ist nur der Schatten eines zwerges. verstehst du?
Aber das kann hier niemand beurteilen. Dazu musst du anfangen ehrlich mit dir und deinen ärzten zu sein und nicht aufhören für dich einzustehen.

So kannd ein leben jedenfalls nicht weiter gehen.

Und klar, dass ein therapeut das am Telefon auch erstmal nicht weiß und ganz sicher erstmal der Meinung ist, dass deine Keimangst nicht weiter unterstütz werden darf und du ganz einfach zu Hause betreut wirt.
das machen die nämlich nicht.

Ich denke du wirst um eine Klinik nicht vorbei kommen.Erstmal körperlich und dann psychisch.

Grüße



  24.06.2017 14:06  
Ja danke hier auch für die Unterstützung und Unterstellung das ich mir das Einbilde und Lüge.
Und ja mein Onkologe/Hämatologe hat das so jetzt angeordnet.
Und ja mein Arzt würde mich am liebsten im Isosierzimmer sehen.



  24.06.2017 16:20  
Ich werde mir her jetzt abmelden. Ich hatte auf Unterstützung gehofft und heute auch ein wenig beruhigt. Aber das man auf jemand noch einschlägt der sowieso am Boden ist und ein so darstellt der nicht für sich Kämpft und an seiner Situation selber schuld ist. Wo ich sowieso Probleme damit habe, damit klar zu kommen und genau deshalb Untersützung brauche. Nein Danke sowas gibt ein den Rest. Es hat hier keiner eine Ahnung was ich alles machen muss um Gesundheit es Irgendwie hinzubekommen und das alle für ein heißt.
Und ich weiß nicht was die Unterstellung soll das ich mich nicht richtig Untersuchen lasse. Ich war so gut wie jede Woche beim Hämatologen.
Vll. hat euch es gut jemand weh zu tun, keine Ahnung. Hoffe euch hat es Spaß gemacht. Habt geschafft, das ich wieder sie ganz Zeit am heulen bin. Glückwunsch.
Aber super das man keine Unterstützung bekommt, wenn man Psychisch unten ist, wegen einer Organischen Erkrankung und man besser dran ist wenn man nur Psychisch ist. Da hat man die Möglichkeit einer Psychisch Untersützung und hier bekommt man auch nicht noch zusätzlich eins drauf. Und versucht ein zu Unterstützen.
Ich kann euch sagen was mich ende der Woche so fertig gemacht hat. Mein Arzt hatte mich angerufen und mir mitgeteilt, das meine Immunantwort sich noch weiter verschlechtert hat. B zellen waren vorher schon so gut wie keine vorhanden, aber meine T zellen nehmen auch immer mehr ab und sind jetzt im vergleich zu jemand normales bei 10%. Man kann mich langsam fast vergleichen, auch wenn es keine ist, aber mein Immunsystem ist eben so, wie jemand mit einer schwerer kombinierter Immundefekt (könnt ihr gerne Googlen).
Deshalb ist jetzt noch die hygienische Maßnahmen noch weiter verstärkt worden. Wo zugehört das ich zu gar keinen erstmal Kontakt haben darf mit dem Essen und auch Änderung nicht mehr in sie Praxis darf . Vorher war zumindert das mit Mundschutz und gleich wenn ich in die Praxis komme extra Raum wo ich die Infusion bekomme habe und Arztgespräch zu verantworten.
Jetzt wird es erstmal so geregelt, das er nächste Woche mein Arzt vorbeikommt(da wechselt Er Vormittags zwischen Hauptpraxis und Zweigpraxis und ich wohne dazwischen).
Wo ich dann zu Hause die nötigen Infusion bekomme die schnelle durch sind und wird wohl auch noch einiges noch besprechen und eben Blutabnahme. Sowas würde eine Hämatologe mit Sicherheit nicht wegen Irgendwelche "Spinnerei" von mir machen und noch eine Einbildung Unterstützen. Oder wie mir hier unterstellt wird "eingebildete Kranke"
Dafür hat er mit Sicherheit zuviel andere schwere Erkranke zu versorgen und besseres zu tun.
Es wird jetzt bei mir noch ein wenig abgewartet und auch noch einige Medikamente versucht, ob es sch dadrunter ein wenig bessert. Wenn nichts anschlägt, wird nichts anderes üblich bleiben, das ich eine Stammzellen spende bekommen muss.
Aber weil das nicht ohne ist, wird es eben nur gemach, wenn vorher alles ausgeschöpft ist, an alternativen. Aber es sieht alles langsam hinaus das es darauf hinausläuft. Dafür müsste ich sowieso für Wochen ins Isolierzimmer. Wo vor einer Stammzellen Spende, vorher noch Chemo und Ganzkörperbestrahlung gemacht werden müsste. Das alles versucht man ein eben zu ersparen.

Das ist was ich auch ende der Woche erfahren habe. Wo erstmal die Stammzellen spende zu Sprache kam

Sorry das ein sowas fertig macht uns auch Angst macht und hier auf Unterstützung gehofft habe. und Unterstützung gehofft habe, wie ich mit der Isolation am besten klar komme. Aber das gegenteil erhalten habe.
ich habe auch nicht mehr die Kraft mich zurechtfertigen und zu beweißen das es alles stimmte. Darum melde ich mich ab. Mir tut das hier nicht gut. und hat mich noch weiter runter gezogen.

Vielen Dank.



5138
46
4529
  24.06.2017 17:06  
Du bist ganz svhön bissig...es tut mir leid das es um dein immunsystem so schlecht steht.
Aber ich hab hier nirgenwo felesen und aich nicht gesagt das du lügst und auch nicht das du fir das einbildest. Guck mal...lies deinen ersten post hier in dem thema mal mit den augen vo jemanfem der vorher noch jie was von dir gelesen hat. Dann kommst du vielleichr drauf warum die antworten so ausgefallen sind.
Wir sind hier in einem angstforum und viele können nicht raus grhrn. So deutet man das dann auch.
Ich denke wenn es so svhlimm ist dann wäre es sicher nivht svhlecht dich in einem isolierzimmer unter zu bringen. Vielleicht gibts da dann ja auch die Möglichkeit das ein Psychologe einer anderen station zu fir kommt?



88
53
  24.06.2017 18:46  
@kopfloseshuhn
Zitat:
Aber das man auf jemand noch einschlägt der sowieso am Boden ist und ein so darstellt der nicht für sich Kämpft und an seiner Situation selber schuld ist.

Schade, dass hier wirklich Hilfe benötigende Leute erniedrigt und fertiggemacht werden.

Schäm dich!



5138
46
4529
  24.06.2017 18:57  
......keines postings wert



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser

« Was sagt die Temperatur? Depressionen und Hormone » 

Auf das Thema antworten  8 Beiträge 

Foren-Übersicht »Partnerschaft & Liebe Forum »Depressionen


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Muss ich in psychologische Behandlung - nur noch Angst

» Agoraphobie & Panikattacken

32

1314

12.11.2017

Gibt es eine Notfallklinik für Psychologische Probleme?

» Einsamkeit & Alleinsein

2

1289

12.05.2008

Todesfälle in der Familie verarbeiten - psychologische Hilfe?

» Agoraphobie & Panikattacken

6

1124

25.10.2008

Zertifizierter Hypochonder - ambulante psychologische Behandlung

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

3

425

27.11.2013

Von zu Hause ausziehen

» Einsamkeit & Alleinsein

9

2063

02.07.2013


» Mehr ähnliche Fragen