Pfeil rechts

HAllo zusammen ich habe auch Phanikanfälle und grose todesangst.. mein körper ist mega sensiebel und bin der ganze tag auf nichts andere fixirt als auf das.. ich gehe arbeiten damit es mich ein wenig ablenkt aber das funktioniert auch nicht immer.. meine freude di mich nicht richtig verstehen können halten langsam immer mehr abstand von mir... kan mir jemand helfen? oder gibt es jemand der sich ähndlich fühlt?

23.02.2004 16:37 • 28.02.2004 #1


18 Antworten ↓


hallo sili,
du bist nicht allein mir geht es genauso ich nehme seit einem jahr tavor und dogmatil,was mir schon ziemlich hilft, aber da ich auch sehr sensibel bin,hab ich auch dauernd diese angast zu sterben und ich kann an nix anderes mehr denken,was mich auch in eine tiefe depression gebracht hat. nimmst du medikamente,warst du schon in einer therapie?

liebe grüße nancy

24.02.2004 19:36 • #2



Todesangst Phanikanfälle

x 3


Hallo Nancy ja ichj nehme tablete ich bin auch stark depresiv.. und kann an gar nichts anderst denken ich weiss gar nich wie ich es schaffe noch zu arbeit zu gehen! wie alt bist du? Ich 17!! Grüsse Sili

25.02.2004 14:16 • #3


du bist auch noch so jung ich bin 20. habe angst zur arbeit zu gehen kriege dann davor immer panikattacken

25.02.2004 14:56 • #4


hallo Nicky das ist echt schei... ich habe immer das gefühl ich muss sterben wen ich eine solche attacke kriege wie ist das den bei dir? kanst du überhaupt noch arbeiten?

25.02.2004 15:38 • #5


ich bin dadurch häufig krank geschrieben. nun droht mir der rauswurf. ich muss es jetzt irgendwie schaffen sonst bin ich meinen job los mal sehen ob ich das schaffe, ich weiss nur noch nicht wie, morgen gehe ich zum psychologen und freitag muss ich wieder zur arbeit, ich hoffe das ich das schaffe

25.02.2004 17:14 • #6


ich hoffe auch das es du schaffst.. ich glaube an dich das blödste ist das uns niemend helfen kan.. Ist dir auch ohf schwindlig und die ganze zeit unrhuig? oder empfindest und spürst du auch alles besser wie früher? Gruss sili

26.02.2004 11:27 • #7


hallo silli und nicki,
habe es ja schon in dem anderen beitrag bei mir im forum geschrieben, dass es mir genauso geht. jedoch dachte ich mir jetzt muss ich euch dazu noch was schreiben wegen der arbeit...als ich noch keine medikamente hatte, habe ich mich sehr oft krankschreiben lassen und es wurde dadurch natürlich nicht besser,außer dass noch schwerere depressionen dazukamen und ich gekündigt wurde während meiner krankschreibung...
seitdem ich die tabletten bekomme habe ich eine neue arbeit und mir helfen die tafil sehr bei plötzlichen anfällen vor und während der arbeit...ich denke sonst hätte ich auch diese arbeit schon wieder verloren...
ich durchlebe auf der arbeit auch manchmal sehr tiefe täler, in denen ich mich derart zusammenreißen muss, mich auf die arbeit zu konzentrieren, was eine megaanstrengung ist...ich denke keiner weiß was er eigentlich zu uns sagt, wenn er uns diese worte sagt:"reiß dich doch einfach zusammen". denke sie können nicht verstehen wie sehr wir uns schon zusamenreißen und welch meisterleistung das manchmal ist...
würde euch aber auf jedenfall raten etwas vom arzt für akute anfälle wie tafil zu bekommen und es hilft schon megaviel, wenn ihrnur wißt, dass ihr etws in der tasche habt, was euch im notfall hilft!!!
es bringt vielleicht in manchen fällen etwas ne therapie oder stationären aufenthalt, jedoch würde ich mích nicht sofort darauf einlassen, ohne vorher anderes zu probieren...es gibt soviele menschen mit dem gleichen problem was wir haben, die auch arbeiten und sich so über wasser halten...also bei mir wäre das schlimmste wenn ich wieder meine arbeit verliere, denn dann denke ich mich nochmehr rein und die depressionen werden schlimmer....zudem ist es jeden abend für mich ein erfolgserlebnis, wenn ich heimkomme und ich kann zu mir sagen:"eva, heute hast dus wieder geschaftt!".
in diesem sinne, sprecht doch mal mit eurem arzt darüber, dass ihr die arbeit nicht verlieren wollt und etwas braucht, womit ihr arbeiten könnt! es gibt auch viele antidepressiva, die nicht müde machen....tafil macht bisschen müde, aber dann trink ich lieber nen kaffee und bin müde, als diese schweren zustände, mit müdigkeit kann ich trotzdem arbeiten...
wünsche euch beiden alles alles erdenklich gute, ganz liebe grüße eva

26.02.2004 12:02 • #8


ja mir ist dann auch immer schwindelig und übel. Mal sehen ob ich das morgen schaffe auf arbeit zu gehen. danke für deine antwort

26.02.2004 12:12 • #9


Danke für deine antwort ich werde es mal ausprobieren und dabei an dich denken

26.02.2004 12:13 • #10


Hallo eva danke für din text.. weisst du jeden morgen wen ich aufstehe überlege ich mir ob ich mich krank melden soll. aber ich habe es bis jetzt noch nie gemacht.. weikl wen ich arbeite dan geht es mir meistens gut ich habe dan so 2 - 3 mal meie panikanfälle aber dan habe ich fon meine psychiaterin Temesta gekriegt di mich dasn beruhigen müssen. das blöde ist das man von dene abhängig werden kan und ich nehme schon seit einer weoche jeden tag 2-3 temestas. ich habe auch ein depressiva das deanxit heisst. wen es mir ganz schlecht gehen soll solte ich das wieder nehmen aber ich habe vor den nebenwirkungen angst.. Grüsse Sili

26.02.2004 15:38 • #11


Hey du wirst es morgen schaffen ich denke an dich!! wie alt bist du eigentlich wen ich fragen darf? Grüsse und viel Kraft sili

26.02.2004 15:40 • #12


erst 20 Jahre alt. danke das du an mich denkst ich schreib dir mrgen nachmittag wie es gelaufen ist

26.02.2004 16:13 • #13


heh ei freu mi shco wen i die nacht überleb den lisis morn! Greuss und en feste knuddel sili.. bin mich wieder am komisch fühle

26.02.2004 16:34 • #14


bleib stark du schaffst das auch, ich war heut das erste mal bei der Thearapie und hab jetzt ein gutes gefühl es zu schaffen, diese therapeutin ist wirklich sehr gut. hab auch was verschrieben bekommen weenn die ängste mal überwiegen:Alprazolam Sandoz, hilft total gut

26.02.2004 20:17 • #15


ich hab es geschafft bin zur arbeit gegangen, hatte keine problem. ich freu mich total , jetzt gehts hoffentlich bergauf

27.02.2004 17:40 • #16


hey du das wünsche ich dir auch habe hete abend mit einem jungen abgemacht hoffentlich klappt es.. ahbe heute nur 1 temesta nehmen müssen... grüsse deine sili

27.02.2004 18:33 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

hallo an alle, die unter angst und/oder panik leiden!
zur beruhigung:ich habe mal gehört, dass jeder dritte mind.einmal im leben eine panikattake hatte.
auslöser hierfür kann z.b stress sein.
langfristig ist es wichtig, die ursache für die angst oder panik zu erforschen.
dies kannst du tun, indem du die fragen "wann,wo, was ist vorher passiert?"beantwortest: wann u wo hattest du deine erste panikattake? wann u wo treten sie generell auf? welche konsequenzen haben sie?
durch die beantwortung dieser frage kommst du deinem ziel, die angst oder panik zu beseitigen, immer näher.
diese methode ist wesentlich effektiver als die einnahme von antidepressiva oder tranquilzer wie zb tavor.denn die psychopharmaka helfen nur, solange du sie einnimmst.außerdem beseitigen sie nicht dein problem, sondern sie unterdrücken es bzw.beseitigen die symptome ...
also versuch am besten, dir selbst weiterzuhelfen.
hier können bücher über das thema angst sicherlich hilfreich sein.
viel glück du schaffst es

27.02.2004 20:43 • #18


Danke Nany... aber mir geht es im moment recht beschissen ich kotze jedes mal nach dem essen und muss immer weinen.. heute morgen bin ich wengen einer panikatakke aufgewacht... dan bin ich so erschrocken daqs ich immer noch ganz neben mir bin... aber ich werde es einmal versuchen danke

28.02.2004 12:17 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky