Pfeil rechts

. ich leide seit längerem an Panikattacken. Zumindest glaube ich, dass es welche sind. Begonnen hat es vor mehr als 10 Jahren als ich plötzlich nach einer Stunde am Crosstrainer Arme und Beine nicht mehr gespürt habe und mich mit der Rettung ins Krankenhaus habe bringen lassen. Dort wurde nur EKG gemacht und Schwächeanfall diagnostiziert. Hatte seitdem immer wieder Angst, dass es wieder passieren könnte. Generell leide ich seit der Jugend an Atemnot zB im FLugangst oder im Zug oder Auto. Zur Zeit ist es allerdings so, dass ich , vor allem, wenn ich nach der ARbeit nach Hause komme (manchmal auch in der Arbeit) verschiedene Attacken erleide: seit neustem bilde ich mir immer wieder ein , dass ich plötzlich blind werde und schlecht sehe. Dann wieder fühlen sich Hände oder Beine kurz taub an. Vergeht allerdings immer wieder nach ca. 30 MInuten. Muss dazu sagen,dass ich an Hashimoto leide und derzeit von Euthyrox auf Schweinhormon umstelle. Im SOmmer hatte ich öfter gegen 3 Uhr früh Zitteranfälle. Herz habe ich abchecken lassen, das ist in Ordnung. Habe eine leichte Bandscheibenschädigung. Die Taubheitsanfälle machen mir am m eisten Angst. Fürchte mich wahnsinnig davor, ausgeliefert zu sein. Bald steht ein 10-stündiger Langstrecken Flug an. Nehme zwar Xanor auf Flügen, die aber leider nur bedingt wirken. . Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Zweifle immer so stark daran, ob ich schwer krank bin, oder es sich "nur" um Panikattacken handelt. Ein schrecklicher Teufelskreis.

18.12.2019 23:23 • 19.12.2019 #1


10 Antworten ↓


Es hört sich wirklich nach einer PanikAttacke an darf ich fragen was du genau isst?

18.12.2019 23:40 • #2



Taubheitsgefühle und innere Unruhe

x 3


ich esse eher sehr unregelmäßig. hatte vor jahren eine essstörung und damals wirklich nur noch wenig gegessen, weil ich bedingt durch meine schilddrüse leicht zunehme. habe es seit einigen jahren geschafft wieder halbwegs normal zu essen. vermeide so gut es geht kohlehydrate.
wodurch können diese attacken ausgelöst werden? habe vor einigen monaten job gewechselt, studiere am wochenende neben vollzeitjob etc. mir wird oft alles zuviel. verdränge es aber so gut es geht. zeitweise kommt es mir auch vor, als hätte ich eine Art Nebel im Kopf und mir fallen Worte nicht ein , wenn ich zB für Seminararbeiten formulieren muss. Es vergeht kaum ein Tag, der ohne Symptome abläuft.

18.12.2019 23:47 • #3


die Unregelmäßigkeit in dein leben ist ein Problem das fördert zusätzlichen Stress.
Durch eine unregelmäßige Ernährung oder sogar zu wenig essen kann es zu Taubheits Gefühle Konzentrations Verlust und vieles mehr führen.
Ich kann mir gut vorstellen das du die Zeit zum kochen nicht hast.
Du könntest 1 mal die Woche in voraus kochen das was du magst und es im Kühlfach legen.
du brauchst es dann nur zu erwärmen.
du könntest jede Woche was neues ausprobieren wie Bsp weiße italienische Woche Vegane Woche und soweiter.
Kochen könnte zu dein Hobby werden es entspannt zusätzlich

19.12.2019 00:08 • #4


habe ich alles schon probiert.
Mein Grundproblem ist die ständige Unsicherheit, ob die Psyche wirklich derartige Symptome auslösen kann.
Kaum denke ich mit einem Symptom besser klar zu kommen, kommt ein neues daher. Habe die Problematik auch schon bei verschiedensten Psychotherapeuten angesprochen, aber keiner konnte mir wirklich weiterhelfen. Bin auch grundsätzlich gut leistungsfähig und meistere meinen Alltag gut. Das Gefühl die Kontrolle zu verlieren ist schrecklich für mich. Zur Zeit ist es meistens morgens und abends soweit, dass sich die Panik anbahnt....

19.12.2019 00:20 • #5


Du bist ein Perfektionist kann es sein ?

19.12.2019 00:23 • #6


nein, Perfektionistin bin ich keine. Habe einfach ständig Angst, die Kontrolle zu verlieren , hilflos zu sein etc. Die Problematik mit den Augen ist am schlimmsten zur Zeit.

19.12.2019 00:25 • #7


gab es mal ein Vorfall wo du dich machtlos gefühlt hast ?

19.12.2019 00:32 • #8


...eventuell einmal in der Kindheit mit 5 Jahren ungefähr

19.12.2019 08:20 • #9


Grübelina
Hallo,
Mir geht es ähnlich wie dir.
Ich studiere nebenher und arbeite.
Meine erste PA kam mitten im Urlaub - zu meiner Angst haben sich nun Zwangsgedanken gesellt.
Auch ich leide unter Taubheitsgefühlen, zittern und schlimmer innerer Unruhe.
Wichtig ist glaube ich, dass du einen Therapeuten findest bei dem du dich gut aufgehoben fühlst. Ich persönliche halte Therapie für das sinnvollste Mittel..
Liebe Grüße und alles gute

19.12.2019 12:44 • #10


.. bin gerade von der Arbeit nach Hause gekommen . Hatte plötzlich das Gefühl nicht mehr sprechen zu können . Hat allerdings nach 2 Sekunden wieder funktioniert. Hab jetzt mega Herzklopfen . kennt ihr das ?

19.12.2019 18:24 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann