Pfeil rechts

yellow-belly
Hallo an alle, die letzte zeit hab ich oftmals nur PA wenn ich mir einbilde keine luft zu kriegen....wie eben auch. Ich schlafe fast ein, plötzlich merke ich wie die luft weniger wird, ich atme schwer, mir wird schwummrig vor augen. Dann laufe ich ins wohnzimmer geh ans fenster, atme ruhig aus, dann geht es, sobald ich wieder insbett geh, fühlt sich das fast wieder so an ich denk jeden moment es geht gleich zuende mit mir was mir aber mitlerweile fast egal wäre. Ich habe täglich PA seid ca 1 jahr ist das so schlimm geworden. Ich wache morgens auf und hab das gefühl mir sei ein lkw über mich gefahren. Ich bin langsam wirklich am ende. Ich bin sogar seid februar in einer verhaltenstherapie abef irgendwie klappt das nich so wie ich nir das vorgestellt hab ich hab inmer angst einzuschlafen, ich bin immer müde, sogar jetzt aber iwas sagt mir ich soll noch wach bleiben ist das alles einbildung? Liegt es vielleicht am heuschnupfen kann das so ein ausmaß annehmen? Immer dann wenn ich diese ceterizin vergessen hab, kamen solche "Anfälle" ich hab angst. Angst das dass alles nie wieder weg geht

10.07.2015 01:20 • 11.07.2015 #1


3 Antworten ↓


Delphie
Hallo yellow-belly,

das klingt ja nicht so angenehme mit deinen Panikattacken in der Nacht und überhaupt !
Aber eins schon mal vorweg: Du bekommst genug Luft! Es ist die Angst, die dir sagt, dass du nicht genug Luft bekommst! Aber du bekommst genug Luft.
Du wirst nicht einfach umkippen und daran sterben. Ich weiß, es ist ein ganz unangenehmes Gefühl und ist nicht leicht auszuhalten, aber wie ich hier lese, tust du ja auch schon was dagegen. Du hast schon einmal für dich herausgefunden, dass dir frische Luft dann hilft und schneller wieder langsam zu atmen und auch die Luft wieder zu spüren.
Lenkst du dich auch dann noch anders ab? Durchs lesen oder Musik hören oder so was?

Hast du schon mal es mit leichten pflanzlichen Schlafmitteln es sonst mal probiert, wenn du gar nicht mehr deswegen schlafen kannst und nur noch müde deshalb bist? Hast du darüber mal mit deinem Therapeut/Therapeutin gesprochen?
Hast du auch seitdem du das immer so hast, angst vor der nacht, dass es wieder passieren kann mit dem keine luft bekommen?

Verhaltenstherapie bringt auch nicht sofort was. Manchmal muss man dem ganzen auch Zeit geben und es dauert ab und zu. Hast du in der Therapie schon mal angesprochen, dass du das gefühl hast dass es nicht klappt?
Aber wie gesagt, einiges brauch auch erst mal Zeit. Du musst ja auch erst mal lernen die Verhaltensstategien umzusetzten und dein Verhalten da zu ändern diesbezüglich und es auch zu verstehen.

Es wird nicht immer so bleiben und es wird irgendwann auch wieder weg gehen!

Mit lieben Grüßen,
Delphie

10.07.2015 11:07 • #2



Täglich PA in der Nacht :( & angst :(

x 3


yellow-belly
Liebe delphie, danke das du geantwortet hast und für deine lieben Worte. Ja ich weiss das so eine Therapie Zeit braucht, aber zur Zeit bin ich tatsächlich an einem Punkt an dem ich sage ich will das alles nicht mehr, diese Übungen nicht mehr machen, diese Gespräche, das ist mir alles zu viel. Das ist alles so stressig. Ich arbeite viel, und dann muss ich jede Woche ein stückchen fahren damit es mir bis jetzt immer noch nichts nutzt manchmal glaub ich das es für mich keine hoffnung mehr gibt das dass irgendwann wieder weg geht Äußerlich sieht man es mir nicht an, doch sobald ich alleine bin breche ich irgendwie immer ein. Mir geht es schlecht, dazu kommen noch diese "Anfälle" von Panik oder das mit der Luft. Das raubt mir so viel Energie. Ja, ich habe angst vor der Nacht. Sobald ich weiss ich muss in dieses schei. Bett, weil da immer diese PA oder ähnliches kommt. Überwiegend. Mein Partner bekommt von all dem nur ein bruchteil mit wenn überhaupt. Eine Freundin habe ich noch von all den die übrig geblieben sind ihr schreibe ich mamchmal wenns mir schlecht geht sie versteht das alles und unterstützt mich, aber will sie damit nicht immer zumüllen, manchmal hilft es wenn ich hier was schreibe da es viele Leidensgenossem hier gibt.....
Ablenken versuche ich meist am Handy bis ich irgendwann erschöpft einschlafe... Und pflanzliches Mittel nehme ich neurexan, die sind super, allerdings sollte ich durch die Therapie keine mehr nehmen, ich soll den Angstamfall kommen lassen dass er von allein weggeht, manchmal klappt das aber nicht....


Lieben Gruss yellow-belly

11.07.2015 00:10 • #3


Delphie
Hallo yellow-belly,

gern geschehen !
Das stimmt, Therapie ist viel und kostet viel Kraft! Nur wenn du die Übungen nicht mehr machen möchtest, wie wird es dann in Zukunft werden?
Du möchtest auch keine Gespräche machen bei dem Therapeuten. Liegt es am Therapeut selber oder auch da das es nichts bringt?
Kann natürlich auch sonst sein, dass es der falsche Therapeut ist. Und du deshalb nicht weiter kommst.

Doch es gibt Hoffnung! Auch für dich

verständlich dass es dir Energie kostet.
Das kenne ich die Angst vor der Nacht. Nur aus anderen Gründen.
Hier ist es wichtig, dass man vorher versucht so wenig wie möglich dran zu denken. Und dann sich ablenken. Durch schöne sachen die man gerne macht.Gleichzeitig Rituale am Abend zu schaffen die Sicherheit schaffen.
Ich weiß, dass ist sehr schwer, aber es klappt irgendwann besser !

Das ist sehr gut, dass du das Forum dann hier dazu nutz! Wir sind hier immer gerne da für dich!
Und auch sehr gut, dass mit deiner Freundin. Ich denke auch sie darfst du abschreiben. Sie würde dir bestimmt mitteilen, wenn es ihr zu viel werden würde. Freunde sind doch auch in schlechten Zeiten für einen da, also sollten es eigentlich.

Super, da hast du doch schon was zur Ablenkung gefunden !
Bestimmt wird es dann irgendwann besser damit werden!

Das ist okay, dass es noch nicht immer klappt! Das braucht Zeit. Ja da hat dein Therapeut auch recht. Die Angst kommen lassen, sehen wie sie von alleine weg geht und dabei ruhig atmen.
Aber das ist schwer und kostet kraft. Das es nicht immer am Anfang klappt ist normal. Es wird allmählich immer damit besser.
Und wenn nicht es geht, darf man, bevor man ganz in noch mehr Panik geht, und wenn gefühlt nichts mehr geht, sich auch raus aus der Panik verhelfen mit ablenken.
Und auch mit pflanzlichen Mitteln. Wenn sie helfen ist das doch super.
Gerade wenn sie zu einer ruhigeren Nacht verhelfen.

Mit lieben grüßen,
Delphie

11.07.2015 06:54 • #4




Dr. Reinhard Pichler