22.08.2011 08:51 • 10.03.2020 #1


22 Antworten ↓


hallo,
ich falle gleich mal mit der tür ins haus!wie wäre es in eine klinik zu gehen?wenn ich das so lese erinnert mich das an meinen höhepunkt dieser krankheit.du klingst so verzweifelt das es mich fast umhaut.was deine ex-frau angeht:anwalt einschalten weil

Der Umgang mit dem anderen Elternteil darf nicht erschwert werden. Auch wenn das Kind den anderen Elternteil nicht sehen will, muss aufgrund der Loyalitätspflicht auf das Kind im positiven Sinn eingewirkt werden. Auch muss die Durchführung des Umgangs durch organisatorische Mittel gefördert werden.

§ 1684 Abs. 2 BGB

22.08.2011 11:22 • #2



Hallo mauskes,

Starke psychosomatische Symptome, Angst, Panik, Depression !

x 3#3


Zitat von ina2:
hallo,
ich falle gleich mal mit der tür ins haus!wie wäre es in eine klinik zu gehen?wenn ich das so lese erinnert mich das an meinen höhepunkt dieser krankheit.du klingst so verzweifelt das es mich fast umhaut.was deine ex-frau angeht:anwalt einschalten weil

Der Umgang mit dem anderen Elternteil darf nicht erschwert werden. Auch wenn das Kind den anderen Elternteil nicht sehen will, muss aufgrund der Loyalitätspflicht auf das Kind im positiven Sinn eingewirkt werden. Auch muss die Durchführung des Umgangs durch organisatorische Mittel gefördert werden.

§ 1684 Abs. 2 BGB


Danke liebe Ina für deine Antwort.
Klinik wäre für mich, denk ich, überhaupt nicht angebracht. Ich stehe mitten im Berufsleben, als ich vor einiger Zeit 7 Wochen krankgeschrieben war wegen der Depressionen, wollten sie mich schon in eine andere Abteilung versetzen, aber das wollte ich nicht. Ich möchte meinen Arbeitsplatz behalten. Außerdem fühle ich mich zuhause immer am wohlsten. Woanders bin ich immer kreuzunglücklich. Es ist die Hölle wenn mal woanders übernachten muß und Klinik geht da gar nicht, dann schon eher ambulant.

Was meine Kinder betrifft. Was solll ich groß gerichtlich machen, sie sind 12 + 14, wenn sie mich absolut nicht sehen wollen ! Es wäre immer unter Zwang für sie, wenn Treffen gezwungenermaßen stattfinden müßten. Ich möchte sie natürlich auch nicht quälen, verstehsrt du !
Was hattest du denn füer Symptome und wie hast du es in den Griff bekommen ? Kannst mir gerne per PN schreiben !

LG
mauskes

22.08.2011 11:36 • #3


habe dir pn geschrieben
wenn nichts dasein sollte_soll ja vorkommen einfach nohmal schreiben

22.08.2011 11:59 • #4


Hallo mauskes
Bin auch aus Norddeutschland , zwar weiblich, aber auch sehr vertraut mit den Streitigkeiten des Expartners.
Im Gegensatz zu deiner Frau habe ich den Kontakt zum Vater der Kinder nicht verhindert.(Obwohl es mich manchmal zerrissen hat)
Deine Kids sind nun in einem Alter, in dem sie selbst entscheiden dürfen. Selbst vor Gericht würden sie zu ihren Wünschen befragt werden.
Deine Symptome sind auch mir sehr bekannt. Zur zeit halten sie sich aber in Grenzen bzw. kann ich nach jahrelanger Quälerei besser mit ihnen umgehen.
Hast du Familie oder Freunde, die dich bei Gesprächen mit der Mutter deiner Kids unterstützen könnten?
Die Diakonie bietet kostenlos Hilfe an. Hier kann man Termine Vereinbaren und sich bei Allem unterstützen lassen. Gib deine Kinder nicht auf. Sie sind an der Entfremdung nicht schuld. Sie haben euch sicher beide lieb und von meinen Kinds weiß ich, das sie oftmals hin und her gerissen sind.
Gib dich nicht auf mauskes! Mit hilfe der Therapie wird deine Depression besser werden.Das weiß ich aus eigener Erfahrung.

liebe Grüße Allerleirauh

22.08.2011 12:00 • #5


Leider ist es in meinem Fall sehr extrem. Die Ex-Frau hat die Gabe die Leute sehr für sich zu vereinnahmen und als die arme unschuldige Frau dazustehen, die jetzt alleine mit den Kindern ist. Alles was ich auch verushct habe mit Jugendamt, Erziehungsberatung usw. wurde dadurch erstickt, dass die Ex-Frau es vor gericht geschaftft hat mir auch noch das Sorgerecht für meine Kinder einzuschränken. Die Richterin war unglaublich pareteiisch und im gleichen Alter wie meine Ex-Frau. Ich durfte keine 20 Worte vor Gericht sagen, ständig wurde ich zurechtgewiesen und mir wurde das Wort verboten. Ich kam mir vor wie ein Schwerverbrecher. Es gab keine Begründung. Ich habe in gesundheitlichen und schulischen Dingen nichts mehr zu sagen, obwohl ich mich immer darum gekümmert habe. Seitdem ist mir jeder Gerechtigkeitssinn und der Glaube an die deutsche Justiz abhanden gekommen. Meine Deprressionen sind seitdem wieder ausgebrochen. Alles was ich mir damals mit der Erziehungsberatung und den Kindern wieder aufgebaut hatte, wurde durch die Launen einer einzelnen völlig unfähigen und unsensiblen Richterin mit einem Schlage zerstört, nur weil der Mann leider heutzutage immer noch als ünfähiger und niederträchtiger Mensch gesehen wird, der einfach so zum Spass seine Familie verlässt, was natürlich niemals gestimmt hat. In meinem Fall zumindest überhaupt nicht !

23.08.2011 07:30 • #6


Lieber Mauskes,

ich hab auch genau die gleichen Symptome, auch angst vor genau den gleichen krankheiten (herz, Kreislauf, magen, ....aber auch noch gehirn ). Wenn Du magst, schreib mir doch mal eine PN, dann können wir uns auch ein bisschen austauschen.

LG Deine Püppi

23.08.2011 08:23 • #7


Was hat dich damals vor Gericht so verstummen lassen?
Und warum war da kein Rechtsanwalt, der auch deine Interessen vertreten hat?
Mein eigener Bruder ist auch so ein Mensch, der es schafft trotz dreister Lügen und Schwafeleien die Menschen zu beeindrucken. Auch ich stehe heute noch meisten hilflos und erschüttert dem Gegenüber.
Wäre es nicht möglich noch einmal mit dem Jugendamt Kontakt aufzunehem und um Hilfe zu bitten?
Meine Kids wissen auch um die Schwierigkeiten, die Mein Exmann, sprich ihr Vater, und ich haben. Aber er ist ihr Vater....... sie lieben ihn trozt allem und das ist auch sehr wichtig.
Sie haben schließlich nichts mit unseren Problemen zu tun.
Mir selbst hat meine Mutter auch den Vater regelrecht vorenthalten. Auch wenn er kein guter Vater war, so hatte ich nicht die Möglichkeit selbst darüber zu entscheiden.
Gibt es für dich die Möglichkeit über "Dritte" einen Kontakt zu deine Kindern auf zu bauen?
lg Allerleirauh

23.08.2011 11:06 • #8


Ich hatte eine Anwältin, na klar. Aber ich hatte das Gefühl das alles gegen mich lief. Mein Kinder wurden vor Gericht angehört. Eine Woche vorher hatten wir noch einen schönen gemeinsamen Samstag im Kino. Vor Gericht sgaten sie plötzlich, dass sie mich nicht mehr sehen wollten und das ich langweilig wäre und während des Kinofilms blöde Zwischenfragen gestellt hätte. Außerdem würde sich die Mama jetzt viel besser fühler, seitdem ich nicht mehr da wäre. Die Richterin meinte dann, dass die Kinder abolut nicht beeinflusst wären und sie einen Teufel tun würde, wenn sie gezwungene Trffen mit mir anordnen würde. ich wollte was erwidern, aber ich wurde angeschrieen und gemaßregelt ich hätte meinen Mund zu halten und sollte die Verhandlung nicht stören. DFann wurde mir das Sorgerecht eingeschränkt. Meine Ex-Frau lächelte nur zufrieden.
Meine Anwältin sagte später, dass sie sowas während ihrer ganzen Anwwaltszeit nie erlebt hätte. Ich hätte in Revision gehen, aber ich war völlig fertig mit den Nerven, hatte keine Kraft mehr, wollte nur noch Ruhe, außerdem hätte ich alles aus eigener Tashce bezahlen müssen, wahrscheinlich. Ich bin zuhause fast zusammen gebrochen, konnte nicht verstehen, wieso meine Kinder sowas vor Gericht gesagt hatten, mit der Ausdrucksweise meiner Ex-Frau. Es war eindeutig zu sehen, wie sehr sie unter der Beeinflussung standen. Es ist 2 Jahre her, ich komme bis heute mit den Geschehnissen von damals nicht klar.

23.08.2011 12:50 • #9


Es bestätigt sich immer wieder. Du kannst noch so ein lieber und fürsorglicher Vater gewesen sein. Du kannst gearbeitet haben ohne Ende, du kannst gemacht und geschuftet haben, wenn du ein Mann bist, wirst du immer schlechte Karten haben. Ich habe wirklich alles für meine Familie getan, alles, war immer liebevoll und verständnisvoll zu meiner Frau, sie konnte leider keine Liebe geben, hat mich oft beleidigt und denunziert, auch vor den Kindern. Über 10 Jahre habe ich ohne körperliche Liebe bleiben müssen, weil sie mir wortwörtlich sagte, "dass sie zu solch einem schei. keine Lust mehr hätte und sie ihren Part mit der Geburt der Kinder erfüllt hätte !" Ich bin heute noch fassungslos darüber. Nie bin ich fremdgegangen, habe immer auf Besserung gehofft....bis ich es nach mehreren Zusammenbrüchen nicht mehr ausgehalten habe. Dann habe ich eine andere Frau kennengelernt und bin gegange. Aber es zählt nur mein Handeln alleine. Keiner fragt nach meinen massiven Beweggründen, keinem interessiert wie sehr sie mich gequält hat, grundlos. Es zählt nur das ich ein Männerschwein bin und gegangen bin. So was lächerliches, kein Mann verlässt seine Familie, gibt sein selbstgebautes Haus auf, wenn nicht gravierende Vorkommnisse gewesen sind. Kein Mann der Welt.

Aber man ist eben ein Mann und Männer sind gefühllos und kalt, gehen fremd und belügen ihre Frauen. Männer sind eben Schweine und deshalb werden ihnen die eigenen Kinder entfremdet.....gehört wohl auch zur heutigen Emanzipation dazu. Gott, wie furchtbar und ungerecht ist doch diese Welt geworden. Ich bin so einfühlsam und hilfsbereit, liebevoll, verständnisvoll, hilfsbereit, kann mich in viele Charaktere reindenken......weine, wenn mir danach ist, lache, zeige Stärke, aber manchmal auch zuviel Sensibilität....ach ja, und weinen kann ich auch....aber es zählt nur, dass ich ein Mann bin....und Männer sind in unserer Gesellschaft nun mal die Schweine. That's life...ich muß irgendwie damit klar kommen !

24.08.2011 09:58 • #10


Vielleicht gibt es ja Leute die ähnliches erlebt haben oder zumindest gerade durchmachen. Wäre über jeden Gedankenaustausch darüber auch über PN sehr dankbar !

Liebe Grüße an alle

25.08.2011 08:29 • #11


Ich bin zu sensibel, zu gefühlsbetont, kann keine Ungerechtigkeiten ab. Warum haben sich nicht alle lieb ? Warum werden die Menschen, die eh schon unter ihrer ganzen Sensibilität und Gefühlsduselei leiden, noch weiter bestraft ? Warum meinen andere über einen bestimmen zu können ? Es muß doch wenigstenes gerecht zugehen, AUch vor Gericht in erster Linie. Warum darf sich eine Richterin rausnehmen ohne mich zu fragen, ohne Informationen von mir zu bekommen, ohne überhaupt im entferntesten zu wissen, was wirklich abgelaufen ist......warum darf sich solch ein Mensch einfach rausnehmen, mir das Sorgerecht für meine geliebten Kinder zu nehmen. Ich trinke nicht ( war nie im Leben betrunken), ich rauche nicht (hab nie im Leben eine Zig. im Mund gehabt), ich nehme keine Dro., ich war nie arbeitslos (hab immer nur geschuftet)....bin immer nur für meine Kinder dar gewesen, habe nie was Böes getan !! Was gibt solch einer Richterin das Recht, mir meine Kinder zu entziehen ?? Warum ? Ist sowas vor Gott zu verantworten ? Ich fasse es auch heute...2 Jahre später...noch nicht. Ich glaube auch nicht, dass ich es jemals fassen werde. Mein Gerechtigkeitssinn kommt damit nicht klar...absolut nicht...niemals !! Warum bloss Richterin, hast du das getan ???

29.08.2011 07:50 • #12


hallo!

Vielleicht solltest du noch einmal versuchen gerichtliche Schritte einzuleiten, es wird sich jedenfalls nichts ändern, wenn du gar nichts tust und nach dem warum fragst, was dir niemand beantworten kann ... die richterin denkt garantiert nicht mehr an das was vor zwei jahren war, der ist das doch egal.

du solltest dich auch nicht selber so in den dreck ziehen, von wegen maenner sind alle schweine, das stimmt ja nun so nicht und ich glaube auch nicht, dass die gesellschaft maenner so sieht.

versuch doch, noch mal aktiv zu werden! Fuer deine Kinder ... gib nicht auf!


lg

30.08.2011 23:42 • #13


Doch...es ist leider so. Männer ziehen immer den Kürzeren, wenns um die Kinder gibt. Schau dir die vielen reportagen an, das Buch "Der entsorgte Vater", als Mann hast du immer schlechte Karten, egal was passiert ist. Und in meinem Fall habe ich alles für meine Familie getan und einzig und allein die Frau hat alles zerstört. Ich habe alles mögliche getan, mit der erzeihungsberatung, mit dem Jugendamt, einer völlig unqualifizierten Frauenrechtlerin und einer Richterin im gleichen Alter wie meiner Ex-Frau, habe ich es zu verdanken, dass alles zerstört wurde und nur meiner Ex-Frau alles zugesprochen wurde. Es ist diese maßlose und unverschämte Ungerechtigkeit, die mich so krank gemacht hat. Ich habe seitdem schwere Depressionen, bin froh überhaupt wieder arbeiten zu können. Ich hatte infach keine Kraft mehr vor Gericht weiterzumachen. Was nützt es auch. Die Kinder sind von ihrer Mutter so beinflusst und manipuliert. Was nützt es wenn ich sie unter Zwang sehen und mich mit ihnen treffen darf. Es würde sie quälen, sie würden immer nachihrer Mutter rufen und es würde keinen Spass machen. Und quälen möchte ich sie auch nicht. Es bleibnt mir nicht viel übrig, als mich der Gott-ähnlichen Richtterin zu mögen, die wie der Allmächtige über Glück und Unglück von Vätern entscheiden darf. Dieses widerliche Verhalten hat alles avber auch alles zerstört was ich mir mühevoll mit erziehungsberatung und Jugendamt aufgebaut habe. Es muss für sie ein schönes und befriedigendes Gefühl gewesen sein, einen Mann (einen Vater), der alles Erdenkliche für kinder und Familie getan hat, abzustrafen, wahrscheinlich aus persönlichen Gründen, weil die Richterin auch von ihrem Mann verlassen worden ist. Wie soll ich jemals damit klarkommen, die Depression hat mir sämtliche Kraft und Energie geraubt, dank der blöden Richterin. Es ist als wenn man mir mein eigenes Herz rausgerissen hat, so sehr vermisse ich meine Kinder. Ich hoffe, dass die Richterin irgendwann ihre Strafe wegbekommt !!

Kein Mensch kann nachempfinden wie die Verhandlung abgelaufen ist. Ich wurde wie ein Schwerverbrecher behandelt. Selbst meine Anwältin sagte, dass sie in ihrer über 20jährigen Ttigkeit sowas noch nie erlebt hat.

01.09.2011 10:27 • #14


Schade dass ich hier leider kein größeres Feedback bekommen habe. Ich scheine wohl eher ein Einzelfall zu sein. Gibt wahrscheinlich auch wenige, die solch eine miserable Ehefrau wie ich hatten !

15.11.2011 14:43 • #15


Hallo.
Kann ein Lied davon singen, was du da schreibst.
Bekomme Venlafaxin 225 mg und Seroquel Prolong 200 mg seit 1,5 Jhr und es tut sich nix.

Es wird sogar schlimmer!

Weiß gar nicht, ob ich das Zeug überhaupt brauche und es mich nicht sogar krankmacht.

GLG


Katrin

02.12.2011 08:45 • #16


Was ist geschehen?
Hey mauskes.... was mag geschehen sein, das du dich so plötzlich abgemeldet hast?
Eben noch unterhalten wir uns und dann warst du nicht mehr da......
Ich hoffe, es geht dir gut!
Für deinen Weg wünsche ich dir alles liebe!
Du bist richtig, so wie du bist!
liebe Grüße Allerleirauh

08.05.2012 12:30 • #17


Zitat von mauskes:
Es bestätigt sich immer wieder. Du kannst noch so ein lieber und fürsorglicher Vater gewesen sein. Du kannst gearbeitet haben ohne Ende, du kannst gemacht und geschuftet haben, wenn du ein Mann bist, wirst du immer schlechte Karten haben. Ich habe wirklich alles für meine Familie getan, alles, war immer liebevoll und verständnisvoll zu meiner Frau, sie konnte leider keine Liebe geben, hat mich oft beleidigt und denunziert, auch vor den Kindern. Über 10 Jahre habe ich ohne körperliche Liebe bleiben müssen, weil sie mir wortwörtlich sagte, "dass sie zu solch einem schei. keine Lust mehr hätte und sie ihren Part mit der Geburt der Kinder erfüllt hätte !" Ich bin heute noch fassungslos darüber. Nie bin ich fremdgegangen, habe immer auf Besserung gehofft....bis ich es nach mehreren Zusammenbrüchen nicht mehr ausgehalten habe. Dann habe ich eine andere Frau kennengelernt und bin gegange. Aber es zählt nur mein Handeln alleine. Keiner fragt nach meinen massiven Beweggründen, keinem interessiert wie sehr sie mich gequält hat, grundlos. Es zählt nur das ich ein Männerschwein bin und gegangen bin. So was lächerliches, kein Mann verlässt seine Familie, gibt sein selbstgebautes Haus auf, wenn nicht gravierende Vorkommnisse gewesen sind. Kein Mann der Welt.

Aber man ist eben ein Mann und Männer sind gefühllos und kalt, gehen fremd und belügen ihre Frauen. Männer sind eben Schweine und deshalb werden ihnen die eigenen Kinder entfremdet.....gehört wohl auch zur heutigen Emanzipation dazu. Gott, wie furchtbar und ungerecht ist doch diese Welt geworden. Ich bin so einfühlsam und hilfsbereit, liebevoll, verständnisvoll, hilfsbereit, kann mich in viele Charaktere reindenken......weine, wenn mir danach ist, lache, zeige Stärke, aber manchmal auch zuviel Sensibilität....ach ja, und weinen kann ich auch....aber es zählt nur, dass ich ein Mann bin....und Männer sind in unserer Gesellschaft nun mal die Schweine. That's life...ich muß irgendwie damit klar kommen !



Das mag zum teil auch daran liegen das eben viele Männer so sind (ich weis hört sich scheise an)
ich hab in meinem bisher vergleichsweise kurzem Leben nur sehr sehr wenige Männer kennen gelernt die , vor allem Kinder gegenüber auch freundlich sind und wenn man nur schlechte Erfahrungen gesammelt hat gibt man irgendwann es auch einfach auf zu glauben das es welche gibt.

03.03.2014 03:09 • #18


01.01.2020 09:09 • #19


Akinom
Guten Morgen,ein gesundes neues Jahr!
Stress macht auf jeden Fall solche Symptome und das Brennen habe ich auch,kommt bei mir von Neuropathie,verursacht aber durch jahrelangen Stress. Liebe Grüße

01.01.2020 09:33 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky