Pfeil rechts

Hallo Leute,

leide schon seit längerem an Panikattacken, nur ist es so, dass diese in letzter Zeit öfters und vor allem immer stärker auftreten.

Die meisten Panikattacken bekomme ich auf den Weg zu Arbeit und zurück. Ich fahre jeden Tag einfache Richtung 1,5 Std. Zuerst mit dem Zug und dann mit der U-Bahn. In der U-Bahn ist es am aller schlimmsten. Vor allem weil so viele Menschen unterwegs sind.

Die Arbeit an sich würde ich nicht gerne verlieren wollen und tue mir deshalb das ganze täglich an.

Ich habe schon zig Test´s bzgl. meiner Gesundheit machen lassen und alle waren gut bis sehr gut, dennoch bin ich davon nicht überzeugt.

Ich habe sehr viel stress, beruflich und privat. Auch kann ich aber nicht entspannen, da ich Nonstop im Hinterkopf meine Symptome habe und diese als gefährlich bewerte. Ich warte ständig darauf bis es losgeht.

Inzwischen habe ich es schwer die Realität wahr zu nehmen da ich ständig in meiner Welt voll Angst lebe.

Mein zu Hause ist meine Basis. Sobald ich mich davon entferne kann ich sicher sein eine neue Attacke zu bekommen. Vor allem stelle ich mir ständig vor, dass ich so weit davon entfernt bin und so lange brauche bis ich daheim bin. So braucht das fliehen immer eine Ewigkeit

Jetzt habe ich auch noch zusätzlich die Angst vor der Angst bekommen. Angst vor Stellen wo ich die Panik bekommen habe. Und dann bekomme ich diese auch.

Gruß

04.05.2010 10:20 • 06.05.2010 #1


13 Antworten ↓


Deelight
Huhu,

ja das kenne ich. Zu hause fühl ich mich auch am sichersten. Obwohl ich auch hier schon PA´s hatte und mir denke, wenn ich wirklich zusammenbrechen sollte (davor hab ich während einer PA immer angst) ist ja eigentlich relativ egal wo.
Nur in dem moment der PA seh ich das leider nicht mehr so

Machst Du eine Verhaltenstherapie?

Vlt. hilft es Dir ja wenn Du Dir auf dem Weg zur arbeit sagst: Ich bin diese Strecke schon 1000 mal gefahren mit angst und NIE ist etwas passiert, also warum sollte mit jetzt was passieren?!

LG
Deelight

04.05.2010 11:12 • #2



Starke Panikattacken!

x 3


hallo,

ich find deelight hat recht! Sag dir du bist diese strecke schon x mal gefahren und nie ist was passiert!

Ich rate dir auch gib der angst bloß nicht noch mehr spielraum ... dass du dich z.B. dauernd krank schreiben lässt das führt nur noch tiefer in die angst glaub mir ... ist persöhnliche erfahrung!

Also Kopf hoch und der angst die Zähne zeigen!! zur angst !

Grus Kim

04.05.2010 11:22 • #3


jadi
versuche sie zu zulassen....du schaffst es....

04.05.2010 11:24 • #4


Hallo Deelight,

das sag ich mir ständig aber wie du schon schreibst in dem Moment der PA hilft das alles nichts. Daheim hatte ich auch schon PA´s, aber da ist immer noch meine Familie, unterwegs nicht. Besonders in der Bahn, wo ich genau weiß, dass ich nicht raus kann.

Ich bekomme dann meistens Atemnot, gefolgt von schnell ansteigenden Herzrasen, Schwäche, Übelkeit und eine Art Adrenalinstoß. Dann versuch ich zu fliehen. Ist halt in der Bahn nicht möglich

Ich kann mich dann am Tag so schwer konzentrieren und bin auch richtig angespannt.

Gruß

04.05.2010 11:36 • #5


hallo,
mir geht es ähnlich.
erst heute morgen wieder, kurz bevor ich zum zug musste.
ich bekam urplötzlich, obwohl es mir eigentlich gut ging, eine heftige panikattacke.
ich wollte schon einer freundin absagen, dass ich heute nicht mit zur uni komme, aber sie weiß über mein problem bescheid und hat mich motiviert. so bin ich quasi 5 minuten nach der panik trotzdem auf meinen drahtesel gestiegen und zum bhf gefahren, und anschließend mit dem zug in eine andere stadt. es tat gut. ich hab die angst einfach "weggestrampelt" auf dem rad. und jetzt, als ich wieder zuhause ankam, fühlte ich mich, als könnte ich alles schaffen
bloß nicht der angst nachgeben, dass macht es nur noch schlimmer!
wir beherrschen die angst und nicht die angst uns!

lg

04.05.2010 14:57 • #6


Deelight
@afetinci: Und wenn Du Dich während der Bahnfahrt ablenkst? Mit einem Buch z.b?
Ich hab so ein Buch wo drin stehst wie man sich während einer Panikattacke verhalten soll und einem Tipps gegeben werden.
In den Buchhandlungen gibt es auch so umschläge die man um die Bücher rum machen kann, so sehen die anderen Passagiere nicht, was Du da liest.
Kann ja natürlich auch jedes x-beliebige Buch sein, muss ja keines sein, das von PA´s handelt.
Oder lade Dir ein interessantes Hörbuch auf nen MP3 Player das Du während der fahrt hören kannst.

So bist Du abgelenkt und hast diese Attacken vlt. nicht mehr ganz so stark oder gar keine auf dem Weg zur arbeit.

LG
Deelight

04.05.2010 15:04 • #7


hi
bin total verunsichert!ich fühle mich niergendwo mehr sicher auch nicht zu hause ich habe so langsam keine hoffnung mehr das ich gesund werde

04.05.2010 17:05 • #8


Deelight
@manül: Ganz ruhig bleiben. Angststörrungen sind heil und behandelbar. Bist Du in Therapie? Wenn es gar nicht mehr anders geht, geh in eine Tagesklinik.

LG

04.05.2010 18:32 • #9


jadi
du bist net alleine wir sind für dich da.......

04.05.2010 18:33 • #10


danke euch ich habe nur angst weil ich heute nachmittag therapie habe und hoffe das ich in die klink komme weil ich es zu hause nicht mehr aushalte

05.05.2010 08:53 • #11


@manül
@all

glaub mir ich kenne das sehr gut mit dem nicht sicher fühlen. Vor allem auf langen Strecken im Urlaub. Wenn ich mitten auf der Autobahn bin und das noch in einem anderen Land. Da habe ich teilweise bis zu 5 PA bekommen.

Ich habe von meinem Hausarzt was homöopathisches verschrieben bekommen, das heißt "China C12" 1,5g Globuli.

Diese nehme ich seit zwei Tagen. Ich habe das Gefühl, dass diese Globulis mir helfen (vielleicht ist es nur Einbildung) aber was solls, solange es wirkt.

Ich nehme davon immer 2-3 Kügelchen im Notfall, nach wenigen Minuten habe ich das Gefühl das ich ganz Ruhig werde.

Das mit dem Buch und der MP3 auch Filme unterwegs habe ich auch versucht, aber es ist schwierig wenn die Angst im Nacken sitzt. Man kann sich dann nicht mehr auf andere Dinge konzentrieren.

Gruß

05.05.2010 08:57 • #12


Du wirst es schaffen..... Wenn Du es fest willst....dann schaffst Du alles,was Du Dir vor nimmst....

Ich drück Dir die Daumen....

lg.Eva

05.05.2010 08:59 • #13


ich lenke mich während der bahnfahrt auch immer mit musik oder lesen ab.
ab und an , wenn es ganz schlimm wird, ruf ich einen meiner liebsten an und schon gehts besser
nur nicht den mut verlieren!

06.05.2010 18:41 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky