Pfeil rechts
3

Hallo,

ich habe wahnsinnige Angst vor Asbest und den Folgen.
Egal wo man auch heute noch hin geht. In öffentlichen Gebäuden, Restaurant, Arztpraxen - überall sind teilweise noch asbesthaltige Böden verbaut.
Habe hier leider viel zu viel gelesen.

Wie kann man sich beruhigen?
Das man nicht dreckig etc ist wenn man sich in o.g. Räumen aufgehalten hat.
Komme damit einfach nicht zurecht.

11.09.2017 16:49 • 25.10.2022 #1


11 Antworten ↓


Zitat von Lailafee:
Hallo,

ich habe wahnsinnige Angst vor Asbest und den Folgen.
Egal wo man auch heute noch hin geht. In öffentlichen Gebäuden, Restaurant, Arztpraxen - überall sind teilweise noch asbesthaltige Böden verbaut.
Habe hier leider viel zu viel gelesen.

Wie kann man sich beruhigen?
Das man nicht dreckig etc ist wenn man sich in o.g. Räumen aufgehalten hat.
Komme damit einfach nicht zurecht.


Ich habe zwar nicht wirklich Ahnung, meine aber mal gehört zu haben, dass Asbest nicht gefährlich ist, solange er fest verbaut ist.
Wenn du also in einer Arztpraxis oder einem Restaurant mit Asbestboden sitzt, wird kein gefährlicher Staub freigesetzt.
Das geschieht erst, wenn dieser Boden aufgeklopft wird, um ihn beispielsweise zu erneuern oder irgendwelche Reparaturen durchzuführen.

11.09.2017 17:08 • #2



Starke Asbestphobie

x 3


Hallo,

hier kann ich Dich beruhigen (ich bin vom Fach )
Solange es fest verbaut ist, brauchst Du Dir keine Sorgen machen...
Du solltest natürlich nicht mit der Nagelfeile irgendwo rumbohren

Lianna hat das vollkommen richtig erklärt.

Falls Du Angst hast, dann solltest Du Dich höchstens von Baustellen
fern halten. Halt dort, wo gewerkelt wird...

13.09.2017 13:45 • x 1 #3


Oha, hier bin ich richtig...ich stecke auch gerade mitten drin, allerdings begründet, denn in unserem schönen Häuschen, in dem wir seit 10 Jahren leben, seit 7 Jahren mit Kindern, wurde nach Begutachtung tatsächlich Asbest entdeckt. EIn PVC-Belag und in einer Wand im Keller (Putz oder Spachtel oder Farbe), die anderen 4 Wandproben in Erdgeschoss und Obergeschoss waren frei.
Jetzt drehe ich voll am Rad und hab Panik, meine Kinder total belastet zu haben...komme aus dem Horror-Gefühl nicht mehr raus.
Gutachten hat aber keinen Sanierungsbedarf gesehen, nur Verbot, selbst freisetzende Tätigkeiten auszuführen...ach man

30.11.2017 22:27 • #4


Zitat von Biggi01:
Gutachten hat aber keinen Sanierungsbedarf gesehen, nur Verbot, selbst freisetzende Tätigkeiten auszuführen...ach man


Liebe Biggi,

das sagt doch eigentlich schon, dass du gar keinen Grund zur Sorge hast.

Solange ihr den PC-Belag und die Wand im Keller unberührt lasst, kann eigentlich nichts passieren.

Die 10 Jahre in eurem Haus dürften euch demnach nicht geschadet haben.

Ich würde Fachleute beauftragen, PC-Belag und Wand abzutragen.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich nicht wirklich Ahnung habe.

01.12.2017 08:07 • #5


kopfloseshuhn
Ich weiß nichtmal ob ich das Zeug rausmachen lassen würde.
Da würde ich auch paranoid werden. Weil das Zeug ja erst beim rausmachen staubt und dann gefährlich wird, wenn man es einatmet.
So lange das fest gebunden ist, passiert da gar nichts.

Ich würd mich dann fragen, wie lange schwirren noch Reste durch die Gegend und im normalen Hausstaub dann auf allen Sachen?

Da würde ich das eher noch weiter binden und übertapezieren und geschlossene Böden darüber legen lassen.

Liebe Grüße

01.12.2017 09:26 • x 1 #6


Danke ihr beiden,
ja, ich traue mich da auch erst mal nicht ran, hab auch gelesen, dass sanieren u.U. mehr schadet als nützt...ich muss erstmal mit der Vergangenheit klar kommen, aber jede beruhigende Antwort hilft! Also vielen lieben Dank!

01.12.2017 12:20 • #7


Oh man, ich drehe echt bald durch....der kopf sagt, nicht weiter wild, hat ja der Gutachter gesagt...der Bauch schreit laut um Hilfe.
Ich habe so eine Angst und weiß bald nicht mehr weiter...

05.12.2017 20:29 • #8


kopfloseshuhn
Tja hm. gehört das Haus denn euch?

05.12.2017 21:01 • #9


Ja, und bis vor kurzem haben wir uns auch superwohl gefühlt, gerade für viel geld das dach neu gemacht

05.12.2017 21:10 • #10


Hallo zusammen, wir sind vor einem Jahr in ein Haus zur Miete gezogen (Baujahr 1982/83). Direkt nach Einzug sind in mir Gedanken aufgetreten, dass das Haus mit Asbest versehen ist. Auslöser war, dass wir bei der Haussuche auf ein anderes Haus gestoßen sind, welches ein Asbest Dach hatte. Ich habe dann im Internet sehr viel über das Thema Asbest recherchiert (zu viel) und haben uns dann gegen dieses Haus entschieden und für unser jetziges Haus entschieden.
Eigentlich könnten aber sämtliche Baumaterialien bei Häusern, die vor 1995 gebaut worden sind mit Asbest oder auch anderen Schadstoffen versehen sein (Wände, Kleber, Spachtelmassen, Dachschindeln etc.). Mir ist auch klar, dass wenn man Asbest in Ruhe lässt, es nicht schlimm ist.

Aber:
Nach ca. 2 Monaten nach Einzug hatten wir einen enormen Schimmelbefall in 2 Zimmern, die im Kellerbereich liegen. Gott sein Dank haben wir da nicht gewohnt. Der Vermieter hat dann eine Firma gefunden, die sich auf Sanierungen spezialisiert haben. Nach 8 Monaten kam die Firma dann endlich und die Sanierung ging los. Es war zwar eine Asbestzertifizierte Firma aber die zwei Handwerker fingen direkt an alles rauszureißen. Es wurde zwar eine Staubschutzwand vor diesen zwei Zimmern errichtet und ein kleiner Lüfter/Staubfilter dort integriert, aber durch das dauernde Rumlaufen der Handwerker ist ziemlich viel Staub umhergetragen worden (Schuhabrieb etc.) Auch in den oberen Bereich des Hauses, wo wir leben. Auch wurde ich oft in den Bereich gerufen, weil sie mir zeigen wollten wie seit sie sind. Als ich es irgendwann leid hatte, dass überall staub rumliegt, habe ich dann mit einer FFP2 Maske und einem nassen Handtuch die Treppen gewischt. Dies passierte an einem Tag, wo ich mir einfach dachte: hey da wird ja wohl kein Asbest sein, also kann ich das jetzt auch aufwischen und sauber machen.

Nachdem dann alles beseitigt war und die Firma nach 4 Wochen weg war, fingen dann aber erst die richtigen Ängste und Panikattacken an:
Was, wenn da doch Asbest irgendwo war? Der kann ja überall sein....
Ich habe das Handtuch mit dem ich den Staub aufgewischt habe, wieder in unsere normale Hauswäsche geschmissen. Sind jetzt unsere gesamten Klamotten kontaminiert? Habe ich meine Familie einem Risiko ausgesetzt?
Fliegen dort immernoch Asbestfasern rum?
Hätte die Firma nicht viel umsichtiger mit dem Thema Asbest umgehen müssen (proben überall nehmen etc.)?
Alles Fragen die ich mir jetzt stelle und keine Antworten finde. es fällt mir aber auch schwer, einfach optimistisch und mit guter Hoffnung an die Sache ranzugehen.

Es ist schrecklich. Ich kann kaum noch schlafen und essen, weil mich das so rumtreibt. Vor Proben und Raumluftmessungen habe ich extreme Angst. Ich habe mich auch schon in einem Bauexperten-Forum informiert. Aber da sagte man mir auch, dass die Fasern jetzt schon wahrscheinlich alle weg wären und Proben jetzt nicht mehr genommen werden könnten.

Ich fühle mich in dem Haus seit Einzug überhaupt nicht wohl und wir suchen schon wieder was Neues. Aber die Ängste haben mich voll im Griff.

Ich muss dazu sagen, dass ich schon immer ein Angst-Mensch war und ich mir dieses Krankheit bewusst bin. Ich war auch schon 2 mal jeweils 2 Jahre in Therapie, dies hat aber nicht so gut geholfen. Ich fühle mich zwar nach den Sitzungen etwas besser, aber die Ängste vor Krankheiten, Asbest etc. konnten mir die Therapeuten nicht nehmen. Sie zeigten mir nur auf wie ich mit den Situationen ggf. besser umgehen könnte. Nach kurzer Zeit verharre ich aber dann wieder in dem Angst-Sumpf.
Es dreht sich bei mir oft um die Frage: ja aber, was ist wenn? Meine Frau versucht mich oft zu beruhigen und nüchtern an die Sache z.B. mit dem Asbest ranzugehen. Sie kann mir aber auch nicht mehr helfen. In ein paar Wochen soll eine neue Dunstabzugshaube in der Küche installiert werden. Da soll eine Kernbohrung durchgeführt werden. Ich habe da fürchterliche Angst, dass durch die Bohrung in den Putz Asbest freigesetzt wird.

Ich weiß keiner kann mir Antworten geben, aber ich wollte das nur mal niederschreiben bzw. loswerden.

Alles Gute euch allen!

13.05.2022 08:29 • x 1 #11


Hey, mir geht es gerade ähnlich wie dir …. Wir sind gerade am renovieren eines Altbaus (1930/1940) haben vor ein paar Wochen eine Lehmwand durch gebrochen. In dem Haus standen bis vor wenigen Monaten Nachtspeicheröfen. Bin gerade total am durchdrehen das überall Asbest ist. Kann an nichts anderes mehr denken. Wir wollen nächste Woche einziehen . Wollte jetzt die Luft auf Asbest untersuchen lassen. Im pvc Boden im Gäste WC wurde Asbest gefunden. In Kleber nicht. Der Boden wurde letzte Woche entfernt aber nicht von einer Fachfirma. Drehe gerade voll am Rad weil ich denke es wäre alles verseucht. Kann nachts nicht schlafen.

25.10.2022 12:44 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel