Pfeil rechts
1

Hallo eine zeitlang ging es mir ganz gut...bis vor 4 Wochen festgestellt wurde das ich in die schilddruesenueberfunktion gerutscht bin..aufgefallen ist mir das durch Haarausfall. ..tremor und panikattaken. .naja dosis reduziert und seit drei Tagen häufen sich meine panikattaken wieder...ausserdem starke linke Schulter schmerzen die natürlich im kopf einen Herzinfarkt auslösen. .auch habe ich seit der Einnahme von escitalopram im ruecken starke muskelverspannungen. ..mich kotzt das alles nur noch an...und das citalopram beeinflusst Ja wohl die schilddruesenhormone vielleicht kann mir jemand seine Erfahrungen mit teilen...

18.12.2015 09:41 • 18.12.2015 x 1 #1


3 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey moritz,

über die Kontroinduktion würde ich mit dem Arzt sprechen. Seit wann nimmst Du nun Escitalopram? Es kann durchaus zu Muskelverhärtungen kommen und hatte dies auch. Von daher liegt die Ursache im Rücken und strahlt sicherlich aus und wie bei Dir halt in die Schulter. Von einem Infarkt bist Du meilenweit entfernt.

Versuche Dich zu entspannen; mal ein warmes Bad zu nehmen o.ä. Eine Wärmflasche auf die verhärteten Stellen kann auch wahre Wunder wirken. Geht es nicht weg, bleibt der Gang zum Physio.

18.12.2015 12:12 • #2



Sie sind wieder da panikattaken

x 3


Nehme es seit September. ..das citalopram hat mich ja auch in die ueberfunktion befördert obwohl der Arzt sagte es sei nicht so..macht doch aber sinn...antriebssteigernd es ad..steigert die Hormone. .oder?

18.12.2015 12:16 • #3


Vergissmeinicht
Hey moritz,

meines Wissens steuert eher die Schilddrüse die Hormone.

18.12.2015 16:02 • #4




Dr. Reinhard Pichler