hallo

ich leide heftig unter schwindel der kommt ganz plötzlich und dann kommt auch die panik!!
ich seh dann verschwommen habe das gefühl meine beine sind aus pudding ich denke immer ich kippe jetzt um und bin am zittern!
wie geht ihr damit um?ich kann doch nicht mich im laden einfach hinlegen oder in die ecke setzen aber ich würde das am liebsten machen weil ich immer denke der boden schwankt!
ich trau mich gar nicht mehr raus wobei ich das zuhause auch habe!
ich habe einfach nur angst davor! auch heute ist es wieder schimm ich fühl mich schon total schlapp!
arzt meint das hat mit meinen panikataken zu tun!

hoffe ihr könnt mit tips geben

lg

10.09.2008 15:33 • 19.09.2008 #1


20 Antworten ↓


Der Schwindel wird mit deiner ( falschen Atmung) im Zusammenhang stehen, die wackeligen Beine sind Symptome , verursacht durch die Stresshormone, die gerade durch deinen Körper jagen, um dich " mobil" zu machen.Vergiss nicht, die Panik ist ein SCHUTZPROGRAMM!
Im Prinzip bist du nie stärker als jetzt gerade, klingt komisch , ist aber so. Gruß an das vegetative Nervensystem
Grüssli
Iris

10.09.2008 16:07 • #2


misery
Hallo "warum" ..

Ich leide ebenfalls unter Schwindel und das jetzt seit 1999. Bin damals
von Arzt zu Arzt gerannt und niemand wusste weiter. Mittlerweile weiß
ich aber, daß es von meiner Angststörung kommt.

Wir gehen mal davon aus, daß es bei Dir auch so ist.

Wie Iris schon sagte, es hängt mit der Atmung zusammen. In bestimmten
Augenblicken spannen wir uns innerlich an, atmen dadurch flacher und
schneller, was dann zu einem Adrenalinausstoß führt, der wiederum
die anderen Symptome auslöst.

Du wirst mir wohl zustimmen, wenn ich sage, daß man das Vertrauen in
seinen Körper verliert.

Beginne einfach mal damit, eine Liste zu führen, wann und in welchen
Situationen der Schwindel auftritt. Was ging Dir gerade durch den Kopf,
kurz bevor der Schwindel anfing? Was geht Dir dabei durch den Kopf?
Tritt der Schwindel eher auf, wenn Du alleine bist? Tritt er eher auf, wenn
Du mit Menschen zusammen bist, denen Du vertrauen kannst? Oder
zumeist dann, wenn fremde Menschen in Deiner Umgebung sind?

Ich bin kein Freund von solchen Listen, empfinde es als nervig, mühsam
und sinnlos, aber ich musste meine Meinung ändern. Es hilft Dir selber
und Deinem Arzt sehr gut dabei, zu entschlüsseln, wann der Schwindel
auftritt.

Es gibt da auch so ganz typische Situationen, in denen es auftritt:
In der Supermarktschlange an der Kasse, im Kinosaal, wenn man z.B.
noch kurz auf Toilette will. Oder auch wenn man zuhause sitzt und
eigentlich nur noch schnell den Müll 'rausbringen möchte.

Vielleicht konnte ich Dir damit ja ein bißchen behilflich sein?

Beste Grüße vom schwindelnden
Sascha

10.09.2008 17:08 • #3


vilen dank für die antworten

der schwindel tritt auf wenn ich raus will wenn ich im laden stehen bleiben muss also kasse wenn ich mit anderen zusammen bin und alle reden wenn ich alleine bin und wenn ich sauber mache da setz ich mich aber auch unter druck will alles auf einmal machen!
er kann aber auch plötzlich kommen z.b unter der dusche!
heute lässt er trotz einer halben bromazanil nicht nach!seit ich heute mittag die panik im laden hatte!kann kaum gerade aus laufen!

wenn der schwindel da ist denke ich immer nur ich kippe um das sind meine gedanken!

fühle mich dann so benommen!
aber das mit der liste werde ich mal machen!

lg

10.09.2008 17:43 • #4


Hallo warum,
ich muss dir gleich noch einmal antworten.
Wenn du raus willst, dann geh auch, so schwer es dir fällt. Aber geh bitte nur, um dir etwas gutes zu tun, also ohne Einkaufszettel oder sonstigen Verpflichtungen.
Den Schwindel an der Kasse im Markt kenne ich nur zu gut. Ich habe manchmal noch eine Runde gedreht, bis fast niemand an der Kasse war. Als ich dann dran war, war der Schwindel viel stärker und die Beine wie Pudding. Als ich bezahlt hatte, war wieder fast gut und ich habe mich gefreut, dass ich es geschafft hatte nicht weggelaufen war.

Es ist so, woe misery schreibt, man beginnt, dass Vertrauen in den eigenen Körper zu verlieren.
Bau dieses Vertrauen wieder auf, mach etwas für dich, für dich ganz allein. Und begebe dich immer wieder in die "gefährlichen" Situationen. Jeden Tag einen Schritt mehr.

Liebe Grüße
engelchen106

11.09.2008 07:54 • #5


Dreamer
Hallo Warum,

Du hast das selbe wie ich erst wird mir heiß im Kopf dann der schwindel dann dieser Krampf im Bauch meist ist es dann schon zu spät die Panik kommt fange an zu schwitzen mein kopf fängt an zu wackeln dann schäme ich mich so dermaßen das ich am liebsten weglaufen möchte. Denke dann immer bohr die Leute wenn das einer sieht. Dann fange ich an zu hyperventilieren. Ich versuche mich dann zu konzentrieren auf meine Atmung und ich lenke mich ab.

Im Laden zB schaue ich mir an der Kasse die Zig. an oder Sonderangebote an der Kasse und denke immer dabei, Ruhig, passiert nichts gleich bist du raus hier. Meistens klappt es kam aber auch schon vor das ich einfach rausgelaufen bin. dann im Auto heule ich wie ein Kind aber dieser druck ist dann raus die Anspannung. dannach bin ich fertig und muß mich ein wenig hinlegen weil ich hundemüde bin.

Aber ich bin jedesmal stolz auf mich wenn ich es geschafft habe dies durchzustehen dann gehe ich mit einem Grinsen zurück zum Auto naja wenn es denn mit der Atmung klappt meist Atme ich dann an der Luft tief durch und brauche einen Moment bis ich mich gefangen habe.

Also versuche es mal mit Ablenken an der Kasse. Vielleicht hilft es dir ja ein bißchen ( schau mir ach manchmal Leute an Frisur Schminke Klamotten usw. ) Viel Glück wünscht dir Dreamer

11.09.2008 08:58 • #6


Hallo Dreamer,
in einer solchen Situation, wie du sie an der Kasse beschreibst, habe ich meinen Mann einmal gefragt, ob man mir etwas ansieht. Ich hatte ja das Gefühl, als würde jede einzelne Empfindung im Gesicht abzulesen sein.
Er hat gesagt, ich sehe nicht anders aus als sonst.
Ist ja auch klar, es sind ja "nur" Gedanken, die uns in diese Empfindungen bringen.

Liebe Grüße
engelchen106

11.09.2008 09:15 • #7


Dreamer
hallo engelchen106,

doch bei mir sieht man das dann mein Kopf wackelt lege dann meist die Hand im Nacken um ihn zu halten und die leute meinen ich wäre verspannt so weißt was ich meine Ich Atme dann so heftig das die Leute schon schauen und dann diese weit aufgerissen Augen. Naja nach ein paar Stunden denke ich dann mir doch egal was die Leute denken aber in der Situation ist schon peinlich.

LG Dreamer

11.09.2008 09:26 • #8


Ja, heute hat mich der Schwindel auch ganz gut im Griff, aber ich versuche trotzdem damit zurecht zu kommen, immerhin bin ich nur Zuhause
Grüssli
Iris

11.09.2008 09:30 • #9


Hallo Dreamer,
da kann ich dir schon nachfühlen, dass du dann ein peinliches Gefühl hast, wenn nach aussen zu sehen ist, dass du Probleme hast.
Ich versuche, mit meiner Angst / Panik zu reden, ist natürlich schlecht, wenn man irgendwo ansteht.
Ich versuche es vor dem einkaufen sehr intensiv zu tun und auch danach.

Liebe Grüße
engelchen106

11.09.2008 10:45 • #10


Ich hatte heute morgen auch so starken Schwindel. Habe aber auch gemerkt das es viel mit der Atmung zu tun hat. Als ich ein bisschen ruhiger wurde war es schon nicht mehr so schlimm.

Ich frage auch ständig meinen Freund ob man mir was ansieht aber er sagt auch immer das alles normal ist.

11.09.2008 14:21 • #11


vielen dank für eure antworten!!

raus gehen mit den schwindel ist so schwer ich trau mich kaum noch und alleine gar nicht mehr!

ich frage mein mann auch immer sieht man mir nichts an ich muss doch wie verückt schwanken!! er sagt immer ich laufe genauso wie sonst auch!

aber stimmt man verliert das selbstvertrauen in den körper und ich habe echt schon gedacht vofür gegen ankämpfen ich bin doch sowieso zu schwach!!

traute mich jetzt seit tagen nicht in einen laden habe immer im auto auf meinen mann gewartet!

lg

13.09.2008 17:23 • #12


Hallo Warum

Ja ich kenn das auch mit dem Schwindel zu hause hab ich es eigentlich nicht aber sobald ich raus gehe is echt schwer sich damit draußen zu bewegen .Aber ich weiß das es nur meine psyche ist gehe eigentlich immer mit der erwartung raus in ohnmacht zu fallen weiß aber das es nicht besser wird wenn ich nicht rausgehe also denk ich mir besser draußen umfallen als bis an mein lebensende im haus zu bleiben vielleicht werde ich ja 100 bohhh das wären noch 60 jahre nur in der wohnung

lg

13.09.2008 22:08 • #13


hi,

genau so fing es bei mir vor einem jahr an, schwindel= panik, atemnot=panik, schmerzen=panik
aber das gefühl nicht alleine zu sein damit hilft schon ungemein
alles gute für dich!

14.09.2008 08:21 • #14


greenlee
hallo ihr lieben...

ich muss sagen , das ich wirklich dachte, ich wäre fast über die ganze sache weg, hatte lange keine panik mehr, leichte anflüge ja, aber so ne richtige attacke...
bis gestern auf der arbeit, ich habe nichts aussergewöhnliches gemacht und dann fing es wieder an, wie aus dem nichts, kälteschauer, gleichzeitiges schwitzen, herzrasen und dann dieser abartige schwindel, ich dachte nur gleich kippst du weg und dann is ende....
dann hab ich gleich meinen blutdruck gemessen, der war bei 150/90, gott, sonst ist er höchstens bei 110/60. es hat fast zwei stunden gedauert, bis ich wieder einigermassen fit war....
das hat mich wieder ganz schön zurück geworfen...
hört das denn nie auf??

glg greenlee

15.09.2008 17:35 • #15


Hallo
mir geht es genauso. Ich hab immer das Gefühl das der Schwindel erst die Panikattacken auslöst. Wenn ich dasitzt und mich anlehnen kann (so dass ich nicht umfallen könnte), kann ich damit umgehen, aber beim stehen oder laufen ists schlimm. Aber Ablenkung hilft mir auch. Z. B. (wie schon gesagt) an der Kasse Sachen angucken und so.
Liebe Grüße
Chiara

15.09.2008 20:25 • #16


ach man das ist heute wieder richtig schlimm selbst im sitzen dreht sich alles bin total verspannt und habe angst ich kippe gleich um!

ich will das nicht mehr!!

lg

17.09.2008 15:08 • #17


Na, da haben wir ja alle gemeinsam einen super Tag erwischt
Bist du auf der Arbeit , oder Zuhause Warum?
Morgen ist ein neuer Tag, hoffentlich gehts uns dann besser.
Grüssli
Iris

17.09.2008 15:11 • #18


Hallo!
Das mit dem Schwindel kenne ich nur zu gut, das geht jetzt 1,5 Jahre so. Kann kaum noch raus. Dachte am Anfang, es sei nur psychisch, kannte das alles schon. Vor ein paar Jahren hatte ich Depressionen und Ängste. In dieser Zeit hat mich auch immer Schwindel begleitet, nur, daß er da nicht jeden Tag da war. War damals in einer psychosomatischen Klinik, habe drei Jahre Antidepressiva genommen und eine Verhaltenstherapie gemacht. Das alles hat mir geholfen, und es ging mir richtig gut. Bis nach der OP. Spürte, daß der Schwindel sich anders angefühlt hat, und so bin ich dann von Arzt zu Arzt. Nun wurde herausgefunden, daß meine HWS beim Notkaiserschnitt überstreckt wurde. Außer dem Schwindel habe ich Spannungskopfschmerzen, Zahndruck, Nacken- und Rückenschmerzen. Tag für Tag. Alles ist so anstrengend. Ich kann nirgendwo mehr hin, muß alle Termine absagen, wegen des Schwindels. Logischerweise kam irgendwann die Angst dazu, mit der Angst die Panikattacken, weil ich ständig Angst habe, umzukippen. Ich hasse diese Attacken, jedesmal diese Todesängste. Das letzte Mal war ich beim Kieferorthopäden, und habe eine Panikattacke nach der anderen geschoben. Man wird dann immer so komisch angeschaut. Auch haben sich einige Leute von mir entfernt, aber daran merkt man erst, wer zu einem steht und wer nicht.
Nächste Woche fange ich eine Craniosacral- Therapie an und hoffe, das es helfen wird. Weil so kann es nicht weitergehen. Ich will doch am Leben teilnehmen...
Viele Grüße, Lotte

19.09.2008 13:43 • #19


Hallo Lotte,
wenn sich da mal nicht zwei Sachen auf einmal gesucht und gefunden haben
Ich drücke dir die Daumen, dass es wieder aufwärts geht.
Liebe Grüße
Iris

19.09.2008 15:01 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky