Pfeil rechts

Hi ihr Lieben

Es geht nicht mehr. Es bricht grad alles in mir zusammen. Ich halt es nicht aus. Ich kann nicht mehr. Ich weiss nicht was ich tun soll. Ich bin 19 und habe seit vier Jahren Panikattacken und seit einem Jahr eine Sozialphobie. Die Panikattacken kann ich inzwischen sehr gut handeln, aber die sozialen Ängste zerreissen mich. Ich fühle mich immer unwohl, unsicher und denk die ganze Zeit nach was die anderen von mir denken. Und ich kann nicht mehr aufhören zu denken. Ich kann nicht schlafen. Und ich sollte meine gestalterische Maturarbeit in einem Monat abgeben und ich hab noch nichts und schaff es nicht, weil ich mich so unter Druck setze. Nur ein kleiner Kreis, bei der Arbeit niemand, weiss von meinen psychischen Problemen. Ich hab mich immer durchgeboxt, so dass es ja niemand merkt. Ich bin eine Perfektionistin. Hab immer alle Aufgaben gemacht, bin immer arbeiten gegangen, hab Zusatzaufgaben übernommen. Seit 3 Monaten hat eine Schulkollegin auch eine Angststörung bekommen. Sie hat sich vor der ganzen Schule geoutet, und erzählt nun ständig von ihrer Therapie und ihrer Krankheit. Verpasst die Schule, hält sich nicht an Abgabetermine. Es dreht sich alles um sie. Sie weiss das ich auch krank bin und das aber nicht allen sagen möchte. Ich bin wütend, denn sie hat es so viel einfacher und bekommt so viel Aufmerksamkeit. Wieso mach ich das überhaupt alles mit?

Ich brauch eure Hilfe! Bitte!

17.01.2015 21:10 • 18.01.2015 #1


2 Antworten ↓


Hotin
Hallo somehow,

Zitat:
Ich bin eine Perfektionistin.
Ich fühle mich immer unwohl, unsicher und denk die ganze Zeit nach was die anderen von mir denken.


Mit dieser Meinung und Deinem Verhalten wirst Du Deine Ängste behalten.
So, oder so ähnlich war ich früher auch. Bis ich lernte, niemand macht alles richtig.
Ich habe gelernt das es nicht so schlimm ist, wenn ich hin und wieder mal Fehler mache.

Und natürlich ist es mir lieber, wenn andere positiv über mich denken. Nur, wenn nicht, ist das heute
auch nicht mehr so schlimm.
Stehe zu Deinen kleinen und großen Macken, Eigenheiten und Fehlern. So wie Du bist, bist Du gut.
Andere dürfen auch schon mal schlecht über Dich denken und auf Dein Verhalten schimpfen.
Sie haben ja schließlich andere Ansichten. Oder denkst Du über jeden gut? Hoffentlich nicht.

Konzentriere Dich jetzt mal auf Deine Maturarbeit. Die wird doch vernünftig, oder?
Das schaffst Du schon.
Zitat:
Ich bin wütend, denn sie hat es so viel einfacher und bekommt so viel Aufmerksamkeit.

Ich glaube nicht, das sie es viel einfacher hat. Das sieht nur so aus.
Bitte vergleich Dich nicht mit deiner Schulkollegin. Das ist eine andere Baustelle.
Konzentriere dich erst mal auf Dich selbst. Natürlich habe ich dazu auch eine Meinung.
Wenn es später noch wichtig ist kannst Du ja neu darüber nachdenken.

Viel Erfolg für Deine Arbeit. Ich hoffe du hast schon ein ungefähres Konzept.
Wie immer ist der Anfang etwas schwierig. Aber dann fließt es bestimmt.

Viele Grüße

Hotin

18.01.2015 00:35 • #2


Zitat von somehow:
Ich bin wütend, denn sie hat es so viel einfacher und bekommt so viel Aufmerksamkeit. Wieso mach ich das überhaupt alles mit?

Ich brauch eure Hilfe! Bitte!


Also ich kann Dir nicht helfen, aber kann es sein, dass Dich eher der Neid auf Deine Freund zerfrisst. Wenn ihr Rezept so erfolgreich ist, was hindert Dich daran es gleich zu tun?
Darüber hinaus hast Du ja schon selber festgestellt, dass Du, aufgrund Deines Perfektionismus, ziemlich unter Druck gesetzt. Manchmal muss man sich auch mal für die eigene Gesundheit entscheiden und dann wird eben die Arbeit - nach Absprache mit den Dozenten, etc. - zu einem anderen Zeitpunkt abgegeben. Ich habe es noch nicht erlebt, dass jemand keine zweite Chance bekommt, weil er die erste aufgrund Krankheit oder schwerer Probleme nicht wahrnehmen konnte. Ergo, solange Du den Perfektionismus an Dir selber so hoch hälst, UND Du nicht mehr in der Lage bist dem Herr zu werden, solltest Du erst mal runter kommen und wieder etwas ins Gleichgewicht, bevor Du Dich so einer wichtigen Aufgabe zuwendest. Und Du siehst ja selber: Behälst Du diesen Zustand bei, wirst Du das Ziel nie erreichen, weil Du bis dahin zusammengebrochen bist.

Hier gilt es den Verstand einzusetzen und abzuwägen, was jetzt erst mal wichtiger ist. Gesundheit oder irgendein schulisches Ziel.
Your choice....

18.01.2015 00:42 • #3




Dr. Reinhard Pichler