Pfeil rechts
1

hey,

ich habe im forum gesucht ob da schon ein thread besteht, aber so schnell keinen gefunden.

ich habe seit 5 jahren PAs mal mehr mal weniger. so weit so gut.
normalerweise sind ja PAs eher mit herzrasen oder hyperventilationene verbunden. was aber ist mir schwindel, kopfdruck und innerliche angst und unruhe? ist das auch ne PA?
ich habe das sehr oft,wenn ich über ein thema spreche, dass mir unbehagen bereitet. gestern abend sprach ich mit meiner oma über meine tochter, die asthma hat. danach ging es los. erst "nur" so ein leichter schwindel. versuchte, mich abzulenken, dann dezenter kopfddruck (blutdruck hoch? habe nicht gemessen), dann so ne art kribbeln und parästhesien. das finde ich fast noch schlimmer als herrasen, bei dem ich sonst nichts dabei habe also nur das schnelle klopfen.
ich kam mir so hilflos vor. ich habe dann ne viertel normoc eingeworfen. gott sei danke wurde ich dann so müde, dass ich einschlief (ich war schon im bett). aber jetzt wo ich drüber schreibe ist es auch wieder ein wenig.
kennt das jemand von euch?

es ist ja iwie noch schwerer greifbarer als diese regelrechte panik.

lg mari

13.03.2011 10:52 • 08.05.2011 #1


49 Antworten ↓


ach so, eines noch: ich habe tage - so wie freitag - da geh ich einfach überall hin und habe nichts. und dann kommt es auf einmal wieder von einer sekunde auf die andere.. man kann nichts mehr richtig unternehmen, weil es ständig auftreten kann. manchmal habe ich es sogar,wenn ich mit ner freundin mich einfach nur unterhalte. ist das vielleicht sowas wie ne soziale phobie?
gestern war ich mit meinem freund in der stadt. da war nichts. dann ging es ja wie gesagt abends los. oder kann leicht erhöhter blutdruck so was machen? so 140 zu 90? eigentlich noch nicht oder?

13.03.2011 10:55 • #2



Schwindel auch ne art PA

x 3


Dazu hätte ich eine Frage die mich vielleicht ein kleines Stück weiter bringt:

Geht nach einer Panikattacke eigentlich der Stress schnell wieder auf normalniveau zurück, oder ist es eher so, dass der Stress weiter bestehen bleibt und erst weggeht wenn man sich ausreichend ablenkt?

Bei mir ist nähmlich das merkwürdige, dass ich an Stresszuständen leide die langsam anfangen, dann nach und nach zu einer immer schlimmeren Unruhe werden und nur durch Ablenkung wieder weg gehen. (manchmal auch über Tage bleiben)

13.03.2011 11:24 • #3


gestern mit normoc sehr schnell, ja. ohne normoc tagsüber auch oft nach ner halben stunde durch ablenkung wie z.b. einem schönen telefonat oder musik.
abends ist das schwierig, daher oft der griff zur beruhigungstablette (aber nicht zu oft)
ich habe auch gerade mit interesse deinen thread durchgelesen. da finde ich mich auch ein wenig wieder.
PA sind bei mir (also die mit herzrasen) nach 5 minuten weg als wenn nichts war. auch manchmal ohne normoc.

13.03.2011 11:26 • #4


aber ich kenne auch unruhe, die den ganzen tag oder länger andauert. dann habe ich auch oft einen leicht erhöhten RR.

13.03.2011 11:33 • #5


Dann scheint das Problem das ich habe tatsächlich keine Panik-Attacken zu sein.

Bei Panik-Attacken scheint mehr der Sympathikus kurz stark aktiv zu sein, während bei meinem Problem der Parasympathikus zu schwach für Beruhigung sorgt.

Ich habe zwar schon den Eindruck, dass der Parasympathikus schon etwas besser arbeitet seitdem ich regelmäßig in die Sauna gehe und Kneipp-Anwendungen mache, aber insgesamt habe ich dennoch das Problem, dass ich mich langsam in Unruhezustände hinein steigere - anstatt mich von selbst zu beruhigen.


Möglicherweise liegt es aber auch daran, dass der Stresshormon-Pegel in meinem Körper andauernd sehr hoch ist. (dagegen müsste dann Ausdauersport helfen)

Anfangs ging der Stress immer relativ schnell wieder weg. Aber inzwischen kann es über Tage hinweg dauern

13.03.2011 11:37 • #6


nein, bei dir sind das keine PAs. die gehen nur kurz.
hast du einen erhöhten blutdruck?
vielleicht solltest du was pflanzliches nehmen?

13.03.2011 11:43 • #7


Zitat von mariposa227:
aber ich kenne auch unruhe, die den ganzen tag oder länger andauert. dann habe ich auch oft einen leicht erhöhten RR.


Das ist merkwürdig. Wie kommt es, dass Du Dich nach Panik-Attacken (die ja relativ heftig sind) schneller beruhigst als nach Unruhe?

Möglicherweise liegt darin der Schlüssel zum Lösen einiger Angststörungen


Liegt es - möglicherweise - daran, dass bei Panik-Attacken ein anderes Symptom auftritt (z.B. nur Herzrasen) und wärend es bei der Unruhe mehr den gesamten Körper betrifft?


Zitat von mariposa227:
nein, bei dir sind das keine PAs. die gehen nur kurz.
hast du einen erhöhten blutdruck?
vielleicht solltest du was pflanzliches nehmen?


Wäre schon wenn es so einfach wäre. Mein Blutdruck ist völlig normal. Mein Problem ist mehr, dass ich ein Unruhegefühl und Zittern am ganzen Körper kriege. So als würde ich in einem Ameisenhaufen liegen. (letzte Nacht war es dermaßen belastend, dass ich keine Sekunde schlafen konnte - trotz Antidepressiva)

13.03.2011 11:47 • #8


Das einzige, das du immer wieder richtigerweise schreibst, aber anscheinend nicht mal so meinst, ist: "es SCHEINT so zu sein".
Das heißt: Es SCHEINT dir immer, so zu sein - in Wirklichkeit IST es aber NICHT so.



Das es in Wirklichkeit nicht so ist, könntest du eigentlich daran erkennen, dass es nie länger als ein paar Wochen funktioniert.

Aber du wirst mir vermutlich gleich wieder zustimmen und dann trotzdem zu deinen zwanghaften "scheint", "obwohl", "wobei" und "allerdings" zurückkehren.

Ich bin gespannt, was der Experte dir antworten wird und was du dann damit machen wirst ...

13.03.2011 11:50 • #9


Hallo GastB,

ich verstehe Deine Sichtweise. Deiner Hypthese zufolge leide ich an unbewussten Konflikten die in mir Ängste und Unruhezustände auslösen.

Während meine Hypothese mehr darauf basiert, dass ich "einfach" nur "schwache Nerven" (also ein fehlerhaft justiertes Vegetatives Nervensystem) habe.



Da ich nichts unversucht lassen möchte wieder gesund zu werden, halte ich Deine Theorie für hypothetisch möglich. Obwohl ich dem empfinden nach nicht daran glaube.

Allerdings würde es mich dennoch interessieren was Du mir vorschlägst

Bei einer Verhaltenstherapeutin bin ich bereits in Behandlung (war allerdings erst 2 mal da) Der nächste Termin ist am 30.03.

Bisher bin ich allerdings eher skeptisch ob das wirklich etwas bringt

Zurzeit hoffe ich immer noch darauf eine Möglichkeit zu finden meine Nerven durch Ausdauersport, Kneipp-Anwendungen und Sauna wieder fit zu kriegen. (+ Antidepressiva, das mir hilft wenigstens halbwegs schlafen zu können)

13.03.2011 12:08 • #10


Hallo Mr.Froussard

ich lese seit einigen Tagen deine Beiträge und ich bin einfach fassungslos...

Du "SCHEINST" ja Fachbegriffe zu beherrschen , dennoch erkennst Du das einfachste nicht ....statt sich wie ein Facharzt hier zu geben , solltest Du einfach einen aufsuchen um an deinem Zwangsdenken zu arbeiten. Das würde dir mehr helfen und den anderen hier weniger schaden.

Gruß

13.03.2011 12:14 • #11


(Du fragst mich, was ich dir raten würde?? Wie oft habe ich dir das schon hier geschrieben? )
Zitat von GastB:
Das einzige, das du immer wieder richtigerweise schreibst, aber anscheinend nicht mal so meinst, ist: "es SCHEINT so zu sein".
Das heißt: Es SCHEINT dir immer, so zu sein - in Wirklichkeit IST es aber NICHT so.



Das es in Wirklichkeit nicht so ist, könntest du eigentlich daran erkennen, dass es nie länger als ein paar Wochen funktioniert.

Aber du wirst mir vermutlich gleich wieder zustimmen und dann trotzdem zu deinen zwanghaften "scheint", "obwohl", "wobei" und "allerdings" zurückkehren.

Ich bin gespannt, was der Experte dir antworten wird und was du dann damit machen wirst ...
Ich habe vorhin vergessen aufzuzählen: "während bei mir".

Was sagst du zu deinem Lieblingswort "es SCHEINT" ?

13.03.2011 12:15 • #12


Die die wichtigsten Lieblingswörter sind Sympathikus und Parasympathikus........ kaum ein Beitrag (egal zu welchem Thema ) wo sie nicht drin stehen.

13.03.2011 12:32 • #13


Vielen Dank für die "aufmunternden" Worte.

Da kriege ich richtig Lust darauf mich weiter abzuquälen an diesen beschissenen Unruhezuständen zu arbeiten.

Mal im Ernst. Ich habe mir die Lage in der ich mich zurzeit befinde nicht ausgesucht und ich tue mein Bestes wieder aus dieser Lage raus zu kommen.


Nur weil meine Überlegungen darüber wie ich wieder gesund werden kann nicht mit Euren festzementierten Vorstellungen übereinstimmen ist das noch lange kein Grund dauernd auf mir herum zu hacken.

13.03.2011 12:44 • #14


fragt sich, wessen vorstellungen einzementiert sind...

13.03.2011 12:47 • #15


Dann solltest Du deinen festzementierten Vorstellungen und Denkweisen los lassen ...denk nach

13.03.2011 12:49 • #16


Bisher sind nur Fakten gefallen die die Richtigkeit meiner Hypthese nahelegen. Und keine die die Psychodynamik-Hypothese bestätigen.

13.03.2011 12:52 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Mr.Froussard:
Bisher sind nur Fakten gefallen die die Richtigkeit meiner Hypthese nahelegen. Und keine die die Psychodynamik-Hypothese bestätigen.


mein lieber mr. froussard, dass du gerade den puren horror durchmachst und nicht mal schlafen kannst, scheint ja wohl ein guter beweis dafür sein, dass es eben "nicht so einfach" funktioniert...

und deine hypothesen somit auch nicht verifiziert.

13.03.2011 12:55 • #18


[Ein gutes Beispiel dafür sind Leute die ihre Panik-Attacken losgeworden sind. Bei ihnen treten statt dessen Wetterfühligkeit, gelegentliche Weinkrämpfe und Schwindelgefühle auf. (alles Symptome die vom Vegetativem Nervensystem ausgehen)*]



Nun ich bin meine Panik-Attaken los geworden und lebe seit über 2 Jahren frei davon. Kann das von dir geschriebene nicht unterschreiben. Habe keine Weinkrämpfe , keine Wetterfühligkeit und Schwindel...

Vielleicht solltest Du einfach anfangen zu leben ...einfach nur leben

Du bist kein Arzt ...Du wirst auch keine universal Lösung für Panikstörung finden, denn wenn es 100 Patienten mit diese Störung gibt , werden alle 100 unterschiedliche Symptome haben ..Mensch ist halt mensch und jede ist einfach anders. Daher verstehe ich dein generve hier nicht mit dem Symp. und Parasym. ....

Derzeit egal was ich von dir lese , dreht sich alles um das trainieren und modifizieren....Du bist keine Maschine ...wo bleibt dein Mensch sein ...

13.03.2011 12:59 • #19


Immerhin hat es 15 Tage lang funktioniert.

Zudem muss ich keine Wunderheilung hinlegen um mir meine eigenen Gedanken machen zu können.

13.03.2011 13:00 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky