Pfeil rechts

Hallo ich bin neu hier und dachte ich probier das einfach mal aus also ich bin 24 jahre alt und in der 7ten woche schwanger.

Nun zu meinem eigentlichen Problem:
Ich habe schon seit längerer Zeit Phasen in denen es mir nicht gut geht (Panikattacken Angststörung). Seit 3 Monaten ist es wieder ganz schlimm und anfangs nahm ich Escitalopram 10mg dadurch wurde es wieder etwas besser, da ich nun allerdings erfahren habe das ich schwanger bin habe ich die Tabletten natürlich abgesetzt und die Angst kam stärker zurück als zuvor. Zur Zeit ist es so schlimm das ich nicht mal alleine zuhause sein kann, weil ich Angst davor habe die Kontrolle über mich zu verlieren oder das etwas passiert etc. Wenn mein Freund oder jemand anderes der mir nahe steht bei mir ist geht es mir allerdings gut so als wäre nichts, und sobald ich auf mich allein gestellt bin bekomme ich Panik und die üblichen Symptome wie brennen in der Brust, Übelkeit usw.

Ich bin zurzeit etwas Verzweifelt weil ich nun auch noch den Druck mit der Schwangerschaft habe und ich natürlich will das es meinem Baby gut geht. Ich hoffe ich überwinde diese Phase wieder bis zur Geburt.

Tut mir leid das es so ein langer Text geworden ist, aber es tat gut sich das mal runter zu schreiben Vielleicht hat jemand Tipps und Ideen für mich wie ich besser wieder allein sein kann.

Ganz freundliche Grüße

Evgor

29.05.2018 18:53 • 31.05.2018 #1


4 Antworten ↓


Hallo Evgor,

erst einmal HERZLICH WILLKOMMEN.

Ich kenne mich mit Panikattacken/Angststörungen nicht aus und kann Dir daher leider keine Ratschläge geben. Aber dauert bestimmt nicht lange und es werden sich einige Mitglieder melden, die Dir bestimmt gute Tipps geben können.

Ich lasse Dir einfach mal ein paar nette Grüße da und wünsche Dir, dass Du Deine Schwangerschaft - möglichst ohne Angst - genießen kannst.

29.05.2018 19:38 • #2



Schwanger in der siebten Wochen - Angst allein zu sein

x 3


kopfloseshuhn
Wenn es dir in Gesellschaft gut geht stell dir doch mal die Frage, warum das anders sein sollte, wenn du alleine bist.
In beiden Fällen ,,passiert,, dir genau gleich viel.
Alles andere macht nur dein Kopf.
Also beschäftigeihn anderweitig und übe dich selbst zu beruhigen. Sonsst ist es demnächst dein Kind, das dir die Sicherheit geben muss, dass nichts passiert.
Sorry spreche da aus eigener Erfahrung als Kind mit einer Angstgestörten Mutter.
Wenn du dich nicht in den Griff bekommst, hol dir bitte Hilfe.

30.05.2018 11:04 • #3


Sallyblue
Hallo evgor
Ich hatte erst letzte Woche einen Termin bei einer Psychologin die auf psychische erkrankungen, Kinderwunsch und Schwangerschaft spezialiesiert war. Da gibt es auch Programme die dich durch die Schwangerschaft und auch danach noch begleiten. Das war aber in der Schweiz vielleicht gibt es so etwas auch in Deutschland?
Zum Thema Psychopharmaka wurde mir erkärt, das es auch da Lösungen gibt und viele ADs auch bei Schwangerschaft gut vertragen werden. Bei Akkuter Psychischer Belastung ging sie davon aus das der Schaden durch denn Stress der Mutter meist grösser ist als die Einnahme von ADs. Die meisten Medis sind oft für Schwangere nur nicht vom Hersteller zugelassen weil man mit Schwangeren keine Medikamentenstudie durchführen darf. Aber es gibt bei den Bekannten Medis meist gute Erfahrungsstudien http://www.embryotox.de/einfuehrung.html Auf der Seite gibts auch gute Beratung zum Thema Medis und Schwangerschaft bei Psychischenstörungen
Aber natürlich nur mit absprache vom Arzt.

30.05.2018 11:46 • #4


Hallo evgor

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!
Ich habe eine Angsterkrankung und bin damit gewollt schwanger geworden. Natürlich hatte ich auch echt Schiß wie ich diese Zeit überstehe. Ich muss dir sagen mir ging es nie so gut wie in der Schwangerschaft psychisch gesehen! Körperlich hatte ich einiges, habe mich da aber nie so reingesteigert wie ich es sonst tue. Sei nicht im Vorfeld so negativ eingestellt. Es macht sicher Sinn wenn du mit einem Arzt über mögliche Tabletten sprichst. Die Hormone in der Schwangerschaft haben auch viele positive Effekte. Ich bin morgens aufgewacht und hätte Bäume ausreißen können so fit war ich. Das kannte ich überhaupt nicht mehr. (War ab Mitte Schwangerschaft)
Dass du nach dem abrupten Absetzen erstmal eine down Phase hast, ist völlig normal. Lass dich beraten was Medikamente angeht.
Alles Gute!

31.05.2018 20:46 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann