Pfeil rechts

Hallo zusammen!

Bin relativ neu bei euch, und dachte mir mal ein neues Thema zu erstellen.
Leide leider auch seit fünf Jahren an Panikattacken. Diese äüßern sich in jeder Situation und an jedem Ort, mit körperlichen Symptomen wie manche hier sie ja nur zu gut kennen.
Führe seit sechs Jahren eine glückliche Beziehung und wie das so ist kommt langsam aber sicher bald auch der Wunsch nach einem Kind auf.
Wo ich nun auch beim Thema bin. Allein der Gedanke daran ein Kind zu gebähren macht mir Angst. Ich habe Panik davor wie ich mich bei der Geburt verhalte, und ob ich in Panik verfalle.Angst davor nicht aus der Situation raus zu können,oder bei einem Kaiserschnitt bauchabwerts betäubt zu sein und alles bewusst mitzukriegen. Oh mann...das macht mir alles Angst und dabei wird der Wunsch nach einem Kind langsam immer größer.War selbst schon bei der Geburt des Kindes meiner besten Freundin dabei. Es war ein schöner Moment. Einfach unbeschreiblich. Hatte auch kein Panik, denn habe mich nur auf meine beste Freundin konzentriert. Die arme hatte ja genug zu tun.
Würde mich sehr auf Antworten über eure Erfahrungen mit dem Thema freuen.

11.02.2008 01:14 • 25.02.2008 #1


11 Antworten ↓


kaysmama
Hallo Kati,

ich muss dir sagen... Ich hatte 2 Geburten nun hinter mir. Einmal eine normal Geburt ohne Schmerzmittel in der Wanne (ambulant, war 6 Stunden später mit meinem Sohn zuhause) und leider ein Not-Kaiserschnitt in Spinalbetäubung (also nur Unterleib)...

Sollte es so sein, kann man bei einem Kaiserschnitt sagen, das man panisch reagieren KÖNNTE und man kann die Vollnarkose verlangen.

Bei einer normalen Geburt wirst du gar keine Zeit haben dich in eine PA zu versetzten oder wie auch immer, denn du bist mit DIR und der GEBURT beschäftigt und abgelenkt genug

11.02.2008 02:12 • #2



Angst schwanger zu werden

x 3


Hallo kaysmama!

Vielen liebe Dank für deine Antwort. Mir ist irgendwie ein Stein vom Herzen gefallen, als ich deine Antwort laß. Gut zu wissen, dass sich keine Panik einschleusen kann, weil der Gedanke an die Geburt nur Platz einnimmt.
Das gibt mir ein wohleres Gefühl. Danke

11.02.2008 02:20 • #3


kaysmama
Glaube mir, bei der Geburt von meinem Sohn hatte ich zwar noch keine PAs, aber ich hab selbst die Schmerzen nicht mehr wahrgenommen

Und wenn du wirklich Panik vor der Geburt hast, dann rede mit deinem Frauenarzt über einen Wunsch-Kaiserschnitt unter Vollnarkose. So bekommst du garantiert nichts mit

Und selbst im OP bei Halbnarkose... Ich hab gar nicht dran gedacht das die da mich aufschneiden

11.02.2008 02:26 • #4


Ich habe vor 2 Jahren meinen Sohn per kaiserschnitt zur welt gebracht und vor sieben Jahren meine Tochter auf normalem wege.
Meine Angstzustände habe ich seit 3 jahren das heisst ich bin mit dem hinweis das ich angst habe auch zum Kaiserschnitt gegangen.
Ich habe den Kaiserschnitt super überstanden.Ich war auch teilnarkotisiert.Du hast in diesem moment wirklich anders zu tun als dich zu ängstigen.
Ich würde mich an deiner stelle nicht schon vorher verrückt machen.Eine schwangerschaft ist was ganz tolles und die geburt ein erlebnis.
Also Kopf hoch, rein ist natürlich angenehmer wie raus aber glaube mir du brauchst davor überhaupt keine Angst zu haben ich habe ebenfalls keine PA währenddessen gehabt.
Liebe grüsse Engel

11.02.2008 09:07 • #5


Hallo Kati,

ich leide seit über zehn Jahren an PAs und hab mir genau die gleichen Sorgen gemacht wie Du. Ich dachte, dass ich bereits durch die Veränderungen in der SS völlig in Panik geraten würde. Schließlich ändert sich ja so viel.
Die Sorgen waren jedoch unbegründet. Während der Entbindung bist zu so mit Dir und den Wehen beschäftigt ... da ist kein Platz mehr für Angst!
Ich rate Dir auch davon ab freiwillig einen KS unter Vollnarkose machen zu lassen. Bei mir musste ein Not-KS gemacht werden und ich finde es heute noch sehr schlimm, dass ich die eigentliche Geburt meines Kindes "verschlafen" habe.
Warte es einfach ab. Manche Dinge erledigen sich von selbst. Manchmal kann das Baby ja nur durch KS geholt werden.
Ich kann Dir nur sagen: Es lohnt sich! Ein Kind zu haben ist etwas ganz Wunderbares!

Viel Mut und alles Liebe!

11.02.2008 23:23 • #6


Hi

Ich denke auch nicht das Du unter der Geburt Panik bekommst!
Ich bekam damals einen Not Kaiserschnitt unter Vollnarkose das war so furchtbar ich hatte solange dran zu knabbern das ich nix mit erleben durfte das machte mich echt fertig weil ich von einer Wassergeburt träumte und plötzlich endete es im Kaiserschnitt.

Lg

12.02.2008 11:30 • #7


Naja aber selbst wenn es ein Notkaiserschnitt wird dann ist das natürlich nicht toll aber trotzdem auszuhalten.Mein Kaiserschnitt war zwar geplant weil ich einen kleinen Turner im Bauch hatte und er sich in der 39 Woche drehen konnte wie er wollte ohne das ich es bemerkt hätte.Aber selbst das war auszuhalten.
Ich sag ja unter der Geburt hat man als Frau echt andere Probleme.
Liebe grüsse Engel

12.02.2008 11:34 • #8


Hallo zusammen!!
Vielen, lieben Dank für die ehrlichen Antworten, das gibt mir echt Mut. Hatte eigentlich schon erwartet, dass jeder schreibt, das es sehr schlimm ist und die Panikattacken auftauchen. Aber es scheint ja so, dass es nicht stimmt und ich mir wieder einmal umsonst Angst und Sorgen mache.

Wünsche Euch einen schönen sonnigen Tag

12.02.2008 12:40 • #9


Hy,
ich leide seit 20 Jahren an Pas bin 28 und weis erst seit der Geburt meiner Tochter das ich an einer Panikstörung leide. Ich bin sehr hypochondrisch aber der Wunsch nach einem Kind war viel grösser irgendwann. Vor 1,5 Jahren kam dann meine Tochter natürlich zur Welt und ich hatte Wochen zuvor schon Panik nur kein Arzt konnte mir helfen damals wurde meine Angststörung nicht erkannt. Naja als es soweit war und die Wehen einsetzten war mir ALLES wirklich ALLes schei..Ich hatte zuvor panische Angst vor Hitze im Kreissaal , Angst Erbrechen zu müssen und Angst mein Kreislauf würde zusammenklappen da ich die meiste Zeit der Schwangerschaft aus Angst vor einer Frühgeburt gelegen bin und mich nicht sonderlich viel bewegt habe. Die Angst war total unbegründet. Ich habe mich dermassen auf mich konzentriert wollte mit niemandem reden. Während den Pausen zitterte mein Körper so gezittert habe ich noch nie und nieweider wie da und in den Wehen war mir heiss ohne Ende ein ständiger Wechsel 8 Stunden ich wollte die PDA aber es war schon zu spät dafür bekam irgendwelche Medis die ich nicht vertrug und total benebelt brachte ich dann meine Tochter mit Saugglocke zur Welt da die Nabelschnur um den Hals gewickelt war. Horrorgeschichte denkt ihr jetzt vielleicht. Ne Ne sobald sie auf der Welt war war ich total klar im Kopf und es waren die schönsten Momente in meinem Leben und ich war für Monate der glücklichste Mensch der Welt so konnte ich von dem Geburtserlebnis zehren und musste feststellen dass unser Körper wirklich Wunder vollbringt wenn es drauf ankommt. Das gibt mir Mut irgendwann im nächsten Jahr auf ein 2.tes kleines Wesen. Ich bin seit 11 Monaten in Therapie und hoffe das iich wenigstens die 2. Schwangerschaft geniessen kann. Die erste war ich zu ängstlich und malte mir aus alles mögliche zu bekommen von Schwangerschaftsvergiftung bis HELLP-Syndrom und Thrombose ich schrieb Protokoll über Gewicht und Blutdruck und muss im nachhinein sagen für mich war die erste Schwangerschaft eher eine Krankheit als Vergnügen leider und ich wünschte ich könnte eine Schwangerschaft geniessen so wie es sein sollte als ein Wunder der Natur. Ich arbeite daran. Und wünsche allen die schwanger werden wollen ganz viel Mut und Glück. Liebe Grüsse Caro

23.02.2008 19:59 • #10


Zitat von Snoopy_1978:
Hi

Ich denke auch nicht das Du unter der Geburt Panik bekommst!
Ich bekam damals einen Not Kaiserschnitt unter Vollnarkose das war so furchtbar ich hatte solange dran zu knabbern das ich nix mit erleben durfte das machte mich echt fertig weil ich von einer Wassergeburt träumte und plötzlich endete es im Kaiserschnitt.

Lg


genauso war es bei mir auch! not sectio mit vollnarkose und ich hätte es gerne anders erlebt zumal mich die op sehr traumatisiert hat und größtenteils für meine attacken verantwortlich ist
aber dein kind wird dich ziemlich alles vergessen lassen

24.02.2008 13:03 • #11


ich hab die erfahrung gemacht: je ehrlicher du bist, destobesser versteht man dich...also sag die wahrheit: dass du angst hast, dass du panik bekommen könntest. . .es sind hebammen und ärzte die sich um dich kümmern werden. . .es gibt mittel und wege dich zu beruhigen-runterzubringen. . .ABER: hol dir für die zeit nach der geburt (und damit mein ich nicht nur ein paar wochen) HILFE!!! und schäm dich nicht dafür- leider hab ich es nicht gemacht...
aber egal was und wo: kinder sind und bleiben das schönste, was man von sich weitergeben kann...also keine panik vor denschmerzhaften stunden... ich habe nie geglaubt, dass auch ich diesen dämlichen satz mal sage...den schmerz vergisst du.. . das wundervolle gefühl aber es selbst geschafft zu haben niemals...
mein erstes kind: war psychisch der horror, aber ich habmir ne pda geben lassen
mein zweiter schatz: psychisch super, aber schmerzhaft....
und ich war so stolz und bin es auch heute noch, die zweite geburt ohne hilfsmittel gemacht zu haben. . .nur ich und mein kind. . .
eine natürliche geburt ist schmerzhaft, da kann man dir sagen was man will, ABER es liegt auch ein stück an dir, wie stark du es empfindest...ein patentrezept gibt es leider nicht

aber es lohnt sich. ohne kompromisse. . .ohne wenn und aber...es ist . . .unbeschreiblich. . . und nur wir frauen können diese schmerzen haben. . . ich bin sehr stolz darauf das ich dieses auch auf zweierlei wege erfahren durfte.

hab mut. . .

25.02.2008 21:53 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky