10

Zitat von Seka95:
Hallo zusammen,
Mir geht es momentan sehr schlecht
Monatelang hatte ich extreme angst davor, schizophren zu werden.
Aber jetzt hab ich wieder angst vor dem sterben..
Ich hab teilweise angst schlafen zu gehen..
Ich versuche es ,mich abzulenken aber das hilft alles nicht, weil es sich anfühlt wie eine "Vorahnung"... Das ist echt zum kotzen
Kennt jemand dieses gefuehl? Gehts euch ähnlich? Was kann ich dagegen machen?
Ich verzweifel


Du beschreibst genau meine PA.
Was mir hilft ist der gedanke. All die msl davor ist nichts passiert. Wieso dann heute. Ich weis ab und zu hilft sowas auch nicht

27.01.2017 21:12 • x 3 #81


Seka95
Zitat von Prodigy:
Zitat von Seka95:
Hallo zusammen,
Mir geht es momentan sehr schlecht
Monatelang hatte ich extreme angst davor, schizophren zu werden.
Aber jetzt hab ich wieder angst vor dem sterben..
Ich hab teilweise angst schlafen zu gehen..
Ich versuche es ,mich abzulenken aber das hilft alles nicht, weil es sich anfühlt wie eine "Vorahnung"... Das ist echt zum kotzen
Kennt jemand dieses gefuehl? Gehts euch ähnlich? Was kann ich dagegen machen?
Ich verzweifel


Du beschreibst genau meine PA.
Was mir hilft ist der gedanke. All die msl davor ist nichts passiert. Wieso dann heute. Ich weis ab und zu hilft sowas auch nicht


Ja das versuch ich mir auch die ganze zeit einzureden, aber ich hab auch das gefuehl dass es noch nie sooo schlimm war wie momentan

27.01.2017 21:15 • #82



Hallo Roxy1708,

Schreckliche Angst zu sterben!

x 3#3


Zitat von Seka95:
Zitat von Prodigy:

Du beschreibst genau meine PA.
Was mir hilft ist der gedanke. All die msl davor ist nichts passiert. Wieso dann heute. Ich weis ab und zu hilft sowas auch nicht


Ja das versuch ich mir auch die ganze zeit einzureden, aber ich hab auch das gefuehl dass es noch nie sooo schlimm war wie momentan


Denkst dir all die male davor war es nichts aber nun ist es ernst? Geht es ein bisschen wellenförmig während der PA. Kurz besser dann schlechter usw...?

27.01.2017 21:17 • #83


Seka95
Zitat von Prodigy:
Zitat von Seka95:

Ja das versuch ich mir auch die ganze zeit einzureden, aber ich hab auch das gefuehl dass es noch nie sooo schlimm war wie momentan


Denkst dir all die male davor war es nichts aber nun ist es ernst? Geht es ein bisschen wellenförmig während der PA. Kurz besser dann schlechter usw...?


Mir geht es leider nicht nur während ner PA so,sondern andauernd..

27.01.2017 21:32 • #84


Zitat von Seka95:
Zitat von Prodigy:

Denkst dir all die male davor war es nichts aber nun ist es ernst? Geht es ein bisschen wellenförmig während der PA. Kurz besser dann schlechter usw...?


Mir geht es leider nicht nur während ner PA so,sondern andauernd..


Wie bei mir.
Ein Tipp von mir jetzt.
5000 i.U. Vitamin D am Tag (frag deinen arzt auch der wird nicht sagen das ist zuviel. Kannst mal danach googlen). Dazu Vitamin E (auch dosiert)
Mach mal paar Wochen eine stunde thai Mass. die Woche.

Das hat mir alles sehr geholfen.
Vitamin D mangel haben viele das löst eine menge PA aus.
Dieser schwindel ist oft ein Vitamine E Mangel.

Dein Körper warnt dich quasi schon ein bisschen nach dem Motto da fehlt mir was. Wie gesagt mir ging es merklich besser danach. Aber keine sorge sowas ist bei weitem nicht tödlich oder bedrohlich. Dein Körper läuft nur nicht auf hoch form.
Die Mass. ist gut gegen die verspannungen.

Natürlich ist da auch eine Kopfsache dabei. Ich habe als ich das erste mal eine PA als ich zum ersten mal Todesangst hatte und merkte ich könnte sterben. Habe quasi das vertrauen zu meinem Körper verloren. Dies wieder herzustellen ist schwer.

Wann war deine erste PA. In welchen zusammenhang kam die?

27.01.2017 21:40 • #85


petrus57
@Seka95

In deinem Alter würde ich mir keine Sorgen drüber machen. Ich hatte vor etlichen Jahren auch mal so eine Phase. Die ging aber wieder weg.

"Monatelang hatte ich extreme angst davor, schizophren zu werden."

Wie hat sich das geäußert?


Zitat von Prodigy:
Dazu Vitamin E



Vitamin E sollte man nicht als Nahrungsergänzungsmittel nehmen.

28.01.2017 08:13 • #86


Zitat von Prodigy:
Dazu Vitamin E



Vitamin E sollte man nicht als Nahrungsergänzungsmittel nehmen.[/quote]

Weshalb bitte? Die WHO Richtlinen zu den meisten Vitaminen sind viel zu niedrig dosiert

28.01.2017 14:14 • #87


Nataraja
Ja, ich kenne dieses Gefühl leider und arbeite da auch dran.
Leider hab ich bisher auch noch keinen Platz für eine Verhaltenstherapie gefunden. Davon erhoffe ich mir viel.

Sonst ist es bei mir ähnlich, wie hier schon erwähnt wurde.
Ich sage mir immer wieder, dass ich schon oft den Gedanken hatte und mir nichts passiert ist.
Meine Gedanken sind in etwa "es fühlt sich jetzt echt bedrohlich an. Diesmal scheint mein Körper mir wirklich zu zeigen, dass was nicht stimmt"
Ich denke auch immer wieder erneut "so schlimm war es noch nie" und letztlich war es wohl doch so.
Bei mir wechselt sich das auch mit anderen Beschwerden und Gedanken hab.

Mal stehen körperliche Beschwerden im Vordergrund, dann wieder einfach nur der Gedanke, dass etwas nicht stimmt.
Dann denke ich verrückt zu werden. Oder aber ich hab Phasen, in denen ich mich körperlich nicht so schlecht fühle, aber in ein depressives Loch versinke, mich einsam und wie ein Versager fühle.
Es wechselt sich immer mal ab und es bleibt solang, bis ich wieder mit mir und meinem Leben im Einklang bin.
Was läuft gerade in deinem Leben schief?

28.01.2017 19:05 • x 1 #88


Seka95
Zitat von Nataraja:
Ja, ich kenne dieses Gefühl leider und arbeite da auch dran.
Leider hab ich bisher auch noch keinen Platz für eine Verhaltenstherapie gefunden. Davon erhoffe ich mir viel.

Sonst ist es bei mir ähnlich, wie hier schon erwähnt wurde.
Ich sage mir immer wieder, dass ich schon oft den Gedanken hatte und mir nichts passiert ist.
Meine Gedanken sind in etwa "es fühlt sich jetzt echt bedrohlich an. Diesmal scheint mein Körper mir wirklich zu zeigen, dass was nicht stimmt"
Ich denke auch immer wieder erneut "so schlimm war es noch nie" und letztlich war es wohl doch so.
Bei mir wechselt sich das auch mit anderen Beschwerden und Gedanken hab.

Mal stehen körperliche Beschwerden im Vordergrund, dann wieder einfach nur der Gedanke, dass etwas nicht stimmt.
Dann denke ich verrückt zu werden. Oder aber ich hab Phasen, in denen ich mich körperlich nicht so schlecht fühle, aber in ein depressives Loch versinke, mich einsam und wie ein Versager fühle.
Es wechselt sich immer mal ab und es bleibt solang, bis ich wieder mit mir und meinem Leben im Einklang bin.
Was läuft gerade in deinem Leben schief?



Danke für deine ausführliche Antwort!
Ich habe viele Probleme momentan, ich habe jeden job verloren und meine ausbildung konnte ich auch nicht zu Ende bringen
Ich wohne noch bei meiner mama mit 21 und sie missbraucht mich seit ich mich erinnern kann als Putzfrau und Kindermädchen.
Ich Krieg jedes mal aufs neue ärger, wenn ich nicht richtig putze und werde als "faule sau" beschimpft etc..
Ich bin in einer frischen glücklichen beziehung, nachdem ich 2 Jahre mit einem mann verbrachte den ich nicht geliebt habe.
...
Dieses Gefühl welches ich in dem Thread beschrieben habe, macht mich extrem fertig.
Heute ist es besonders schlimm, ich denk die ganze zeit dass ich gleich umkippe, weil es sich anfühlt als wären meine Ängste eine vorahnung.
Ich lieg vor angst nur noch im Bett(mit meinem freund), mache den Haushalt und gehe zur Therapie..das ist mein kompletter tagesinhalt.
Die angst fühlt sich so real an..

28.01.2017 19:32 • #89


Nataraja
Ich weiß.. Es fühlt sich manchmal an, als würde ich jeden Moment einfach tot umfallen. Manchmal hab ich auch das Gefühl, dass gerade ne Sicherung durchbrennt.

Es ist sehr kontraproduktiv, wenn du passiv wirst. Damit gibst du deiner Angst den Raum, sich zu entfalten. Was für eine Therapie machst du und seid wann?

28.01.2017 21:54 • x 1 #90


Seka95
Zitat von Nataraja:
Ich weiß.. Es fühlt sich manchmal an, als würde ich jeden Moment einfach tot umfallen. Manchmal hab ich auch das Gefühl, dass gerade ne Sicherung durchbrennt.

Es ist sehr kontraproduktiv, wenn du passiv wirst. Damit gibst du deiner Angst den Raum, sich zu entfalten. Was für eine Therapie machst du und seid wann?



Ich mache seit über einem Jahr eine Verhaltenstherapie.
Jedoch wurde am Anfang meine essstoerung behandelt..und nun gehen wir an die Panikattacken ran.

Ich war auch 3 Monate lang stationär in einer psychosomatischen Klinik, wo es mir relativ gut ging aber dann gab es einen großen "trigger-vorfall" und seitdem ging es wieder bergab und die Hypochondrie und die angst kamen zurück.

28.01.2017 23:33 • #91


Nataraja
Ohje.. was ist denn passiert?

29.01.2017 05:12 • #92


Seka95
Zitat von Nataraja:
Ohje.. was ist denn passiert?



Das ist mir zwar extrem peinlich,aber eine Mitpatientin hat mir ( ohne dass ich es wollte) Tarot karten gelegt...
Und die "meist gefürchtete Karte" war in meiner Nähe..
Ab diesem Tag fingen die Panikattacken mit den todesängsten wieder an...(und sie waren schlimmer denn je)
Erst vor cirka ner Woche musste ein Notarzt kommen weil ich dachte dass ich ersticke..

29.01.2017 12:55 • #93


Hotin
Hallo Seka95,
Zitat:

Das ist mir zwar extrem peinlich,aber eine Mitpatientin hat mir ( ohne dass ich es wollte) Tarot karten gelegt...
Und die "meist gefürchtete Karte" war in meiner Nähe..


Dies braucht Dir nicht peinlich zu sein. Eine Karte kann nicht über Dein Leben bestimmen.
Wahrsagen und Kartenlegen werden von Menschen häufig benutzt, um Menschen zu beruhigen.
Es ist ein großer Wunsch, die Zukunft vorherzusagen. Dies geht jedoch nicht,
auch wenn das viele versuchen.
Das schlimme am Kartenlegen ist. Wenn das Ergebnis positiv ist, glaubt man es meistens nicht, sondern
nur, wenn es negativ ist. Deshalb vergrößert es fast immer Ängste, da Du glaubst, Deine Zufriedenheit nicht
selbst mitbestimmen zu können.

Wenn Du das allerdings glaubst, dann machst Du Dir zu Unrecht Angst.
Kein Mensch kann Dir voraussagen, was mit Dir geschieht.
Also bleibe zuversichtlich. Dir wird nichts passieren.

Viele Grüße

Bernhard

29.01.2017 13:16 • x 2 #94


25.11.2019 08:49 • #95


MrsAngst
Willkommen in der Gruppe

Wann fing das denn genau an mit den Gedanken ? Hattest du früher schon solche oder ähnliche Gedanken die sich eventuell um Katastrophen drehten oder Krankheiten zum Beispiel ? Hast oder hattest du in der letzten Zeit viel Stress oder ist etwas in deinem Umfeld passiert ?
Ich kann dich beruhigen, Vorahnung ist das nicht, dass ist eher ein Zeichen dafür, dass es dir psychisch nicht gut geht. Dieses Gefühl und diese Gedanken kenne ich zu gut ! Das quält mich seit Jahren immer wieder mal.
Aber ... bis jetzt lebe ich noch ! Obwohl ich mir schon einige Male sehr sicher war zu sterben

Ich freue mich auf deine Antwort!

25.11.2019 10:32 • x 2 #96


Ich würde mit deinem Mann darüber reden. Das ist ganz wichtig!

25.11.2019 10:35 • x 1 #97


Zitat von MrsAngst:
Willkommen in der Gruppe Wann fing das denn genau an mit den Gedanken ? Hattest du früher schon solche oder ähnliche Gedanken die sich eventuell um Katastrophen drehten oder Krankheiten zum Beispiel ? Hast oder hattest du in der letzten Zeit viel Stress oder ist etwas in deinem Umfeld passiert ? Ich kann dich beruhigen, Vorahnung ist das nicht, dass ist eher ein Zeichen dafür, dass es dir psychisch nicht gut geht. Dieses Gefühl und diese Gedanken kenne ich zu gut ! Das quält mich seit Jahren immer wieder mal. Aber ... bis jetzt lebe ich noch ! Obwohl ich mir schon einige Male sehr sicher war zu sterben Ich freue mich auf deine Antwort!



Nunja, es ist schon einiges passiert... Zuletzt ist meine Uroma letztes Jahr im Sommer gestürzt und infolge dessen überraschend verstorben

Mein Sandwichkind ist psychisch krank und seit Mai in teilstationärer Behandlung, zwischendurch 8 Wochen vollstationär ein ganzes Stück weit weg von zuhause.

Zum ältesten Kind besteht quasi kein Kontakt, lebt beim Vater und wird auch immer mehr wie er...

Naja und dann sehe ich halt jeden Tag, was alles nicht gemacht wird, wenn ich es nicht mache. Mein Mann wäre hier voll aufgeschmissen ohne mich...

25.11.2019 12:07 • #98


Icefalki
Zitat von Mamahochdrei:
Woher kommt das? Vorahnung oder Spinnerei?


Nein, nur ein logischer Gedanke, wenn alles zuviel wird. In der Umkehr kann das auch heissen, ich bin dann mal weg.

Mag jetzt unlogisch für dich klingen, aber rein psychologisch erklärbar. Auch, dass du der Meinung bist, ohne dich geht gar nix mehr. Mag stimmen, aber was für ein Stress. Und hier könnte die Wurzel allen Übels liegen.

Unser Verstand kommt auf die unmöglichsten Ideen, wenn alles zuviel wird. Denk mal darüber nach, und rede darüber mit deinem Mann. Manchmal hilft es wirklich, nur mal auszusprechen, was einen belastet.

25.11.2019 12:23 • x 4 #99


Wenn du den Eindruck hast, dass ohne dich gar nichts funktioniert, kannst du dann nicht deinen Mann ein bisschen mehr involvieren?

Und geteilte Sorgen, sind halbe Sorgen

25.11.2019 13:50 • x 1 #100




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky