Pfeil rechts

Ich fühle mich überhaupt nicht mehr wohl ! Ständig meine ich, ich könne nicht mehr schlucken, alles zu trocken !
Nachts wache ich auf und meine mir bleibt die Luft weg d.h. ich schnappe irgendwie nach Luft und kann nicht mehr schlucken, zumindest fühlt es sich so an !
Es ist so schwer zu beschreiben, fühle mich auch tagsüber nicht wohl, schwindelig und ständig dieses komische Gefühl ! Dann bin ich natürlich wieder schweißgebadet und meine ich falle um bzw. überlebe die Nacht nicht !
War heute auch schon beim Arzt , aber na ja...immer wieder die Aussage dies wäre von der Anspannung! Kann das nicht mehr glauben !
Kennt das jemand?
Bin um jeden Rat dankbar !
Gruß Angel

18.05.2009 17:04 • 09.12.2019 #1


8 Antworten ↓


Hallöchen,
Wenn du sagst es ist alles trocken meinst du dann im Hals und Mund?Ich z.B.habe das immer wenn die Nebenhöhlen dicht sind.Und wegen dem schlucken das fühlt sich nur so an,weil du dich direkt darauf konzentrierst ist bei mir auch so.Hatte das auch lange mit dem atmen,weil ich mich zu stark darauf konzentriert hab.Ich habs weg bekommen indem ich mich direkt abgelenkt habe.Hab dafür aber dann andere Ängste bekommen,aber auch die hab ich einigermaßen im Griff im Moment zumindest.
Liebe Grüße

20.05.2009 21:25 • #2



Schluckprobleme durch Verspannung? HILFE

x 3


Hi!

Vielleicht liegt es daran,das Du in der Nacht unwillkürlich mit offenem
Mund schläfst oder atmest.Dadurch trocknen die Schleimhäute aus und man
hat beim Erwachen das Gefühl zu ersticken o.ä.

Stelle Dir ein Glas Wasser auf den Nachtschrank,es hilft.
Ferner solltest Du dir angewöhnen,mehr durch die Nase zu atmen.
Das geht natürlich nicht von heute auf morgen,das braucht schon etwas Zeit.
Mit den Schwindelanfällen,das kann übermäßiger Stress sein oder erhöhter Blutdruck,wodurch auch immer.
Ein weiterer Tip,wechsele mal den Arzt,denn Ärzte,bei denen man schon jahrelang ist,nehmen einen garnicht mehr für voll.Gleich nach dem Motto gebt dem/der 'ne Pille und gut ist.
Neue Besen kehren gut,will sagen,ein neuer Arzt wird mehr auf Dich eingehen,er wird Dich noch richtig untersuchen und nicht lapidar abweisen.

21.05.2009 09:21 • #3


Zitat von Angel 42:
Ständig meine ich, ich könne nicht mehr schlucken, alles zu trocken !
Nachts wache ich auf und meine mir bleibt die Luft weg d.h. ich schnappe irgendwie nach Luft und kann nicht mehr schlucken, zumindest fühlt es sich so an !

Kennt das jemand?

Bin um jeden Rat dankbar !


sprich mal deinen arzt auf vcd an (Vocal Cord Dysfunction). was bestimmt hilft, sind neben entspannungstechniken atemübungen mit einem logopäden, die werden i.d.r. auch von kassen bezahlt.
du lernst richtig ein und auszuatmen, vor allem auch in bestimmten positionen ( z.b. beim gehen richtig abzurollen und dadurch die bauchatmung zu unterstützen ). gleichzeitig werden dir bestimmte wortfolgen vermittelt, die dich unterstützen. die silbe au z.b. ist sehr hilfreich ( paul und klaus schau'n nach der pflaumenbrause ) dadurch, dass du richtig ausatmest, wird das einatmen auch wieder deutlich besser.....

23.05.2009 13:28 • #4


Hallo ihr alle und herzlichen Dank für die Tipps und Hilfestellungen !
Dachte schon mir will überhaupt niemand antworten !
Habe mir einiges zu Herzen genommen und werde es auf jeden Fall ausprobieren !
War mittlerweile nochmals beim Hausarzt, der meinte, ich solle alles was mit Pfefferminze zu tun hat weglassen! Zugegeben, kaue oft Pfefferminzkaugummi - habe ich mir mal wegen meiner Nervosität angewöhnt !
Mal schauen, hab ja jetzt genügend Anhaltspunkte!
Vielen lieben Dank !

23.05.2009 19:23 • #5


19.11.2019 21:19 • #6


Ja kenne ich. Nervt echt.

Ich seit gestern auch ein Kloß im Hals. Oder sowas. Es tut mir nur tierisch weh beim schlucken und Husten aber nur links. Es sticht so weißt was ich meine?

19.11.2019 21:35 • #7


Hallo es kann ein Entzündung sein (Mandel) oder eine armlose Zyste. Aber auch streß macht so was geht aber wieder weg.

20.11.2019 01:45 • #8


Hallo,
Schluckprobleme habe ich seit 6-7 Jahren - darunter einige Mal mit Krampfanfall (konnte mehrere Sekunden kaum atmen und der Hals war ganz steif). Mich hatte damals als Anfangsauslöser etwas/ jemand fürchterlich geärgert. Bei einem Krampfanfall weiß ich nicht, ob er wieder weggeht. Ich schreie dann ganz laut. Es ist entsetzlich...
Im Moment geht es besser.
Ich versuche, mehr Sport und Haltungsübungen zu machen. Mehr zu lachen und zu entspannen.
Wichtig ist auch, beim Trinken den Kopf immer ein bisschen weiter nach oben zu bewegen (z.B. immer 0,8cm weiter nach oben bei jedem Schluck (!) gleichzeitig (!), also die Nase immer kontinuierlich (!) weiter nach oben halten). Beim letzten Schluck dann nochmal den Kopf anheben!
Denn:
Die Luftröhre ist VOR der Röhre für Nahrungsmittel und Wasser. Wenn der Kopf zu weit unten ist, riskiert man, dass das Essen/ das Wasser in die Luftröhre flutscht und dann kann es passieren, dass man sich verschluckt oder ein Krampf entsteht.
Im Stehen schlucken geht auch viel besser übrigens. Einmal aufstehen und Prost an alle zu wünschen, erleichtert das Trinken und macht Spaß...Hat man gerade das Gefühl, nicht trinken/ essen zu können, unbedingt ein paar Momente abwarten, bis das Gefühl besser ist. Kichern, lachen, hilft hier auch...
Das viele Internet/ Handy usw. ist auch nicht gerade ein Segen für den Hals :- /
Ja, und generell ist es hilfreich, mehr zu schlafen und wenig/keine Aufputschmittel zu nehmen (Zucker, Alk., Café). Wer empfindlich ist, muß einfach öfters nein sagen und was nervös macht, meiden. Hoffe, dass ich vielen helfen konnte :- )

09.12.2019 15:10 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky