Pfeil rechts
7

Hi zusammen,

ich hab nun echt ne weile rumgelesen aber keiner schildert genau das selbe Problem wie das, was ich habe.

Fing bei mir vor ner Woche mit normalen Halsschmerzen an. Hab dann immerwieder im Hals rumgefummelt und mich selbst abgetastet, wie es sich ja für einen ordentlichen Hypochonder gehört.

Als ich dachte es wird besser, kamen Schluckbeschwerden dazu.

Beim Schlucken fühlt es sich meistens an, als wenn etwas Erbsengroßes von mir aus gesehen links im Hals sitzt. Das Gefühl um etwas drüber zu schlucken habe ich meistens aber das ist nicht das, was mich beunruhigt. Ab und zu, fühlt es sich beim Schlucken so an, als wenn dieser besagte Widerstand mitgeschluckt wird. Bzw kurz verutscht und wieder zurückrutscht. Das tut etwas weh und ist wahnsinnig unangenehm. Ich meine nicht das Auf und Ab bewegen des Kehlkopfes.

Ich war natürlich direkt beim HNO und er schaute in den Hals und sagte, dass er ausser einer Reizung des Rachens nichts sieht und der Kehlkopf sieht auch gut aus. Nur etwas trocken alles. Natürlich bin ich trotzdem nicht beruhigt weil diese Symptome mich wirklich den ganzen Tag verfolgen. Normalerweise müsste der HNO ja direkt irgendwelche Knubbel sehen, wenn er in den Hals sieht denke ich. . Kennt diese Art von Schluckbeschwerden noch jemand? Das macht mich irre. Ich muss bei jedem Schlucken drauf achten und denk an nix anderes mehr.

25.11.2020 09:39 • 25.11.2020 #1


4 Antworten ↓


Angor
Zitat von Backspast:
Normalerweise müsste der HNO ja direkt irgendwelche Knubbel sehen, wenn er in den Hals sieht denke ich. .

Das konnte er nicht, weil Dein Problem aussen am Hals sitzt.

Es wird sich um eine Myogelose handeln. Diese punktuelle, schmerzhafte Muskelverhärtung entsteht als Folge von Überanstrengung oder Fehlbelastung der Muskulatur.

Diese Verspannungen am Hals entstehen meist im Nackenbereich.
Es gibt verschiedene Gruppen von Muskeln am Hals, die auch für das Schlucken zuständig sind.

Sind Muskeln oder Das Bindegewebe (Faszien) verspannt, wirkt das auf viele bedrohlich, aber es ist nichts Schlimmes und man kann da was gegen tun.

Arbeitest Du viel am Bildschirm? Entspannungsübungen können helfen,es gibt viele Übungen im Netz, um Nacken-und Halsmuskulatur zu lockern und zu entspannen.

Sollte es nicht besser werden dann würde ich zum HA gehen, es könnte sich auch um eine (harmlose) Zyste am Hals handeln.

LG Angor

25.11.2020 10:16 • x 4 #2



Schluckbeschwerden vom Kehlkopf beunruhigen mich

x 3


Zitat von Angor:
Das konnte er nicht, weil Dein Problem aussen am Hals sitzt.Es wird sich um eine Myogelose handeln. Diese punktuelle, schmerzhafte Muskelverhärtung entsteht als Folge von Überanstrengung oder Fehlbelastung der Muskulatur.Diese Verspannungen am Hals entstehen meist im Nackenbereich.Es gibt verschiedene Gruppen von Muskeln am Hals, die auch für das Schlucken zuständig sind.Sind Muskeln oder Das Bindegewebe (Faszien) verspannt, wirkt das auf viele bedrohlich, aber es ist nichts Schlimmes und man kann da was gegen tun.Arbeitest Du viel am Bildschirm? Entspannungsübungen können helfen,es gibt viele Übungen im Netz, um Nacken-und Halsmuskulatur zu lockern und zu entspannen.Sollte es nicht besser werden dann würde ich zum HA gehen, es könnte sich auch um eine (harmlose) Zyste am Hals handeln.LG Angor


Huhu

Danke für deine Antwort.

Ja, ich arbeite durchgehend 8 stunden am Bildschirm und verspannt bin ich garantiert auch.
Wenn ich liege oder in bestimmten Positionen habe ich dieses Problem auch eher seltener.

Mich beunruhigt halt dieses schmerzhafte gefühl, wenn sich beim Schlucken etwas quasi in den hals zieht und wieder zurückzieht, Das hatte ich so noch nie.

Das mit dem Entspannten probiere ich mal aus. Ich hoffe es hilft. Da spielt mein Kopf mir wieder böse Streiche, was die Sache ja bekanntlich immer schlimmer macht als es ist.

Dieses Normale Globusgefühl wäre mir noch egal weil ich das auf die Psyche schieben könnte. Diese anderen Schmerzen beim Schlucken fühlen sich allerdings sehr real an.

LG

25.11.2020 10:58 • x 1 #3


Icefalki
HNO schaut dir bis zum Kehlkopf. Die Speiseröhre wird nicht gesehen. Dazu musst du sie spiegeln lassen. Also Überweisung zur Spiegelung der Speiseröhre holen.

25.11.2020 14:14 • x 1 #4


Hi
Zitat von Icefalki:
HNO schaut dir bis zum Kehlkopf. Die Speiseröhre wird nicht gesehen. Dazu musst du sie spiegeln lassen. Also Überweisung zur Spiegelung der Speiseröhre holen.


Hatte vor 2 Jahren ne Magenspiegelung. Da war mit Magen sowie Röhre alles bestens.
Dieses gefühl was ich habe fühle ich eigentlich oberhalb des Kehlkopfes.
Aber wenn es nicht besser wird ist das eventuell nochmal ne Option. Danke dir!

25.11.2020 16:20 • x 1 #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann