Pfeil rechts

Hallo,

ich hab mich vor kurzem auf Restless legs untersuchen lassen das ich schon lange an diesen ruhelosen beinen grade in der nacht leide. Da ich mein Blut auch untersuchen lassen sollte kam hinzu das eine schilddrüsenunterfunktion festgestellt wurde, muss allerdings zu einer 2ten kontrolle im November.

Nun hab ich im internet einige information gefunden die eine verbindung zwischen der phobie und dem rls bzw. auch der schilddrüse schliessen.

Meine frage ist nun ob irgendjemand damit hier erfahrung gemacht hat oder auch etwas ähnliches gehört hat ?

Ich möchte ungern Hoffnung schöpfen, aber das tut man ja leider immer schnell wenn sich irgendwo eine möglichkeit bittet eine "lösung" für da sproblem zu finden.

lg

mel

30.09.2008 17:22 • 03.10.2008 #1


8 Antworten ↓


Hallo

ich habe agoraphobie und vor nem halben jahr in etwa ne therapie begonnen. dafür musste ich vom therapeuten aus zum arzt und mich untersuchen lassen, vorallem wegen der schilddrüse. mein Therapeut hat mir erzählt, dass eine schilddrüsenunter bzw überfunktion so etwas auslösen KANN, aber nicht muss. dann müsste man das ganze nur medizinisch lösen.
vielleicht hast du ja glück und deine angst liegt daran, auf alle fälle gibt es das.

viel glück

30.09.2008 20:21 • #2



Schilddrüsenunterfunktion und RLS auslöser?

x 3


meine mum hat keine schilddrüse mehr und RLS also du bist nicht die erste mit dieser kombi..

30.09.2008 21:19 • #3


Dann will ich mal hoffen da sich das ich das Glück habe.

Medikanten für restless legs sowie für die schilddrüsen sollen ja auch generell stimmungsaufhellend wirken.

Werd allerdings nochmal mit meinem Neurolgen abklären ob sie das alles nun so verträgt mit den Medis. Denn ich hab gelesen das Levodopa (für s rls) und anafranil sich eigentlich nicht vertragen, da generell antidepressiva etc. das mit den beinen eher verschlimmern. Und wenn ich nun noch was für die schilddrüse bekommen sollte - wird mir langsam auch ein zu grosse medikamenten c ocktail.


danke für eure antworten erstmal .)

01.10.2008 06:53 • #4


huhu meine mum nimmt für die RLS "restex" und das hat sich oswohl mit ihren ADs als auch mit den Schilddrüsentabletten gut vertragen. kannst da ja mal nachfragen

01.10.2008 13:57 • #5


Christina
Hallo Mel,

ja, es kann ein Zusammenhang bestehen, wie man hier auch wieder sieht. Aber lass bitte unbedingt die Ursache der Schilddrüsenunterfunktion klären, damit Du nicht falsch behandelt wirst. Typische Ursachen wären z.B. Jodmangel (dann meist auch eine Vergrößerung der SD und Behandlung mit Jod) oder eine Autoimmunthyreopathie (dann wäre Jod kontraindiziert). Weitere Infos hier.

Liebe Grüße
Christina

01.10.2008 15:00 • #6


Hallo Christina,

schönen dank für deine antwort. Ich weiss im moment garnicht so recht wo mir der kopf stehen soll.
Irgendwie hab ich lange gehofft das ich doch irgendwie was "körperliches" habe, was alles erklären würde und nun bin ich doch zu überhäuft.

So plötzlich hab ich jetzt also restless legs und auch was mit der schilddrüse, irgendwie komisch. Nicht das ich angst vor diesen "krankheiten" habe, ich kann für mich nicht einschätzen was das grad für mich bedeuten soll, ganz komisch irgendwie.

Hoff ich jetzt drauf das sich etwas grundlegend ändert ? Oder hab ich jetzt nur noch zusätzliche beschwerden ? Wieviel Medikamente bekomme ich und kann das alles so richtig sein ?

Könnte zur zeit 24 h lang im Internet alles über rls und schilddrüsen erlesen, aber das macht mich nur verrückt - kenn mich ja. Ich glaub ein Termin beim Arzt wäre angebracht, das ich den nochmal mit fragen überhäufen kann. Und ich hoffe das bald November ist damit ich den 2ten bluttest machen kann um weiter zukommen irgendwie.

Häng grad so in der luft -_-

01.10.2008 22:59 • #7


Christina
Hallo Mel,

kann Dich gut verstehen. Als ich erstmals festgestellt habe, dass die Schilddrüse für meine psychische Verfassung zumindest zum Teil mitverantwortlich sein könnte, ging es mir genauso. Streckenweise war ich fast euphorisch, weil ich hoffte, jetzt würde sich alles in Wohlgefallen auflösen... .

Was Googeln versus Arztbesuch angeht, kann ich Dir aber aus meinen Erfahrungen heraus empfehlen, erst zu googeln bis der Rechner qualmt und dann möglichst top-informiert (mit schriftlicher Fragen-Liste) zum Arzt zu gehen - sofern Du dann nicht völlig durchdrehst. Denn leider wird die SD oft recht stiefmütterlich behandelt, viele Ärzte haken Beschwerden recht leichtfertig als psychisch bedingt ab, wenn die Werte nicht irre weit aus der Norm fallen, dabei sind individuell optimale Werte viel enger gefasst als die offizielle Norm. Und die Falschbehandlung von Autoimmunerkrankungen mit Jod scheint fast die Regel zu sein (ging mir anfangs auch so). Oft sind nur Endokrinologen bereit, alle zur Beurteilung notwendigen Werte zu untersuchen, viele Hausärzte weigern sich im Hinblick auf ihr Budget. Falls Dein Arzt also kein ausgesprochener Glücksgriff sein sollte, lohnt es sich, wenn Du Dich zum Experten machst - und gleichzeitig das Kunststück vollbringst, Geduld zu bewahren und die Hoffnungen nicht zu hoch zu schrauben.

Liebe Grüße
Christina

02.10.2008 11:08 • #8


Das Ärzte keinen heiligen sind musste ich seitdem ich krank geworden bin auch schon feststellen ja :/

Ich war z.b. auch oft beim arzt wegen meines Untergewicht, bis vor 1 1/2 Jahren hatte ich 45 kg drauf bei einer grösse von 1,67, habe aber normal gegessen. Man hätte ja da vllt. mal nach der Schilddrüse schauen können denke ich heute. Aber der Arzt sagte, es sei Psychisch -_-

Leider scheint es ja so zu sein das sobald es einmal was mit der Psyche war , es bei der Person nur noch diese sein kann und alles andere schaut man sich nicht mehr an. Auch in der psychatrischen tagesklinik gab es keine derartigen Untersuchungen. Ich kam mit der diagnose Agoraphobie mit Panikstörung rein und so war s dann eben für die.
Naja, laut Arztbericht bin ich auch mit mehr störungen rausgegangen als reingekommen oO

Ich hoffe das sich bei Dir doch noch die HOffnung erfüllt die Du mal hattest ! Und hoffe Du informierst mich drüber, bin da echt gespannt
Dann sitzen wir ja beide grade noch ein wenig mehr im gleichen Boot

Wenn Du mal magst kannst Du ja auch generell mal erzählen was bei dir so los ist,psychisch und wie auch immer

lg Mel

03.10.2008 05:58 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky