Pfeil rechts
14

Zitat von nicowersonst:
Zum Thema Homöopathie und " man muss daran glauben"
Wenn ich in Koblenz meinen Autoschlüssel in den Rhein schmeiße kann ich, egal wie sehr ich daran glaube? Trotzdem nicht in Köln mit ner Hand voll Rheinwasser mein Auto öffnen. Sollte aber doch eigentlich funktionieren weil sich das Wasser doch die Information des Schlüssels merkt.


Wie schon einmal gesagt, Schlaflose und ich haben schön diskutiert.
Nicowersonst, das was Du machst geht jetzt in die Verarsche rein, dafür bin ich mir zu schade.
Und es ist schade, das Du mit solchen Sachen hier ankommst. Das zeigt mir wieder das die Homoöpathie nicht verstanden wurde von Dir, was aber nicht schlimm ist.

15.07.2015 20:24 • #61


Zitat:
Zum Thema Homöopathie und " man muss daran glauben"


Glauben versetzt Berge........das ist meiner Meinung nach auch der Erfolg der Homöopathie

15.07.2015 20:26 • #62



Schlafstörungen, was hilft euch?

x 3


Zitat von Schlaflose:
Wenn jemand tatsächlich eine MS-Diagnose hat, der muss so schnell wie möglich mit Cortison behandelt werden. Eine ehemalige Kollegin von mir bekam nach ihrer Schwangerschaft MS.


Stimmt auch nicht, schei. Cortison...es gibt Homoöpathische Mittel die ähnlich wirken wie Cortison, aber nicht belastend sind für den Körper.
Aber es nutzt ja nichts einem Ungläubigen den Glauben aufzuzwingen oder begreiflich zu machen.

Nun stürzen sich alle wieder wie Wahnsinnig auf die Homoöpathie und zerpflücken alles.

15.07.2015 20:28 • #63


Riapia
Also ich habe ein homöopathisches Mittel von meiner Ärztin empfohlen bekommen, dass mich zumindest etwas runter bringt. Es heisst Euvegal, ich nehme es Ca 1 Stunde vor dem schlafen gehen. Zusammen mit etwas Mediation über Kopfhörer schlafe ich meist dann doch ein. Nicht immer...was mir sich hilft ist aromatherapie...also kamille oder lavendel vernebelt in der Luft. Ich halte nichts von chemischen Präparaten und habe auch ziemliche Angst vor ihnen...

15.07.2015 20:34 • x 1 #64


Zitat:
Nun stürzen sich alle wieder wie Wahnsinnig


Also mit meinem Posting war ich hemmungslos wahnsinnig

Zitat:
es gibt Homoöpathische Mittel die ähnlich wirken wie Cortison


....das ist ja naiv zu glauben, dass man Krankheitsbilder, die mit Kortison behandelt werden müssen homöopatisch behandelt werden können, komm bleib in der Realität.

15.07.2015 20:36 • x 1 #65


Not Helpless,.....nur dran glauben, kann ja auch nicht sein. Weil es ja auch bei Tieren und kindern hilft und die haben meines Erachtens noch keinen Glauben. Aber danke für Deinen Beitrag.

15.07.2015 20:38 • #66


Ja homöopatisch behandeln bei kleinen Wehwehchen ist vertretbar, alles andere ist Scharlatanerie, aber ich beteilige mich jetzt nicht mehr an der Diskussion

15.07.2015 20:42 • #67


Not Helpless, ach Du lieber Himmel...ich steige auch aus. Wird immer besser hier.
Das sind die Ahnungslosen.

15.07.2015 20:53 • #68


Mondkatze
ich persönlich finde, dass wir doch immer für alles Neue offen sein sollten.

Z.B. für alternative Behandlungsmethoden, die einen kranken, geschwächten Körper nicht noch mehr belasten.

Offen sein muß nicht gleich bedeuten mit gutheißen. ABer tolerieren.
Ob und wann alternative Behandlungen eingesetzt werden können, sollte immer ein Arzt und, was ich ganz wichtig finde, in Absprache mit seinem Patienten stattfinden.

Unser ganzes Denken, was Medikamente angeht, sollte überdacht werden.
In unserer westlichen Welt wird immer noch nicht, oder wenn, dann sehr selten, der Mensch ganzheitlich betrachtet.
TCM gibt es schon seit jahrtausenden. Und die ist wirklich effektiv, das weiß ich.
Und auch bei uns gab es mal weise Frauen, die ein emenses Wissen über Kräuter und deren Anwendung hatten. Leider sind die meisten Frauen damals als Hexe verbrannt worden. Ein enormes Wissen ging verloren.

Samuel Hahnemann, der Begründer der Homöopathie war selbt Arzt und entwickelte die Homöopathie. Während der Cholera Epidemie 1830 sind sehr viele Menschen durch die Homöopathie gerettet worden.

Nur weil wir etwas nicht verstehen, muß es nicht gleich schlecht sein.

Oder Penicillin. Sein Entdecker nannte es Stoffwechselprodukt eines Schimmelpilzes.

Man vermutet sogar, dass es im Regenwald noch unzählige, unentdeckte Pflanzen gibt, die teilweise unsere Medikamente ersetzen könnten.
Noch weiß man allerdings viel zu wenig.

Es gibt immer mehr Ärzte, die sich für Alternativen interessieren.

Mein Tierarzt und auch mein Zahnarzt benutzt homöpathische Mittel.

Ich weiß aber auch, dass es Krankheiten gibt, die nur mit Hammermedis bekämpft werden können.
Aber wer weiß wie lange noch ?

Die Natur ist so vielfältig und unentdeckt.

15.07.2015 21:32 • x 1 #69


Ja liebe Mondkatze, da gebe ich dir voll und ganz recht, nur darf man nicht die Homöopathie mit Phytopharmaka verwechseln, übrigens halt ich von der Phytotherapie sehr viel!

LG

NH

15.07.2015 21:42 • #70


Zitat von Not Helpless:
Ja homöopatisch behandeln bei kleinen Wehwehchen ist vertretbar, alles andere ist Scharlatanerie, aber ich beteilige mich jetzt nicht mehr an der Diskussion


Du wolltest Dich doch nicht mehr beteiligen, oder sehe ich Fata Morgana

15.07.2015 21:45 • x 1 #71


Zitat:
ach Du lieber Himmel...ich steige auch aus


So wie ich die Fata Morgana bin, bist du die Mutter Morgana

15.07.2015 21:54 • x 1 #72


Zitat von Not Helpless:
Zitat:
ach Du lieber Himmel...ich steige auch aus


So wie ich die Fata Morgana bin, bist du die Mutter Morgana

15.07.2015 22:32 • #73


happy04
Huhu,

Wenn ich nicht einschlafen kann, mache ich so lange Progressive Muskelentspannung, bis es klappt ich muss sagen, dass es echt gut klappt, natürlich nicht innerhalb von 5 Minuten, aber wenn ich dran bleibe und mich darauf konzentriere, hilft es gut ich bin aber auch immer sehr unruhig, kann meine Beine kaum still halten abends im Bett und die PME entspannt dann in der Regel ganz gut
Kannst du ja vielleicht mal probieren, wäre schön, wenn es dir auch helfen würde
Liebe grüße

16.07.2015 20:05 • #74


Zitat:
Progressive Muskelentspannung


Da gibt es eine gute CD:

Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, kann ich nur empfehlen, kosten um die 10 Euro
Dauert zwar etwas, aber mit ein bisschen Übung funktioniert es bald.

16.07.2015 20:26 • #75


Hatte auch Schlafstörungen und habe dann meinen Schlafrhythmus komplett umgestellt. Gehe immer zu relativ gleichen Zeiten ins Bett und stehe zu gleichen Zeiten auf, daran hat sich auch mein Körper mit der Zeit gewohnt und mittlerweile weiß er wann er zu schlafen hat und wann nicht. Außerdem mache ich viel Sport und ernähre mich gesund. Wenn ich wirklich mal wieder nicht schlafen kann, habe ich immer Lioran daheim, das mir innerhalb kürzester Zeit zu meinem Schlaf verhilft.

29.07.2015 14:49 • #76



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler