Pfeil rechts
31

Drummerin
Hallo zusammen
ich habe folgendes Problem. Jeder Psychologe sagt mir, dass Entspannung helfen soll meine Probleme und Ängste un dSchmerzen in den Griff zu bekommen.
Ich mache entweder : Autogenes Training + PMR oder zwischen Durch mal inneren sicheren Ort. Leider stellt sich keine Besserung meiner Beschwerden ein.
Weiß jemand, an was das liegen kann? Ich kann überhaupt nicht so richtig LOS lassen und Entspannen. ICh mache diese Entspannugen fast täglich.
Danke Euch es wäre sehr Hilfreich mal zu erfahren an was es liegt oder vielleicht hat jemand die selben Probleme ?
Schönen Sonntag Euch noch

11.09.2022 15:44 • 23.09.2022 x 1 #1


27 Antworten ↓


TheViper
@Drummerin ich denke es kommt erstmal drauf an was du genau für Probleme hast, jeder sieht ja Probleme anders. z. B wenn du deine Wohnung verlierst wegen Kündigung, und du nichts neues findest, da hilft dir in dem Moment keine Enspannung. War jetzt nur wiegesagt ein Beispiel. Wenn deine psyche und deine Probleme so extrem stark sind, müssen erstmal sachen geregelt sein, um sich wirklich auf enspannung einzulassen

11.09.2022 15:48 • #2



Rund um Entspannung

x 3


Christian17
Also mir helfen auch keine Entspannungsübungen.
Ich hab Meditation und autogenes Training probiert aber das hat überhaupt nichts gebracht.
Ich kann gut entspannen beim Musik hören oder wandern.

11.09.2022 18:48 • x 1 #3


JniL
Bei mir hilft Entspannung nur wenn ich nicht weg kann. Also in einer Gruppe mit Vorturner. Sobald ich es zuhause versuche, kann ich nicht abschalten

11.09.2022 18:54 • x 2 #4


Kimsy
Ich kann auch überhaupt nicht entspannen, dafür ist mein Gedankenkarussel zu extrem..ich denke ne gewisse Ruhe sollte vorhanden sein um wegdriften zu können...diese Ruhe habe ich nicht...mir hilft eher Bewegung um runter zukommen...

11.09.2022 18:57 • x 1 #5


Mondkatze
Ich habe anfangs auch immer gedacht Entspannung heißt, du setzt oder legst dich hin, stellst dir was schönes vor, oder sagst dir ein paar positive Sätze und dann bist du total entspannt.
Das klappt vielleicht mal irgendwann nach vielem Üben.

Als ich mit Mitte 20 mit autogenem Training anfing, war das eine Katastrophe. Ich hatte immer schon starkes Kopfkino, eine blühende Fantasie und einen Körper, der auf jeden negativen Gedanken mit Symptomen reagierte. Alle drei Faktoren, wenn sie zusammenspielten, und das taten sie immer, absolut kontraproduktiv was Beruhigung betrifft.
Da war von Entspannung keine Rede. Im Gegenteil. Dieses "sich entspannen sollen" machte mich nur noch nervöser. Im Liegen konnte ich nicht durchatmen weil ich viel zu angespannt war. Ne, furchtbar.
Im Laufe der Jahre habe ich so einige Entspannungsübungen ausprobiert und für mich das geeignetste gefunden.
Es ist auch die Einstellung dazu die einem dabei hilft, die Gedanken in eine bestimmte Richtung zu lenken.
Für mich gab es bestimmte Dinge / Menschen / Lebenseinstellungen an denen ich mich orientiert habe und so habe ich es gelernt zu entspannen.
Vielleicht mußt du auch noch einiges ausprobieren. Anfangs muß auch die Atmosphäre rundherum stimmen. Nicht zu grelles Licht, ich mag z.B. einen schönen Duft um mich herum, oder leise Musik. Ich höre gerne Geräusche aus der Natur, traditionelle chinesische Musik, Walgesänge, oder auch sowas wie Spacemusik.
Da kannst du viel herumexperimentieren.

Ich hätte da noch einen Tipp.
Achtsamkeitsübungen kannst du z.B. auch zwischendurch, ohne großen Aufwand machen.
Wenn du z.B. unterwegs bist, versuche dich mal auf deine Schritte zu konzentrieren. Nimm deine Füße wahr, wie fühlt sich der Weg an, usw.
Oder setz dich auf eine Bank und konzentriere dich auf das was du gerade hörst oder siehst. Nur wahrnehmen.
Zu Beginn reichen ein paar Minuten aus. Nach einigen Übungen wirst du merken, dass du dich tatsächlich auf eine Sache konzentrieren kannst.
Dann kannst du die Dauer der Achtsamkeit ausdehnen.
Die Wahrnehmung im alltäglichen Leben wird sich verbessern, das kann ich bestätigen.
Und irgendwann bist du in der Lage in einer Streßsituation herunterzufahren, nur durch eine einfache Übung.

Nur nicht den Willen verlieren. Es gibt auch immer wieder Tage, an denen nichts davon funktioniert und man trotzdem seine Panikattacken bekommt oder Schlafstörungen weiterhin bestehen.
Aber die Tage an denen es klappt sind einfach toll und bringen mich dazu immer weiter zu machen und zu üben.

11.09.2022 20:52 • x 6 #6


-IchBins-
@Drummerin
Hast du ein Traumata hinter dir vielleicht? Falls ja, könnte es daran liegen:
https://traumaheilung.de/die-schwierigk...tspannung/

Ach ja, da fällt mir noch ein, eine Erklärung von einem Video (weiß nicht mehr genau, wie es hieß), dass Entspannung ohne Anspannung nicht möglich ist (was ja bei PMR geübt wird).

11.09.2022 21:07 • x 1 #7


Orangia
Vielleicht machst du mal eine pro und contra Aufstellung, was in deinem Leben gut läuft und was dich stresst oder gedanklich umtreibt.
Dann kannst du nachdenken, in welchen Bereichen du etwas ändern möchtest, es auch kannst oder wo du Hilfe brauchst.
Bevor ich das nicht wüßte, könnte ich mich auch nicht entspannen so quasi auf Befehl.
Autogenes Training oder allgemein abspannen, relaxen, wegtauchen im liegen kann ich gut.
Hauptsache es sagt mir niemand, ich solle in den Bauch atmen. Das kann ich einfach nicht.

11.09.2022 22:36 • x 1 #8


Drummerin
Danke euch schon mal für weitere Tipps bin ich sehr Dankbar
schönen Montag euch

12.09.2022 08:05 • #9


moo
Zitat von Drummerin:
Ich mache entweder: Autogenes Training + PMR oder zwischendurch mal inneren sicheren Ort. Leider stellt sich keine Besserung meiner Beschwerden ein.
Weiß jemand, an was das liegen kann? Ich kann überhaupt nicht so richtig LOS lassen und Entspannen. Ich mache diese Entspannungen fast täglich.

Das Problem bei sogenannten Entspannungsübungen ist, dass damit meistens ganz konkret ein Ziel verfolgt wird:

Es soll etwas entstehen, was (noch) nicht ist
und / oder
es soll etwas überwunden werden, was (noch) da ist.

In diesem Bestreben bzw. Wegstreben verhält sich der Geist leider kein bisschen anders als im sogenannten gewöhnlichen Alltag. Spannung bzw. Anspannung ist nicht nur ein Symptom von Halten oder Festhalten sondern bereits von Ergreifen. Dieses Ergreifen kommt jedoch nicht von ungefähr, sondern von Wollen (Absicht).
Dem gegenüber (jedoch systemerhaltend!) steht das Nicht-Wollen, welches die Ursache der Flucht- bzw. Entledigungsabsicht ist, welche wiederum mittels Loslassen das Symptom Entspannung erzeugen soll. Zur besseren Übersicht:

Wollen - Ergreifen - (Fest)Halten - Anspannung
versus
Nicht-Wollen - Entledigen - (Los)Lassen - Entspannung

Im Yoga gibt es nicht von ungefähr die anteilige Meditationspraxis, die vor allem Absichtslosigkeit durch Einsicht in diese Abhängigkeiten erzeugen soll (eigentlich müsste es entzeugen heißen... ).

Wir müssen also beim Wollen bzw. Nicht-Wollen anfangen und nicht an den Symptomen arbeiten.

12.09.2022 09:36 • x 4 #10


JniL
Zitat von moo:
Wir müssen also beim Wollen bzw. Nicht-Wollen anfangen und nicht an den Symptomen arbeiten.

Du hast ein Talent Posts zu verfassen die ich 5 Mal lesen muss um ein Gefühl zu bekommen es halbwegs begriffen zu haben
Also wenn ich nicht Entspannung *will* dann entspanne ich?

12.09.2022 10:05 • x 2 #11


moo
Zitat von JniL:
Also wenn ich nicht Entspannung *will* dann entspanne ich?

Und Du hast Talent, kurz und bündig auf den Punkt zu kommen...

12.09.2022 10:16 • x 2 #12


hereingeschneit
Zitat von JniL:
Du hast ein Talent Posts zu verfassen die ich 5 Mal lesen muss um ein Gefühl zu bekommen es halbwegs begriffen zu haben

Das wird mit der Zeit besser und es rentiert sich definitiv da am Ball zu bleiben.

Und die Tatsache, dass man sich die Mühe macht es 5 mal zu lesen, deutet für mich eindeutig darauf hin, dass wir spüren, dass sich die Mühe lohnen wird.

12.09.2022 15:31 • x 3 #13


Maverick1
Zitat von hereingeschneit:
Das wird mit der Zeit besser und es rentiert sich definitiv da am Ball zu bleiben. Und die Tatsache, dass man sich die Mühe macht es 5 mal zu lesen, deutet für mich eindeutig darauf hin, dass wir spüren, dass sich die Mühe lohnen wird.

12.09.2022 15:32 • x 1 #14


Drummerin
Zitat von -IchBins-:
@Drummerin Hast du ein Traumata hinter dir vielleicht? Falls ja, könnte es daran liegen: Ach ja, da fällt mir noch ein, eine Erklärung von einem Video (weiß nicht mehr genau, wie es hieß), dass Entspannung ohne Anspannung nicht möglich ist (was ja bei PMR geübt wird).


Hallo @-IchBins-
vielen Dank für deine Hilfreiche Antwort. Ich kam die letzten Tage nicht dazu, um Nachrichten beantworten, weil ich gerade mehrere Termine habe.
Ja. ich habe eine Generalisierte Angst Störung mit somatischen Schmerzen sowie mehrere Trauma.
Ich habe nächste Woche ein Gespräch bei einer Psychotherapeutin, da wrede ich die Sache mal ansprechen mit dem Entspannen u.s.w.
ch wünsche Dir einen schönen Tag

14.09.2022 15:22 • x 1 #15


Drummerin
Zitat von TheViper:
@Drummerin ich denke es kommt erstmal drauf an was du genau für Probleme hast, jeder sieht ja Probleme anders. z. B wenn du deine Wohnung verlierst wegen Kündigung, und du nichts neues findest, da hilft dir in dem Moment keine Enspannung. War jetzt nur wiegesagt ein Beispiel. Wenn deine psyche und deine Probleme so ...


@TheViper
auch dir verspätet herzlchen Dank für diese Nachricht. Wiegesagt ich habe im Moment sehr viele Termine und komme dann nur selten hier her.
Ja, Probleme sind schon stark genug vielleicht kann ich mich auch deswegen nicht entspannen. Ich werde auch diese Thema beim nächsten Psychologischem Gespräch ansetzen. Danke Dir !

14.09.2022 15:26 • #16


TheViper
@Drummerin gerne. Dafür brauchste dich nicht bedanken

14.09.2022 15:28 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Drummerin
Zitat von Christian17:
Also mir helfen auch keine Entspannungsübungen. Ich hab Meditation und autogenes Training probiert aber das hat überhaupt nichts gebracht. Ich kann gut entspannen beim Musik hören oder wandern.


@Christian17 auch dir vielen Dank für die Nachricht. Kann das sein, dass du wegen deiner Skoliose nicht entspannen kannst ?
Du hast doch auch eine oder?

14.09.2022 15:28 • x 1 #18


Drummerin
Zitat von TheViper:
@Drummerin gerne. Dafür brauchste dich nicht bedanken


Es gehört sich schon , dass man sich bedankt das hat man doch gelernt seit klein auf

14.09.2022 15:29 • #19


TheViper
@Drummerin ja ich Weiss, ich würde auch danken . Trotzdem hilft man gerne, wenn man es vieleicht kann

14.09.2022 15:31 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann