Pfeil rechts

maxmuster
Hallo zusammen, Ich bin neu hier lese aber schon seid einigen Wochen mit und halte diese Forum hier für eine tolle Anlaufstelle für mich.

Zu mir, Bin männlich und 32 Jahre alt. Habe schon seid Kindheit an Zwänge, manche Dinge mehrmals antippen zu müssen "damit nichts schlimmes passiert". Kam mein ganzes lebenslang super damit klar und hat mich nie gestört da es sich echt in Grenzen hilt. Hatte meine kleine Rituale und alles war OK

Vor drei Wochen allerdings war alles von jetzt auf gleich Anders. Keine ahnung was passiert ist. Von jetzt auf gleich habe ich ständige nasse Hände, Bin total nervös und Hibbelig und habe permanent angst. Totale Angst. Wovor? Keine Ahnung. Einfach Angst. Vll. Angst davor das ich krank bin? Habe in den letzten drei Wochen auch sicher schon 20 mal einen Arzt aufgesucht. Einmal angst was am Herz zu haben, Dann Lunge, Dann Halsschlagader, Jetzt Schlaganfall. Dann mal trombhose.

Tief im Inneren weiß ich, das ich wahrscheinlich körperlich gesund bin. Doch ich zweifel daran das die Ärzte alles gesehen haben. Vll einen Zusammenhang nicht sehen. In den letzten Wochen habe ich sicherlich 15 EKGs und 10 Blutabnahmen gemacht. Lunge geröntgt. Herz Ultraschall. Alles ohne Befund.

Dennoch angst. Nasse Hände. Schwindel. Unruhe. Manchmal zittrige Hände. Ich achte auf jedes Detail. Ganz schlimm nervt mich gerade das muskelzucken.

Habe von meinem Hausarzt opipramol verschrieben bekommen.nahm es 3 Wochen und setze es nun ab weil ich denke das die Zuckungen davon kommen.

Atenolol nehme ich seid 10 Jahren gegen Unruhe. Zu hohen Puls.

Ich kann mich auf nichts anderes konzentrieren als auf die Angst und auf den Körper. Aber eigl weiß ich doch das ich vor nix angst haben Brauch da mir ja in de. 3 Wochen auch nichts passiert ist? Eigentlich ist auch nichts schlimmes passiert ausser ein bisschen Schwindel was mich direkt in Panik versetz. Das Gefühl den boden unter den Boden wird weg gerissen, das Gefühl verrückt zu werden und die Angst nicht zu wissen was los ist.

Ich weiß nicht wovor ich angst habe. Aber ich glaube es ist die Angst nicht zu wissen was los ist. Was mit mir passiert ist.

Überlege in eine Klinik zu gehen und mich einweisen zu lassen. Die sollen mich mal auf den Kopf stellen.

Was kann ich tun? Was ist los mit mir? Ich habe einfach Angst.

29.03.2016 14:20 • 01.04.2016 #1


10 Antworten ↓


HomeGirl89
Hallo maxmuster,

im Prinzip hast du dir ganz viele Antworten schon unbewusst selbst in deinem Beitrag gegeben. Du hast ANGST. Das ist mit dir los.
Du bist nicht sterbenskrank, gestört oder sonst etwas. Du hast eine Angststörung.
Die Klinik brauch dich nicht auf den Kopf stellen, denn auf den Kopf gestellt wurdest du schon ganz gut mit den ganzen Arzt besuchen. Wenn dann sollte die Klinik mit dir an deiner Angst arbeiten.

Hast du denn bisher mal eine Psychologische Therapie gehabt oder in Erwägung gezogen?
Was war denn die letzten Wochen so los bevor es vor drei Wochen los ging? Hattest du viel Stress?

LG

29.03.2016 18:17 • #2



Angst rund um die Uhr - Ratlos

x 3


maxmuster
Danke für deine Antwort.

Ja aber ich habe immer angst das die Ärzte etwas übersehen haben. Habe das Gefühl krank zu sein, nehme an Gewicht ab und sehe laut Familie schlecht oder krank aus. Und die wissen nicht mal was von meinen Problem.

Vor einigen Wochen habe ich mich von meiner Freundin nach 8 Jahren Beziehung getrennt. Eigentlich ging es mir gut dabei. Jetzt habe ich eine neue Freundin und die Symptome werden immer schlimmer.

29.03.2016 18:40 • #3


Mandy92
Hallo,
Das könnte glatt ich alles geschrieben haben.
Bei mir ist der PA vor gut einem Dreiviertel Jahr passiert,mitten in der Nacht,von jetzt auf gleich.
Bin durch kribbeln im linken Arm und herzrasen wach geworden,dann bekam ich ziehen in der Brust,einen Kloß im Hals und musste mich immer wieder übergeben.ich war der Meinung ich bekäm einen Herzinfarkt.
So sah mein erster Panikanfall aus.

Nach vielen Untersuchungen,Ultraschall vom Herz,Röntgen der Lunge,MRTs usw.
Alles soweit normaler Befund und trotzalledem bin auch ich der Meinung die Ärzte würden iwas bei mir übersehen.
Die Diagnose "Angstzustände" kam dann bei mir recht fix,ich kann mir nicht vorstellen das man sowas einfach ohne Grund bekommt.

Mir hat man Mirtazapin verschrieben die ich nun seit einem halben Jahr nehme.
Meine Tage sind mal mehr und mal weniger gut,ich laufe so gut wie jeden Tag noch mit Benommenheit/Schwindel durch die Gegend und habe hier und dort noch andere Symptome.
Jeden Tag drehen sich meine Gedanken auch darum,Herzinfarkt?schlaganfall?krebs?hirntumor?

Ich habe übrigens nach dem es das erstemal passiert,Binne von 6 Wochen 10 kg abgenommen,weil es mich alles so mitgenommen hat.

Vllt ist es ja wirklich sinnvoll sich mal Gedanken um eine Therapie zu machen..

Wollte dir damit lediglich sagen,du bist nicht alleine mit deiner Situation.

29.03.2016 18:53 • #4


Vergissmeinicht
Hey Max,

nun, es ist alles bereits untersucht worden und so kannst Du mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, das Du, wie viele andere hier auch, eine Angststörung entwickelt hast. Du bist 32 Jahre jung, gecheckt und bekommst Atenolol gegen den hohen Puls (ich auch). Daher ist das Herz geschont und völlig körperlich gesund.

Du warst 8 Jahre in einer Beziehung und hast schon wieder eine Neue. Ferner schreibst Du, eigentlich warst Du der Meinung alles verdaut zu haben; daran glaube ich nun eher nicht. Schau mal genau hin.

Eine Klinik erübrigt sich und in einer Psychiatrie wirst Du nicht auf den Kopf gestellt, da wirst Du eher medikamentös eingestellt.

29.03.2016 19:00 • #5


Vergissmeinicht
Hey Mandy,

Du bist hier bei einem anderen User im Thema. Um Dich uns allen ein wenig näher zu bringen schlage ich Dir vor, Dich unter Neuvorstellungen mit neuem Thema einen eigenen Thread zu eröffnen.

29.03.2016 19:10 • #6


Mandy92
Huch Entschuldigung,wusste nicht dass das so läuft.
Bin hier seit eben erst angemeldet.
Danke für die info

29.03.2016 19:18 • #7


maxmuster
Mandy ich habe mich sehr über deine Antwort gefreut. Tut gut zu wissen das man nicht alleine ist. Bist du in einer Therapie?

29.03.2016 19:26 • #8


Mandy92
Das freut mich
Nein noch bin ich nicht in Therapie aber ich bin schon länger am überlegen,bislang hat man mir immer nur Medikamente verschrieben( Mirtazapin und escitalopram)
Da ich aber denke das die Medis keine Dauerlösung sein können werde ich mich mit meinem Arzt über eine Therapie unterhalten.

Lg

29.03.2016 19:37 • #9


laribum
@te

Warst du jemals beim psychiater? Ich meine du warst 20x beim Arzt und dir hat keiner gesagt zum psychiater zu gehen?

29.03.2016 19:57 • #10


maxmuster
Hallo labrium,

Natürlich haben mir die meisten Ärzte gesagt ich solle zum Psychiater. Auch mit Medikamenten wie opipramol wurde nicht gespart. Allerdings habe i h ja furchtbare Angst das es nicht psychich sondern organisch ist. Was mich dazu bringt mich immer weiter untersuchen zu lassen.

01.04.2016 12:17 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer