Pfeil rechts
1

Loki
Hi ihr Lieben,

Wenn ich arg unter Stress stehe oder sauer auf mich bin, schneid ich mir oft die Arme auf. Oder gleich alle Haare ab, ist das ein Bordi- typisches Verhalten oder nur Teil einer Persönlichkeitsstörung?!
Die Ärzte sagen nix dazu.

Wer das auch von sich kennt bitte melden

PS: Kennt ihr andere sinnvollere Entspannungsübungen??
Außer PMR und Autogenes Training??

LG Loki

14.12.2009 22:24 • 13.01.2010 #1


8 Antworten ↓


Ich könnt mich echt aufregen, dass keiner was zu diesem Thema zu sagen hat bzw Hilfe anzubieten hat!

Ehe man hier Hilfe bekommt ist man schon verschimmelt

Jedenfalls..ICH hab dazu was zu sagen:

Ob das jetzt borderline oder eine Pers. Störung ist, darüber werde ich mir kein Urteil erlauben. Aber ich kann dir sagen, dass ich das sehr gut kenne ich dass ich das auch selber tue und JA, es gibt bessere Entspannungsmethoden:
Versuch mal, dich beim Sport richtig auszupowern oder sag mal jemandem, der dich ankotzt oderdentlich die Meinung..platz ruhig mal richtig aus der Hose, das tut wirklich gut und verschafft schnelle ung gute Erleichterung. Du könntest auch einfach zu deinen Lieblingsliedern ganz laut mitgröhlen oder auf Konzerten dir die Seele aus dem Leib schreien. Oder kritzel ein Bild, das zeigt, was in dir vorgeht.
Wenn du ein Huatier hast, spiel solange mit ihm bis es umfällt und schläft....Nerv andere Leute zu tode. Weine, wenn du willst, schrei Leute an, die du nicht leiden kannst...Mach was kaputt oder spiel fiese Streiche.

Hmm... Das waren so meine (teils fragwürdigen) Strategien ^^
Jeder hat da glaub ich so seine eigenen Strategien aber vielleicht sagt dir ja was von meinen Ideen zu.
Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen

LG
Caro

21.12.2009 17:32 • #2



Ritzen zur Entspannung

x 3


Hallo Loki,

auf jeden Fall ist kein Symptom einer Angststörung. SVV kommt nicht immer nur bei Borderline vor.

Mir helfen Skills ziemlich gut, um die Anspannung abzubauen. Also Ammoniak riechen (die Ampullen gibt es in der Apotheke) oder einen Coolpack auf die Haut legen. Ausserdem gehe ich oft spazieren oder joggen. Jeder hat da so seine eigenen Methoden. Man muss sie ausprobieren und sehen, ob es einem was bringt.

Viele Grüße, wölfin

21.12.2009 19:58 • #3


Also ich spiele dann Nintendo DS , da ist man dann so abgelenkt davon und es entspannt mich total wenn ich mich abends ins Bett lege und anfange zu spielen.

Was ich auch sehr entspannend finde ist Regenrauschen , ich mach mir das dann aus dem Internet an .

Und es klingt vieleicht komisch aber ich summe gerne , das beruhigt mich total

Lieben Gruß

21.12.2009 22:09 • #4


Loki
Moin ihr Lieben

Vielen Dank für eure netten und echt anregenden Tipps! Von Skills hab ich auch schon mal was gehört, meine Psychologin will das mit mir mal machen bzw. zeigen wie.
Werd mein Meerschweinchen mal so richtig auspowern!

(pfeiff komm Loki Loki komm...)

Sagt mal kennt das jemand von euch.....ich bin extrem auf meine Atmung fixiert jeden Atemzug beobachte ich, das sind schon richtige Zwangsgedanken.Ist das bei PA oder Angst generell normal??

LG Loki

23.12.2009 11:41 • #5


Hallo Loki,

das mit den Zwangsgedanken kenne ich, allerdings nicht mit der Atmung. Ich bin auf mich fixiert und überprüfe, ob sich irgendwas wie umkippen anfühlt. Zwangsgedanken habe ich ständig über Tod und Sterben und muss mir auch immer vorstellen wie sterben ist und das löst bei mir wieder Panik aus.
Ich weiß nicht, was man gegen diese Gedanken tun kann, bin da auch für jeden Tipp dankbar.

Grüße, wölfin

23.12.2009 14:15 • #6


Hallo Loki,

Erstmal eine Frage, was meinst du damit das die Ärzte dazu nichts sagen? Helfen Sie dir nicht? (bin am überlegen ne Therapie zu machen und habe total angst das mir keiner helfen kann oder will).

Und ich kann sagen Sport tut richtig gut, man muss nur aufpassen, da ich es auch als ausgleich zum ritzen versucht habe, habe ich es total übertrieben, bin so lange schnell gelaufen bis ich zusammen gebrochen bin, aber wenns im Rahmen ist kann es helfen.
Musik hilft mir auch sehr, total laut an, mitgröhlen und am besten noch aufen Tisch hauen, hilft meistens. Aber nen Patenrezepz gibt es sicher nicht, das muss man wohl oder übel ausprobieren.

@steppenwolf
Habe auch totale Angst vor Tod, frage mich immer öfter wie das wohl ist, wie sich das anfühlt und wo dann meine Gedanken (also quasi meine Seele) hingeht, kann doch nicht sein das dann einfach nichts ist, total beängstigend.
Genauso angst hab ich vor dem Universum (klingt total bescheuert ist weiß) aber ich meine, das ist so riesig und was es da alles gibt und was alles noch gar nicht erforscht ist und kann sich wer vorstellen was leerer Raum sein soll? Unvorstellbar für mich ...

06.01.2010 21:10 • #7


Hey Hecate,

genau die selben Gedanken mache ich mir auch! Also im Bezug auf das ,was nach dem Tod kommt und auch was das Universum angeht. Das ist alles so furchtbar rätzelhaft und auch ziemlich angsteinflößend find ich.
Hab mich bis jetzt nicht getraut, das hier (und allgemein im alltag) zu äussern, weil ich dachte, dass das alle furchtbar dumm von mir finden was ich so denke.

09.01.2010 20:10 • #8


hallo,
die angst vor dem tot und dem universum kenne ich auch gut. Hatte ich schon als junges mädchen - irgendwie die grauenhafte vorstellung von unendlichkeit im unendlichen raum, und ich da ganz alleine irgendwo, wenn ich tot bin für alle ewigkeit.... Der absolute horror!


aber es beruhigt mich, zu wissen, dass es wohl mehere mit solchen gedanken gibt? !

13.01.2010 07:33 • x 1 #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky