129

Plopp

Plopp


1519
2
1241
Mir ging es genauso wie dir Flor,
Mir ging es beschissen auf der Arbeit war völlig k.o. überängstlich, panisch, überreizt
Das Gefühl weit über meinem Limit zu sein.
Ich habe drei Jahre gehadert damit mich krankschreiben zu lassen aus schuldgefühlen bis es mir irgendwann so schlecht ging dass der ganze kreislauf nicht mehr mitgemacht hat kaum bin ich auf die Arbeit gegangen musste ich auch schon wieder Liegen... Blutdruck Mal 180/110 oder 80/50
Gleichzeitig ein Herzschlag von 138 Schlägen die Minute, und solche Faxen waren dann an der Tagesordnung. Irgendwann haben die Kollegen dann den krankenwagen gerufen... da wusste ich dann, Nichts geht mehr!...ab da war ich dann krankgeschrieben 1 Jahr bei Kliniken, Therapie, Medikamente hat nicht geholfen danach folgte meine berentung auf 1 Jahr...wieder dasselbe Spiel: Klinik und Medikamente, wurde wieder nicht besser nun bin ich noch mal auf 3 Jahre berentet.
Anfangs habe ich mich geschämt vor meinem Chef und vor meinen Arbeitskollegen... Ich habe mir immer vorgestellt was sie über mich denken... dass ich faul bin zu Hause sitz
"krank mache"...mittlerweile habe ich dazugelernt das ist mir egal meine Gesundheit geht vor so kann man nicht weiterleben.

Ich kann dir nur raten den Schritt zu gehen und dich krankschreiben zu lassen...deine Arbeit interessiert es nicht wenn du irgendwann umkippst, für die bist du bloß eine Arbeitskraft und die ist ersetzbar.

Trau dich, lass dich behandeln und komm zur Ruhe!

Liebe Grüße

05.07.2019 10:55 • x 3 #41


Flor


135
90
Da liege ich mal wieder wach und habe keine Chance einzuschlafen. Abgesehen davon hat mein Sohn plötzlich Fieber bekommen. Gott sei Dank das morgen Samstag ist!

Ich weiß was du meinst und ich denke dasselbe, aber ich tu es mir damit so schwer an. Was wenn und bla bla bla... ich kann es einfach nicht. Hab mich geärgert bei der Arbeit und bin nächsten Tag beim Arzt. War Donnerstag und hab mich dann für Do.und Fr.krankschreiben lassen. Ich lag am Freitag flach, kriegte eine fette Mandelentzündung. Folgte eine weitere Krankmeldung, die komplette Woche danach. Es war ätzend, immer passiert mir sowas. Und wenn ich dann mal denke heute bleibe ich zu Hause (kommt 1 mal im Jahr vor), dann grübele ich den ganzen Tag und komme partout nicht zu Ruhe. Ich krieg es nicht in meinen Dickschädel rein.

06.07.2019 01:30 • x 1 #42


Plopp

Plopp


1519
2
1241
So heute bekomme ich um 14 Uhr meine 7 rTMS Behandlung.
ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich seit 4 Tagen dauerhaft Kopfschmerzen habe aber das stand auch im Aufklärungsbogen, dass Kopfschmerzen eine Nebenwirkung sein kann.
Bis jetzt ist es kein Wundermittel! ich kann nicht sagen: "juhu, ich bin super drauf mir geht's total gut"... nee so ist das nicht! Durchaus sagt mir mein Umfeld, dass ich wacher bin und schwingungsfähiger bin...selber habe ich bemerkt, das ich nicht gleich mit 0,5 mg alprazolam beginnen muss, sondern es reichen schon 0, 25 mg.
Es hat also bis jetzt kleine Effekte aber es stehen ja auch noch (mindestens)vier rTMS Anwendungen bevor. Wenn es gut geht und ich das go bekomme dann könnten es noch mal zehn rTMS Anwendungen geben auf meiner rechten Seite (dort werden angsterkrankungen therapiert.)
Ich werde berichten was man mir heute sagt. Drückt mir die Daumen!

Liebe Grüße

08.07.2019 08:32 • x 3 #43


Flor


135
90
Die Daumen werden feste gedrückt!

08.07.2019 09:05 • x 1 #44


Plopp

Plopp


1519
2
1241
So 7. rTMS ist rum ich merke keine Veränderung...vielleicht kommt es auch erst morgen wieder zum Tragen heute fühle ich mich eher schlapp, kaputt, sozialphobie ist stark vorhanden

die Psychiaterin der Klinik hält mich hin eigentlich hätte ich heute mit einer Entscheidung bezüglich weiteren 10 rTMS Sitzungen auf der rechten Seite gehofft jedoch habe ich erst ein Gespräch am 19.7 glaube nicht dass ich dort Erfolg haben werde da in Deutschland gegen Ängste"off-label" ist.
Ich hoffe wirklich dass ich diese Chance bekomme. mein hauptproblem sind ja auch wirklich die Ängste und nicht die Depressionen von daher interessiert mich die Anwendung auf der rechten Seite sehr. Ich werde es mal wieder abwarten müssen.

Liebe Grüße

08.07.2019 15:23 • x 2 #45


Flor


135
90
Gib die Hoffnung nicht auf und kämpfe dafür. Ich hoffe das die Mühe sich auszahlen wird. Man hält sich halt an jeden noch so kleinen Strohhalm fest.
Wir sind alle verschieden, der eine erträgt mehr, der andere weniger. Man kann es halt nicht wiegen und ein Maßstab finden um die Ängste zu überwinden.

08.07.2019 17:31 • x 1 #46


Plopp

Plopp


1519
2
1241
Heute war meine 8. rTMS der Regler war bei 52%... Ergebnis?
Ja...ich habe ja schon geschrieben, dass es mir plötzlich nicht mehr so gut geht...
Jetzt ist mir aber auch eingefallen, dass ich seit 5 Tagen meine Regel habe... habe die Pille ein Jahr lang durch genommen und war der Meinung, dass das nicht gesund sei und ich müsste mal wieder eine Pillenpause machen... Das könnte das Ergebnis auch trüben da ich von früher ja weiß, dass ich immer schlecht drauf war vor und während der Periode(PMS)... in ein zwei Tagen ists wieder vorbei, dann müsste ich einen Unterschied merken, wenn nicht, dann ist der Versuch rTMS gescheitert.
Vorerst! also eine Mini Hoffnung habe ich noch, dass sich doch alles wieder zum guten wendet.

Liebe Grüße

09.07.2019 16:37 • x 1 #47


Plopp

Plopp


1519
2
1241
So, heute war meine 9. rTMS der Regler wurde heute auf 56% rauf gestellt... Morgen ist meine vorerst letzte Anwendung. Ich merke keine große Veränderung.
Mein Umfeld ist da anderer Meinung.
Ich denke, 10 Anwendungen sind einfach zu wenig, wenn man vergleicht in den USA macht man mindestens 30 Anwendungen mit 30 - 60 Minuten,
In Deutschland 10 Anwendungen mit
10-25 Minuten, also deutlich weniger.
ich werde aber nächste Woche im Gespräch mit der Ärztin weitere Anwendungen beantragen. Es gibt heute nicht mehr zu berichten.

Liebe Grüße

10.07.2019 19:16 • x 1 #48


Flor


135
90
Sei froh das du die Chance hattest das zu versuchen. Egal und wenn es 10 mal sind.
Hast du mal recherchiert wie teuer die Anwendungen in den USA sind? Wäre vllt.eine Möglichkeit? Ist ne blöde Frage vielleicht, aber dieses Jahr werd ich mal zu einem Stoffwechsel Doc., bzw.nem Homöopathen in Kroatien gehen. Allein weil ich das Essen mittlerweile nicht vertrage, muss immer aufpassen was ich esse. Es hat definitiv mit der Psyche zu tun, aber es kann auch Unverträglichkeit sein und ich führe schon Tagebuch und kann es nicht rausfindet was es sein kann.
Hab irgendwie alles durcheinander geschrieben grade, aber was ich sagen will ist, das es dort viel günstiger ist als hier. Ein Versuch ist es Wert.

10.07.2019 19:37 • x 1 #49


Plopp

Plopp


1519
2
1241
Gestern war meine letzte rTMS Behandlung (vorerst) der Regler war auf 58% . Meine Kopfschmerzen sind verschwunden jedoch fühle ich mich gar nicht besser heute eine Mischung aus aufgeregtheit, Angst und Aggression und schwacher Konzentration Leider!
nächste Woche am Freitag habe ich einen Termin mit der Psychiaterin ich möchte trotzdem noch mal rTMS versuchen auf der rechten Seite (präfrontaler cortex) um Erregtheit wie Angst, Nervosität, Aggression zu dämpfen.
Ich denke die rechte Seite muss behandelt werden weil die Depression sich immer wieder aus der Angst speist.
Also bringt die Behandlung der linken Seite nichts solange das hauptproblem Angst besteht.
Soweit meine Theorie dazu.
ich denke für diejenigen die es ausschließlich mit Depressionen zu tun haben könnten profitieren von einer reinen Behandlung der linken Seite. Aber nicht bei einer Mischform in der die Angst überwiegt.
Ich werde weiter berichten.

Liebe Grüße

12.07.2019 08:16 • x 3 #50


Plopp

Plopp


1519
2
1241
Zitat von Flor:
Hast du mal recherchiert wie teuer die Anwendungen in den USA sind? Wäre vllt.eine Möglichkeit?

Allein die Reise dorthin wäre mir viel zu teuer.


Zitat von Flor:
Allein weil ich das Essen mittlerweile nicht vertrage, muss immer aufpassen was ich esse.

Das kenne ich auch Flor, seit mich die Angst und panikattacken so beuteln habe ich eine Histamin Allergie . die hat auch definitiv was mit meinem psychischen Umstand zu tun
Habe auch etwas dazu gelesen.


wünsche dir viel Glück bei dem Homöopathen!
was kostet dich das?

Liebe Grüße

12.07.2019 08:45 • #51


Plopp

Plopp


1519
2
1241
so meine lieben, es hat geklappt... ich habe das Gespräch mit der Ärztin gehabt und sie willigte ein, weitere 10 rTMS Sitzungen bei mir machen zu lassen...diesmal spezifisch gegen Angst.
Jetzt wird es für mich erst richtig interessant.
Am Montag habe ich die erste Sitzung und jetzt wird versucht auf der rechten Seite( präfrontaler cortex ) das Angstzentrum zu dämpfen.
Habe ich damit Erfolg bekomme ich nach 6 Wochen immer wieder erhaltungs rTMS, das wären dann 10 Sitzungen, pro Woche zweimal.
Bin jetzt richtig aufgeregt hoffe so sehr dass es was bringt. Drückt mir die Daumen!
Am Montag werde ich wieder berichten.

Liebe Grüße

19.07.2019 10:29 • x 5 #52


petrus57

petrus57


14158
158
7874
Ist doch mal eine gute Nachricht. Hoffentlich bringt es was. Aber du weißt ja: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

19.07.2019 10:33 • x 1 #53


Abendschein

Abendschein


10217
5
8392
http://neurologieimvest.de/de/leistunge...-therapie/

Die Praxis gibt es in Recklinghausen.


Transkranielle Magnetstimulation (rTMS)
Inhalte
Warum arbeite ich so gerne mit der Magnetstimulation?


Mit der Magnetstimulation (MS) habe ich die Möglichkeit, sehr individuell, sehr physiologisch und modern Patienten jeden Alters (auch Kinder) zu behandeln ohne große Nebenwirkungen.
Ich kann meinen Patienten eine Therapie anbieten, wenn andere Therapien nicht mehr wirken.
Auch chronische Beschwerden können nachhaltig gebessert werden.

Ich habe Therapiemöglichkeiten fast auf dem gesamten Gebiet der Neurologie.

Mit der peripheren, funktionellen MS kann ich eine sehr genaue Diagnostik des gesamten Körpers durchführen: Ich kann genau sehen, an welcher Stelle Muskeln oder Muskelgruppen asymmetrisch und ungesund reagieren, entweder zu wenig, z.B. bei Blockaden oder nach Verletzungen, oder sogar zu viel, z.B. bei einer Spastik nach Schlaganfall. Ohne die Magnetspule hätte ich diese Fehlfunktionen und Asymmetrien nicht so genau wahrnehmen können.
Ich kann im Bereich der Wirbelsäule und auch im Bereich der Extremitäten (Arme und Beine) den Ort der Störung genau diagnostizieren.

Therapeutisch kann ich über den nervalen Reiz, den die Spule ausübt, Muskeln wieder in Bewegung bringen wie mit kaum einen anderen Gerät. So kann ich Lähmungen behandeln.
Der Tonus der Muskulatur wird mit der Magnetstimulation gesenkt, sodass ich Verhärtungen und Spastiken reduzieren kann, Schmerzen werden nachhaltig behandelt.
Faszien werden wieder gut mit Nährstoffen versorgt und verschieblich.
Die Patienten fühlen sich nach der Behandlung deutlich beweglicher.
Ich kann Sensibilitätsstörungen wie z.B. nach Schlaganfall oder bei peripheren Nervenschädigungen bessern.
Kopfschmerzen können nachhaltig zumindest gebessert, wenn nicht aufgehoben werden.
Depressionen und Angst können gebessert oder geheilt werden.

Ich freue mich, wenn meine Patienten zufrieden sind.

Stefanie Dierkes Möller

19.07.2019 10:35 • x 1 #54


Plopp

Plopp


1519
2
1241
Hallo abendschein und danke für deine information.
ich freue mich wenn es immer mehr privatpraxen gibt die dies anbieten. ich finde es sollte für jeden zugänglich sein der mit Medikamenten und Psychotherapie allein nicht weiter kommt. Es ist bestimmt nicht das Allheilmittel aber doch einen Versuch wert.
Mit Glück übernimmt auch die Krankenkasse die Kosten dafür...meine tut das.

Danke und liebe Grüße

19.07.2019 10:40 • x 1 #55


Abendschein

Abendschein


10217
5
8392
Zitat von Plopp:
Hallo abendschein und danke für deine information.ich freue mich wenn es immer mehr privatpraxen gibt die dies anbieten. ich finde es sollte für jeden zugänglich sein der mit Medikamenten und Psychotherapie allein nicht weiter kommt. Es ist bestimmt nicht das Allheilmittel aber doch einen Versuch wert.Mit Glück übernimmt auch die Krankenkasse die Kosten dafür...meine tut das.Danke und liebe Grüße

Hallo Plopp, die Praxis die ich Dir gezeigt habe, macht nur für Privat Patienten. Das finde ich sehr sehr schade.

19.07.2019 10:48 • #56


Plopp

Plopp


1519
2
1241
Ja das ist schade aber an den Unikliniken ist es anscheinend so dass es die Krankenkassen übernehmen. Ich denke jetzt nicht dass meine Krankenkasse da ein Ausnahmefall ist.

19.07.2019 10:51 • x 1 #57


petrus57

petrus57


14158
158
7874
Krankenkassen übernehmen in der Regel nur das was auch nachweislich hilft.

Vieles was privat angeboten wird, bringt in der Regel nichts.

19.07.2019 11:11 • #58


Abendschein

Abendschein


10217
5
8392
Zitat von petrus57:
Krankenkassen übernehmen in der Regel nur das was auch nachweislich hilft. Vieles was privat angeboten wird, bringt in der Regel nichts.

Ach Petrus das stimmt aber nicht. Die Ärztin macht das von sich aus, nur bei Privatpatienten.
Sie ist sehr Erfolgreich.

19.07.2019 11:20 • #59


Flor


135
90
Zitat von Plopp:
so meine lieben, es hat geklappt... ich habe das Gespräch mit der Ärztin gehabt und sie willigte ein, weitere 10 rTMS Sitzungen bei mir machen zu lassen...diesmal spezifisch gegen Angst.Jetzt wird es für mich erst richtig interessant. Am Montag habe ich die erste Sitzung und jetzt wird versucht auf der rechten Seite( präfrontaler cortex ) das Angstzentrum zu dämpfen.Habe ich damit Erfolg bekomme ich nach 6 Wochen immer wieder erhaltungs rTMS, das wären dann 10 Sitzungen, pro Woche zweimal.Bin jetzt richtig aufgeregt hoffe so sehr dass es was bringt. Drückt mir die Daumen!Am Montag werde ich wieder berichten.Liebe Grüße


Ich freue mich mit dir das du die nächste Therapie bekommen hast! Du schaffst das!

19.07.2019 11:31 • x 1 #60




Dr. Christina Wiesemann

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag