129

Plopp

Plopp


1519
2
1241
Zitat von Lunaa:
@Plopp Hallo Plopp, könntest du auch ein bisschen was über dich erzählen? Wie lange hast du schon deine Beschwerden? Wie äußern sie sich? Was für Ängste hast du? Seit wann quälst du dich mit Depressionen und Ängsten? LG Lunaa


Hallo Lunaa,
Ich habe die PTBS, sozial Phobie , Agoraphobie, generalisierte Angststörung
Diese Probleme habe ich schon seit der frühen Kindheit ca ab dem dritten Lebensjahr würde ich sagen, kann mich aber auch nicht mehr so genau erinnern aber das fing schon sehr früh an.
Das äußert sich auch körperlich mit instabilem Kreislauf, Blutdruck zu hoch, oder zu niedrig,schwächegefühle, herzrasen, diffuse Schmerzen: augenmigräne, Kopfschmerzen, Hüfte Rücken Schulter,
psychisch: starke angstgefühle, derealisation, meine Stimmung ist instabil: von alles ist okay bis ich möchte am liebsten sterben, also Depressionen, oft mit geringer schwingungsfähigkeit (fühle mich dann wie ein Roboter)
Konzentrationsfähigkeit ist sehr eingeschränkt, Vergesslichkeit, genauso wie sich etwas merken können, kann Ort und Zeit von Erlebnissen oft in der Vergangenheit nichtmehr zuordnen, auch wenn Begebenheiten noch nicht so lange her sind. Neige sehr stark zum schwarz oder weiß sehen, es gibt kaum Mittel Wege.
Das ist so das gröbste was mich plagt.
Das mache ich jetzt seit 30 Jahren mit...
mal über mehrere Jahre dann ist wieder Pause dann kommt es wieder über mehrere Jahre.
Momentan stecke ich schon wieder seit 2014 drin und finde den Ausweg nicht.
Hoffe daher mit dieser innovativen Methode rTMS das ganze wieder einzudämmen zu können.
Ich denke zwar, dass es chronisch ist und mein Leben lang bleibt aber hoffe das es in Zukunft nicht mehr so heftig wird.

Liebe Grüße

30.06.2019 14:22 • x 1 #21


Plopp

Plopp


1519
2
1241
Zitat von Lotta1983:
Wie waren die ersten Sitzungen?

Hallo Lotta,
ich habe oben im thread Versucht, ziemlich genau zu erklären wie ich die Sitzungen empfunden habe und was gemacht wurde.
Was möchtest du genau wissen?

Liebe Grüße

30.06.2019 14:31 • #22


Plopp

Plopp


1519
2
1241
So, morgen geht es weiter mit der
3. Sitzung rTMS.

Heute bin ich schon den ganzen Tag ziemlich klar denkend und irgendwie macht mir die Hitze heute nicht mehr so viel aus wie die letzten Tage ich komme besser damit zurecht und der Haushalt fiel mir auch etwas leichter.
Mein Mann meinte heute auch, dass mir die Behandlung gut bekommt... ich jedoch auch trau mich gar nicht positiv zu denken aus Angst wieder enttäuscht werden oder alles nur Placebo ist...
Angeblich soll man ja auch nach den ersten Behandlungen noch nichts merken... Erst so ab der 10. Behandlung.
Ich werde es weiter abwarten müssen.

30.06.2019 17:42 • #23


petrus57

petrus57


14158
158
7874
Auch wenn es nur der Placeboeffekt isi. Wichtig ist doch, dass es dir besser geht.
Wie gesagt: Positiv denken ist der beste Weg zur Besserung

30.06.2019 17:50 • x 2 #24


Plopp

Plopp


1519
2
1241
In 30 Minuten geht's los.
Irgendwie freue ich mich auf die Behandlung.
Bin viel auf den Beinen, erledige viel. Bin nicht mehr so ko. Konnte bis jetzt das alprazolam reduzieren von 1,0 mg erst auf 0,75Milligramm und nun auf 2x 0,25mg auf den Tag verteilt und kann trotzdem einkaufen, in der Stadt herumlaufen, Termine einhalten und Zuhause meinen Haushalt machen, meine Stimmung bleibt dabei stabil.
Bin auf die nächste Zeit gespannt.

01.07.2019 12:04 • x 2 #25


petrus57

petrus57


14158
158
7874
Das hört sich doch toll an. Hoffentlich bleibt es auch so und es ist nicht nur ein Strohfeuer.

02.07.2019 07:32 • #26


Plopp

Plopp


1519
2
1241
Scheint doch ein strohfeuer gewesen zu sein, nach der gestrigen 3. rTMS( der Regel wurde auch 48% gestellt) fühle ich mich heute wieder depressiv und stark ängstlich hab schon wieder 0,5 alprazolam intus. Für mich so schlecht dass, ich mich frage wie ich überhaupt dorthin komme.
Ich habe heute den nächsten Termin 4. rTMS ich werde das dort berichten, dass es mir schlechter geht.

02.07.2019 08:40 • x 2 #27


petrus57

petrus57


14158
158
7874
Schade, dass es dir wieder schlechter geht. Vielleicht liegt es ja auch am Wetterumschwung.Da wir ja wohl auf alles sehr sensibel reagieren, kann uns schon ein abrupter Wetterwechsel aus der Bahn werfen. Versuche dich immer an die Zeiten zu erinnern wo es dir besser ging. Das zeigt dir ja an, dass es dir besser gehen kann.

02.07.2019 09:36 • x 1 #28


Flor


135
90
Bin auch der Meinung wie Petrus57.
Lass dich nicht unterkriegen nur weil es mal nicht so läuft wie man es erhofft hat. Mach langsam, du packst das.

02.07.2019 11:27 • x 1 #29


Plopp

Plopp


1519
2
1241
Also, heute war meine vierte rTMS Sitzung. Der Regler der Magnetspule wurde heute auf 53% gedreht, es hat ein bisschen mehr gezwickt aber auch dies war nicht schmerzhaft. Weiterhin keine Nebenwirkungen.
Morgen ist meine 5. rTMS nach der Anwendung wird dann ein Auswertungsbogen von mir noch mal ausgefüllt der wird dann mit dem ersten Bogen verglichen und dann wird darauf geschaut ob sich etwas verbessert hat oder nicht.
Ich habe heute schon mal angesprochen, dass ich das Magnetfeld auch gerne mal rechts ansetzen möchte wegen den Ängsten, die Krankenschwester meinte darauf dass sie das mit der Ärztin besprechen wird. Mal gucken was dabei rauskommt.
ich werde mich nicht entmutigen lassen, vielleicht war heute einfach nur ein sch. Tag und morgen geht's wieder besser (es geht auch jetzt schon wieder ein bisschen besser als heute morgen)
Ich bleibe weiter am Ball.

Liebe Grüße

02.07.2019 15:40 • x 1 #30


Flor


135
90
So muss es sein! Weiter kämpfen

02.07.2019 16:00 • x 1 #31


Plopp

Plopp


1519
2
1241
Also, gestern war meine 5. rTMS Anwendung danach habe ich dann den depressionstest noch mal ausgefüllt.
Heute hat man mir gesagt, dass der Test gut ausgefallen ist und ich daher eine intensivere Behandlung bekomme.
das heißt, ich hatte heute in meiner 6. rTMS Sitzung eine verkürzte Behandlungsdauer, statt 25 Minuten nur noch 10 Minuten aber dafür mit viel schnelleren Magnet Intervallen und der Regler sollte auch bald noch mal nach oben gedreht werden, bin aktuell glaube ich bei 52 % (absolutes Maximum wäre 65% wird aber oft nicht ausgereizt wenn es nicht sein muss.)
mein Mann und meine Psychologin meinen dass mir die Behandlung gut bekommt ich viel wacher und schwingungsfähiger wirke.
Da es anscheinend etwas bewirkt,
habe ich die Krankenschwester inständig darum gebeten mit der Ärztin darüber zu reden, dass ich weitere 10 Behandlungen möchte... bloß diesmal auf der rechten Seite um das Angstzentrum zu dämpfen.
Ich hoffe die Krankenschwester hat Erfolg und ich kann diese Methode auch gegen meine Ängste ausprobieren.
ich finde, dass die repetitive transkranielle magnetstimulation viel schneller wirkt ( gegen Depressionen) als ein Antidepressivum...Ich bin jetzt nicht total happy und immer gut drauf, das nicht, nein! jedoch kann ich mehr am Tag erledigen ohne gleich erschöpft zu sein und bin nicht gleich schon am Morgen total verzweifelt, dass schon wieder ein Tag beginnt und ich den Aufgaben nicht gewachsen bin.
Das ist also schon besser geworden.
Freitag, Samstag, Sonntag ist jetzt erstmal nichts, es geht weiter am Montag und dann werde ich auch erfahren ob ich noch weitere Anwendungen auf der rechten Seite, gegen die Ängste, bekomme. Ich hoffe!

Liebe Grüße

04.07.2019 18:55 • x 4 #32


Flor


135
90
Es freut mich echt zu hören dass es dir einigermaßen besser geht.
Hoffe du kriegst auch die Behandlung die du dir auch wünschst. Bitte bitte, schreib hin und wieder hier rein.
Ich habe nächste Woche Freitag einen Termin beim Hausarzt und wollte ihn gerne danach fragen.

Ich drücke dir weiterhin die Daumen

04.07.2019 19:02 • x 1 #33


Plopp

Plopp


1519
2
1241
Na klar Flor, ich werde hier weiter schreiben.
Du kannst natürlich bei deinem Hausarzt danach fragen jedoch vermute ich sehr stark, dass er diese Behandlung nicht kennt da müsstest du schon eher mit einen Psychiater darüber sprechen und selbst da ist es ungewiss ob der etwas davon weiß (ich musste meinen Arzt davon erzählen, von selbst hätte er mir das nicht angeboten).
bis jetzt ist es so, dass nur die Unikliniken so ein Gerät besitzen...das ganze steckt in Deutschland noch in den Kinderschuhen.
Aber probieren kannst du es... vielleicht ist es ja auch ein ganz belesener Hausarzt...oder falls du eine Uniklinik in der Umgebung hast dann dort persönlich vorstellen und dein Interesse an der Behandlung kundtun.

Lg

04.07.2019 19:15 • x 1 #34


Gaulin

Gaulin


300
1
218
Bei meiner Oma haben die diese Behandlung abgelehnt. Aber ich vermute, weil sie schon zu alt ist. Sie hätte diese Behandlungen in ein paar Monaten wiederholen müssen, damit sie nicht rückfällig wird. Es ist ein längerer Behandlungsprozess. Da reicht nicht einmal 10 Behandlungen. Der Arzt meinte auch, dass dieses Verfahren nur bei sehr schwer Depressiven vorgenommen wird (aktuell), bei denen Medikamente und Therapien nix gebracht haben. War das denn bei dir so? Oder kann das jeder in Anspruch nehmen? Was hat dein Arzt gesagt? Wäre mal interessant zu wissen...

04.07.2019 21:11 • x 2 #35


Flor


135
90
Das ist gut zu wissen!
Ich meine ich mache nicht das mit, was viele hier mitmachen, aber es belastet mich sehr. Finde die Behandlungsmethode nicht schlecht wenn die hilft, statt von Therapie zu Therapie und dann noch täglich Pillen schlucken.
Apropo Pillen, hab die noch nicht eingenommen

04.07.2019 21:19 • x 1 #36


Gaulin

Gaulin


300
1
218
Ich muss mich korrigieren. Es war das ekt (elektrokrampftherapie). Das ist ähnlich, aber anders. Sorry

04.07.2019 21:24 • x 1 #37


Plopp

Plopp


1519
2
1241
Zitat von Gaulin:
War das denn bei dir so?

ja bei mir war das so...ich habe meine krankheitsgeschichte in diesem thread niedergeschrieben...ich leide unter Ängsten und Depressionen ca 30 Jahre also seit meiner Kindheit immer wieder mehrere Jahre im Wechsel mit Pausen.
Diesmal diesmal dauert meine Episode schon 5 Jahre. Ich bin zusätzlich mit Medikamenten und Psychotherapie in Therapie was aber wenig bringt.
mit der rTMS ist es auch so, dass erst alles andere ausgeschöpft sein muss um diese Anwendung bekommen zu können, was bei mir der Fall ist.
In Amerika sehen die das nicht so... Wenn dort jemand keine Lust hat auf medikamenteneinnahme oder es gleich versuchen will mit rTMS, ist man da nicht abgeneigt da versucht man es ... Da die rTMS ja auch weniger Nebenwirkungen hat als Antidepressiva und sogar Schwangere können diese Therapie in Anspruch nehmen das wäre mit Medikament nicht möglich oder nur bedingt möglich. In meinem Fall habe ich seit zwei Tagen leichte Kopfschmerzen, das war alles... Also gut verträglich.

05.07.2019 09:50 • x 2 #38


Plopp

Plopp


1519
2
1241
Zitat von Flor:
Apropo Pillen, hab die noch nicht eingenommen

Welche Pillen sollst du denn einnehmen Flor?

05.07.2019 09:59 • #39


Flor


135
90
Ich nehme nur Citalopram 20 mg. Aber wenn ich die mal vergesse, hab so 2 oder 3 Tage später nen tief. Brauche dann aber ein Paar Tage um da raus zu kommen.
Wie gesagt, momentan ist einschlafen für mich Horror, schlafe nur 2 höchstens 3 Stunden. Werde mir was verschreiben lassen, weil das macht mich kaputt.

Eig.,wäre eine Auszeit nicht verkehrt, aber hab so Angst und schlechtes Gewissen mich krank schreiben zu lassen. Ich brauch aber dringend Schlaf, Ruhe! Bin aber zu Feige. Manchmal hab ich das Gefühl, egal wo man hinguckt, mein Leben besteht aus Angst.

05.07.2019 10:39 • x 1 #40




Dr. Christina Wiesemann

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag