8

Ilja25
Ich bin irgendwie zurzeit einfach ratlos . Seit paar Jahren merke ich immer mehr wie ich an meine Grenzen komme. Ich habe oft Konzentrationsprobleme und mir fällt es sehr schwer Termine einzuhalten (sage immer alle letzte Sekunde ab). Ich kann irgendwie nichts beenden und merke irgendwie wenn Termine oder Aufgaben bevor stehen , dass meine Gedanken nur darum kreisen. Irgendwie komme ich mit simplen Aufgaben nicht zurecht , ich kann nicht in Schlangen anstehen (wird mir immer komisch ) Kino geht auch nicht. Also bin extrem ungeduldig und komme mit Dingen nicht klar wo ich jetzt Da sein muss ( termine , Arzt blabla). Ich kann auch nicht still sitzen und hibbel immer mit meinem Bein. In Restaurants mag ich es auch nicht weil dieses lange sitzen mich stört (.Bahn, Autofahrten ) und still gerade stehen kann ich überhaupt nicht da wird mir komisch. In den Jahren habe ich auch manchmal Panikattacken und langsam eine Angststörung. Ich merke halt das ich nicht "normal " bin und das macht mir zu schaffen und Angst, mein Selbstbewusstsein wird auch immer weniger . War schon bei einem Psychologen aber der wollte die ganze Zeit über meine Kindheit reden , aber mit meiner Familie ist alles super ( natürlich auch mal Streit) . Ich habe auch so einen riesigen Schweinehund und rede mir viel schlecht , dann gebe ich auf , bin genervt und panikattacke kommt. Ich mache mir das Leben irgendwie so unnötig schwer weil ich dann wichtige Termine nicht einhalte und aufgebe. Langsam traue ich mir immer weniger zu und werde immer unsicherer und mache mir viel Druck ( dann kommen die pa)
Habt ihr ein Tipp vilt , oder geht es jemanden genauso?

12.10.2019 18:46 • 17.10.2019 #1


16 Antworten ↓


Lottaluft
Für mich klingt das ziemlich nach angststörung denn die meisten Symptome habe ich auch
Mein einzig wirklich auf lange Sicht hilfreicher Tipp ist also dich einem Therapeuten anzuvertrauen um schnell aus der Misere raus zu kommen

12.10.2019 18:52 • x 1 #2


Pusteblume83
Hast du dir heute noch Tabletten geholt?

12.10.2019 19:02 • x 1 #3


Ilja25
Zitat von Lottaluft:
Für mich klingt das ziemlich nach angststörung denn die meisten Symptome habe ich auch Mein einzig wirklich auf lange Sicht hilfreicher Tipp ist also dich einem Therapeuten anzuvertrauen um schnell aus der Misere raus zu kommen

Auch in denPhasen habe wo es mir gut geht, ist das aber mit der Konzentration bei Gesprächen oder wichtigen Dingen trotzdem genauso . Kann die Angst trotzdem so unterbewusst da sein oder wie? ( auch wenn ich die manchmal Monate nicht so spüre, also im Kopf habe )

12.10.2019 22:34 • #4


Ilja25
Zitat von Pusteblume83:
Hast du dir heute noch Tabletten geholt?

Ja hilft aufjedenfall nur macht auch müde

12.10.2019 22:35 • x 1 #5


Lottaluft
Zitat von Ilja25:
Auch in denPhasen habe wo es mir gut geht, ist das aber mit der Konzentration bei Gesprächen oder wichtigen Dingen trotzdem genauso . Kann die Angst trotzdem so unterbewusst da sein oder wie? ( auch wenn ich die manchmal Monate nicht so spüre, also im Kopf habe )


Natürlich kann die Angst auch einfach unterbewusst da sein das ist ja das tückische an ihr -das die einen packt wie sie will und mit welchen Symptomen wie sie will

12.10.2019 22:51 • x 1 #6


Gleichklang
Ich bin kein Arzt, aber vielleicht geht es bei dir in Richtung ADHS? Könnte das sein? Schon mal untersuchen lassen?

Ich kann auch völlig daneben liegen, es ist nur eine Überlegung!

Alles alles Gute!

12.10.2019 23:15 • x 1 #7


Ilja25
Zitat von Gleichklang:
Ich bin kein Arzt, aber vielleicht geht es bei dir in Richtung ADHS? Könnte das sein? Schon mal untersuchen lassen?Ich kann auch völlig daneben liegen, es ist nur eine Überlegung!Alles alles Gute!

Hmm also Untersuchungen darauf hatte ich keine , aber letztens habe ich einen Artikel darüber und ich fand mich schon dort wieder . ( bin auch Suchtanfällig)
Aber viele Symptome ähneln ja auch eine Angststörung. Das komische ist aber halt in Phasen wo es mir super geht sind diese Probleme auch da , deshalb könnte ich das mal ansprechen

12.10.2019 23:21 • #8


Gleichklang
Es muss ja nicht bei heraus kommen, aber vielleicht wäre es nicht verkehrt es mal mit einem Arzt zu besprechen und untersuchen zu lassen!

Alles alles Gute für dich

12.10.2019 23:23 • #9


Ilja25
Zitat von Gleichklang:
Es muss ja nicht bei heraus kommen, aber vielleicht wäre es nicht verkehrt es mal mit einem Arzt zu besprechen und untersuchen zu lassen! Alles alles Gute für dich

Kann man das bei einem normalen Hausarzt untersuchen lassen ?

13.10.2019 12:21 • #10


Sucht, insbesondere Mediensucht und ADHS liegen oft nah beieinander und bedienen sich gegenseitig.

Ein Bekannter hat jahrelang mit Ritalin sein angebliches ADHS "behandelt", was aber nix brachte. Erst nach einer 9-wöchigen Klinikaktion hinsichtlich seiner TV-Sucht (Netflix-Serien insbesondere/Streamen überhaupt) sieht er jetzt deutliche Fortschritte.

Vielleicht eine Spur?

13.10.2019 13:23 • #11


Gleichklang
Zitat von Ilja25:
Kann man das bei einem normalen Hausarzt untersuchen lassen ?


Bin leicht überfragt, aber hätte jetzt eher auf Fachmann getippt wie Psychiater oder Neurologe.

13.10.2019 14:03 • #12


Ilja25
Zitat von Bernie1970:
Sucht, insbesondere Mediensucht und ADHS liegen oft nah beieinander und bedienen sich gegenseitig.Ein Bekannter hat jahrelang mit Ritalin sein angebliches ADHS "behandelt", was aber nix brachte. Erst nach einer 9-wöchigen Klinikaktion hinsichtlich seiner TV-Sucht (Netflix-Serien insbesondere/Streamen überhaupt) sieht er jetzt deutliche Fortschritte.Vielleicht eine Spur?

Hm eher allgemein, ich überstürze sehr oft wenn mir was gefällt ( kaufe was obwohl Geld knapp ist , also schon irgendwie Risiko reicher ) oder wenn Sachen mir gefallen lässt mich es nicht los , aber kann es schon noch ein wenig kontrollieren. Bis jetzt ist es noch nie ausgeartet.

13.10.2019 15:12 • x 1 #13


Ilja25
Zitat von Gleichklang:
Bin leicht überfragt, aber hätte jetzt eher auf Fachmann getippt wie Psychiater oder Neurologe.

Okay cool danke ! Wusste nicht das ein Neurologe sich auch um so Sachen kümmert. Danke

13.10.2019 15:12 • #14


Gleichklang
Ich weiß es nicht 100%, das war mehr eine Vermutung/Überlegung.

Aber vielleicht kann dir da wer anderes hier ausm Forum noch näheres zu beantworten!

13.10.2019 15:16 • x 1 #15


Ich habe mich in letzter Zeit viel mit ADHS beschäftigt und dein Beitrag passt da hingehend richtig rein. Sucht ist auch großes Thema und bei vielen ADHSlern ist Angst ein großes Thema. Oftmals wird nur z.B eine Angststörung oder Depression behandelt und man kommt nicht drauf, dass man eher die Adhs behandeln sollte. Lass das doch von einem Neurologen abklären.

13.10.2019 18:13 • x 1 #16


Ilja25
Ja habe einen Termin bei einem der sich damit auskennt bin mal gespannt

17.10.2019 11:59 • #17




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann