Pfeil rechts

Sunray
Hey Ihr Lieben,

ich habe vorgestern meine Pille abgesetzt, da ich aufgrund der Berichte, die ich die letzte Zeit in den Medien gehört habe wirklich sehr entsetzt darüber bin. Ich bin einerseits sehr erleichtert, aber andernseits habe ich jetzt schon so viel über die "Abhängigkeit von der Pille" aufgrund der Hormone gehört, so dass ich andernseits ziemlich ängstlich bin.

Unter anderem: Psy. Dysregulation

Hier mal ein Weblink, wo eine Betroffene darüber schreibt und eine Ärztin antwortet:

http://www.medizinkritik.de/wi_an_ve/sld27.htm

Ich komme mir bereits jetzt schon so vor, als würde ich alle möglichen Symptome bekommen. Ich bin total geschwächt, habe extreme Stimmungsschwankungen u.s.w.

Ich wollte gern mal eure Erfahrungen dazu hören, natürlich von denen, die selbst Ihre Pille abgesetzt haben..

Im übrigen steige ich jetzt auf den Cyclotest 2 Plus um. Also eine Verhütungsmethode ganz ohne Fremdeinwirkung..

Viele liebe Grüße..

23.10.2009 18:23 • 25.10.2009 #1


5 Antworten ↓


Hey, hab meine Pille schon X- mal abgesetzt (wegen Schwangerschaften & nicht verträglichkeit) und hab eigentlich nie wirklich was gemerkt. Hab auch jetz meine wieder abgesetzt. Wegen der Medienberichte. Hatte ständig "Herzstechen"
Jetzt gehts mir aber bedeutend besser. Ich glaube ich nehm sie jetz auch nie wieder hab bis vor zwei Monaten auch schon Jahre keine genommen und kam damit bestens aus!
Die anderen Sachen wegen Hormonabhängigkeit und so les ich mir garnich erst durch, denn auch das muß ja auch irgendwann mal weg gehen. Dein Körper kam ja vorher auch ohne klar!

23.10.2009 19:30 • #2



Pille abgesetzt

x 3


Ich nehme seit 8 Jahren die Pille. Bin auch damals auf Thrombosewahrscheinlichkeit getestet worden, weil mein Vater an einer solchen gestorben ist.

Ich meine wenn man jedem Medienbericht glaubt, dürfte man nichts mehr. Ich zweifle nicht daran, das einige Mädchen dann einen Lungenemboli auf Grund einer verschleppten Thrombose hatten, aber dann waren diese Mädchen krank. Sie hatten dann ein erhöhtes Thromboserisiko und es hätte ihnen auch in einem Flugzeug oder bei einem Knochenbruch so ergehen können.

Ich meine ihr habt euch die Pille doch mal verschreiben lassen, hat euch euer Gyn nicht über die Risiken aufgeklärt?? Warum habt ihr dann jetzt angst.

Das in den Medien ist Panikmache, wie mit der Schweinegrippe.

lg Choice

25.10.2009 09:04 • #3


Sunray
Ich habe die Pille nicht nur aufgrund der Thrombose-Medienberichte abgesetzt, sondern weil ich mittlerweile denke, dass auch meine Ängste mit der Pille im Zusammenhang stehen.

Es gibt so viele Berichte von anderen Frauen, die von Depressionen und Angstzuständen geschrieben haben, die nach Absetzen der Pille einfach wie weggeblasen waren. Warum sollte ich dann nicht auch eine dieser Betroffenen sein?

Außerdem habe ich mich seitdem mal wirklich intensiv mit dem Thema Fremdzuführung künstlicher Hormone befasst und habe den ein oder anderen sehr negativen Gesichtspunkt der Pille entdeckt, von dem mir NIEMAND der Ärzte etwas erzählt hat!

Bis ich vor kurzem meinen Hausarzt darauf angesprochen habe, der auch Internist ist. Selbst er vertritt die Meinung, dass man das Verordnen künstlicher Hormon-Verhütungspräperaten verbieten sollte!

25.10.2009 13:14 • #4


Hallo

Bin jetzt 34 und habe natürlich jahre lang die Pille genommen.
Meine erst war Marvelon die auch den ruf wegen thrombose hatte und ist glaube ich auch vom markt.
ich hatte nie probleme mit dem absetzen gehabt , werde körperlich noch psychisch. nach meiner schwangerschaft 13 jahre her wieder 3 jahre pille genommen , da ich aber sehr vergesslich bin umgestiegen auf 3 monatsspritze. dann bekam ich lymphdrüsenkrebs brauchte da keine verhütung durch chemo warste steriel . dann habe ich mich sterelisieren lassen mit 27 und nach 2 jahren hatte ich meine erste periode seit dem sind meine panikattaken so schlimm geworden , das ich mir dieses jahr wieder die verhütungsspritze geben lies obwohl ich sie nicht brauche.

wie du siehst ist es bei mir genau anders rum , den seit dem habe ich zwar auch panikattaken nur nicht so schlimm.

ausserdem hat es noch einen angenehmen nebenaspekt habe keine regel mehr äusserst angenehm.

gruss rockie

25.10.2009 15:58 • #5


Ich hatte meine Angstzustände schon vor der Pille. Und kann sagen, dass sie bei mir nicht schlimmer geworden sind.

Ich denke aber, umso mehr Verhütungsmethoden es gibt, desto mehr wird in den Medien gegeneinander Propagiert. Und nach dem die Pille bei jungen Frauen sehr beliebt ist, wird halt schlechtwetter gemacht.

Nicht das alles daran gesund ist, aber wieviele Leute haben in der Jugend die Pille genommen und sind gesund und munter.

Ich will niemandem meine Meinung aufdrängen oder jemandem etwas ein- oder ausreden. Ich glaube nur, dass fast alles zwei Seiten hat.

lg Choice

26.10.2009 00:40 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky