Pfeil rechts

hallo.
ich leide seit meinem 19. lebensjahr an angstzuständen und panikattacken. ich habe bereits drei kinder. die letzte schwangerschaft war schwierig. ich hatte zwangsgedanken. ich hatte bis zur 25 woche blutungen. ich dachte dass diese ängste daher kommen. nach der geburt war es so schlimm dass ich meinem mann sagen musste dass er mich in eine klinik bringen soll. dort war ich dann auch drei tage mit der kleinen. mir ging es ziemlich schnell wieder besser. die kleine ist jetzt 4. die letzten jahre ging es mir ganz gut. im letzten jahr hatte ich kaum noch beschwerden. wir haben angefangen an kind nr 4 zu basteln. jetzt bin ich schwanger und ich hab angst dass alles von vorne anfängt. ich habe das gefühl ich muss ein schlechtes gewissen der kleinen gegenüber haben. dazu habe ich totale angst dass mein mann mich verlässt und ich mit 4 kindern alleine da stehen. ich stehe so neben mir und bin zittrig und hab ab und zu das gefühl ich verzweifel. ich würde am liebsten weg rennen. wenn ich die kleine angucke fühle ich schuldgefühle. wir haben uns so gefreut. ich verstehe das nicht. auslöser dafür sind meine blutergebnisse die ich morgen bekommen. seitdem ich auf den anruf der ärztin warte geht es mir so. was kann man gegen diese zwangsgedanken tun ? habt ihr erfahrungen mit solchen gefühlen in der ss ? ich überlege ob ich mir tabletten holen soll damit es erst garnicht so weit kommt wie in der letzten ss. ich hab gelesen es gibt welche die dem baby nicht schaden. wie ing es euch in der ss ? und was habt ihr dagegen getan ?

01.12.2013 12:20 • 13.07.2021 #1


18 Antworten ↓


In meinen Schwangerschaften war ich immer nah am Wasser gebaut. Ständig am heulen und verzweifeln und geglaubt, ich wäre schlecht und kann nix und ... voll das Sensiebelchen...

Nach der Schwangerschaft kamen dann die Wochenbettdepressionen mit vollem Programm.

Östrogene vertrage ich null! Dann kriege ich Panikattacken - jeder in meiner Familie ist da sehr empfindlich gegen. Leider müssen wir dagegen Progesteron-Ersatz nehmen. - Aber nur außerhalb der Schwangerschaften.

Wenn es irgendwie geht, dann nimm keine Medikamente während der Schwangerschaft. Es ist normal, dass das Gemüt sensibel ist. Und alle deine Sorgen und Probleme wirken verstärkt - Durch die Hormone! Wenn du das weißt und verinnerlichst!, Dann kannst du auch realistischer sehen. Weine, wenn du weinen musst, aber werde dir auch darüber klar, dass deine Gefühle nun mal jetzt rauf und runter gehen.

Im Grunde ist dieses Gefühlschaos ursprünglich ein gutes. Es verleiht dir Kräfte, die du sonst nicht hast, um dich um deinen Nachwuchs zu kümmern. Deine Gefühle binden dich an Kind und Mann, schaffen das Grundgerüst und den Willen für eine Familie. Dein Wunsch nach Familie ist jetzt ganz groß. Deshalb machst du dir Sorgen nicht genug für die Kleinen da zu sein. Du machst dir Sorgen, dass er gehen könnte ... Alles voll normal! - und hormonabhängig! Das gehört zur Schwangerschaft dazu!

Also Kopf hoch! Du schaffst das! Suche mehr nach Ruhe und genieße gute Momente! Ein kleines Baby ist bald da! Sowas süßes, zartes zum knuddeln und liebhaben.

01.12.2013 13:30 • #2



Panikattacken und schwanger

x 3


danke.

hattest du auch richtigtepanik tage in der schwangerschaft ? an denen du gezweifelt hast ob du es auch schaffst ? oder ob es richtig war ein kind zu beko9mmen ?

01.12.2013 13:41 • #3


Ja! natürlich! Manchmal habe ich mir gewünscht nicht schwanger zu sein! - Hab gedacht, ich pack das nicht! Die ganze Schwangerschaft war ein einziger Kampf und große Sorge! Aber als das Baby dann da war und in meinen Armen lag ... Ich war total erschöpft und trotzdem so glücklich dieses Baby zu sehen und halten zu können.

Was mich aufrecht gehalten hat? Das Wissen, dass andere Frauen auch da durch gegangen sind und es geschafft haben!

01.12.2013 13:53 • #4


Da hast du recht. Wir sind bestimmt keine Einzelfälle. Ich muss morgen zu meinem Therapeut. Ich werde mit ihm reden.
Gab es denn mal Zeiten in denen du dich normal gefühlt hast

01.12.2013 14:08 • #5


Während der Schwangerschaft?
Ja! Wenn ich entspannte, TV gucken und Musik hören ...
Aber richtig schön war es, wenn ich morgens nicht mehr schlafen konnte und alle anderen noch im Bett waren. Ich bin ins Wohnzimmer gegangen und hab aus dem Fenster geschaut. 180 Grad Blick! Ein Traum von einer Aussicht. Felder, Wiesen und sogar einen See! Der Himmel war leicht rot und rosa und hellblau und Nebel stieg vom Boden auf und schwebte zwischen den Baumwipfeln. Teils konnte man drunter her sehen und auch teils über den Nebel blicken. Es war einfach wunderschön. Und dann kamen Gänse in Formation über die Felder und den See geflogen und ich konnte ihr Quacken hören. Sie flogen direkt über mein Haus vorbei und manchmal dachte ich, wenn ich das Fenster öffne und meine Hand rausstrecke, könnte ich ihre Bäuche berühren. Aber ich habe nur da gestanden und meinen Babybauch gestreichelt und war einfach einen Moment glücklich, habe dem Baby im Bauch erzählt, wie schön das da draußen ist.
Später habe ich mit dem Baby im Arm vor dem Fenster gestanden und zusammen hinaus geguckt und wir haben diese Momente gemeinsam genossen. - Leider wohne ich da heute nicht mehr. Bin weggezogen wegen Arbeit und Stress mit dem Vater (inzwischen ist der einigermaßen behoben). - Aber es ist immer noch meine Wohnung - Wenn auch vermietet. Vielleicht werde ich irgend wann wieder einmal dort einziehen. Mal schauen!

01.12.2013 14:17 • #6


Das hört sich schön an. Jetzt gerade geht es mir wieder nicht so gut. Ich hab angst die Kontrolle über mich zu verlieren. Ich hab das Gefühl alles was ich mache ist falsch

01.12.2013 18:16 • #7


Ja, manchmal hat man die seltsamsten Gefühle in der Schwangerschaft. Aber sag dir: Es sind nur die Hormone und die fahren gerade Achterbahn! - Das wird auch wieder weggehen! Nur jetzt musst du da leider durch. Es ist manchmal schwierig realistisch zu sehen, wenn die Gefühle Achterbahn fahren. Es scheint alles so unwirklich und verdreht und so beängstigend. Mache dir öfter mal eine gute Suppe und ruhe dich öfter aus. Ab auf das Sofa, Beine hoch, zudecken. Wenn Kinder wollen, dann daneben packen und einfach mal kuscheln und TV gucken - und wenn es nur Trickfilme sind. Kinder verstehen das, wenn man sagt,: "Ich muss mich mal ausruhen!" Hol sie dir zum Kuscheln rann, lass sie Streitigkeiten mal alleine regeln und lasse keinen Ärger an dich ran. Das muss auch mal alles ohne Mami gehen und Mami darf sich nun auch mal ausruhen.

01.12.2013 18:35 • #8


Es ist so doof. Ich gönne mir auch mal ruhe. Hab mir jetzt ein buch gekauft über pabikattacken. Wenn ich morgens aufstehe ist es am schlimmsten. Um 11 muss ich zum arzt. Ich hab angst dass ich da anfange zu heulen. So fühle ich mich irgendwie. Ich hatte dieses jahr zwei Fehlgeburten. Bei der letzten war der hormonwert in der 9. Woche normal. Da ging es mir nicht so. Ich verstehe das nicht

02.12.2013 09:07 • #9


Vielleicht hast du im Unterbewusstsein mit den Ängsten vor einer weiteren Fehlgeburt zu kämpfen.
Ich hatte auch eine Fehlgeburt und das hat mich sehr belastet in der darauf folgenden Schwangerschaft. Unterschwellig war immer die Angst da, dass ich das Kind auch dieses mal verlieren könnte.
Es ist nicht schlimm, wenn du vor dem Arzt weinen musst. Dafür hat der doch Verständnis. Um das Weinen müssen mach dir keine Sorgen. Es wird dir gut tun, wenn du mit dem Arzt über deine Sorgen sprichst und wenn es auch unter Tränen ist. Er kann dir helfen die Sorgen aus dem Weg zu räumen und wird mehr auf dich achten und dir sagen, worauf du achten kannst/musst.
Die Gallier haben auch immer Angst gehabt, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fällt - aber es ist nicht passiert. Es ist nicht nötig sich Sorgen zu machen um etwas, was überhaupt nicht oder mit großer Wahrscheinlichkeit nicht eintreten wird. Du achtest auf dich, ernährst dich gesund, gönnst dir Ruhe und mach dir eine schöne Zeit und schiebe die schlechten Gedanken weg. Sag dir,: "JETZT ist alles gut! Es gibt keinen Grund sich Sorgen zu machen!"
Deine Unruhe und Sorge sind wahrscheinlich eher begründet in den Hormonen und deiner unterschwelligen Angst. Solange alles gut läuft, genieße die Zeit.

02.12.2013 09:57 • #10


Hallo,
Habt ihr Tabletten genommen,waehrwnd der Schwangerschaft.
Schleiche gerade Cipralex aus.
Will auch schwanger werden:-)
Alles Liebe fur Euch:-)

02.12.2013 09:59 • #11


Nein - keine Tabletten!
Die habe ich in der Schwangerschaft gemieden, aus Sorge, die könnten dem Kind schaden.

02.12.2013 10:20 • #12


Danke. Ich versuche es. Ich muss heutw zum gluck zut Therapie.
Ich versuche alles prfekt zz machen und Zweifel so an mir. Ich hoffe es geht mir bald wieder besser

02.12.2013 10:29 • #13


Ich rate dir: "höre auf alles perfekt machen zu wollen!" Es ist nicht nötig, das etwas perfekt wird. Tu nur dein Möglichtest und finde dich damit ab, dass du das Gute anstrebst. Es reicht aus, dass du dich bemühst! Niemand ist perfekt und Perfektion ist nicht das Ziel. Es ist das Ziel, dass es dir und allen in deiner Familie so gut geht, wie du es einrichten kannst.- es sollte nichts über deine Kraft hinaus gehen! Achte nur erst mal auf dich! Geht es dir gut, kannst du für andere erst anfangen zu sorgen.

02.12.2013 11:20 • #14


Du hast recht. Aber dadurch dass ich mich so schwach fühle habe ich das Gefühl icg bin ne schlechte mutter.

02.12.2013 11:37 • #15


Würden Tabletten denn helfen ? Würde es mir damit besser gehen ?

02.12.2013 11:38 • #16


Nein!

Überlege mal :Wenn du wirklich eine schlechte Mutter wärst, würden Tabletten dich dann zu einer besseren machen?

Du bist keine schlechte Mutter - dir fehlt nur die Kraft im Moment alles zu tun, was du sonst tun konntest, als du noch nicht von den Hormonen ausgebremst wurdest. Denk auch daran, deine Launen gehen nun mal rauf und runter. - Und manchmal fällt man dann auch aus der Rolle und wählt auch mal einen zu barschen Ton seinem Mitmenschen gegenüber. Man kann sich immer entschuldigen und erklären, dass man mies drauf ist wegen dem Gefühlschaos. Das verstehen sogar Kinder. Einfach ehrlich sagen,: "Mama ist nicht gut drauf und braucht etwas mehr Ruhe!" Es ist normal, dass es schwierig ist, schwanger zu sein und trotzdem für eine Familie zu sorgen. Deine Hormone geben dir den Wunsch stark zu sein, wie ein Bär und gleichzeitig bist du schwach. So ist das nun mal! Es würde für dich leichter werden, wenn du das Gefühlschaos einfach akzeptierst.

Hey?! Du bist jetzt mal dran umsorgt zu werden! Ok? Die Kinder können sich nun mal um dich kümmern. Guter Zeitpunkt für sie mal "Rücksicht nehmen" zu lernen.

04.12.2013 16:59 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Coco1987

13.07.2021 00:22 • #18


MariaManchester
Huhu. Also tatsächlich waren meine Attacken während der Schwangerschaft besser zu ertragen. Das Problem hierbei ist, dass man ja nichts nehmen kann zur Beruhigung. Wenn es ganz schlimm war habe ich Bachblueten ohne Alk. genommen.
Hast du denn oft Attacken?

13.07.2021 10:00 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler