hallo...

ich bin neu hier also stelle ich mich erstmal vor. ich heiße lana, bin 18 und wohne in der nähe von hamburg aber geboren bin ich in polen. ich gehe in die 12. klasse und möchte danach gerne studieren. ich weiß nur noch nicht genau was...


jetzt zu meinem problem: seit etwa 3 jahren hab ich etwas, ich nenne es jetzt mal panikattacken, aber wenn ich hier von anderen im forum so lese, kommen mir meine attacken ziemlich harmlos vor.

also, angefangen hat es wie gesagt vor etwa 3 jahren in der 9. klasse. ich hatte nie probleme in der schule, hab viele freunde und hab auch nie die schule gewechselt. irgendwann aber war ich morgens immer total aufgeregt wegen der schule. soweit ich mich erinnere gab es keinen besonderen auslöser. ich war unheimlich nervös und hibbelig wenn ich daran dachte, dass ich gleich in die schule gehen müsste.

nach einiger zeit war das dann auch bei anderen dingen so, nicht nur mit der schule. wenn ich mich irgendwie bereit machte irgendwo hinzugehen, sei es mit einer freundin ins koni oder nur in die bücherei oder einkaufen, ich wurde total nervös.

ich glaube, dass es damit zu tun hat, dass ich mir bewusst werde dass ich irgendwo hingehe, aber ich weiß nicht was das soll. wenn das passiert, verändert sich meine atmung irgendwie, nicht in richtung hyperventillieren, irgendwie anders. dann spüre ich richtig vie mir das adrenalin durch die adern fließt und mein herz fängt an schneller zu schlagen. als nächstes fange ich dann an zu schwitzen und meine hände zittern. aber richtige ANGST habe ich eigendlich nicht.

ich hab schon versucht mit diversen yoga-atemtechniken was dagegen zu tun, aber nichts hilft. auch baldrian kapseln und ähnliches helfen nicht.


ich weiß nicht was ich tun soll. ich weiß ja nochnichtmal was das wirklich ist. aber ich weiß dass mein körper das nicht mehr lange aushält, denn für das herz ist es bestimmt nicht gut ständig wie wild zu schlagen...


vielleicht habt ihr ja ein paar tipps für mich.


danke, lana

21.05.2007 16:36 • 09.09.2014 #1


213 Antworten ↓


Hallo Lana

erst mal herzlich willkommen im Forum.

Für mich hören sich deine Symptome nach einer Agoraphobie an. Lies dir mal die Infos hier durch; vielleicht findest du dich darin wieder


Hast du denn so Gedanken wie:
Was ist wenn ...?
Was mache ich, wenn ...?

Hast du Angst, du könntest ohnmächtig werden?

Schreib uns, was du herausgefunden hast.

Grüße Miki

21.05.2007 19:48 • #2


hey lana,
das ständige 'wie wild schlagen' deines herzes ist nicht schädlich. im gegenteil, es kann sogar die herzmuskeln stärken!
nur so zur beruhigung, auch wenn es dir vielleicht nicht viel bringt..sorry..

viel glück, und gib nicht auf!

25.05.2007 20:19 • #3


mann sagt immer ´´man soll sich den ängsten stellen!! das hab ich auch getan ..und bin dabei zusamm gebrochen ..was macht es für ein sinn wenn der wille da ist nur der körper will einfach nicht ..was soll ich nur tun das es besser wird ?? die angst ist al gegenwärtig ich bin in meinem ganzen leben eingeschrängt und macnchmal denk ich um so mär ich gegen an geh um so heftiger wird es )o: ich bekomm schon keine luft mär nur bei dem gedanken vor die tür zu müssen ,es ist so grauenhaft das gefühl nix machen zu könn und wenn mans doch tut einfach zusamm zu berechen´´diese ohnmacht´´und kein arzt kann helfen..weis einer von euch einen rat der mir helfen könnte..bitte..

13.06.2007 17:57 • #4


also,als erstes muss ich dir sagen das du alleine kaum eine chance hast die attacken zu "BEKÄMPFEN" die erfahrung musste ich auch machen,hab mir professionele hilfe in einer psychatrischen klinik, (aufenthalt 3,5 wochen,ambulante therapie)geholt.ich bin der meinung das mir das sehr geholfen hat und bin auf dem weg der besserung.gruss pipes57

18.06.2007 21:04 • #5



stimmt das wirklich, dass herzrasen, die herzmuskeln stärkt? ich hab das nämlich auch oft und mach mir deswegen auch voll sorgen...

20.06.2007 17:32 • #6


Schädlich ist dieses Herzrasen bei Panikattacken jedenfalls nicht!

23.06.2007 16:39 • #7


schädlich nicht ..aber angst macht es trotzdem ümpf

26.06.2007 17:13 • #8


04.07.2007 17:28 • #9


Hey Anya,

Was du da beschreibst hört sich doch schon sehr nach den Symptomen einer Angsstörung an. Natürlich solltest du zuerst bei deienem Arzt genau abklären, dass auch wirklich keine ernsteren Erkrankungen vorliegen. (Und um dich zu beruhigen, solche erkennt man normalerweise auch recht schnell)
Und dann wäre der nächste Schritt dich zu fragen womit diese Angst angefangen haben könnte.
Ich hatte ähnliche Symptome, bzw. das mit der Angst einen Herzinfakt zu bekommen, oder das wenn ich nachts schlief ich aufwachte weil ich das Gefühl hatte, dass ich vergesse zu atmen.
Wichtig ist dnan zu erkennen, das es sich dabei zwar um gefühlte Erscheinungen handelt, die auch durchaus real vorahnden sind, sie dir aber nichts weiter tuen können als dir Angst zu machen.
EIne Verhaltenstherapie ist, wie ich mir sagen lassen habe ein sehr schneller und guter Weg um seine Ängste zu verstehen und in den Griff zu bekommen, ich selber mache aber seit vielen Jahren eine Tiefenpsychologische Therapie, welche mir sehr geholfen hat die Ursache und Erklärungen für meine Ängste zu bekommen.
Wenn einmal abgeklärt ist, dass du körperlich gesund bist, solltest du versuchen daran auch zu glauben, denn solche Symptome können sich auch abwechseln und, wenn Beispielsweise du mit der Herzgeschichte fertig bist, du plötzlich Probleme mit dem Bauch oder Ähnlichem bekommst. Zumindest bei mir hat sich das sehr abgewchselt.
Und das mit den Händen habe ich auch oft in solchen Situationen, da schalfen mir einfach meine Hände ein, manchmal auch der Bereich um den Mund.
Früher dachte ich oft, das nun mein ganzer Kreislauf lahm geht, aber mittlerweile weiß ich das, wenn so etwas ist, ich nur wieder Probleme mit dem Kopf habe.

Lass dir bitte so Früh wie möglich helfen, denn eine Therapie mit einer stunde pro Woche kann nur Helfen, ist garnicht schlimm, und kostet auch wenig Zeit. Angststörungen werden häufig schnell Chronisch, und die meisten gehen zu spät zum Psychologen, so wie ich, dann sit es schwer das wieder ganz los zu werden, und glaub mir, ohne ist man viel glücklicher

lieben gruß
fl

04.07.2007 19:00 • #10


Hallo Anya,

Ich habe auch seit einiger Zeit diese "Ausfälle" im Arm. Ich habe so ein komisches Kribbeln, das dann meine ganze rechte Seite einnimmt, Arm und Bein. Ich war vor etwa zwei Wochen deswegen bei meinem Hausarzt und er meinte ich sollte auf jedem Fall zu einem Neurologen gehen und mich durchchecken lassen. Leide dauert es dort sehr lange einen Termin zu bekommen und ich habe erst einen Ende Juli dort. Aber frag doch einfach deinen Hausarzt deswegen oder lass dir gleich einfach einen Termin bei einem Neurologen geben. Der weiß bestimmt auch bei Atemnot und so etwas zu helfen.
Das kann alles natürlich von Stress kommen, aber davor sollte man das körperliche ausschließen können.

Lg Jojo

05.07.2007 08:03 • #11


Tears
Hallo Anya,
meines Erachtens hört sich das auch sehr nach einer Panikattacke an, wenn du beim Arzt ausschließen kannst das du kannst das du körperlich krank bist. ES geht mir genauso wie dir, nur das ich glaube ohnmächtig zu werden und sterben zu müssen, aber diese taubheit in den Händen kenne ich. man kann versuchen entspannungsübungen zu erlernen, damit man insgesamt ruhiger wird. Es ist meistens die angst vor der angst die das ganze noch schlimmer macht. Körper und psyche beeinflussen sich dann gegenseitig. Ich habe für solche notfälle auch Tropfen, die direkt meinen Kreislauf stabilisieren, aber man sollte den arzt fragen ob man sowas nehmen darf.
Ich wünsche dir alles gute!

05.07.2007 10:39 • #12


24.10.2007 20:05 • #13


Hallo Marc,

du hast es erst seit einer Woche.

Mach dir gleich einen Termin beim Psychiater und einem Therapeuten. Du hast die besten Chance, aus dem Kreislauf rauszukommen, ohne dass sich die Angst weitere Wege in deinem Leben sucht.

Also morgen gleich ans Telefon hängen ;o)

Bei was für einem Arzt warst du denn und was für Beruhigungstabletten? Denn es machen nicht alle abhängig ;o)

Liebe Grüße

24.10.2007 20:41 • #14


ich war bei meinem hausarzt, der ist aber auch psychologe , zu den werd ich morgen auch wieder gehn und mit den reden.
wie die tabletten heissen weiss ich jetzt net soll aber angstzustände lindern . irgentwas mit B , meine mutter hat die irgentwo weiss nich wo die liegen .
naja steht das mit den *beep* unter schweigepflicht? nicht das ich dann meine geschichte erzähle und ne anzeige krieg und ärger mit eltern .
bin grad ma junge 16 jahre alt .

24.10.2007 21:02 • #15


Hey,

hört sich schon ziemlich gut an was Du da schreibst. Meine erste Panikattacke wurde durch Dro. ausgelöst, nicht ganz vergleichbar mit nem *beep*, aber Dro. können sowas halt hervorrufen... wobei Du jetzt nicht denken sollst Du hast die schuld dran (dachte ich auch lange). Dro. sind schei sse das ist klar, aber sie erwecken nur eine Angsterkrankung die eh schon irgendwie vorhanden ist, weil sie ja andere Gefühle frei lassen.

Und da mit dem Teufelskreis haste ja auch verstanden.. die nächste Attacke kommt halt von der da vor, weil man drüber nachdenkt.

Setz Dich damit auseinander, genau der richtige weg. Mach deinem Gehirn wieder klar wer der Chef ist

Was für medis nimmst du denn ?

Und Therapie würd ich auch zu raten, warum auch nicht.. schaden kann es nicht. Du hast ja sicher gelesen das sich hier einige seit Jahren damit rumschlagen.. ich z.b. auch weil ich nicht gleich reagiert habe.

Lg

Mel

24.10.2007 21:13 • #16


wieder net eingeloggt gewesen -_- Also ich wra Gast ^^

Aber nochmal dazu: Der arzt hat schweigepflicht, keine sorge !

24.10.2007 21:14 • #17


Zitat von MarcB:
i irgentwas mit B , meine mutter hat die irgentwo weiss nich wo die liegen .


*lach...ist ja auch toll *gggg. Der Arzt hätte dir aber gesagt, wenn die Tabletten abhängig machen .

Halt mich mal auf dem Laufenden, was bei dem Gespräch rausgekommen ist.

Liebe Grüße

24.10.2007 21:17 • #18


ich tippe auf Baldrian pflanzlich warscheinlich .. und dann wirste sicher net abhängig !!

24.10.2007 21:28 • #19


mit den abhängig meine ich das eher anders.
eher so das ich diese tabletten brauch um im alltag klarzukommen.
weil ich sonst ohne wieder panikattacken bekommen.
so körperlich abhängig mein ich nich ;D
aber sollen ziehmlich starke sein.(arzt und apotheker meint ich soll nur 1/4 von der tablette nehmen)
ich schau morgen mal.

ps.
den *beep* hatt ich geraucht als ich auch besoffen war.
verträgt sich bei mir wohl nich so ;D
(jugend von heute )
aber nu is ja schluss damit.

24.10.2007 22:02 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky