Sorry den Beitrag hab ich geschrieben hab nur vergessen mich einzuloggen!!

LG Jana

21.01.2008 13:46 • #61


Ich zitiere da immer ganz gern lucinda bassett."Es gibt keinen bekannten fall das jemand von einer panikattacke ohnmächtig geworden wäre...das einzigste was passiert ist das sie Angst bekommen.Das ist sehr unangenehm aber es tut nicht weh"
Nochmal

21.01.2008 16:12 • #62



Panikattacken - Erfahrungsberichte dieser Erkrankung

x 3


Laura_91

habe auch niedrigen Blutdruck, bin deswegen aber so gut wie nie umgekippt, Gott sei Dank. Wenn du wegen zu niedrigen Blutdruck häufiger schon ungekippt bist - stimmt mit Sicherheit was nicht und ich denke mal es ist keine organische Störung, sondern eine funktionelle. Wenn du nun außerdem noch zu Panikanfällen neigst ist das vieleicht auch nur eine Steigerung deiner bisherigen "Beschwerden" mit dem Umkippen und wird vielleicht diesselbe Ursache haben.
Ich halte meinen niedrigen Blutdruck für nicht problematisch. Der Blutdruck unterliegt ja schnellen und häufigen Schwankungen, in denen alles noch nicht behandlungsdürftig sein wird. Kommt es aber an den Randbereich des normalen, kippt man aber auch mal gleich schlagartig um - ,kann ich mir so gut vorstellen. Ähnlich ist das mit Panikattacken. Es reichen meist kleine Veränderungen, um Panikattacken auszulösen oder zu verhindern.
Das ist aus meiner Erfahrung so, weil man sich an so einem Randbereich halt befindet.

Ich würde dir empfehlen, dich zu informieren, wie du deinen Blutdruck stabilisieren kannst - z.B. durch Verhaltensänderungen. Ich denke mal, es würde sportliche Betätigung gut tun. Generell wird häufige körperliche Betätigung gut tun, denke ich mal. Du solltest deine Freizeitgestaltung in diese Richtung überprüfen. Nutze die Schulpausen zur Bewegung (Gehen). Vielleicht kannst du auch ab und zu mal eine Haltestelle (Bus/Bahn) auch zu Fuß zurücklegen. Du brauchst zwar mehr Zeit, aber dein Wohlbefinden sollte dir das Wert sein. Es gibt viele Möglichkeiten, was zu verändern, wenn man will. Da wirst du selbst einiges sicher finden. Wichtig sind veränderungen zu machen, um aus solchen Krankheiten herauszufinden. Auch wenn du dann auf andere Interessen verzichten mußt. Es hilft nichts - Du mußt was ändern, sonst ändert sich auch nichts. Und beurteile deine Veränderungen auch real. Wenn du nur täglich eine Stunde was zum Besseren änderst, wirst du Monate brauchen, um zu erkennen, das es dir DADURCH besser geht. Da mach dir keine zu große Hoffnungen. Eine Stunde besseres Verhalten - dem stehen dann auch noch die vielen anderen Stunden am Tag gegenüber ! die ja in der Summe sicher nicht so "gesund" sind, sonst würde man ja nicht solche Beschwerden haben.

Alles Gute

21.01.2008 17:02 • #63


Hallo,

danke für eure Antworten!

@ jana0307: Soweit ich weiß kann man wegen einer Panikattacke wirklich nicht umkippen. Nur wenn man hyperventiliert...

@ gast: Mein niedriger Blutdruck ist jetzt eigentlich nicht mehr das Hauptproblem. Aber ich glaube, es wär tatsächlich keine schlechte Idee wenn ich mehr Sport machen würde.
Ich nehme jeden Morgen Tropfen, die den Blutdruck erhöhen. Und trotzdem ist mir schwindelig. Mir ist aber aufgefallen, dass das irgendwie ein anderer Schwindel ist. Jetzt ist es so, dass mir auf einen Schlag schwindelig wird und ich das Gefühl habe, jeden Moment umzukippen. Das hört dann auch meistens wieder so schnell auf, wie es angefangen hat. Wenn ich dann noch ein bisschen gehe oder einfach auf den Beinen bin, wird es schneller besser. Bei niedrigem Blutdruck war es immer so, dass mir die ganze Zeit schwindelig war. Und im Stehen wurde es nur noch schlimmer.

Naja, irgendwann die nächsten Tage muss ich noch zum Blut abnehmen. Bin ja mal gespannt, ob was dabei heraus kommt...


LG Laura

22.01.2008 17:35 • #64


Hast du schon einmal an Histaminintoleranz gedacht?
Hier ein Link zur Info: http://www.libase.de/Beitrag_Histamin_S ... fd5b2lue03

04.02.2008 10:14 • #65


Also zu den Beiträgen von Marc möchte ich nun auch mal was schreiben. Ich bin noch neu hier und habe bisher immer mitgelesen weil ihr mich super aufbaut und mir sehr helft.
Ich leide seit ca. 3 Wochen an Panikattacken und so wie es klingt kann man das ja gut wieder in den Griff kriegen wenn man schnell handelt. Das beruhigt mich sehr und lässt mich zuversichtlich sein. Die erste PA ist ca. 3 Wochen her.
Das kam einmal in der Nacht als ich aufwachte und mir übel war, was von einer Magenschleimhautentzündung kam. Wir haben einen Notarzt gerufen weil mein Blutdruck ziemlich hoch war. Als der da war und mir MCP gegeben hatte, ging es mir besser , er hat gesagt das war nix kam nur wegen der Übelkeit. Am nächsten Morgen war ich sofort beim Hausdoc EKG machen aber das war auch ok. Danach ging es sofort los mit der Angst vor der Angst!
Dazu muss ich sagen das ich aber schon jahrelang Angst vor Herzinfarkt, Schlaganfall oder sonstigen Erkrankungen habe, eben Dinge die man nicht unter Kontrolle hat.
Ich finde es sehr beruhigend zu lesen, das ich nicht verrückt bin und ich bin begeistert darüber zu lesen wie lieb ihr alle seid. Das alleine macht es schon leichter.
Danke für eure ganzen Tipps über die Bücher oder Techniken. Ich denke mal bei mir gibt es eine Menge unaufgearbeiteten Müll in meinem Leben (leide auch seit Jahren unter Emetophobie) und mein Hausarzt hat mir eine Psychotherapie empfohlen. Habe mir auch einen Termin geholt für Ende Februar, schaden kann es auf jeden Fall nicht. Der Doc hat gefragt ob es mir so gut geht, aber das tut es gar nicht, habe mich vor fast genau einem Jahr von meinem Mann, mit dem ich seit 10 Jahren zusammen war und 6 jahre verheiratet getrennt. Ich habe zwei Kinder ( 6 und 4) und ich habe einfach Angst, das mir was passiert was soll dann aus den beiden werden? Klar sie haben noch ihren Vater, aber der kümmert sich kaum. Und mein jetztiger Lebenspartner ..naja ist sehr unselbständig und es bleibt halt viel an mir hängen.Mein Hausdoc hat mir Tabletten verschrieben und auch Tropfen aber die nehme ich sehr ungern, da die mich wirklich todmüde machen und ich will mein Leben nicht durch Tabletten oder Medis bestimmen lassen.
Eine gute Alternative dazu ist immer noch Baldrian und Globuli gegen PAs.
Und was bestimmt gut ist eben nicht vor lauter Angst alles zu meiden. Heute bin ich Autobahn gefahren, das konnte ich immer, ausser einem meiner Kinder oder mir ist schlecht, dann habe ich das immer gemieden weil ich mich dann wohler fühle.
Heute ging es mir den ganzen Tag gut und dann hab ich gedacht und ab auf die Autobahn und es ist nichts passiert.
Heute hab ich mich versucht einfach allem zu stellen, so wie ich das früher auch gemacht habe.
Dann hatte ich heute eine Sendung (bin DJane/Admin bei einem Internetradiosender) und während der Sendung hatte ich eine Panikattacke. Ich hab gedacht oh nein bitte nicht, ich trau mich ja sonst nie wieder zu senden. Dann hab ich an euch gedacht und hab gedacht einfach weiter machen und ruhig atmen und ich habs geschafft, die PA war nach ein Paar Minuten wieder weg.
Ich hab mich wieder beruhigt.
Die Angst die viele von euch ja auch haben, ihren Kindern und/oder ihrem Leben nicht gerecht werden zu können hab ich auch, wobei es im Moment ganz schlimm ist, denn ich muss ja nciht nur den Vater ersetzen , zudem befindet sich mein Sohn in einer Schrei-Phase mit vier mit Wutausbrüchen und manchmal glaube ich es ist einfach alles zu viel...Da kam heute abend die zweite Attacke als ich mit den Kindern baden war. Die beiden haben mit Wasser gespritzt und ich hatte einfach Angst das ich umkippe. Dann hab ich gedacht wie schön es eigentlich ist das ich mit den beiden im Wasser planschen kann und hab mir immer wieder gesagt das es ja nur eine Panik ist die nicht bedrohlich ist und die gleich wieder weg geht und das mir nichts passieren kann.
Ich hatte einfach Angst mich der Situation mit den beiden brüllenden Kindern zu stellen, vielleicht aus Angst zu versagen oder weil der Tag ein bissel stressig war oder so ka.
Aber einfach Augen zu und durch flüchten hilft ja auch nicht und löst das Prob nicht.
Auf jeden Fall einen herzlichen Dank an euch alle, ihr baut mich immer wieder auf.
LG Butterfly

12.02.2008 21:26 • #66


Hallo Butterfly,

Du gehst doch super mit den Symptomen um, genauso soll es sein.

Angst kommen lassen und verarbeiten

Leider schaffe ich das auch nicht immer.....muss gleich einkaufen und mache mimr jetzt schon wieder Gedanken - dabei ging es die letzten 2mal gut - aber davor hatte ich immer ne Attacke.

Ich weiss, dass es falsch ist jetzt schon dran zu denken, aber es kommt einfach.

Ich denke, wenn Du das weiter so gut im Griff hast, gehts Dir schnell besser.

LG
gajoko

13.02.2008 09:10 • #67


Hallo Gajoko,
danke für deine liebe Antwort.
Ich sage mir immer wieder ich will mein Leben nicht kontrollieren lassen, denn wenn es wirklich zu Ende wäre, was hab ich dann vom Leben gehabt, wenn ich mich gefangennehmen lasse?
Ich gehe viel raus im Moment und nehme mir viel vor und sage mir immer wieder vor, das hast du früher auch geschaffft.
Muss gleich zum Mütternachmittag in den Kiga, meine Kinder haben keine Lust also könnte ich ja auch einfach zu Hause bleiben aber heute wird was schönes mit den Müttern gebastelt und eigentlich will ich genau deswegen unbedingt dahin.
Und ich will mich meiner Angst stellen, das ich da alleine hinmuss mit den Kindern, auch wenn sie knatschen.
Naja mal sehen wie es läuft
LG Butterfly

13.02.2008 14:35 • #68


05.05.2008 22:36 • #69


Hallo!

Ich mache dann immer den Fernseher, oder Radio eine kleine Lampe an. Mache mir nicht im Bett sondern im Wohnzimmer auf dem Sofa so eine art Sitzbett. Wo man gemütlich drinnen hängt. da schaue ich dann einfach irgendwas an, oder schreibe mir einfach wirr alles von der Seele, habe mir auch schon ein Malbuch zugelegt (lol) hilft aber, eine Wärmflasche so warm du sie aushältst auf den Magen , ein gutes Tässchen Tee und irgendwann nickst du im Coching in den Schlaf. Ein fades Buch schläfert auch ein. Denke dann an irgendwelche Dinge wie Urlaub oder Träume.
lg Sonja

05.05.2008 22:42 • #70


Ich weiß net ob dir das hilft aber ich hab zwar keine PA abends aber ich leg mich in der Regel 22Uhr ins bett und schaue ne std. Fernsehen
Natürlich der Rest alles dunkel
1Std. TV und ich bin richtig schön müde
Keine 5min. und ich bin in Tiefschlaf

05.05.2008 22:59 • #71


01.07.2008 16:03 • #72


Stell dich deiner Angst du wirst merken es passiert dir nüx hast du auch herzrasen usw? schwitzen?? oder ähnliches? mir gehts es aber auch so mit meinen freunden nie kann ich weg fahren disco etc. da ich angst habe so mittten in der disco um zu fallen und zu sterben oder keine hilfe zu bekommen und alle glotzen mich dann doof an oder so ( aber am ende weiss ich das ich nix habe und mir nix passieren kann!!

01.07.2008 17:25 • #73


kann mich nur anschliessen , wir alle kenne das ja.
du musst dich stellen den du bist zu jung um sich zu isolieren,
gerade jetzt kommt die spannende zeit.
das dich keiner versteht ist auch normal wie sollte man auch wer sowas nicht kennt. aber es ist ganz wichtig das du es versuchts immer und immer wieder.
du bist eine junge gesunde frau und es wird dir nichts passieren

01.07.2008 18:41 • #74


Danke für die schnellen Antworten.
Ja ich versuche es auch immer wieder mich den Situationen zu stellen, und ich spüre auch eine Verbesserung als vor 3 Monaten, jedoch ists verdammt schwer in den Situationen durchzuhalten. Also Herzrasen und schwitzen kommen vor, aber eher selten @ Mölchen. Also Angst zu sterben habe ich nicht, halt nur mich zu vor Leuten zu übergeben oder umzukippen. Symptone währenddem sind öfters Nervosität und den Drang vor der Situation zu flüchten.
@rockshaver1975, es ist halt sehr schwer unter Leuten zu sein die nichts davon wissen oder es einfach nicht verstehen, man versucht ja einfach normal rüber zu kommen. Aber ich werde es dann weiterhin versuchen.

LG
N.

PS: @rockshaver1975 noch, bin männlich

01.07.2008 19:26 • #75


du hast doch schon einen richtigen weg eingeschlagen .
du hast ausser nervosität und angst umzufallen nicht wirklich was das ist doch posetiv. ich möchte dir nicht zu nahe treten.
du bist immernoch in der pubertät verstehe das bitte nicht falsch.
da macht der körper eh was er will man kann es kaum steuern.
das geht bis so 18 19 dann wird es besser wichtig ist das du jetzt in deiner phase daran arbeitest gehe zum therapeuten ich weiss nicht ob du schon die pille nimmst wenn nicht spreche mal mit deinem gyno darüber

01.07.2008 19:35 • #76


Ja die beiden Symptone und noch die Angst sich zu übergeben, hab immer so nen elendes Gefühl hinten im Hals. Ja wird wohl auch ein bisschen an der Pubertät liegen, und ich glaub die Pille werde ich als junger Mann nicht brauchen.

LG
N.

01.07.2008 19:39 • #77


wie ist das bei dir mit dem zugfahren??

01.07.2008 19:42 • #78


sorry das kann ich leider nicht riechen das du ein mann bist.
aber es kann trotzdem an der pubertät liegen ich habe selber einen sohn der zwar erst 11 ist aber kommt solangsam darein.
wovor hast du angst eine blöde frage mädchen anzusprechen oder hast du eine freundin deshalb vieleicht die angst in discothek versuche dein leben zu genissen du hast alles vor dir

01.07.2008 19:46 • #79


verstehe das bitte nicht falsch du darfst nicht das gefühl haben das ich deine pa runterspielen möchte

01.07.2008 19:49 • #80



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky