Keiner hält dich für eine Simulantin und die Ärzte reagieren auf deine sehr umfassenden Symptome und daher diagnostizieren sie sich sehr umfangreich. Ärzte versuchen immer eine körperliche Ursache zu finden, dafür sind sie ausgebildet. Auch du bist offensichtlich davon überzeugt das es eine körperliche Ursache gibt. Das ist aber wie die Ärzte festgestellt haben, nicht der fall. Die Symptome der Angst sind nicht eingebildet und die Schmerzen in dem Zusammenhang auch nicht, aber die Ursache ist eben nicht der Körper sondern die psyche. Daher solltest du unbedingt einen Therapeuten aufsuchen und dir dort helfen lassen. Nicht Ärzte können dir helfen aber Therapeuten schon.

11.08.2012 07:33 • #201


06.01.2013 20:47 • #202


Zitat von Angela.Lange:
Nun sind schon fasst zwei Wochen vergangen und es will sich einfach nicht bessern, habe angst, wieder in die Klinik zu müssen. Ich verspüre nur angst, Unruhe,Zittern, Schweißausbrüche ,Frieren . Es quält einfach so.
Wie geht Ihr an diese Sache ran?

Oh, ist das ein Dauerzustand? Wäre es Dir möglich, "es" etwas näher zu beschreiben:
In welche Klinik? Was ist dort passiert? War es davor auch schon so schlimm wie jetzt?
Wurden organische, hormonelle etc. Ursachen ausgeschlossen?

Einen Notarzt bräuchtest Du doch nicht zu fürchten ... das war ehrlich gesagt mein erster Gedanke, als mir Deine Verzweiflung spürbar wurde ...

Wünsche Dir erstmal viel Kraft!

07.01.2013 02:43 • #203


Schildere doch mal näher, was genau du hast und wie lange schon. Also wenn du magst. Mir geht es auch immer schlecht.Wirklich jeden Tag.Die Symptome habe ich auch alle. Und wenn ich raus muss, wird es natürlich noch schlimmer. Und wenn ich alleine raus muss, gleich noch mal.
Ich habe schon alles mögliche probiert. Würde den Rahmen sprengen hier. Was soll man sagen? Immer wieder einen neuen Anlauf nehmen. Es immer wieder probieren. Und auf gar keinen Fall auf die Idee kommen, den Haus gar nicht mehr zu verlassen. DAS ist fatal. Ansonsten probiere ich immer mal wieder, meinen Radius zu erweitern, was in Begleitung schon relativ gut klappt. Aus der Situation das Beste machen. Wenn ich alleine bin, suche ich mir halt Aufgaben, um mich abzulenken. Hier lesen oder schreiben. Fernseh schauen. Viel lesen. Oder auch mal was im Garten schaffen. Mit der Katze spielen. Telefonieren. Auch mal ein bisschen hinlegen. Backen und kochen.
Lol. Wisst ihr, wer am meisten von meinen Angstattacken profitiert?! Mein Haushalt und manchmal mein Konto... Da ich immer daheim bin, habe ich seeeeeeeeeeeehr viel Zeit fürs Putzen und da ich wenig und nur nötigenfalls in Geschäfte gehe, spare ich Geld.
Naja. Ich wünschte aber, es wäre anders.

07.01.2013 11:14 • #204


Pseiko
Zitat von Angela.Lange:
Nun sind schon fasst zwei Wochen vergangen und es will sich einfach nicht bessern, habe angst, wieder in die Klinik zu müssen. Ich verspüre nur angst, Unruhe,Zittern, Schweißausbrüche ,Frieren . Es quält einfach so.
Wie geht Ihr an diese Sache ran?
Liebe Grüsse Angela


Hallo Angela,
ich habe das auch alles und noch viel mehr. Herzrasen in der Nacht, Atemnot, Schwindel und und und.
Ich bin in therapeutischer Behandlung, nehme Citalopram (seit 2 Jahren 10 mg) und war auch schon in einer Tagesklinik. Das einzige was aber anscheinend hilft, was ich auch erst kürzlich verinnerlicht habe und mich traue, ist es die Angst zu zulassen und nicht dagegen zu kämpfen. Dadurch geht es mir mittlerweile ein wenig besser. Auch wenn die Angst und Panikattacken wenn sie kommen schlimmer sind ( Das scheint aber normal zu sein)
Ich empfehle Dir das Buch von Lucinda Basset zu dem Thema:
Angstfrei leben: Das erfolgreiche Programm gegen Streß und Panik (Beltz Taschenbuch / Ratgeber)

Probier es aus. Nur Du kommst da wieder raus.....

07.01.2013 14:04 • #205


Hallo ich bin neu hier und leide schon seit über 20 jahre an panikattacken sie kommen immer wieder bin 47 jahre alt und medikamente setraline nehme ich auch schon seit jahren aber es ist immer wieder schlimm wenn du meinst du musst sterben und die symtome echt diese angst man ich weiss auch nicht wo her sie kommen mal gehts und dann kommen sie wieder am tag oder nachts bitte wer mir helfen kann schreibt mir lieben dank auch

07.01.2013 15:05 • #206


@karla : ich gehe los und kaufe mir irgendwelchen mist um mich abzulenken, wenn es mit schlecht geht

07.01.2013 15:07 • #207


09.09.2014 09:13 • #208


Zudem fällt mir ein, daß ich letztes Jahr nach der ersten Attacke vom Hausarzt Citalopram 10 mg verschrieben bekommen haben. Bin damit auch gut zurechtgekommen. Habe diese aber nur 8 Wochen genommen. Überlege, ob ich meinen Hausarzt fragen soll, ob er mir diese nochmal aufschreiben würde. Zumindest solange bis ich im Oktober, dann habe ich den Termin beim Psychologen. Zur Zeit nehme ich pflanzliche Tabletten. Neurapas.

09.09.2014 10:17 • #209


waage
Hallo Schnucki,

herzlich willkommen und einen netten Ausstausch.

Sicher bekommst du hier Tipps und Anregungen, die für dich hilfreich sind....


L.G. Waage

09.09.2014 10:21 • x 1 #210


Fee*72
Hallo schnucki..
willkommen hier im Forum...ja frag doch nochmal dein hausarzt,wenn es dir damals geholfen hat..

09.09.2014 10:24 • x 1 #211


Danke für die nette Begrüßung. Lese mich hier gerade ein wenig durchs Internet, was Citalopram angeht. Habe mich letztes Jahr nicht wirklich schlau gemacht. Habe die Tabletten zwar genommen, aber erstmal widerwillig. Es hieß von einer Freundin, man solle aufpassen mit Alk.. Bei mir habe ich jetzt nichts anderes bemerkt wie sonst auch. Gewichtszunahme habe ich gerade gelesen! Wäre echt doof. Da ich die Tabletten nur 8 Wochen genommen habe, habe ich davon wohl nix bemerkt. Hat jemand von Euch Erfahrungen damit gesammelt?

09.09.2014 10:44 • #212


Hallo Zusammen,

ich bin neu hier, und vielleicht auch Fehl am Platz, aber denke das könnt Ihr mir besser beantworten... Ich bin nicht direkt betroffen, also ich habe keine Panikattacken, aber
mein Partner hat diese Panikattacken.... und ich weis nicht damit umzugehen. Es hat vor ein paar Jahren mit Bauchweh angefangen, bis hin zu Schwindelanfälle und und
nun auch auch noch die Zusammenbrüche... mein Partner hat dann mal ein Jahr Antidepressiva genommen und auch Psychotherapie erhalten, gebracht hat das rein gar nichts....
nun ich es mittlerweile schon schlimm dass die Panikattacken immer heftiger werden und er Todesängste dabei hat.
Damals als er Antidepressiva genommen hat, war er mega gefühlskalt, und hatte Null Empfinden für nichts und gar nichts, total Antriebslos und ich ging durch die Hölle. Klar könnt Ihr jetzt sagen, Du bist ja nicht in der Situation gewesen wie er, er ging sicher mehr durch die Hölle. Aber ihr schreibt immer viel über Die Probleme der Betroffenen, aber das die Angehörigen genauso oder manchmal schlimmer leiden, das will Keiner sehen.
Mein Partner ist nun in einer Klinik und denke die ist auch sehr gut, allerdings nur ambulant dh. Therapie und er muss wieder Antidepressiva nehmen. Ich habe mega Angst, dass er wieder so gefühlskalt wird und total wegetreten, antriebslos... kann man denn mit den Antidepressiva kein normales Leben führen?
Hoffe Ihr könnt mir Rat geben, wie ich damit umgehen kann...

vielen lieben Dank Eure Kasjopeija

09.09.2014 12:16 • #213


Gabi48
Hallo Du
Bei Angst und Panik hilft nur eins: Immer wieder die Situation rein. Ich weiß wie schlimm das ist.Am besten macht man diese Übungen natürlich mit einem Therapeuten zusammen. Ich habe viele Ängste wenn auch nicht alle gut in Griff bekommen. Bis zu deinem Termin rate ich dir zu dem Naturheilmittel Zincum Valerium von der Firma Hevert.
Nimm sie als Tropen. (Das Mittel hat mittlerweile einen anderen Namen wenn du aber Zincu....... bei frau Goggle eingibst findest du es) Das gut an dem Mittel wes wirkt nach 20 min und beruhigt. Mir hat es immer gut geholfen.
Ich wünsche dir alles liebe
Gabi 48

09.09.2014 12:51 • #214




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky