Pfeil rechts
2

Hallo,
weil ich schon laenger AU bin, hat mich meine Krankenkasse zur Reha aufgefordert. Diese wurde von der DRV genehmigt und soll in gut 2,5 Wochen beginnen. Nun bin ich gerade mitten im Vorbereitungsstress und merke seit vorgestern, wie meine Wange im Oberkieferbereich anfaengt zu
druecken, schmerzen und leicht geschwollen ist. Spaetestens am Montag gehe ich zum Zahnarzt. Vor genau einem Jahr hatte ich das gleiche Problem vor einem Akutklinikaufenthalt. Da war es eine Zahnwurzelentzuendung. Ich bin da trotzdem in Klinik und habe es so bereut, weil ich 5 Wochen mindestens 1-2 x pro Woche dort mit Fahrdienst in Corona-Zeiten zum oertlichen Zahnarzt gefahren wurde und ich mich kaum auf Therapie nd aehnliches wg. Schmerzen, Anspannung und Terminen einlassen konnte. Nun habe ich Angst, dass mir das Gleiche noch einmal passiert. Habt Ihr Erfahrungen, falls man eine Reha krankheitsbedingt verschieben muss? Viele Gruesse.

05.02.2022 15:03 • 10.02.2022 #1


3 Antworten ↓


portugal
Nein leider nicht aber vielleicht erstmal so schnell wie möglich zum Arzt und abklären, was das eigentlich ist?
Vielleicht machst Du Dir zuviel Gedanken und evtl. kriegt ihr das schnell in den Griff?

05.02.2022 15:57 • x 1 #2



Reha verschieben wg Erkrankung

x 3


Schlaflose
Jetzt warte doch erstmal ab, was der Zahnarzt zum weiteren Vorgehen sagt.
Eine Reha wegen einer Erkrankung verschieben ist natürlich möglich, wenn eine entsprechendes Attest vorliegt. Ob ein paar Zahnarzttermine ein akzeptierbarer Grund für die Rentenversicherung ist, ist fraglich. Das müsstest du direkt dort erfragen.

05.02.2022 16:07 • x 1 #3


So, beim Zahnarzt Anfang der Woche gewesen. Er ist im Schnellverfahren einmal mit Finger aussen ueber Zahnfleisch und hat dann auf meine Aussage, das Brennen, Druecken usw. waere weiter oben Richtung Kieferknochen noch ein Roentgenbild (wohl nur von dem Bereich) gemacht. Da ist ihm nichts aufgefallen. Also Salbe auf das Zahnfleisch und das wars. Beschwerden kommen und gehen aber bis heute immer fuer paar Stunden und die leichte Schwellung ist auch noch da. Der HNO- Arzt schliesst heute zu fasst 100 % aus, dass es von den Nebenhoehlen kommt. Beim Blutabnehmen, dass gestern zufaellig auch gemacht wurde, waren die Leukozyten hoeher als sonst. Die anderen Werte dauern, da die im externen Labor gemacht werden. Allerdings habe ich bei dem Facharzt auch das Thema nur am Rande erwaehnt und somit werden die Werte wahrscheinlich auch bei der Problematik nicht weiterhelfen.

10.02.2022 13:22 • #4




Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf