Pfeil rechts

Hallo alle zusammen,

irgendwie habe ich seit genau zwei ein problem.
Ich wache während dem schlaf plötzlich auf weil ich keine luft kriege oder weil ich denke keine luft zu kriegen.das ist sehr extrem geworden vorallem die letzten tage. ich mag garnicht mehr schlafen gehen aus angst zu ersticken. Vorallem das schlimme ist ich weis nicht mal ob ich wirklich keine luft kriege oder mir das nur einbilde, weil meine atemlosigkeit dauert gute 10-15min. ein anderer mensch würde da ja schon sterben gel?

das ist dann voll die qual, ich leer dann ne halbe flasche über mein gesicht bis i wieder normal atme.

kennt ihr das?was kann ich dagegen tun?
ich habe mitterweile auch angst das ich sterben könnte deswegen.
gruß
serena

28.12.2009 08:26 • 30.12.2009 #1


5 Antworten ↓


hallo serena,

so stark kenne ich das nicht, aber plötzliches herzrasen und atemlosigkeit im sinne von plötzlich wie gehetzt sein, wie nach einem langen lauf, das habe ich auch manchmal.
hast du schon einmal mit einem arzt gesprochen? also mit einem hausarzt?
wenn du körperlich gesund bist, würde ich mal schauen, ob ich ein gespräch mit einem therapeuten suchen kann.
ich hatte das glück, dass mein hausarzt auch psychologe ist und mich gut beraten hat.
alles liebe,
romy33

28.12.2009 12:55 • #2



Panikattacken, Soziale Phobie Herzrasen

x 3


ich bin beim psychologen in behandlung seit einem jahr das mit dem herzrasen und atemlosigkeit tritt von heute auf morgen auf un begleitet mich nun seit 2 wochen. also ob die anderen attacken nicht reichen würden habe ich noch die atemlosigkeit und herzrasen dazu bekommen. najaaaa irgendwie bin ich froh am abend wenn ich den tag rum gekriegt habe. bei mir hat alles angefangen mit einer dickdarmentzündung, nun ist mein darm geheilt aber mein kopf schleppt das noch mit leider

28.12.2009 16:47 • #3


und was sagt der psychologe dazu?

28.12.2009 20:02 • #4


er meint das sind panikattacken, ich soll es nicht so übel nehmen.und lernen damit klar zu kommen und das es nur so ist das ich an dieser atemlosigkeit nicht sterbe kann meint er. ich bin in drei wochen auch 4 wochen stanionär in ner klinik für psychoosomatik. weil ich denke auch oft daran mich umzubringen oder besser gesagt für mich ist das leben mit dieser sozialen phobie so schlimm das ich denke das leben ist sinnlos und will deshalb nicht mehr leben ;(

29.12.2009 22:55 • #5


Du solltest erstmal stolz auf dich sein, dass du den richtigen Weg eingeschlagen hast, den etliche mit psychischen Störungen auch nach Jahren noch nicht gefunden haben: Professionelle Hilfe zu suchen. Man sollte nie außer acht lassen, dass bei allen psychischen Störungen, so auch der Sozialphobie sehr sehr gute Erfolge durch diverse Therapiemethoden erzielt werden. Man darf sich da auch nicht durch die Mehrzahl der oft negativen persönlichen Berichte in solchen Foren fehlleiten lassen - denn die Leute, die mit Erfolg therapiert worden sind, werden wohl kaum ein solches Forum aufsuchen.

Und Phasen der Hoffnungs- und Bedeutungslosigkeit dürfte nahezu jeder hier kennen. Aber diese Phasen sind eben nur Phasen und gehen vorüber. Ich drück dir fest die Daumen für deine Therapie!

30.12.2009 00:04 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky