Pfeil rechts

MrsAngst
ich habe folgendes Problem, ich hatte die letzten Monate eine sehr gute phase und habe beschlossen wieder zu arbeiten da ich ziemlich eine lange Zeit arbeitslos war und mein Freund arbeitet um mir schlichtweg die Decke auf den Kopf fällt.
wir sind erst Ende letzten Jahres umgezogen und ich habe mittlerweile auch beschlossen neue Kontakte zu knüpfen ich habe eine nette Arbeitskollegen meines Freundes kennengelernt, wir machen ab und zu etwas doch seitdem ich wieder mehr soziale Kontakte habe und ich am Freitag ein Vorstellungsgespräch habe ist meine Angst wiederr viel schlimmer!
ich sitze da bekomme wieder plötzlich Panikattacken habe Angst vor dieser und jener Krankheit egal wie absurd es ist!
Ich kriege es einfach nicht in den Griff eigentlich weiß ich dass es nur die Panik ist, eigentlich weiß ich auch dass ich wahrscheinlich keine schlimme Krankheit habe aber die Angst ist einfach so groß dass ich das in dem Moment gar nicht sehen kann

ich habe die Theorie dass einfach diese umstellungen die jetzt auf mich zukommen und das mit der neuen bekannten einfach die Angst etwas erhöht. allerdings denke dass es mitunter am Sommer Liegt denn ich hatte letztes Jahr im Sommer auch eine furchtbar schlechtes Phase konnte kaum noch aus dem Haus gehen hatte sehr viel Angst.
Mir ist das zu warm, ich bin oft wetterfühlig bin denke ich dass ich dann für die Angst anfälliger bin.
Wem geht es noch so und was macht ihr dagegen vor allem wenn es Jahreszeiten bedingt ist?
Ich habe keine Lust mehr zu Hause zu sitzen und nichts zu tun ich will endlich leben und will mich nicht von meiner Angst beherrschen lassen denn ich habe die Nase so voll!

22.05.2014 10:30 • 22.05.2014 #1


8 Antworten ↓


Mir fällt nur ein, sich der Angst zu stellen und sie zu provozieren

Oder Therapie zu machen

Ja oder Medikamente halt

Mehr wüsste ich jetzt auch nicht

22.05.2014 13:34 • #2



Panikattacken schlimmer/hat jemand Tipps

x 3


MrsAngst
Stellen tu ich mich meiner angst so gut wie immer!
Naja auf nen Therapeuten warte ich seit nem halben jahr, Wartelisten sind leider sehr lang.
Medikamente kommen für mich nicht in frage, hatt ich oft genug versucht.

Wie habt ihr dass denn geschafft? Wiedereingliederung in einen Beruf oder was hilft euch wenn ihr was schaffen wollt und die angst kommt.

22.05.2014 15:04 • #3


Welche Medikamente hast du denn versucht und wie lange eingenommen?

22.05.2014 15:12 • #4


Außer ständiger Konfrontation und Medikamenten weiß ich auch nix

22.05.2014 15:13 • #5


MrsAngst
Einige mitunter setralin etc. Für mich persönlich sind Medikamente nichts. Die Nebenwirkungen sind mir zu doof und mit antidepressiva unterdrückt man dir Symptome eines psychischen Problems nur, und bewältigt sie nicht. Im prinzip ist man abhängig von einem Medikament weil man es braucht um im Alltag zurecht zu kommen. Ich möchte lieber unabhängig bleiben.

Schade, dass sonst niemand was schreibt. habt ihr mich übersehen?

22.05.2014 18:43 • #6


Ich kenne das gut. Als ich wieder anfing zu arbeiten, bzw einen weiteren Studienabschluss beginnen wollte, hat mich auch alles wieder eingeholt. Ich hatte jedoch Glück. Mein Therapeut hat mich vorgewarnt. Es ist die Angst vor dem Ungewissen, einer neuen Situation und natürlich mal wieder der beliebte, beängstigende Kontrollverlust.

Nachdem mir bewusst wurde, dass diese Angst eigentlich nichts neues ist, sondern nur ein alter Bekannter im neuen Kleid, fiel es mir leichter, mich ihr zu stellen.

Grundsätzlich hat mir in dieser Zeit alles geholfen, was ich mir vorher angeeignet hatte: auf mich hören, mir Zeit für mich nehmen. Weitermachen mit allem, was mir geholfen hat. Sport, autogenes Training, kleine Oasen im Alltag - Dinge, auf die ich mich freuen konnte. Das alles ist so wichtig und nimmt mittlerweile genug Raum in meinem Leben ein, um der Angst gar keine Angriffsfläche mehr zu bieten.

22.05.2014 21:23 • #7


MrsAngst
Danke für deine Nachricht.

Ich hab angst keine zeit mehr für mich zu haben wenn ich arbeite weil er damals so war!
Aber da hast du recht, die Dinge die einem gut tun sollte man beibehalten. Das werde ich auf jeden Fall versuchen beizubehalten.

Ich fürchte mich viel davor das ich versage wenn ich wieder arbeite wenn ich das nicht schaffe? Wenn die angst mich hat etc. Was mach ich wenn ich eine Panikattacke in der Arbeit bekomme? morgen ist das Vorstellungsgespräch auf teilzeit hab mich aber woanders auf 450 euro Basis beworben. Weniger arbeiten wäre mir vorerst lieber. Vorallem ist es finanziell kein Problem weil mein freund hauptverdiener ist.

22.05.2014 21:33 • #8


Gerade weil du Angst hast, keine Zeit mehr für dich zu haben, ist eine Teilzeit- oder Minibeschäftigung doch wirklich ein guter Einstieg. Da brauchst du diese Angst nicht zu haben.

Und gerade weil du genug Zeit für dich hast, wirst du auch nicht versagen. Ich glaube, wir haben immer dann das Gefühl, dass wir den Anforderungen nicht (mehr) gerecht werden, wenn wir uns selbst vergessen. Aber da bist du doch auf einem guten und reflektierten Weg!

22.05.2014 21:38 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler