Pfeil rechts

17.12.2007 20:49 • 17.03.2021 #1


33 Antworten ↓


Hallo Vana

habe selbst keinen tollen Tipp für dich. Habe mir gerade die Agoraphobie Videos hier angeschaut und könnte mir denken, dass da für dich auch hilfeiche Infos dabei sind, vor allem im Video 5 und 6.

Alle Gute für dich Tommie

17.12.2007 21:22 • #2



Panikattacken in der Schule

x 3


Hallo Vana,

bei Panikattacken kannst du nicht umkippen, sie "bringen dich nicht um" hat mir mal eine Neurologin geschrieben. Sie sind nur in deiner Einbildung, es passiert dir nichts, solange du gesund bist. Trink immer mal einen Schluck Wasser, wenn du das Gefühl hast, das belebt den Kreislauf und beruhigt. Sage dir vor allem immer, ich lasse das zu, aber ich werde es auch immer wieder überleben,es ist nicht bedrohlich, auch wenn ich es in dem Moment als bedrohlich empfinde. Das hilft... Wünsche dir alles Gute und lass die Panikattacken nicht dein Leben bestimmen. Ich habe selber auch Probleme, aber ich denke das zu akzeptieren und darüber zu sprechen hilft schon sehr! Viele Grüße

18.12.2007 01:19 • #3


hallo Süße
suche dir einen ansprechpartner (am besten einen sozialpädagogen)an deiner schule mit dem du darüber sprechen kannst. wenn du das gefühl hast, dass er dich nicht genügend unterstützt oder dir keine hilfe ist, dann sag ihm genau was du dir von ihm wünschst! es kann einem schon eine große unterstützung sein, wenn leute in dem umfeld sind wo die panik auftritt, die bescheid wissen und einem in der not zur seite stehen.

hast du eine klassenkameradin oder klassenkameraden, jemanden in der klasse, dem du voll und ganz vertraust und dem du deine sorge anvertrauen kannst??

ich wünsche dir alle gute
liebe grüße - Ulrike

18.12.2007 12:55 • #4


danke für die Antworten!
Das mit dem trinken habe ich schon probiert, das war ganz gut, da wurde ich nur gefragt, warum ich so einen Durst habe.
ich denke dauernd: ich falle um, wegen dem niedrigen Blutdruck.
kann man denn wegen NB so schwindelig werden oder sogar umkippen?
Wenn ich wüsste, dass es ganz sicher psychisch ist, gänge es mir besser!

18.12.2007 15:34 • #5


Hallo,
ich hab mich in deiner Beschreibung exakt wiedergefunden. Bei mir ist es genauso. Ich bekomme in der Schule auch Panikattacken und hab ständig das Gefühl, gleich umzukippen. Auch bei mir schiebt der Arzt es auf meinen niedrigen Blutdruck.
Wieso ist es bei dir gerade in Bio besonders schlimm? Das ist bei mir auch so, weil ich früher immer umgekippt bin, als wir solche "ekligen" Sachen durchgenommen haben, wie z.B Verdauung oder sowas in der Art... Und deshalb denke ich jetzt immernoch, dass ich in Bio wieder umkippe.
Wichtig ist, dass du bei einer Panikattacke richtig atmest, also langsam und ruhig. Wenn man nämlich schnell und flach atmet, kann es sein dass man hyperventiliert und deshalb umkippt, oder dass es einem zumindest noch schwindeliger wird. Also, bei mir hilft das mit dem Atmen immer... Auf jeden Fall wird die Angst vorm Ohnmächtig werden weniger.
Wenn du einen niedrigen Blutdruck hast, ist Traubenzucker auch ganz hilfreich. Und - wie ja schon gesagt wurde - immer genügend essen und trinken.
Ich hoffe dass es dir bald wieder besser geht!

LG
Laura

18.12.2007 18:45 • #6


Ich habe mir gerade alle Einträge von dir (laura) durchgelesen und festgetellt, dass wir so ziemlich dasselbe Problem haben. Wir haben beide Angst vorm Umkippen und das besonders in der Schule, weil-wie du ja gesagt hast-man da nicht so einfach rausgehen kann, wenn einem schwindelig ist. Ich weiß nicht warum es in Bio so schlimm ist. Vielleicht, weil der Lehrer so streng ist und alles so ruhig ist. was ich nicht haben kann, ist, wenn über Blut gesprochen wird oder übers ohnmächtig werden.
ich meine, man sitzt im Unterricht und möchte am liebsten weg, aber das würden die anderen nicht verstehen, die können sich das nicht vorstellen.
Wegen meinen Blutdruck bin ich aber noch nie umgekippt. Nur wenn ich zu schnell aufstehe, ist mir komisch und ich krieg Kopfschmerzen, aber das geht vorüber. Welche Blutdruckwerte hast du denn?

18.12.2007 21:42 • #7


[quote="Vana05"]
Wenn ich diese Panik habe, habe ich immer Angst, in Ohnmacht zu fallen. Aber das geht, glaube ich, gar nicht bei PA? Oder? Und dann mache ich mir immer Gedanken: Vielleicht ist das doch nicht seelisch, sondern mein niedriger Blutdruck und gleich falle ich um. Aber ich denke, früher war er auch schon niedrig und da habe ich kaum Beschwerden gehabt, nur beim Aufstehen.


das ging mir auch so mit dem niedrigen Blutdruck. Wenn mein Blutdruck im Keller ist, fange ich an zu schwitzen und dann ist bei mir die Chance sehr hoch, dass ich Angstattacken bekomme. Vielleicht löst der niedrige Blutdruck auch die Angst erst aus.
Was mir geholfen hat, ist Sport treiben. Okay, mein Blutdruck ist zwar nicht riesig in die Höhe gesprungen, aber mein Kreislauf ist stabiler geworden.

22.12.2007 17:11 • #8


Hallo erst mal...
ich weis nicht ob ich hir richtig bin bin durch zufall an dieses forum geraten!

also ich bin 20 und habe richtige Angst vor der Arbeit,
ich weis einfach nicht mehr weiter und denke das dieser fall von angst ziemlich selten ist , ich weis nicht mal woran das liegt das ich solche Angst vor Arbeit habe. ein paar werden mich bestimmt nicht ernst nehmen, ist aber wirklich so, In der Schule hat das alles begonnen so weit ich mich daran erinnern kann angst vor mündlichen Noten reveraten usw.
mit 15 ist mein Vater gestorben und dann ging es noch weiter berg ab...

dann war die schule zuende und sollte in die Arbeit gehn doch ich konnte nicht, weil die angts in mir so groß war das ich zum vorstellungsgespräch nicht mal auftauchen konnte.
Jedes mal wenn das tel. läutet und es dabei um arbeit geht rast mein herz und bekomm richtige panik und möchte am liebsten sovort wieder auflegen.
Es ist nicht so das ich icht in eine Arbeit will,doch kann meine Angst dafor nicht bezwingen.
Es ist schon öfters vorgekommen das ich sollche angst hatte das ich atemnot , schweisasubrüche und zitter ataken hatte so das ich ins krankenhaus musste .
und dann wenn sich alles wieder beruigt hat denk ich mir ich will ne Arbeit endlich geld und unabhängig von eltern sein, doch dann wenn es soweit ist bekomm ich angst und kann nichts dagegen machen.
hab schon 3 mal ein Berufsvorbereitungs jahr gemacht aber sobalt es da um Praktikas und Arbeit ging ,ging alles wieder von vorne los...
jetzt bin ich 20 und es ist noch kein bischen besser geworden sondern wird immer schlimmer mit der Angst in ne Arbeit zu gehen.
das ist meine gschichte ich hoff mir kann jemadn weiter helfen

lg Geltor

23.12.2007 04:06 • #9


kid1986
hi geltor,

also ich glaube nicht,dass dich hier jemand für verrück oder was anderes hält.wir haben hier alle unsere panik und angst vor verschiedenen dingen.ich muss sagen ich kann dich gut verstehen.ich bin 21 jahre und habe meine ausbildung auf grund meiner angstattacken und panik verloren.heute habe ich auch angst davor zu arbeiten,weil ich immer denke ,dass ich dann wieder panik bekomme und anfälle und ich auch nicht wüsste ich das erklären sollte wenn es jemand auf der arbeit mitbekommen würde.es macht mich fertig ,wenn ich sehe wie alle meine kollegen zur arbeit gehen und geld verdienen und ich mich mit dem schei... arbeitsamt auseinander setzten darf.ich wünschete auch ich könnte ganz normal wieder arbeiten gehen,da ich auch meine eigene wohnung finanzieren muss.aber sagt mein therapeut immer´´eins nach dem anderen´´ich soll mich nicht so unter druck setzten,das tu ich nämlich immer und dann wird alles noch schlimmer.man muss erstmal so weit ´´gesund werden´´, dass man den tag wieder ganz normal bewältigen kann.zumindest ist es bei mir so.bist du in einer therapie bzw. hast du einen therapeuten??wenn nicht kann ich dir nur raten dir einen zu suchen,denn alleine denke ich kriegen es nur die wenigsten hin.such dir am besten einen ,der vielleicht schon erfahrung hat mit angstpatienten!

zumindest kann ich dir sagen,dass du nicht alleine mit deinem problem bist und es bestimmt noch mehr menschen geben, die so solche ängste haben....und komisch oder so ist man deswegen schon gar nicht

ich wünsche dir an dieser stelle erstmal frohe weihnachten!

23.12.2007 06:32 • #10


hallo kid1986..

Nein ich hab noch keinen therapeut ich schäme mich für meine angst ich hab das noch nie jemanden erzählt, vor eltern und freunde tue ich so als hätte ich nicht aber es macht mir ein schlechtes gewissen wie bei dir leute in die arbeit gehen zu sehn, genau das selbe..
mittler weile bin ich soweit das ich es meiner schwestern anvertraue, weil irgentwann muss ich es jemanden sagen das ich probleme hab vielleicht schon mal ein erster schritt ins richtige leben...
ich hab es aus diesem grund niemanden erzählt weil dann alles sagen faules schw++n schmarotzer usw. aber das bin ich nicht im gegenteil ich bin ein sehr hilfsbereiter mensch wenn mich jemand braucht bin ich da...
ich hab auch bemerkt das ich nur angst hab wo anders in die arbeit zu gehen aber wenn ich was zuhause mach egal was garten holz usw da bin ich dann mit vollem eiver dabei nur wenn es um richtiges arbeiten geht wie ein schalter der sich um legt und nicht mehr zurück geht....


Wünsche dir auch ein frohes Fest und einen guten rutsch ins neue Jahr.....
lg Geltor

24.12.2007 01:08 • #11


Du musst dich für deine Angst auf keinen Fall schämen! Es ist eine phsychische Krankheit. Du solltest auf jeden Fall zu einem Therapeuten gehen, der wird dich ernst nehmen. Erzähl es deiner Familie und Freunden, stehe selbstbewusst dazu, das habe ich auch vor. Ich habe es bisher nur meiner besten Freundin gesagt, und die hatte kein Verständnis. hat es gar nicht verstanden und gemeint, ich stelle mich an.
Damit musst du rechnen. Betone, dass es eine Erkrankung ist und kein "Anstellen", denn die Symptome sind da, und du kannst niemanden richtig erklären was das ist, viele würden dich für verrückt oder schwach halten, weil sie es einfach nicht nachvollziehen können. Man kann es nur verstehen, wenn man selber sowas hat. Ich würde gern mal sehen, wie die reagieren würden, wenn sie solche Symptome hätten, da gerät jeder in diesen Teufelskreis. Ich verlasse kaum noch das Haus und weiß nicht, wie ich mein Abi so schaffen soll.

LG

29.12.2007 16:42 • #12


hallo vana05...

genau das ist es ich möchte nicht direckt verständnis sondern möchte das sie es wissen und verstehen, was mich bedrückt und das sie wissen was mich in die hölle treibt....
ich bin gerade dabei den richtigen augenblick zu finden um es meiner schwester mal zu erklären, um vielleicht mal muht zu fassen und ich es meiner fam. beibringen kann das es mir schlecht geht weil momentan bin ich drauf ,dass es irgentwann sowieso raus muss was los ist mit mir....
werde dabei einpar erklärungen von dir benutzen um die richtigen wörter fassen zu können bist echt ne HILFE..... ich bin froh das ich dieses Forum mit so netten menschen gefunden hab ein kleiner teil ist mir schon vom herzen gefallen und hab etwas an selbstvertauen gefunden weil ich meine probleme endlich jemanden sagen(schreiben) konnte ,auf die ich auch kleine antworten und Tips bekommen hab.... ihr seit echt TOP!!!
PS: werde nach einen Therapeuten auschau halten und werde noch lange einträge schreiben vielleicht kann ich ecuh auch mal ein bischen helfen DANKE

30.12.2007 01:22 • #13


Zitat von Anonymous:
hallo vana05...

genau das ist es ich möchte nicht direckt verständnis sondern möchte das sie es wissen und verstehen, was mich bedrückt und das sie wissen was mich in die hölle treibt....
ich bin gerade dabei den richtigen augenblick zu finden um es meiner schwester mal zu erklären, um vielleicht mal muht zu fassen und ich es meiner fam. beibringen kann das es mir schlecht geht weil momentan bin ich drauf ,dass es irgentwann sowieso raus muss was los ist mit mir....
werde dabei einpar erklärungen von dir benutzen um die richtigen wörter fassen zu können bist echt ne HILFE..... ich bin froh das ich dieses Forum mit so netten menschen gefunden hab ein kleiner teil ist mir schon vom herzen gefallen und hab etwas an selbstvertauen gefunden weil ich meine probleme endlich jemanden sagen(schreiben) konnte ,auf die ich auch kleine antworten und Tips bekommen hab.... ihr seit echt TOP!!!
PS: werde nach einen Therapeuten auschau halten und werde noch lange einträge schreiben vielleicht kann ich ecuh auch mal ein bischen helfen DANKE

30.12.2007 14:45 • #14


hallo.
wollte sagen hab es meiner fam.erzählt und muss sagen vorher war ich besser dran vorher hatte ich nur angst vor arbeit jetzt hab ich angst nach hause zu kommen hab zwar einigermasen verständniss bekommen aber jetzt werde ich nur noch geschoben und bedrengt kann auch seit dem ich es veröfentlicht hab nicht mehr schlafen muss nur noch daran denken dass es schlimmer wird und nun bin ich kurtz davor durchzudrehen ich weis nicht warum ich mich nicht beruigen kann.......
jeden tag wirf nur gesagt mach jetzt was sovort lass alles stehen und liegen machs einfach stell dich nicht so an ich versteh dich und gar nix versthen sie......
lg Geltor

04.01.2008 02:51 • #15


Hi!

Natürlich glauben sie, dass sie es verstehen, aber man kann das einfach nicht ganz verstehen. Ich kriege von meiner Familie einigermaßen Unterstützung, aber wenn ich zb mal sage, dass ich müde bin, weil ich immer so erschöpft bin, heißt es nur: Raff dich mal auf! Du kannst nicht nur hier rumhocken! Du musst aktiver werden!
Stehe jetzt auf der warteliste einer Klinik, habe auch ein bisschen Angst davor.
Montag fängt die schule wieder an, aber ich kann nicht.... Würde total gerne gehen, das zieht mich jetzt voll runter.

LG vana

04.01.2008 18:40 • #16


He Leute und alle!!

Glaubt nicht dass das "psychisch" ist.
Es ist körperlich - nämlich der von unserer Wirtschaft/Gesellschaft aufgezwungene Bewegungsmangel mit den ganzen Tag Dauersitzen.

Ich weiß sehr gut wovon ich rede.
13 Jahre Schule bis zum Abi, zuhause bis abends an den Hausaufgaben sitzen , 16 Jahre vollstresskopf-Büroarbeit bis nachts.
Da bleibt keine Zeit mehr für Sport oder sowas.
Als bei mir die Angst und Panik und Schuldgefühle sich breitgemacht haben bis sie alles beherrschten, hieß es auch das sei psychisch. Ich habe aber gemerkt dass das Gehirn nicht mehr in Ordnung ist.
Das ganze Leben findet ja nur noch im Kopf statt.

Es kommt alles vom verordneten Eingesperrtsein den ganzen Tag.
Wer darf denn schon zu Fuß zur Schule gehen? Nein, man könnte ja geklaut werden und es ist angebl. zu weit.
Habe mal gelesen, dass in einem afrikanischen Land (weiß den Namen nicht mehr), wo die Marathon-Weltmeister herkommen, ein 12jährige Schüler in der Mittagspause 10 km nach Hause läuft (rennt) weil es da gutes Essen gibt und anschließend wieder 10 km zurück in die Schule zum Nachmittagsunterricht.

In unseren Breitengraden wird das Gehirn übertrainiert. Input ohne Ende den ganzen Tag. Man soll und darf nur mit dem Kopf arbeiten. Denken und reden.
Der Mensch ist aber nicht gemacht dafür dass er nur mit dem Kopf arbeitet und dabei nur rumsitzt.

Leute die andere deswegen mit Medikamenten behandeln sind Verbrecher.

Laßt Euch nichts einreden. Geht eine Runde um den Block rennen!
BITTE!

26.02.2008 21:00 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo Leute...
Ist lange lange her....
hatte dieses schon vergessen gehabt hab durch zufall diese seite wieder gefunden und dann war auch die erinnerung wieder da....
Doch leider muss ich sagen hat sich sehr wenig geändert bei mir, nach den Jahren LEIDER...
Hab noch eine ganze weile gebraucht um mir selber einzugestehn du brauchst Hilfe!
nach ein paar Jahren, war ich am tiefsten Punkt und ins detail geh ich jetzt nicht! die meisten können es sich denken was ich damit meine!.
und ging zu einem Therapeuten und der meinte er sei froh dass ich mich dazu entschlossen habe er hätte mir nicht mehr lange gegeben.. und
dazu muss ich sagen damit hatte er recht...
Nach einigen Therapiestunden ging es mir zwar besser aber die Angst usw blieb.
Bin aber immer noch dran!
Vieles Hängt mit dem Tot meines Vaters zusammen der starb als ich 16 war. dass ich nicht verarbeiten kann.
hab es aber zumindest schon soweit geschafft dass ich bei nem bekannten im Buro aushelfen kann und kann es mir richten je nach dem wie es mir geht.
ich hab keinen zwang und keinen drang da und mach es auch sehr gern!.
doch das was ich erziehlen will hab ich leider noch nicht geschafft habs versucht und war schon guter dinge dass es jetzt endlich klappt doch dann ging es wieder los..
und es ist auch noch weiters dazugekommn dass ich seit 2 jahren leicht gehbehindert bin nach einem schweren Autounfall was mich ebenfalls etwas zurück schmeißt! aber ich bin dran, eins nach dem anderen um gesund zu werden egal wie lange es dauert auch wenn es nicht klappt kann ich sagen ich habs versucht!
und möchte denen die ähnliches durchmachen Leute Lasst euch helfen sucht euch Hilfe auch wenn ihr euch denkt brauch ich nicht! das dachte ich auch zuerst immer brauch ich nicht! aber glaubt mir versucht es und ihr werdet sehn es hilft den einen vllt. mehr den anderen weniger aber es ist ein anfang! man kommt sich natürlich die ersten male blöd vor und denkt sich was will der jetzt von mir.. aber ist das eis mal aufgetaut dann gehts in einem strang dahin...
PS: tut mir leid für meine schreibfehler es ist schon spät oder früh bin grade erst von den geb. nachhause gekommen und bin schon müde... aber musste jetzt einfach noch hier schreiben

08.01.2017 07:21 • #18


xlex03

07.01.2020 21:10 • x 2 #19


-Leeloo-
Bist du denn in Behandlung? Wann hat das angefangen? Was ist der Auslöser? Du kannst durch Atemübungen versuchen, die Panikanflüge/Attacken abzuschwächen.

07.01.2020 21:13 • x 2 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky