Pfeil rechts
2

B
Erstmal ein Hallo an alle,
Ich bin 50 Jahre alt und habe 6 Kinder und 3 Enkel. 2 Kids wohnen noch bei mir.
Ich hatte wegen Depressionen und Angstzustände 13 Jahre Citalopram 30 mg genommen, mir ging es die ganze Zeit gut. Dadurch habe ich letzten Sommer ausgeschlichen.
Seit Januar geht es mir wieder richtig schlecht. Mein Hausarzt sagte ich soll sie wieder nehmen, habe mit 10 mg angefangen, die innere unruhe und hoher puls waren richtig schlimm, war dann noch im Krankenhaus wegen einer divertikulitis.
Hatte sehr starke unruhe und hohen Puls, das ich wo ich entlassen wurde gleich zum ambulanten Psyschater ging.
Er hat mir Promethazin 10 mg Tabletten gegeben. Wenn es nach 40 Minuten nicht wirkt soll ich die 2 nehmen, bis 7 mal.
Hatte ziemlich viele Panikattacken, war im Krankenhaus, Herz in Ordnung und so weiter, ich wäre nichts für eine stationäre Behandlung. So hangel ich mich durch bis ich am 15.02 ein Gespräch für eine Tagesklinik habe. Wem geht es auch so schlecht? Nehme jetzt Bisohexal 1,25 morgens, dann morgens 20 mg Promethazin und Nachmittags.

10.02.2024 11:52 • 10.02.2024 x 1 #1


2 Antworten ↓


E
Ein zu hoher Puls spricht ja eigentlich dafür, dass du kontinuierlich angespannt bist (oder organisch etwas hast) Die Tabletten sind ja da, damit sie dir eine Stütze sind. Sie werde das eigentliche Problem ja „nur“ unterdrücken. Gibt es etwas, was dich in der letzten Zeit gestresst hat? Oder etwas, was du nicht verarbeitet hast? Ich finde ja, Gespräche mit einem Therapeuten, unglaublich wichtig, um dem ganzen auf den Grund zu gehen und das Problem an der Wurzel zu packen.

10.02.2024 15:29 • #2


B
Ja ich hatte die letzte Zeit sehr viel Stress an der Arbeit, jetzt bin ich mittlerweile 2 Wochen schon krank geschrieben. Seit Sommer habe ich auch eine Schilddrüsenüberfunktion, da bin ich mit Tabletten eingestellt. Ich habe auch den Sprachfehler nicht Nein zusagen. Habe in der letzten Zeit sehr viel Stress mit Familie und Arbeit zu kämpfen.

10.02.2024 15:53 • x 1 #3




Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann