Pfeil rechts

Ich brauche unbedingt Euren Rat. Bitte helft mir!
Ich habe seit 3 Jahren meinen Führerschein und kann nur auf längere Strecke keine Autobahn fahren. Als ich den Führerschein gemacht habe, war es zwar auch nicht leicht für mich über längere Strecken Autobahn zufahren aber mittlerweile ist es echt unerträglich geworden! Komischerweise ist es echt kein Problem für mich unsere normale Stadtautobahn zu fahren, d. h. eine Strecke bis zu 10 KM weil ich weiß das ich eh nicht lange auf der Autobahn bin und gleich wieder abfahren kann. Davon mal abgeshen sind Landstraßen und Stadtfahrten kein Problem. Das Auffahren auf die Bahn ist kein Problem! Ich wurde auch nie von irgend Jemanden kritisiert dass ich schlecht fahre. Aber sobald ich eine längere Strecke auf der Autobahn fahre, das heißt zum Beispiel von Oldenburg nach Bremen (45 KM) dann bekomme ich eine richtige heftige Panikattacke! Es geht NUR um die langen Autobahnstrecken ab 10 oder 12 KM.
Ich habe dann das Gefühl das der Weg noch endlos lang ist bzw. dass das Ziel noch sehr weit weg ist. Der starre Blick die ganze Zeit geradeaus nach vorne raus und das Bild das alles so schnell an einem vorbei schwimmt. Das Gefühl das ich nicht raus kann. Das ich nicht einfach anhalten kann. Dieses Gefühl macht mich richtig fertig. Mir wird richtig heftig schwindelig. Ich bin dann verwirrt im Kopf und fühle mich richtig benommen.
Ich habe das Gefühl in Ohnmacht zufallen! Es ist wirklich unerträglich.
Ich habe aber nie einen Unfall gehabt oder einen Unfall gesehen oder der gleichen.
Ich weiß nicht woher das kommt, das ich diese starke Panikattacke habe. Das wüsste ich auch mal sehr gerne! Ich muss dazu sagen, dass ich die Diagnose von meinem Psychologen bekommen habe, dass ich an "Agoraphobie" leide. Ich kann unter keinen Umständen im Flugzeug sitzen. Ich habe es in meiner Berufschule nie in Klassenräumen ausgehalten. Große Supermärkte meide ich! Sowie Kinosääle. Aber am aller schlimmsten ist es halt auf langen Strecken auf der Autobahn und in Klassenräumen mit vollen Klassen wo viele Leute sind! Das geht gar nicht! Das andere aufgezählte kann ich noch irgendwie verkraften, wobei es schonmal viel schlimmer war.
Ich leider darunter seitdem ich 14 Jahre alt bin. Mittlerweile bin ich 23 Jahre.
Ich habe 3 Jahre lang Antidepressiva genommen aber davon bin ich seit 1 Jahr ganz weg.
Diese Tabletten können mir auch nicht auf Dauer helfen. Ich weiß, ich brauche eine vernünftige Therapie. Ich bin in Moment aber Nicht in Behandlung. Aber trotzdem wende ich mich an euch weil ich hoffe dass Jemand auch solche Symptome hat und mir Ratschläge geben kann, wie man diese krasse Angst auf der Autobahn am besten bewältigen kann. Ich würde mich über viele gute Antworten und Ratschläge sehr freuen, auch weil ich mich dann nicht mehr so alleine fühle mit diesem sch... Problem!
Vielen lieben Dank!
Sarah

02.10.2011 06:37 • 04.10.2011 #1


3 Antworten ↓


Hallo Sarah222

erst mal herzlich willkommen hier in diesem Forum. Ich bin selber erst seit Gestern hier und habe schon einge nützliche Tipps erhalten.
Ich bin 49 Jahre alt und leide seit meinem 17 Lebensjahr immer wieder an Angst und Panikattacken.
Dein Problem mit dem Autofahren kenne ich nur zu gut. Auch ich habe Probleme
damit weitere Strecken mit dem Auto zu fahren.
Ich versuche natürlich, wenn es geht, die Autobahn zu meiden und fahre lieber auf
der Landstrasse aber 1-2 Mal im Jahr muss ich fahren um unseren Sohn zu besuchen der ca. 600 km von uns entfernt wohnt.
Alleine würde ich diese Strecke sicherlich nie schaffen, die Angst wäre zu gross.
Ich schaffe dies nur weil meine Frau mit dabei ist und mich dabei unterstützt. Wenns Problematisch wird redet Sie mir gut zu und versucht mich auf andere Gedanken zu bringen.
Ich habe gemerkt das die Angst ansteigt, je weiter ich von Zuhause wegfahre. Auf halber Strecke ist die Angst bei mir am grössten. Wir halten dann meistens an einer Raststätte an und versuchen durch Reden und Ablenkung die Angst wieder auf ein erträgliche Maß zu bringen.
Je näher ich danach meinem Ziel komme umso weniger Angst habe ich dann noch.
Ich habe es auch schon mit der Bahn probiert. Selbst im Zug schaffe ich es nur wenn ich vorher Beruhigungsmittel eingenommen habe, was beim Autofahren natürlich nicht geht.
Ich hoffe das ich Dir durch meine Erfahrungen etwas weiterhelfen konnte, aber glaube mir, wenn Du erst eine Therapie begonnen hast wird es irgendwann besser
werden, ich wünsche Dir auf alle Fälle viel Glück und alles Gute

02.10.2011 09:17 • #2



Panikattacken Autobahn fahren

x 3


Hallo Diabolo777

Erst einmal vielen Dank für´s Wilkommen heißen
Ich habe mich wirklich sehr über deine Antwort gefreut!
Es sehr interssant zu lesen für mich. WoW!
Mein Partner hat mir auch sehr viel geholfen in so einer
Situation. Er ist der Einzigste der mich beruhigen kann.
Aber während der langen Autobahnstrecke hat er es
leider noch nicht lange wirksam geschafft!

Vielen DANK für dein Erfahrungsbericht und Ratschlag!

Ich würde mich so sehr über noch weitere Ratschläge und Berichte freuen!

Einen schönen Feiertag!

Liebe Grüße
Sarah

02.10.2011 15:05 • #3


das mit dem auto fahren kenne ich auch nur zu gut. ich hab mein auto verkauft ich kann nur am sonntag oder nachts in der ortschaft fahren. sobald es über 50 kmh geht bekomm ich panik und wenn viel los ist. also ich kanns gar nicht mehr.

vielleicht übst du in begleitung erst kurze strecken. auf die autobahn drauf und die nächste wieder runter. am nächsten tag bis zur 2. abfahrt etc
wäre das was?

04.10.2011 19:17 • #4




Dr. Hans Morschitzky