Pfeil rechts

So, ich melde mich nochmal
Und zwar hätte ich da erstmal Sachen die ich loswerden will und außerdem noch Fragen,welche vielleicht von Leuten mit der gleichen Erfahrung oder Fachwissen beantwortet werden können.
Wie ich schonmal erwähnt habe bin ich vor etwa 4 Monaten aufgrund von Kreislaufproblemen einfach umgekippt,desweiteren war ich eine Woche davor im Krankenhaus aufgrund von Schmerzen am Herzen, aber dies war ohne Befund.
Seit der ganzen Woche leide ich an starken Angstgedanken und auch Panikattacken. Die Panikattacken selbst haben in den letzten Tagen jedoch schon abgenommen, es sind aber die Gedanken die mich fertig machen. Ich danke daran bzw. habe Angst davor, dass eine Panikattacke ausgelöst wird (Genau aus diesem Grund wird dann eine ausgelöst), habe Angst davor, dass ich vielleicht umkippen könne o.ä.
Desweiteren leide ich an Schwindel, welcher einfach irgendwann kommt und dadurch bestärkt sich die Angst umzukippen oder ähnliches. Außerdem gibt es Momente (täglich wenn ich unterwegs bin) da fühle ich mich wie high also ich fühle mich vom Kopf her berauscht und abwesend, weil meine Wahrnehmung irgendwie anders ist und ich habe das Gefühl umzukippen, auch wenn ich mich schon daran gewöhnt habe und daher bei dem Eintreten eigentlich keine Angst mehr habe in Ohnmacht zu fallen (ganz selten ist die Angst vielleicht noch da).
Jetzt hätte ich mal einige Fragen:
Ich habe gelesen, dass es einen psychologischen Schwindel gibt aufgrund von Angstgedanken und ich denke mal, dass ich diesen besitze. Da ist jetzt meine Frage ob man den gut therapieren kann bzw. schnell in der Therapie los wird?(Habe gelesen den kann man gut therapieren).
Eine weitere Frage ist ob dieser berauschende Zustand normal ist und ob dieser auch gut weggeht? Weil ich habe echt Angst, dass der bleibt.
Naja das wars von mir, danke für jede Antwort auf den Beitrag

11.11.2015 14:09 • 11.11.2015 #1


2 Antworten ↓


Lieber Corwyn
ich kenne diesen Angstschwindel sehr gut, auch psychogener Schwindel genannt. Auf der Internetseite von Hans Morschitzky steht viel Wissenswertes darüber. In diesem Zustand habe ich auch das Gefühl, dass der Boden unter meinen Füßen verschwimmt, ich gehe wie auf Watte, schwankend und irgendwie, wie betrunken. (obwohl ich Betrunkenheit nur einmal erlebt habe:)))

Ich mache Autogenes Training, versuche mich beim Spazierengehen mit Musik abzulenken.
Zurzeit hab ich den Schwindel wieder vermehrt, da ich eine belastende Zeit habe. Trennung vom Partner....
Es ist nichts Bedrohliches, aber es ist dennoch unangenehm.
Vielleicht lässt du auch mal deine Halswirbelsäule checken - denn von Verspannungen kann auch sehr viel ausgehen.
Alles Gute für dich, Blume

11.11.2015 16:47 • #2


Schonmal danke für die Antwort, kann vielleicht noch wer was dazu sagen? Z.B. in Sachen Heilung etc.

11.11.2015 19:31 • #3




Dr. Reinhard Pichler