Pfeil rechts

hallo,

ich habe immer das gefühl, dass ich zb in einkaufsläden besonders viel angst bekomme, aufgrund des grellen lichtes. geht es jemanden ähnlich?
ich verstehe überhaupt nicht wieso das ein auslöser meiner angst sein kann, aber es ist total unangenehm, denn dann treten meistens auch verstärkt unrealisationsgefühle auf.
insgesamt ist die helligkeit manchmal total "erdrückend".
habt ihr ähnliche erfahrungen? bzw. tipps oder hilfe?

lieber gruß soma

27.02.2008 21:53 • 29.02.2008 #1


9 Antworten ↓


Hallo!

Mir geht es da genauso. Ich bekomme nicht direkt Angst, aber die Unwirklichkeitsgefühle kommen/ oder werden stärker sobald ich im Laden bin.
Und das Licht stört...und wie. Ich werde davon irgendwie richtig Balla Balla im Kopf, bin halt total neben mir dann, mit mehr oder weniger starkem Schwindel.
Das komische ist, das es bei mir erst so ist, wenn es draussen dunkel ist.
Tagsüber beim Einkaufen stören mich die Lichter nicht.Hm.

Ist das bei dir auch Tageszeitabhängig?

Mittel habe ich dagegen leider keines, außer das ich im Laden bleibe und das erledige, weshalb ich dort bin.

28.02.2008 01:41 • #2



Angstgedanken und licht

x 3


hallo,
danke für deine antwort.
also ja, bei mir ist das auch tageszeitabhängig.
das seltsame ist, wenn die sonne draussen scheint, dann stört mich fast garnichts, weder das licht im laden, noch das rausgehen an sich.
sobald es dunkel wird draussen, bekomm ich auch oft angst, dann stört mich jedes zu grelles licht (sowohl im laden als auch zuhause).
sobald es aber trüb und trist draussen ist bin ich wie gelähmt...
vor allem aber in läden.. da empfinde ich licht in läden als total unangenehm, und da bekomm ich auch die unwirklichkeitsgefühle von denen ich schließlich angst bekomme.
hast du das nur in läden? oder auch im job/schule?
bei mir ist es in der schule auch oft sehr schlimm...

liebe grüße

28.02.2008 10:02 • #3


hi,

ich hatte dies zu anfang meiner attacken. da reagierte ich total empfindlich auf grelle licht und auch auf gerüche oder warme räume und so. seit ich in therapie bin hat es stark nachgelassen sprich ist wieder normal wie früher

28.02.2008 11:52 • #4


ZZerRburRuSs
hi

es kann ja auch sein das der stress oder die starke veränderung schon für sich angst und panik aufkommen lässt und das licht dann besonders störend oder unangenehm wirken lässt?!

LG ZZ

28.02.2008 14:37 • #5


Ich bin der Gast von oben, da ich hier oft mitlese oder antworte habe ich mich nun registriert

Zu Deiner Frage @Soma89

Mir geht es genauso wie Dir, also Dein Text hätte von Mir sein können!

Da ich wegen Angst-Panik-Störung ca. 8 Wochen stationär in Therapie war, habe ich erfahren das dieses "sich-weg-driften" eine natürliche nur übersteuerte Schutzfunktion ist. Mein Therapeut meinte bei Reizüberflutung
ist das meistens der Fall, also wenn einem eine Situation "zu viel" wird.

Mir passiert das auch, wenn ich viel Besuch habe. Oder wenn ich mich mit
jemandem intensiv unterhalte. Da merke ich wie ich "wegdrifte"

Vielen Leuten hilft in dem Fall der Biss in eine Zitrone- manche zwicken
sich in den Unterarm- andere halten ihre Hände unter kaltes Wasser und schaffen es so, sich "zurückzuholen". Ich hingegen werde still und in mich
gekehrt.

Wie verhältst Du Dich während du wegdriftest?

29.02.2008 03:04 • #6


hallo kiki,
du hast recht, wenn ich mich intensiv mit leuten unterhalte, bekomm ich auch das gefühl wegzutreten. naja ich merke das eben sehr intensiv und zwing mich dem anderen zuzuhören und mache (insofern es möglich ist) eine bewegung. dh. entweder ich geh ein stück zur seite, oder kratze mich am arm oder so, halt möglichst was unauffälliges. das mache ich dann aber auch nur damit sich irgendwas an der situation ändert, weist du was ich meine? weil dann geht es mir zumindest für einen kurzen moment besser! wenn ich sowas in der schule im unterricht zb bekomme muss ich mich irgendwie ablenken, sei es mit malen oder eben mit jemanden reden... aber in einer klausur oder so, ist das eben nicht möglich, drum muss ich mich da irgendwie beruhigen in dem ich was trinke o.ä.

du sagtest was von reizüberflutung?
ok, ich kann verstehen, wenn ich in eine komplett neue umgebung komme, dass ich dann erstmal überschüttet werde von den reizen der umwelt, aber in der schule bin ich ja nun fast jeden tag und sollte mich doch daran gewöhnt haben oder?! gut, zurzeit ist es eh schlimm, da ich unter enormen stress stehe (abitur). aber gewöhnt man sich nich irgendwann an solche situationen?

lieber gruß

29.02.2008 07:49 • #7


Hallo

Mir geht es genauso .Bin auch so Lichtempfindlich.Ob das an den Neonröhren hängt die im supermarkt sind?Ich weis es nicht.Es ist auch nicht immer.

29.02.2008 15:20 • #8


Gobi76
Hallo,
ich hab mich auch wieder erkannt. Ich hab die ganze Zeit immer gedacht, dass das doch total unwirklich ist...Wegdriften trifft es wirklich ganz gut. Als ob man total zumachen würde.
Ich lass mich davon aber auch nicht mehr ärgern, ich besorge, was notwendig ist, und dann nix wie raus aus dem Laden.
LG Gobi

29.02.2008 16:19 • #9


Hey,

ich finde helles licht zur zeit auch total schlimm.

Und Situationen, in denen alles zu viel wird sind furchtbar. Da denke ich auch immer, ich drifte ab und kipp gleich um.

Gibt es noch mehr Tipps gegen das Gefühl? Ich muss auch immer an meinem Schal oder in meinem Gesicht rumfummeln dann...

29.02.2008 21:43 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky