Pfeil rechts

Gestern war wieder so ein Tag mit guten aber auch schlechten Zeiten.
Ich war mit meinen Kumpels unterwegs und kaum haben wir die Bar betreten kam mir der Gedanke (war vor dem Betreten zwar auch schon da), dass ich wieder wie benommen wirken kann und das mir schwindelig werden kann, vielleicht sogar eine Panikattacke erleiden kann.
Zu mir selbst: Ich bin 18 Jahre alt und leide seit ungefähr 4 Monaten an Panikattacken, Benommenheit, Angstgedanken und Schwindel. ( Vorrausgegangen war ein Krankenhausbesuch aufgrund von Herzrasen und Brustschmerzen, paar Tage aufgrund von Kreislaufproblemen umgekippt. Daher denke ich,dass es der Auslöser ist/war. )

Jedes mal wenn ich unterwegs bin kommt die Benommenheit und der Schwindel. Während meine Kumpels gestern schön am saufen waren, war mir gar nicht danach,weil ich mich durch den Schwindel und die Benommenheit eigentlich schon wie betrunken gefüllt habe, auch wenn meine Laune natürlich nicht dem entsprach.

Zwar unternehme ich viele Sachen und bin oft unterwegs, allerdings jedes Mal mit den genannten Symptomen und nicht stoppbaren Gedanken.

Desweiteren muss ich sagen, dass ich auch unter Liebeskummer leider. Meine Beziehung ist nach über 1 1/4 auseinander gegangen. Zwar schreibe ich noch mit dem Mädchen und alles, aber naja meine Eifersucht ist halt extrem.
Ich will einfach wieder normal Auto fahren, normal unterwegs sein und einfach wieder so wie früher leben.

28.11.2015 12:36 • 30.11.2015 #1


20 Antworten ↓


Hotin
Hallo Corwyn,

herzlich willkommen hier.
Zitat:
Jedes mal wenn ich unterwegs bin kommt die Benommenheit und der Schwindel.


Dies wird Dich sicher sehr belasten. Hast Du schon mal mit einem Arzt oder besser noch, mal mit
einem Psychologen über Deine Sorgen gesprochen?

Gib nicht auf, eine Lösung für Dein gesundheitliches Problem zu finden.
Du wirst das schaffen dies wieder in den Griff zu bekommen.

Viele Grüße

Hotin

28.11.2015 12:46 • #2



Kreislaufprobleme und Benommenheit - Angstgedanken

x 3


Zitat von Hotin:

Hast Du schon mal mit einem Arzt oder besser noch, mal mit
einem Psychologen über Deine Sorgen gesprochen?
Hotin


War vor 1 1/2 Monaten ungefähr bei meinem Hausarzt und der hat mir eine Überweisung zum Psychotherapeut gegeben.
Allerdings habe ich noch keinen Termin vereinbart. Zwar habe ich schon mal wo angerufen, aber ich habe einfach Angst mit meinen Eltern darüber zu reden weil die sagen werden,dass es nicht nötig sei und ich mich nicht so anstellen soll.
Desweiteren bin ich gerade in der 13. Klasse und bin jetzt bald im Abistress, wo auch die Angst ist,dass mich diese Gedanken und einfach alles daran scheitern lassen.

28.11.2015 12:51 • #3


Hotin
Hallo Corwyn,

Zitat:
War vor 1 1/2 Monaten ungefähr bei meinem Hausarzt und der hat mir eine Überweisung zum
Psychotherapeut gegeben.
Allerdings habe ich noch keinen Termin vereinbart.


Na dann wird es aber Zeit. Wenn Du den ersten Schritt gemacht hast, musst du Dein zweites Bein auch
nachziehen, sonst fällst Du auf die Nase.
Zitat:
aber ich habe einfach Angst mit meinen Eltern darüber zu reden weil die sagen werden,dass es
nicht nötig sei und ich mich nicht so anstellen soll.


Du bist in dem Alter, wo Du jetzt selbst Verantwortung für Dich übernehmen
solltest. Wer soll sich gut fühlen? Deine Eltern, weil sie glauben, Du brauchst keinen Rat eines Psychologen?
Oder sollst Du Dich gut fühlen? Dann mach einen Termin.

Zitat:
Desweiteren bin ich gerade in der 13. Klasse und bin jetzt bald im Abistress, wo auch die Angst ist,
dass mich diese Gedanken und einfach alles daran scheitern lassen.


Ach warum denn. Glaube an Dich und Deine Fähigkeiten. Du wirst Dein Abi schon schaffen.

Viel Erfolg für Dich.

Hotin

28.11.2015 13:08 • #4


Vergissmeinicht
Hey Corwyn,

begrüße Dich ganz herzlich hier bei uns.

In erster Linie geht es um Dich und denke, ein Therapeut kann Dir weiterhelfen und da spielt es keine Rolle, was Deine Eltern meinen. Nachher vermasselst Du noch das Abi und von daher würde ich mir Hilfe holen.

Das im Krankenhaus war wohl seinerzeit der Auslöser; die Ursache ist in der Regel eine andere und die gilt es herauszufinden.

28.11.2015 13:10 • #5


Zitat von Vergissmeinicht:
Das im Krankenhaus war wohl seinerzeit der Auslöser; die Ursache ist in der Regel eine andere und die gilt es herauszufinden.


Naja, ich war zwar schon immer ein Typ mit eher ängstlichen Gedanken und als ich eine Zeit lang noch gek. habe, hatte ich des öfteren unter dem Rausch Atemnot und ähnliches, aber nicht immer.
Aber seit dem ich umgekippt bin war bei mir immer die Angst, dass ich wieder umkippen könnte, dass ich keine Luft mehr kriegen könnte etc. und genau seit dem Vorfall ist es ja erst so extrem geworden.

28.11.2015 13:18 • #6


Vergissmeinicht
Hey Corwyn,

hoffe, Du lässt das *beep* nunmehr sein. Es schadet mehr als das es hilft und kenne ne Reihe Betroffene die durch das LKiffen arge Probleme bekamen und haben.

Du wirst nicht umfallen; es ist Dein Empfinden und daher sich nicht von der Angst einschüchtern lassen.

28.11.2015 13:33 • #7


Bin schon seit über 4 Monaten von dem Zeug weg,werde es auch nicht mehr anfassen.
Ich habe aber einfach Bedenken,dass es nicht mehr so wird wie früher.
Wenn ich sehe, dass meine Kollegen machen können was sie wollen und ich mich dort dann mit Angstgedanken, Benommenheit und Schwindel hingehe, dann macht es einen irgendwie kaputt.

28.11.2015 13:35 • #8


Vergissmeinicht
Hey,

nun, vier Monate ist nicht lange und Vergleiche bringen Dich nicht weiter. Es ist Dein Leben; nimm es in die Hand.

28.11.2015 13:37 • #9


Naja, man muss sagen,dass ich nicht so ein *beep* war wie ihr bzw. du es vielleicht verstehst.
Habe 10Euro für das Zeug ausgegeben und nur bei meinen Freunden mitgeraucht, desweiteren habe ich vielleicht 2 Monate vor dem Vorfall regelmäßig gek. .

28.11.2015 13:44 • #10


Vergissmeinicht
Hm, und wie lange hast Du davor regelmässig gek. ?

28.11.2015 23:56 • #11


Zitat von Vergissmeinicht:
Hm, und wie lange hast Du davor regelmässig gek. ?


Naja, wie soll ich das sagen. Habe mal angefangen und es da eigentlich nur ganz ganz selten gemacht. Dieses Jahr hat es wie gesagt dann stärker angefangen aber bei mir war das Problem,dass es Zeiten gab, dass wenn ich gek. habe, ich nur negative Gedanken im Kopf und alles hatte und das ist halt in dieser Zeit vor dem Vorfall vorgekommen. Weitere Symptome waren Atemnot und eine Art Panikattacke (Die regelmäßig des Vorkommens kann ich nicht genau sagen).
Also dieses Jahr hat das mit dem *beep* stärker angefangen, jedoch im Vergleich zu anderen und zu meinen Freunden habe ich mich noch zurückgehalten.

30.11.2015 11:32 • #12


Vergissmeinicht
Hey Corwyn,

sich mit anderen zu vergleichen bringt nicht wirklich etwas. Jeder Körper reagiert anders. Ich habe es voriges Jahr und auch dieses Jahr wieder erlebt wie sich junge Menschen mit der *beep* sehr viel kaputt gemacht haben. Mit der Angstproblematik darfst Du garnicht mehr *beep*.

30.11.2015 11:51 • #13


Zitat von Vergissmeinicht:
Mit der Angstproblematik darfst Du garnicht mehr *beep*..


Habe es auch nicht vor, dennoch weiß ich nicht mehr wie es weitergehen soll.

30.11.2015 14:50 • #14


Vergissmeinicht
Hey Corwyn,

dann musst Du Dir Hilfe suchen, wie einen Therapeuten o.ä.

30.11.2015 15:39 • #15


Bin heute mal 30Minuten Joggen gewesen, hatte richtig Bock auf Sport und überlege auch in den nächsten Tagen regelmäßig schwimmen zu gehen.
1. Hab ich gelesen,dass Sport bei Angst und Panikattacken helfen soll (Hat da wer Erfahrungen gemacht oder kann etwas dazu sagen? )
2. Will ich an meiner Muskulatur arbeiten und da sehe ich Schwimmen als geeignete Sache

30.11.2015 17:24 • #16


Icefalki
Sport ist super.

30.11.2015 17:56 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Habe zwar 12 Jahre lang Fußball im Verein gespielt, aber vor über einem Jahr aufgehört.
Diesen Sommer habe ich zwar wieder im Verein angefangen aber irgendwie fehlt mir die Lust zur Zeit am Fußball,deswegen versuche ich es erstmal mit anderem Sport.

30.11.2015 17:59 • #18


Schlaflose
Zitat von Corwyn:
1. Hab ich gelesen,dass Sport bei Angst und Panikattacken helfen soll (Hat da wer Erfahrungen gemacht oder kann etwas dazu sagen? )


Da gibt es wissenschaftliche Studien, die das belegen. In jeder psychosomatischen Klinik gehört Sporttherapie zum Standardprogramm.

30.11.2015 18:01 • #19


Zitat von Schlaflose:
Da gibt es wissenschaftliche Studien, die das belegen. In jeder psychosomatischen Klinik gehört Sporttherapie zum Standardprogramm.


Vielen Dank,
Ich hoffe,dass ich dadurch wenigstens meinen Schwindel und die Benommenheit bisschen unter Kontrolle kriege

30.11.2015 19:40 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler