Pfeil rechts
1

Bis vor ca. 10 Jahren war alles normal. Dann plötzlich konnte ich nicht mehr Zug fahren, auch SBahn, Bus, U-Bahn - nix ging mehr.
Versuchte ich einzusteigen hatte ich das Gefühl ich bekomme einen Herzinfarkt, falle gleich um.
Bis dahin hatte ich immer sehr niedrigen Blutdruck. Plötzlich hatte ich hohen Blutdruck.

Nach einiger Zeit bekam ich eine Verhaltenstherapie und nach ca. 6 Monaten konnte ich Bus fahren. Denn da hatte ich das Gefühl, ich könne den Busfahrer ja zwingen anzuhalten.
Therapie wurde beendet (Krnkenkasse zahlte nicht mehr)
Ich übte weiter und konnte wieder Zug ( S-Bahn)fahren bis zu 1,5 Std. war machbar. War jedes Mal eine Tortour, wurde aber immer besser. Nur U-Bahn und Fahrstuhl ging nie.

Das ging ca. 1 Jahr so gut.
Dann plötzlich vor 1 Jahre war alles wieder da. Von heute auf Morgen. Ich wollte in die S-Bahn steigen. nix ging, Beklemmung, Schwindel, Herzschmerzen. Ich kam nicht rein. Seitdem geht wieder nichts mehr.
Ich denke jedes Mal ich sterbe. Seit Neuestem hab ich das Gefühl auch noch an anderen Orten (wo viele Menschen sind etc)
Seit Wochen gehe ich nun nur noch ca. alle 10 Tage 1x aus dem Haus. Ich arbeite jetzt hauptsächlich von zuhause, kann mich kaum aufraffen zur Arbeitsstelle zu gehen.
Familie will im Juli in Urlaub fahren, doch ich kann nicht, alles wird jetzt auf mich angepasst, nicht so weit, mit Taxi in ein Ferienhaus.

Es ist mir so unangenehm wenn ich Besichtigungstermin (suchen Whg) im 4.OG habe und sage ich laufe.
Was kann ich nur tun, Psychiater nützt nix, vor Tabletten habe ich Angst.

Freue mich über den Austausch hier sehr, denn man denkt ja doch man ist die Einzige die sowas hat, denn ich merke das anderen nie an.

05.06.2014 09:58 • 05.06.2014 #1


3 Antworten ↓


hallo:)

also das war bei mir ähnlich. Alles ging damit los, dass ich mein Studium beendet habe. zeitgleich gingen die Panikattacken los: Vor allem im Bus, im Kino, auf Festen mit vielen Menschen, im Stau (aber auch auf ganz normalen Autofahrten). Konnte ma Ende auch kaum in den Urlaub fahren, weil ich ständig dachte ich sterbe und es ist kein Arzt in der Nähe. ich habe auch eine Verhaltenstherapie gemacht und es hat mir sehr geholfen. Habe mir eine Entspannungs-CD gekauft, die ich mir jetzt jeden Tag anhöre. zusätzlich habe ich angefangen Sport zu machen, dass alles hat mir soweit geholfen, dass ich jetzt wieder Bus und Bahn fahren kann. Mir wird zwar meinstens am Anfang noch schlecht aber es lässt sich aushalten. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass meinen Panikattacken eigentlich ein anderes Problem zu Grund lag, nämlich meine fehlende Perspektive bezüglich des Berufs. Als ich wieder mehr zu tun hatte wurde es automatisch besser. Vllt hast du ja auch ein anderes Problem, dass die Attacken begünstigt?
Ansonsten kann ich dir leider keine Tipps geben. ich war eine Zeit lang in einer Klinik. da machen die Konfrontationstherapie. Vllt hast du ja eine Möglichkeit so etwas in Anspruch zu nehmen.

Ich wünsche dir alles Gute!

05.06.2014 10:16 • x 1 #2



Panikattacke vor öffentl Verkehrsmitteln -was tun?

x 3


Danke WegzumGlück für die Antwort.
Nein in eine Klinik will und kann ich nicht (Arbeite freiberuflich, würde meine Aufträge verlieren usw usw).

Nochmal eine Therapie? Weiß nicht, könnte mich evtl. kaum aufraffen da hin zu gehen
Alles ist so anstrengend und immer die Angst im Nacken. Packe im Haus alles gut (Familie, 10 Std./Tag Arbeit etc)

Heute ist wieder der Schwindel und Ohrendruck ganz schlimm.

05.06.2014 10:38 • #3


hallo mondsonne,
ich weiss, das ist jetzt so eine sehr allgemeine antwort, aber es gibt zwei dinge, die du tun kannst:
1) dich mit den situationen konfrontieren,so schwer es auch ist, du hast es ja bereits schonmal geschafft
2) dich fragen, was gerade schief läuft. vielleicht hast du ja noch dasselbe problem, wie damals und hast es nie für dich gelöst, oder es geht erneut etwas schief

bevor es schlimmer wird, solltest du es sofort angehen, ich finde auch, am besten mit therapie. wenn du nicht direkt wieder psychotherapie machen möchtest, kannst du ja auch mal ein paar sitzungen bei einem heilpraktiker zb. gestalttherapie machen
alle gute!

05.06.2014 11:10 • #4




Dr. Reinhard Pichler