Pfeil rechts
3

Maggi47
Hallo,

ich habe mich hier angemeldet,weil meine Angstzustände für mich *Neuland* sind.
Und ich hoffe,hier Tipps für den Umgang zu bekommen.

Meine Attacken treten auf,wenn mich jemand aus dem Schlaf reißt.
Dabei reicht es aus,das mich jemand anspricht,die Schlafzimmertür öffnet,meine Hunde Nachts anschlagen.
Dann geht es los...Herzrasen,vor meinen Augen flackern Bilder vorbei.
Wie bei einer Filmrolle,wo jedes Bild einzeln vorbeirast.
Es dauert etwas bis sich alles beruhigt hat,aber ich bin dann wie paralysiert.
Und wenn ich dann die Augen öffnen kann,habe ich ein heftiges Zittern

Mein Arzt meint,das könnte mit den Wechseljahren zusammenhängen.Zudem mit privaten Problemen.

Aber das sich das alles so äußern könnte,hätte ich nie gedacht.

Hinzu kommt diese blöde Kopfkino.Bis ich dann mal eingeschlafen bin

Demnächst wird erst mal Blut abgenommen um meinen Stoffwechseln zu untersuchen.Und dann werden wir weiter sehen.

Aber dieses Herzrasen mit den rasenden Bildern vor Augen,macht mir echt schon Angst.

17.09.2015 12:49 • 17.09.2015 #1


13 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey Maggi,

begrüße Dich ganz lieb bei uns

Nun, vom Alter her könnten es bereits die Vorstufen der Wechseljahre sein. Dennoch liest es sich auch wie Angstattacken, wobei Herzrasen ein typisches Symtom ist.

Du stehst relativ am Anfang und hast so gute Chancen dem ganzen Einhalt zu gebieten. Indem Du Dich nicht darauf einlässt, keinen Kopf machst und nicht in Panik verfällst.

Wenn Du ne Reihe private Probleme hast, belasten diese natürlich. Kannst Du sie so nicht lösen, macht sich Deine Seele Luft.

Soweit erstmal meine Zeilen dazu.

17.09.2015 14:33 • x 1 #2


A


Panikattacke und Schlafstörungen

x 3


Maggi47
Hallo,

Danke für die liebe Begrüßung

Die Attacken kann ich leider nicht kontrollieren.
Da sie immer auftreten,wenn ich ruckartig aus dem Schlaf gerissen werde.
(Auftreten tuen sie erst seid diesem Jahr)

Und ja,private Sorgen habe ich auch
Den Verdacht,das diese sich so Luft machen,hatte ich mir fast gedacht.
Denn ich habe versucht mir über Tag keinen Kopf zu machen!
Luft mache ich mir genug,wenn mir was nicht passt.Das zumindest habe ich mir schon vor langem angewöhnt.
Aber anscheinend,funktioniert das nicht wohl nicht so ganz...

Das mit den Wechseljahren hat mein Arzt auch angesprochen.
Obwohl ich da noch gar nicht drin bin

17.09.2015 14:51 • #3


Vergissmeinicht
Hallo Maggi,

ist mir schon klar, wenn sie Dich aus dem Schlaf reißen. Wichtig ist eben danach nicht in Panik zu verfallen, was mir öfters wiederfuhr.

17.09.2015 14:57 • #4


Maggi47
Nur wie mache ich das?
Mit dem ersten lauten Geräusch schrecke ich ja schon auf und dann bin ich ja schon mitten drin!

Ich kann dann auch nix tuen,denn dann bin ich wie paralysiert

17.09.2015 17:10 • #5


Vergissmeinicht
Ganz wichtig ruhig zu bleiben und zu atmen; ein Glas Wasser trinken und Dich davon überzeugen, das alles ok ist.

17.09.2015 17:20 • x 1 #6


Perle
Hallo Maggie,

aus der Erstarrung kannst Du Dich aber nur selbst wieder rausholen. Wie wäre es, wenn Du ein Licht anlässt oder ganz leise eine sanfte Musik anschaltest. Vielleicht hilft Dir das beim Entspannen.

Warum bist Du so sicher, noch nicht in den Wechseljahren zu sein? Ich bin im Sommer 47 Jahre geworden und jetzt in der Menopause. Laut meiner Frauenärztin habe ich demnach bereits die Hälfte meiner Wechseljahre (man geht nach ihrer Erläuterung im Schnitt von 10 Jahren insgesamt aus) geschafft. Das war mir übrigens gar nicht so bewusst, obwohl ich schon Veränderungen im Schlafverhalten etc. bemerkte. Ich denke, dass Dein Arzt mit seiner Anmerkung nicht ganz verkehrt liegt.

LG, Martina

17.09.2015 17:31 • x 1 #7


Maggi47
@Marita,weil ich immer noch regelmäßig meine Periode bekomme!
Ich führe schon seid Jahren Buch.Immer pünktlich.Immer gleiche Dauer.
Wäre froh,wenn das endlich aufhören würde.
Hab schon meinem Mann aus Scherz gesagt *Ich bin immer noch so fruchtbar*

Bis auf diese Schlafstörungen mit den Attacken,habe ich nichts.

Naja,eine leicht Inkontinenz.Aber das liegt wohl auch an meiner schwachen Beckenbodenmuskulatur und dem Knick in der Gebärmutter.
Aber der war schon immer vorhanden.

Vielleicht ergibt die Blutuntersuchung ja mehr...

17.09.2015 17:55 • #8


Perle
Die hab ich bis vor drei Monaten auch immer noch pünktlich bekommen. Und dann war sie weg und ich war total baff als meine Ärztin meinte, dass ich schon die Hälfte der Wechseljahre geschafft hätte.

LG

17.09.2015 18:03 • #9


Maggi47
Ohja,wenn die endlich weg wäre,wäre ich happy.
Es nervt doch schon langsam

Ich weiß aber auch,das ich wohl unbewußt private Sorgen Nachts verarbeite.
Das hat sich früher vermehrt durch das Knirschen mit meinen Zähnen geäußert.

Nur die Attacken haben mir doch schon Angst gemacht.
Schon alleine,weil ich wegen Herzrythmusstörungen schon behandelt wurde.

Mein Arzt kam auf Wechseljahre,weil er dachte ich hätte meine Periode nicht mehr!

Nun,bin ich echt verunsichert,das sich Wechseljahre auch so äußern können
Was kann denn da noch kommen?

17.09.2015 18:10 • #10


Perle
Ja, ich kann auch nicht gerade behaupten, dass ich Nachts super schlafe. Das Zähneknirschen und Pressen kenne ich seit Jahren. Im Moment scheine ich im Schlaf meine Hände total zu ballen und zu verkrampfen. Ich kann die Finger kaum bewegen, wenn ich aufwache.

Ich versuche, es so anzunehmen wie es ist und bewerte es nach Möglichkeit nicht, sonst würde ich mich noch mehr unter Druck setzen. Ich mache als Ausgleich Ausdauer, Gymnastik und Yoga.

Die Wechseljahre sind ja bei jeder Frau total unterschiedlich aber sie beginnen nicht erst, wenn die Periode ausbleibt. Der Körper bereitet sich schon einige Zeit früher darauf vor. Denke bloß nicht darüber nach, was da wohl noch kommen mag, sonst stresst Du Dich nur unnötig.

LG, Martina

17.09.2015 18:20 • #11


Maggi47
Das mit dem Verkrampfen kenne ich auch.
Mein ganzer Körper verkrampft sich manchmal.
Gelegentlich habe ich sogar den Kopf eingezogen wie eine Schildkröte

Das bedeutet,letztendlich,ich könnte schon in den Wechseljahren stecken,ohne es bemerkt zu haben?

Werde Morgen direkt einen Termin beim Gynokologen machen.Das möchte ich doch abgeklärt haben!

17.09.2015 18:51 • #12


Perle
Ich weiß nicht, ob es das bei Dir bedeuten könnte - ich kann nur sagen, dass es bei mir so war!

Die Frage ist ja aber, was hat man eigentlich davon, wenn man gesagt bekommt, dass man in den Wechseljahren ist? Ändert man dadurch irgend etwas an den Symptomen, die evtl. damit in Zusammenhang stehen? Meine Frauenärztin hat sich übrigens geweigert, einen Hormontest bei mir zu machen. Sie meint, das sei sinnlos, denn der Hormonspiegel geht in den WJ auf und ab, so schnell könne man gar nicht gucken. Bedeutet, Du bekommst per Bluttest lediglich eine Momentaufnahme Deines Körpers. Das kann 20 Minuten später schon wieder anders sein.

Sie möchte, dass ich gelassen mit dem Thema umgehe, mich gut um mich kümmere und mich nicht ständig beobachte etc. Hat sie nicht irgendwie recht damit?

LG, Martina

17.09.2015 19:23 • #13


Maggi47
Ja,damit hat sie schon recht.
Und eigentlich *freue* ich mich ja auf die Wechseljahre.
Bzw.auf das Ende

Nur muß ich schauen,das ich das mit den Attacken in den Griff kriege.
Denn das macht mir am meisten Sorgen

17.09.2015 19:46 • #14


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler