Pfeil rechts
4

Serduszko
Hallo.

Ich wollte mal fragen, ob jemand Panikattacken hat, die sich nur durch Herzstolpern äußern, sprich nicht unbedingt durch Herzrasen. Ich hatte früher eher anfallsweise Herzrasen, und nun ist es eher so, dass ich mit Druck auf der Brust zu kämpfen habe und extremem Herzstolpern.

LG, Kathrin

24.05.2012 12:16 • 31.08.2020 #1


30 Antworten ↓


Hallo liebe Kathrin! Ja, ich kenne auch die Herzstolperer....Wichtig ist, dass du dann einfach ruhig bleibst. Ich denke. dass du schon EKGs hattest. Wenn ja, brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Es ist zwar ziemlich beunruhigend, aber sobald du wieder zur Ruhe kommst, lässt es nach....
LG darleen

24.05.2012 13:19 • #2



Panikattacke starkes Herzstolpern

x 3


Wichtig ist aber, sind es NUR Herzstolperer,
oder ist es Vorhofflimmern, da hat man dann überhaupt keinen normalen rhythmus mehr,
das sollte behandelt werden!

Wie ist es denn bei dir, sind es mal mehr mal weniger stolperer, oder nur stolperer

24.05.2012 14:08 • #3


Serduszko
@Darleen: Ja, ich versuche ruhig zu bleiben, fällt schwer. Hatte schon etliche kurze EKG (Hausarzt, Kardiologe, Krankenhaus, psychiatrscieh Klinil...) und neulich von Kardiologen aus ein 24-Std. EKG. Auf letzterem war jetzt icht so viel zu sehen, weil ich einen recht guten Tag hatte. Aber etwas war schon drauf, 84 ES, was ja noch recht wenig war. Ich hoffe aber, dass er damit recht hat, dass sie harmlos sind.

@Robin: Ich denke schon, dass es eher Stolperer sind, meistens auch eher, wenn der Puls langsam ist, seltsamerweise. Aber etwas verunsichert bin ich jetzt schon, denn sie kommen ja oft. D.h. manchmal fühlt es sich dann schon unregelmäßig an, daduch, dass es z.B manchmal nach jedem 3-10 Schlag kommt.

24.05.2012 16:46 • #4


Serduszko
@Robin: Also es sind schon mal mehr, mal weniger.

24.05.2012 16:47 • #5


Du bist gesund und hast 84 Extrasystolen? Ich bin herzkrank und auf meinem letzten 24 Stunden EKG waren 4

Aber ja, Extrasystolen sind bei Herzgesunden Menschen harmlos. Außerdem ist nicht jeder Stolperer den du fühlst eine Extrasystole. An dem besagten Tag wo ich mein 24h EKG hatte, hatte ich gefühlte 1000 Extrasystolen aber es wurden nur 4 aufgezeichnet. Ich denke wenn man da zu sehr drauf achtet fühlt sich jede Muskelbewegung im Brustbereich wie eine Extrasystole an. Seitdem ich mich nicht mehr so darauf konzetriere merke ich vielleicht noch einmal im Monat eine Extrasystole.

PS: Wenn die ES nur im Ruhezustand auftreten sind sie sogar noch ungefährlicher. Gefährlich KÖNNEN (!) sie nur werden wenn sie vermehrt unter Belastung auftreten. Also mach dir nicht so viele Sorgen Fast jeder Mensch hat das!

24.05.2012 17:15 • #6


Zitat von Kathrinna:
Aber etwas war schon drauf, 84 ES, was ja noch recht wenig war. Ich hoffe aber, dass er damit recht hat, dass sie harmlos sind.


Davon kannste ausgehen, nimmste denn irgendwelche Medikammente?

24.05.2012 17:20 • #7


Serduszko
Ich nehme Metoprolol, wenn ich das Herzrasen nicht wegbekomme. Als Dauermedikation geht das nicht, weil ich oft sehr niedrigen BD habe. Ansonsten nehme ich morgens nur das Schilddrüsenhormon.

24.05.2012 20:32 • #8


Serduszko
Huhuuu... ich, mal wieder. Ich dachte mir, dass ich das Thema mal "hochschiebe"... vielleicht hat ja noch wer ähnlich Erfahrungen mit der Extremstolperei.

18.07.2012 19:24 • #9


habe ich auch und zwar extrem, 2 tage vor meinen tagen, da dann den ganzen tag , ist aber nix schlimmes.

18.07.2012 19:49 • #10


Serduszko
Darf ich mal fragen, was genau du mit extrem meinst?

18.07.2012 20:01 • #11


naja es stolpert andauernd, den ganzen tag , auf einmal ist es vorbei und alles wieder gut

18.07.2012 20:09 • #12


Serduszko
Ja, ist das nicht seltsam? Woran kann das denn mal liegen? Eine meiner Theorien wäre ja eine Verschiebung der Elektrolyte, bzw. ein Fehlen dieser. Oder/und Hormonchaos. Bei mir ist es um diese Zeit auch am schlimmsten.

18.07.2012 20:14 • #13


siehst du und das habe ich schon immer, darf ich fragen wie alt du bist ?

18.07.2012 20:36 • #14


Serduszko
Natürlich darfst du Ich bin 32 und habe das in der Form noch nicht lange. Sehr beängstigend. An den ganz schlimmen Tagen bin ich dann oft in Dauerpanik, das macht's dann ja auch nicht besser.

18.07.2012 20:53 • #15


Hallo,

bei mir äußert sich Angst, Panik und starke Anspannung (auch unterbewusste) durch Extrasystolen. Mein Haupt-Panik Symptom. Allerdings habe ich auch mit allen anderen gelernt (fast) gut umzugehen, nur die ES...tja.
Ich habe im letzten 24h EKG 169 SVES gehabt also Supraventrikulär aus den Vorhöfen, VES aus der Kammer gibt es auch mal die merke ich deutich. allerdings habe ich von den 169 nur ca. 4 gemerkt

Bei mir tauchten sie erstmals merkbar vor 2 Jahren auf und ich bin herzgesund bis auf etwas undichte klappen (stufe I, ganz ganz häufig) und sonst..nix. Seit jetzt 3 Tagen is es wieder schlimm..vorher fast nix. Je mehr ich hab desto angespannter bin ich desto mehr etc. Kreislauf eben.
Zudem gibt es grade wieder Thema Tod im Umfeld, SchwiegerOma mit Darmkrebs, Frau von Kollegen an Krebs gestorben, andere Kollegenfrau wieder in Chemo wegen Rückfall...das löst sowas sicher auch aus. Bei mir zumindest.
Und das Wetter! Dieses wechselhaftige wie April Wetter...oh man.

Wieviel Sport traut ihr euch mit den ES? Geht ihr allein im Wald joggen o walken?
Ich versuche zu walken mit den Hunden jeden morgen, und zu reiten. Aber manchmal krieg ich so ein bedrohendes Gefühl . Angst total. Da brauche ich im Notfall etwas Tavor...

19.07.2012 12:20 • #16


Serduszko
Jollyalong: Ich habe ehrlich gesagt gar keine Ahnung, ob ich SVES oder VES habe. Ich habe mir mal gedacht, dass ich das gar nicht wissen möchte, was eigentlich sonst so gar nicht zu mir passt. Somit habe ich den Kardiologen bewusst erst gar nicht danach gefragt.
Ich meine aber, dass ich den Unterschied spüren kann. Einmal die ES, die nicht so extrem sind, also jene, die eher weiter oben zu spüren sind und nicht ganz so auf den Körper wirken, und dann die anderen, bei denen sich das Herz einmal umzudrehen scheint, und dabei wird einem ganz anders.
Also; Sport traue ich mir GAR NICHT zu. Das, was du an Sport betreibst, das wäre für mich schon echt extrem viel Ich bräuchte da wohl auch eine ganze Ladung Tavor, Bromazepam, was auch immer. Aber genau das möchte ich ja nicht, da ich bereits eine Benzoabhängigkeit hatte, und das war kein Spaß, auch wenn's nur niedrig dosiert war. Bin dennoch nicht mehr allein losgekommen davon und habe bereits gemerkt, wie es sich anfühlt, wenn der Körper mehr verlangt.
Ich habe auch gelernt mit bestimmten Symptomen umzugehen, man gewöhnt sich ja auch irgendwann an den "neuen" Zustand, erträgt diesen (gezwungenermaßen). Diese ES allerdings, besonders, wenn sie dauerhaft und extrem gehäuft auftreten, die kann ich einfach nicht akzeptieren. Aber was will man machen? Geholfen wird einem eh nicht, und verschwinden werden sie ebenso nicht. Also MUSS man damit leben lernen. Geht ja nicht anders! Der einzigste Gedanke, der einen da noch davon abhält, nicht vollends wahnsinnig zu werden, ist der, dass man ja schließlich bis jetzt noch nicht davon umgekippt ist.

19.07.2012 16:35 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Serduszko
Zitat von Kathrinna:
Der einzigste Gedanke, der einen da noch davon abhält, nicht vollends wahnsinnig zu werden, ist der, dass man ja schließlich bis jetzt noch nicht davon umgekippt ist.


Ich meinte natürlich "Der einzigste Gedanke, der einen da noch davon abhält, vollends wahnsinnig zu werden..." Aber da war die Edit-Funktion irgendwie wech.

19.07.2012 16:44 • #18


ich kann mich auch einreihen, hab auch sehr oft ES, mal mehr mal weniger, momentan mal wieder mehr und ich achte wieder ganz extrem auf jede Reaktion von meinem Körper, wodurch ich mich dann natürlich in ne Panikattacke reinsteigere. Heute gings gar nicht mit ablenken. Und desto mehr ich drauf geachtet hab, umso schlimmer ist es geworden.

Wie geht ihr damit um, wenn ihr ne PA durch so ES bekommt oder mit ES? ich bekomm das nicht so ganz auf die Reihe.

lg Suse

26.07.2012 21:09 • #19


Serduszko
@Suse:
Tja, wie gehe ich damit um... eigentlich halte ich diese Attacken nur aus. Manchmal hilft es auch, wenn ich mich hinlege, habe da so eine bestimmte Stelle oder Position vielmehr (Schonhaltung halt), und wenn ich gaaanz viel Glück habe, dann hört das Gestolpere auf - für den Moment. Aber immerhin.
An manchen Tagen ist man ja schon dankbar, einfach etwas Entspannung zu bekommen.
Derzeit ist es aber auch "besser" mit dem Stolpern, sprich ich habe es ab und zu am Tag, aber eben nicht dieses 'mehrere in der Minunte und das über Stunden Stolpen' *klopfaufholz*.
Wenn der Puls dabei auch noch sehr hoch und der BD nicht so weit im Keller ist, dann gibt's auch mal einen Betablocker, und zwar Metoprolol, wenn es denn sein muss. Ansonsten nehme ich derzeit ein Kalium-/Magnesiumpräparat, weil mein Kalium unter Norm ist. Allein das kann ja schon solche Symptome machen. Und Magnesium ist ja eh gut für den Herzmuskel und überhaupt.
Richtig ablenken kann ich mich in dem Moment einer solchen Attacke aber nicht. Da hat man eh das Gefühl, es geht nichts mehr. Allein der Gedanke, dass ja noch nie was wirklich Schlimmes geschehen ist, bringt einem einen Funken Zuversicht. Trotzdem immer die Angst, dass es DIESMAL wonöglich nicht gut ausgeht.

26.07.2012 21:58 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler