Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben,
ich hoffe sehr ihr könnt mir weiter helfen...
Hatte die Tage eine ganz blöde Situation, und zwar bin ich mitten in der Nacht aufgewacht, weil ich mich so dermaßen verlegen und verkrampft habe. Ich lag auf dem Bauch, der Hals/Kopf extrem angespannt (ich knirsche nachts mit den Zähnen ) und im Prinzip lag der ganze Druck auf meinem Kopf. Total verdattelt musste ich erstmal das Gekrampfe lösen und wollte mich zur Seite drehen.
Dabei war mir so tierisch schwindlig, konnte gar nicht richtig grade aus gucken (keine Ahnung wie man es anders beschreiben sollte:/ ) und es fühlte sich an, als ob alles Blut in den Kopf schoss und als ob es vorher nicht dort gewesen wäre, wie wenn ein eingeschlafenes Körperteil aufwacht, wie ein Feuerwerk im Kopf. Daraufhin hab ich gleich total Panik bekommen --> Blutdruck ging hoch --> machte alles schlimmer.
Dazu war meine linke Seite so komisch... Fuß und Hand extrem kalt. Dauerte ca. ne Stunde, bis ich unter Zittern wieder einschlafen konnte

Meint ihr, das war sehr gefährlich? An der Stelle, wo es am schlimmsten war, habe ich immer noch Kribbeln/Druck, ganz punktuell oder auch flächig auf der rechten Seite vom Kopf. Ich sehe manchmal noch so ganz leicht unscharf und ein bisschen tüdelig ist mir auch...
Könnte durch diese schnelle plötzliche Durchblutung im Kopf sogar eine leichte Hirnblutung ausgelöst sein, eine, die nur langsam einblutet und nun immer schlimmer wird?
Oder könnt ihr mich beruhigen? Hilfe:(

29.09.2014 20:25 • 30.09.2014 #1


16 Antworten ↓


Hallo eternalFreedom,

Komm runter mit deinen Gedanken,

du hast sicher keine Hirnblutung.

Zitat:
bin ich mitten in der Nacht aufgewacht, weil ich mich so dermaßen verlegen und verkrampft habe


...da ist ja schon dein Problem!

Indem du dich total verlegen hast, haben sich deine Nackenmuskeln derart verspannt, dass im Kopf eine geringfügige Minderdurchblutung gegeben war. Bedenke nur, dass durch den Nacken sämtliche Blutgefäße in dein Gehirn laufen. Da reicht dann schon eine leichte Verspannung, dass solch Symptome, die du hattest ausgelöst werden können.
Nur zu deiner Info, es gibt Menschen, die eine solch Verspannung haben, die kurzzeitig sogar ihr Gedächtnis verlieren. ..., dach ist aber in der Regel wahnsinnig selten der Fall.

Zitat:
Total verdattelt musste ich erstmal das Gekrampfe lösen und wollte mich zur Seite drehen.
Dabei war mir so tierisch schwindlig, konnte gar nicht richtig grade aus gucken (keine Ahnung wie man es anders beschreiben sollte:/ ) und es fühlte sich an, als ob alles Blut in den Kopf schoss und als ob es vorher nicht dort gewesen wäre, wie wenn ein eingeschlafenes Körperteil aufwacht, wie ein Feuerwerk im Kopf


Auch das passt dazu, durch das Lösen des "Gekrampfes", wie du schreibst, ist wieder mehr Blut durch die Gefäße gekommen, im Kopf wird es zudem gleich wärmer ist doch klar. Dadurch, durch dieses Gefühl warst du entsetzt und die Panik brach über dich herein, aber das reichte noch nicht, du hattest Sehstörungen, die bei einer Verspannung der Nackenmuskulatur gar nicht so selten auftreten. Die Panik wuchs, der Blutdruck stieg.
Kribbeln und Druckgefühle passen ebenfalls zu einem HWS Syndrom, ja auch Übelkeit und Sehstörungen, eventuell auch Hörstörungen.


Zitat:
Könnte durch diese schnelle plötzliche Durchblutung im Kopf sogar eine leichte Hirnblutung ausgelöst sein, eine, die nur langsam einblutet und nun immer schlimmer wird?


Aber nein, so entsteht doch keine Hirnblutung. Auch schon deshalb passen die Symptome nicht dazu, weil geringste Blutungen in diesem engen Raum zu massiven Ausfällen führen würden. Also das kannst du vergessen, keine Angst.

Ich würde an deiner Stelle am Nacken eine Wärmebehandlung durchführen, Rotlicht, oder Wärmeflasche und eventuell, falls du eine Voltaren Gel zu Hause hast, einmassieren.

Wenn du ein Ibuprofen gut vertragen hast, kannst du vor dem Schlafengehen eines nehmen, ist abschwellend, entzündungshemmend und schmerzlindernd.

So, das wars, was ich dir mitteilen wollte. Wünsche dir eine bessere Nacht heute!

Alles Gute

Gerd

29.09.2014 21:58 • #2



Panikattacke direkt nach Aufwachen

x 3


Hallo Gerd,
Danke für deine aufmunternden Worte!

Bist du dir auch tausend Prozent sicher, dass da nichts passiert sein kann? Wenn da erst ne leichte Minderdurchblutung war und auf einmal schießt das Blut mit Macht zurück... die rechte Seite fühlt sich im Kopf immer noch so drückend an, als ob da was wäre was nicht hingehört:( auf der rechten Kopfseite liegen tut auch weh bzw. Drückt nur noch mehr.
Wärme hab ich auch schon ausprobiert, macht das ganze eigentlich nur noch schlimmer, nicht besser.

Ach Mensch, wenn ich mir da jetzt selbst was kaputt gemacht habe:(

30.09.2014 06:52 • #3


Hallo eternalFreedom,
Du hast auf gar keinen Fall eine Hirnblutung.
Mein Vater hatte eine und er war nicht mehr ansprechbar, verwirrt und ist dann ins Koma gefallen.
Eine Hirnblutung verursacht höllische Schmerzen und hier schreiben könntest Du nicht.
Ich habe mich wirklich viel mit dem Thema beschäftigt.
Du hast wahrscheinlich einen steifen Nacken. Das kann richtig schmerzhaft sein. War damit schonmal im Kh und hab mir Spritzen verpassen lsssen.
Versuch Dir nicht soviel Gedanken zu machen.
Lg
Usambara

30.09.2014 08:26 • #4


Oh nein das mit deinem Vater tut mir leid!:(
Auch dir Dankeschön, eure Beiträge beruhigen mich!

30.09.2014 08:54 • #5


Ich habe diese Attacken direkt beim Einschlafen. Ich habe die letzte Nacht wieder damit verbracht nur Angst zu haben einzuschlafen! Es ist so schrecklich! Ich kann leider keinen Auslöser finden oder benennen! Bin jetzt schon lange in Therapie, erst Verhaltenstherapie, jetzt Tiefenpsychologie und zusätzlich bei einer Heilpraktikerin für psychische Probleme! Für die normalen Beschwerden wie Schwindel und Herzrasen an manchen Tagen habe ich ein homöopathisches Mittel, welches ganz gut hilft, aber diese Schlaf-Attacken bekomme ich nicht in den Griff!

30.09.2014 09:53 • #6


Ich hätte noch eine Idee

Leidest du zufällig unter Migräne? (Einseitige Probleme....)

Das würde nämlich deine Symptome erklären

LG

Gerd

30.09.2014 11:43 • #7


Nein, Migräne habe ich nicht, zumindest nie Probleme gehabt.
Was mich irritiert ist, dass dieser dumme, wirklich punktuelle Druck immer mehr wird. Aber ich achte ja nun auch vermehrt drauf:/

30.09.2014 12:34 • #8


Nun ja, ich bin mir wirklich sehr sicher, dass da nichts Böses ist, aber allein schon zu deiner Beruhigung wäre es angebracht, dich einem Arzt vorzustellen.

LG

Gerd

30.09.2014 12:40 • #9


Mal schauen, ich glaub ich renn viel zu oft zum Arzt und werd schon als psychosomatisch abgetan..

30.09.2014 12:46 • #10


Mensch, denk nicht was andere denken, wichtig bist du, du musst dich wohlfühlen!

... und lieber einmal zu oft, als einmal zu wenig

30.09.2014 12:50 • #11


Danke für die lieben Worte!:)
Aber wenn wirklich nichts passiert sein kann, bin ich ja schonmal beruhigt. In meinem Alter sollten die Blutgefäße ja auch einiges aushalten. Aber ich gehe auch immer gleich vom schlimmsten aus:/ hab nur einfach so eine Angst bekommen, als das ganze Blut in den Kopf geschossen ist und es sich angefühlt hat als ob zehnmal was geplazt ist. So schlimm kann es wirklich nicht sein, sonst wär ich ja schon umgefallen.

30.09.2014 13:34 • #12


Genau, das hätte sich schon massiv verschlechtert, keine Angst!


Ich kenne das auch, nur dass das Blut nach unten schießt

Genieße den Tag, da ist alles in Ordnung!

LG

Gerd

30.09.2014 14:33 • #13


So Leute... war vorhin noch zur Mass./Manuellen Therapie, weil ich dachte das wäre gut...pustekuchen, dadurch wurden linker Arm und linkes Bein so schwer, leicht kribbelig, ganz komisch und der Druck im Kopf wurde auch nicht unbedingt besser.
Nun meinte die Physiotherapeutin, ich soll das unbedingt in der Notaufnahme mit Ultraschall abgeklären lassen, weil sie ne Ader am Hals verletzt haben könnte.
Dort wurde mir gesagt, dass ich total verspannt bin (wusste ich schon) und das alles davon kommen würde. Haben mir erstmal ne Psychiaterin geschickt, weil sie dachten hyperventilieren ist schuld am kribbeln:(

30.09.2014 21:05 • #14


na siehst, bin ja doch nicht mit meiner ersten Vermutung so falsch gelegen, also, dann wünsche ich dir eine heute bessere Nacht!

LG

Gerd

30.09.2014 21:15 • #15


Hm... macht mir nur Sorge, dass sie gar nicht ordentlich untersucht haben, also kein Ultraschall, obwohl ja wirklich was sein könnte. Hoffe, dass es nicht noch schlimmer wird und wirklich was passiert:/ der Kopf ist eher noch schlechter geworden, was laut Physiotherapeutin genau anders hätte sein müssen und deswegen wirklich auf leichte Verletzung im Kopf hinweist

30.09.2014 21:35 • #16


Was ist das denn für eine Therapeutin bitte?

Wenn so eine Ader am Hals verletzt wird, dann ist Feuer am Dach. Dann hast du nicht mehr kleine Beschwerden, dann zählen Sekunden! So eine Blutung ist nicht ohne und du kannst nicht mehr in das Krankenhaus fahren. Ich bin überzeugt, dass der Arzt schon auf Pupillenveränderung und Gleichgewicht geschaut hat. Die haben das ja auf der Fachabteilung gleich im Blick, nein nein, du brauchst dir keine Sorgen diesbezüglich machen, mach dir lieber Sorgen, dass du schnell in dein Bettchen kommst und mal gut durch schläfst.

Lg

Gerd

30.09.2014 21:53 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler