Pfeil rechts
4

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und Grüße euch alle recht Herzlich.
Kurz zur meiner Person, bin weiblich, 43 Jahre alt und Mama von 2 Kindern.
Ich lese schon lange mit. Heute möchte ich euch um Hilfe bitten.
Ich habe seit meinem 16 Lebensjahr Panickattcken, die ich mit einer Therapie gut in den Griff bekommen habe.
Bei Stress etc kommen diese natürlich wieder hoch, aber ich habe diese gut in den Griff bekommen,

Vor drei Wochen war ich an Corona erkrankt. 11 Tage Fieber, davon 1 Woche KH.
Ich hatte wirklich Angst, dass es aus dem Ruder läuft, da ich nicht geimpft bin.

Zum Glück ist alles ok gegangen und ich bin wieder zu Hause. Geschlaucht, Erschöpft, aber ich lebe .

Ein paar Tage zuhause, bekam ich aus dem Schlaf raus Herzrasen. Das ist so schrecklich, aus dem Schlaf heraus
finde ich das richtig fies, weil du nicht mal deine Gedanken sortieren kannst und auch nicht realisierst, was mit dir gerade passiert. Kennt das jemand von euch?
Einen doofen Fehler habe ich gemacht. Ich habe während der Erkrankung nichts runterbekommen, nicht mal meine L Theroxin Tabletten. Ich habe gerade einen TSH von 11. Ich weiß nicht ob eine Unterfunktion auch Herzrasen machen kann.
Irgendwie habe ich innere Unruhe, ständige Erwartungsangst, richtig schrecklich.

Kennt jemand die Panickattacken aus dem Schlaf heraus. Habe nächste Woche einen Termin beim Kardiologen für ein 24 std EKG.

Natürlich kriege ich jetzt schon die Krise davor.

Sorry für den langen Text.

23.09.2021 21:20 • 26.09.2021 #1


12 Antworten ↓


Ich kann dir nachfühlen. Auch ich habe während meiner Corona Infektion die Erfahrung gemacht das meine Ängste völlig entglitten sind. Geht nur mit Medikamente diese derzeit in den griff zu bekommen.

Wenn die Schilddrüse eine Überführung Motion hat kann es zu Herzdamen durchaus kommen. Haben deine Ärzte denn was zu deiner Schilddrüse gesagt? Bzw hast du denen gesagt das du deine Hormon Einnahme während der Corona Zeit unterbrochen hast ?

24.09.2021 05:49 • #2



Panickattacken nach Corona Erkrankung

x 3


Hallo JPP,

darf ich fragen was du für Medikamente nimmst?

Ich habe einen TSH von 11, also Unterfunktion und ich habe von vielen gehört
das, dass auch Herzrasen auslösen kann.

24.09.2021 09:28 • #3


Wenn es bei mir mit den Ängsten zu extrem wird nehme ich Trimipramin in Dosierungen um 20 mg. Das reicht bei mir aus um zu schlafen und mind 9 std nach dem aufstehen die Angst zu dämpfen. Reagiere aber auch grundsätzlich sehr sensibel auf Medikamente.
Dafür kann ich das Trimipramin auch jederzeit wieder absetzen wenn ich merke das ich gute Phasen habe und da es eben nicht brauche
Ich setze es möglichst nur ein wenn die Ängste zu groß werdenist von meinem Psychiater auch so gewollt

24.09.2021 09:33 • #4


AnnaBlack
Zitat von Donna78:
Ich habe einen TSH von 11, also Unterfunktion und ich habe von vielen gehört
das, dass auch Herzrasen auslösen kann.

Bei einer Unterfunktion kann es zu niedrigem Blutdruck kommen, und niedriger Blutdruck kann erhöhten Puls oder Herzrasen verursachen. Und im Schlaf geht unser Blutdruck ja auch nochmal runter. War wahrscheinlich bei dir eine Kettenreaktion.

24.09.2021 09:39 • x 1 #5


Hallo AnnaBlack,

genauso habe ich es mir auch gedacht. Ich nehme noch Betablocker weil ich etwas erhöhten Blutdruck habe. Jetzt Unterfunktion, Blutdruck immer Keller und nehme die Tabletten.
Ich denke mein Herz kompensiert das, dass ich nicht umkippe mit Herzrasen.
Ich habe nicht gedacht, das dieser Gedankengang von mir der richtige wäre.

Als ich meine Schilddrüse komplett saniert wurde, also Total op.
Nach OP, ich war aber noch am schlafen, mein Blutdruck mächtig in den Keller gegangen und
mein Herz hat mit Herzrasen reagiert.

Ich habe schonen einen T Negativierung im EKG, dass macht mir natürlich noch mehr Angst.


@JPP: Ist das ein Beruhigungsmittel?

24.09.2021 09:58 • #6


@Donna78

Nein das ist ein antidepressiva (aber von der Struktur ein sehr altes, da soll es heute bessere geben) eigentlich aber laut meinem Psychiater setzt man das heute wohl eher gegen angstausgelöste Schlafstörungen ein. Da gibt es hier auch irgendwo einen Erfahrungsthread zu.
Und es hat eine angstlösende komponente

24.09.2021 10:07 • #7


@JPP ich habe es mal gegoogelt. Es ist gut das es ein Antidepressivum ist.
Diese Abhängigkeit würde mir Sorgen machen, aber das gibt es bei dem Medikament, wie ich
gelesen habe nicht.
Bist du sehr müde, wenn du es einnimmst?

Viele Grüße

24.09.2021 10:17 • #8


Nein ich vertrage es super. Nach Beginn der Einnahme hab/hatte ich immer so 2-3 Tage einen leichten Hang over am Morgen. Aber danach war alles super. Ich konnte problemlos aufstehen und bin den ganzen Tag normal wach. Auch die Reaktionsfähigkeit ist normal.

Nach der Einnahme am Abend dauert es so eine Stunde und man wird müde. Nach spätestens 2-3 Stunden ist der Punkt erreicht wo ich dann wirklich ins Bett muss
Ich nehme es abends immer gegen 19.30, dann gehe ich gegen 22.30 schlafen und stehe morgens um 6.30 fit wie ein Turnschuh auf
Wie gesagt. Bei mir läuft es super damit

Die rein angstlösende Wirkung hält jedoch gerade am Anfang der Einnahme nicht so lange an. Die ist oft so gegen 17 h vorbei

24.09.2021 10:30 • x 1 #9


AnnaBlack
Zitat von Donna78:
Hallo AnnaBlack, genauso habe ich es mir auch gedacht. Ich nehme noch Betablocker weil ich etwas erhöhten Blutdruck habe. Jetzt Unterfunktion, ...

Siehst du, du hast es also schonmal selbst erlebt, dass du auf niedrigen Blutdruck mit Herzrasen reagierst. Das wird bestimmt auch der Grund gewesen sein. Kann deine Befürchtungen aber auch verstehen. Versuche einfach das L-Thyroxin jetzt nicht mehr wegzulassen und beobachte mal. Wenn du dann wieder einen erhöhten Puls bemerskt - direkt Blutdruck messen, aber am besten ohne Panik, da er sonst ja zu hoch sein wird.

24.09.2021 11:19 • #10


Hallo Anna,

ich habe mich so auf die Panikattacken fokussiert, dass ich nicht mehr klar denken konnte. Wenn ich diese blöde t negativuerung im ekg hätte, hätte ich nicht soviel Angst. Aber man malt sich die schlimmsten Dinge aus. Ich habe am Donnerstag ein 24 Stunden ekg. Hoffe es gibt keine Veränderungen und wenn nur zum guten

24.09.2021 15:57 • x 1 #11


Nora5
Zitat von Donna78:
Vor drei Wochen war ich an Corona erkrankt. 11 Tage Fieber, davon 1 Woche KH.
Ich hatte wirklich Angst, dass es aus dem Ruder läuft, da ich nicht geimpft bin.

Zum Glück ist alles ok gegangen und ich bin wieder zu Hause. Geschlaucht, Erschöpft, aber ich lebe .

Liebe Donna,

total schlimm aber auch ein Geschenk des Himmels, dass Du gesund geworden bist und gut aus dieser schlimmen Erkrankung raus gekommen bist! Jetzt kannst Du ganz langsam wieder Kraft tanken und auf die Beine kommen. Durch das plötzliche Absetzen der Medikamente und die Erkrankung an sich ist bestimmt der ganze Organismus durcheinander und jetzt dauert das ein bisschen, bis sich alles wieder eingependelt hat.
Gäbe es vielleicht die Möglichkeit für Dich zu einer Überbrückungsmedikation, um die Nebenwirkungen des Ganzen für Dich in einem erträglichen Rahmen zu halten jetzt? Gäbe es da die Möglichkeit, sich daingehend morgen mit deinem Hausarzt udn Psychiater abzustimmen?

Zitat von Donna78:
aus dem Schlaf raus Herzrasen

ja, leider kenne ich das. Bei mir ist es ein bisschen anders, aber es sind Panikattacken, die beim Einschlafen auftreten oder mit denen ich hochschrecke aus dem Schlaf. Ich habe dann das Gefühl, mich sozusagen an der Atmung verschluckt zu haben, also in dem Moment nicht mehr Luft holen zu können und zu ersticken. Das ist grauenhaft. Wenn es dann vorbei ist, vergesse ich wieder, das ich das habe.

Ganz ganz liebe Grüße und gute gute Besserung!

26.09.2021 10:53 • x 1 #12


@Nora5. Hallo, ich nehme Betablocker, weil ich etwas im Ekg habe. Das hilft mir bis jetzt etwas. Die Angst verstärkt sich, in dem ich denke diese T negativierung im ekg könnte schlimmer werden, oder ich bekäme auf Grund dessen eine Herzinfarkt. Du hast vollkommen Recht, der Organismus ist total durcheinander.

26.09.2021 19:37 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann